Freitag, 6. Dezember 2019

Diese 47 Spieler halfen bei Gauloises aus

Die gallische Freizeitmannschaft hat in den 25 Jahren ihres Bestehens genau 604 Spiele absolviert. In vielen Partien erhielt sie externe Unterstützung – vor allem dann, wenn Not am Mann war. Insgesamt gibt es 47 Spieler, die jemals bei Gauloises ausgeholfen haben.

Ein paar spielten wirklich nur ein Mal oder in wenigen Begegnungen mit, andere sprangen über längere Zeit regelmäßig ein. Die Palette ist breit gefächert: Es waren Freunde, Verwandte (selbst ein Vater eines Galliers mischte mal mit), aber auch Fremde oder nur flüchtig Bekannte.

Einem Dutzend gelang es, sich über die Schiene Ergänzungsspieler ins Team zu spielen und feste Mitglieder zu werden. Dies sind Majk, Tom, Morse, Diego, Forsti, Fabi, Heli, Jens, Seppo, Maxi, Fritzi und Maria.

Gauloises bedankt sich bei jedem, der im vergangenen Vierteljahrhundert bereit war, für das Team aufzulaufen. Wer dazu alles zählt, erfährt Ihr beim Klick aufs untenstehende Bild. Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit, da über die 25 Jahre nicht alle Einsätze der Aushilfen penibel dokumentiert wurden.

Beim Klick auf das Bild öffnet sich die Liste mit den Namen aller 47 gallischen Aushilfsspieler.

Dienstag, 3. Dezember 2019

Das waren die Jahre 2016 und 2017

Gauloises Emmerting feiert 2019 das 25-jährige Jubiläum. Deshalb lassen wir die gallische Geschichte in einer Zeitreise durch die Jahre Revue passieren und erinnern an unvergessliche Erlebnisse und Meilensteine. Auch berichten Gallier in ihrem persönlichen Rückblick über die schönsten Momente.

Heute blicken wir auf die Jahre 2016 und 2017 zurück. Die Texte stammen überwiegend aus der gallischen Chronik.


2016: Burghausen-Comeback und Gauloises on Kult(o)ur


2016 war für uns ein überschaubares Jahr: Wir kickten nur drei Mal, hinzu kamen ein Tagesausflug zum Fußballgolf und ein Kulturabend zum Jahresabschluss.

16 Jahre nach dem bis dato letzten Hallenturnier in Burghausen gaben wir ein glänzendes Comeback in der Salzachstadt: Beim Werner Heinsch Gedächtnisturnier von 1868 Burghausen überraschten wir mit Platz 3. Wir gewannen vier der sechs Spiele. Steini (450. Einsatz) und Tom (150. Spiel) feierten persönliche Jubiläen.

Beim Kleinfeld-Turnier der Soccer erreichten wir den 4. Platz. Aber viel wichtiger war: Beide Derbys mit den befreundeten Gendorfern konnten gewonnen werden. Fabi war erstmals Teamchef. Morse gab sein Comeback nach vierjähriger Pause, Fritzi und Maxi freuten sich über ihren 50. Einsatz.

Im Hochsommer trugen wir unsere zweite gallische Fußballgolf-Meisterschaft aus. Im Erlebnispark Voglsam präsentierte sich Forsti am treffsichersten. Er triumphierte mit 94 Schüssen. Und ihm gelang als Einziger das Kunststück eines Hole-in-one.

Eine gelungene Premiere feierten wir mit dem ersten Hallen-Freizeitkick im November, bei dem der Spaß am Sport im Vordergrund stand. Beim freundschaftlichen Budenzauber traten aber nur die Veranstalter Gauloises und Gendorfer Soccer an. Wir bestritten vier Alztalderbys in aller Freundschaft, in denen jede Menge Tore fielen. Dabei gelang uns der 250. Sieg in der Geschichte.

Zum Abschluss des Jahres gab es diesmal keine Weihnachtsfeier. Wir entschieden uns für ein Kontrastprogramm, quasi Gauloises on Kult(o)ur: Wir ließen uns zunächst selbstgekochtes Gulasch von Jens schmecken und besuchten anschließend die Weihnachtsvorstellung des Cabarets des Grauens.


