Freitag, 2. Juli 2010

Kopy: Siebenmetertöter Nr. 1

Eine besondere Stärke von Gauloises hat sich am Samstag wieder gezeigt: Die Gallier sind Spezialisten, was die Entscheidung im Rahmen von Siebenmeter-, bzw. Elfmeterschießen anbelangt. Beim Turnier in Hochburg-Ach mussten sie zwei Mal zum Duell antreten – und beide Siebenmeterschießen wurden gewonnen.

Das verbesserte die ohnehin gute Bilanz noch weiter. Von 23 Siebenmeter,- bzw. Elfmeterschießen haben die Mannen um Kapitän Toss satte 16 Stück gewonnen. Das entspricht einem Anteil von 69,6 Prozent und ist sogar besser als die Gesamtbilanz an verwandelten Siebenmetern/Elfmetern, die bei 68,7 Prozent liegt. Siehe auch Gallische Trefferquote vom Punkt.

Die Schützen haben einen entscheidenden Part, eine wichtige Rolle spielen aber auch die Torhüter. Und Gauloises verfügt in Kopy und Beck's über sehr gute und reaktionsschnelle Schlussleute, die häufig zum Matchwinner avancieren, wie die Auswertung zeigt. Kopy stand elf Mal zwischen den Pfosten bei einem Siebenmeter,- bzw. Elfmeterschießen, Gauloises gewann neun davon. Seit März 2001 (!) haben die Gallier kein Entscheidungsschießen mehr verloren, wenn sich Kopy nach den Bällen hechtete. Beachtlich!

Fünf Mal hütete Beck's den Kasten, davon wurden drei gewonnen und zwei verloren. Das letzte Mal ist aber schon lange her und war im Rahmen des Kopernikus-Turnieres 2000. Bei den weiteren drei verlorenen Siebenmeterschießen standen andere unter der Latte: Zwei Mal versuchte sich Steini (Linz-Turnier 2007 und Soccer-Turnier 2008) und einmal Manuel Nowack, der aushalf bei den Emmertingern beim Hirch-Cup 2007 in Klein-Karben.

Keine Kommentare:

Kommentar posten