2017: Titelträchtigstes Jahr in der Geschichte


Zwei Mal Turniersieger, einmal Vize-Meister und 16 Siege bei nur vier Niederlagen: 2017 war unser titelträchtigstes Jahr in der Geschichte. Wir holten dabei als erstes Team das Soccer-Double! Zudem veränderte sich unser Team: Hofi gab gab seinen Rückzug bekannt und Maria wurde als erste Frau in den Kreis der Stammspieler aufgenommen.

Bei der Soccer-Trophäe schossen wir einmal mehr den Vogel ab und holten uns erneut den Turniersieg. Wir wiederholten damit den Coup von 2015. Wir blieben in allen sechs Partien unbesiegt und schafften es, fünf Partien ohne Gegentor zu überstehen. Es war der zehnte Turniersieg überhaupt und der vierte in der Halle.

Eine Hiobsbotschaft erreichte uns im April: Gründungsmitglied Hofi gab bekannt, nicht mehr mitzuspielen.

Unsere jüngste Erfolgsserie setzten wir beim Frühjahrsturnier von K.F.F. Mettenheim fort: Dort wurden wir erst im Finale gestoppt. Mit diesem Erfolg war nicht zu rechnen, da das erste Spiel verloren gegangen war. Doch wir steigerten uns in der Folge und erreichten verdient den 2. Platz. Dabei gab es einen historischen Schuss: Denn zum 200. Mal in unserer Geschichte trat ein Gallier an, um vom ominösen Punkt zu verwandeln. Und Forsti zeigte keine Nerven und vollstreckte eiskalt.

Ein Prestige-Duell der besonderen Art stand im Mai auf dem Programm. Auf dem Kleinfeld maßen wir unsere Kräfte mal wieder mit den alten Weggefährten von der Reischacher Hütte. Wir siegten mit 6:4. Es trafen Steini und Fritzi jeweils doppelt, sowie Maxi. Hinzu kam ein Eigentor.

Geschichte wurde im Juli geschrieben: Wir gewannen das Kleinfeldturnier der Gendorfer und somit das Soccer-Double, weil wir ja beim Hallenturnier schon das Maß der Dinge gewesen waren. Es ging eng her: Da das Turnier im Modus Jeder gegen Jeden ausgetragen wurde, gab ein mehr erzieltes Tor den Ausschlag. Bei uns gab es eine Premiere und zwei Jubiläen: Zum allerersten Mal stand Kopys Vater Tadeus für uns kurzzeitig im Kasten, bis sein Sohn ihn ablöste. Eine solche familiäre Konstellation mit Vater und Sohn im Kader hatte es zuvor noch nicht gegeben. Kopy absolvierte dabei sein 350. Spiel, während Jens zum 100. Mal auflief.

Beim 4. Freundschaftskick gegen die Katalanischen Fußballfreunde Mettenheim mussten wir erstmals eine Niederlage einstecken. Wir verloren das Kleinfeld-Duell mit 3:4. Fritzi (2) und Jens schossen unsere Tore.

Bei kühlem und nassem Wetter wurde im August die dritte gallische Fußballgolf-Meisterschaft ausgetragen. Und erneut gab es einen neuen Sieger: Steini behielt die Nase vorn und holte sich mit 87 Schüssen im Erlebnispark Voglsam den 1. Platz.

Mit dem 2. Hallen-Freizeitkick schlossen wir das Sportjahr ab. Der Termin war besonders, da erstmals seit dem Premieren-Spiel 1994 wieder mal an einem Sonntag gekickt wurde. Forsti spielte zum ersten Mal nach seinem Achillessehnen-Riss 2014 wieder in der Halle - und besiegte damit sein Trauma. Und noch eine Besonderheit: Steini hütete den gallischen Kasten.

Auf der Weihnachtsfeier stellten wir eine historische Weiche: Einstimmig stimmten wir dafür, Maria als festes Mitglied aufzunehmen. Sie ist damit die erste Frau, die in den Kreis der Stammspieler einzog.

Mehr zur gallischen Geschichte findet sich unter historie.

Freitag, 29. November 2019

Die derbsten Schlappen von Gauloises

Es gibt Tage, da wäre man am besten im Bett geblieben. Wo nichts klappt und alles schief geht. Auch Fußballmannschaften kennen solche Momente – und solche Spiele. In den 25 Jahren, in denen die Gallier dem runden Leder nachjagen, haben sie 237 Spiele verloren. Erfreulicherweise aber auch 280 Partien gewonnen - einige davon sehr hoch, wie ein Blick auf die höchsten Siege offenbart. Hinzu kommen 87 Unentschieden.

Doch es gibt Niederlagen, die tun viel mehr weh als andere. Es sind die Begegnungen, bei denen man gehörig unter die Räder kommt. Das gab es auch bei Gauloises, wie unsere Auflistung mit den herbsten Schlappen zeigt:


2000: Gauloises – Freizeitheim Burghausen 4:20 

Die herbste Klatsche in der 25-jährigen Geschichte fuhr Gauloises an irgendeinem Samstag im Jahr 2000 ein. Ein gallischer Tross aus acht Spielern machte sich auf den Weg nach Burghausen, um am Hallenturnier des Freizeitheims mitzuspielen. Vor Ort stellten die Gallier fest: Die Halle war anderweitig besetzt und außer Gauloises und dem Veranstalter war kein Team da. „Wir warteten drei Stunden und zum Zeitvertreib wurde uns ein Kasten Bier spendiert“, berichtet Kalle in der Chronik. Danach traten die beiden Teams in einem Duell über 60 Minuten gegeneinander an. Es wurde sehr einseitig. Kalle hielt in seinem Bericht fest: „Ich nehme es vorweg, wir belegten den zweiten Platz des Turniers (...). Im ersten Drittel kamen wir über die Aufwärmphase nicht hinaus und konzentrierten uns hauptsächlich auf taktische Raffinessen, wie Hühnerhaufenprinzip. Im zweiten Durchgang kam das Rotationssystem voll zum Tragen, welches auch gleich Früchte trug und wir hier die ersten beiden Treffer für uns verbuchen konnten. Im letzten Drittel versuchten wir ein wenig auszulaufen, den Ball laufen zu lassen und viel Spaß wie möglich noch zu retten.“ Am Ende stand ein 4:20 zu Buche. Mehr über dieses kuriose Spiel könnt ihr in Kalles Bericht lesen!


14.02.1998: Gauloises – Roter Stern Burghausen 2:10 

Gehörig unter die Räder kamen die Gallier bei ihrer einzigen Teilnahme an der Burghauser Stadtmeisterschaft: Am 14.02.1998 lief das Emmertinger Team unter dem Namen Goggo Gauloises auf und verlor sogleich die erste Partie gegen Roter Stern Burghausen mit 2:10. Tobi und Berges markierten die Treffen für Gauloises, das an dem Tag alle vier Partien des Turniers in den Sand setzte.


21.07.2001: Gauloises – Kelten 1:9 

Beim Puckjäger-Kleinfeldturnier am 21.07.2001 hatten die Emmertinger mit Personalsorgen zu kämpfen und so mussten sie sich für jedes Spiel Leiharbeiter von anderen Mannschaften ausborgen. Am Ende verließ das Team die Kräfte. In der letzten Begegnung gegen die Kelten, in der es nur noch darum ging, so schnell wie möglich nach Hause zu kommen, konnten die Emmertinger das zweistellige Ergebnis gerade noch verhindern. Das Ehrentor bei der 1:9-Blamage erzielte Kopy, der sah, dass der Torwart zu weit vor dem Gehäuse stand und mit einem Heber a la Augenthaler zum zwischenzeitlichen 1:3 verkürzte. Dieses tolle Tor konnte aber die Mannschaft um Torwart Steini nicht mehr zum Aufbäumen bewegen. Mehr zum Spiel im Turnierbericht! 


19.01.2019: Gauloises – TG St. Johann 0:7 

Eine empfindliche Pleite mussten die Gallier erst in diesem Jahr hinnehmen. Beim Werner-Heinsch-Gedächtnisturnier am 19.01.2019 setzte es ausgerechnet im Jubiläumsspiel von Kapitän Toss gegen TG St. Johann ein 0:7. Es war kein würdiger Rahmen für das 400. Spiel des Mannschaftsführers, der zudem selbst neben der Kappe stand. Toss leitete das Debakel mit einem Ballverlust kurz nach dem Anstoß selbst ein und war auch beim zweiten Gegentor nicht auf der Höhe. Nach vorne ging so gut wie nichts und in der Deckung ließen die Gallier die Bissigkeit vermissen, was St. Johann schonungslos bestrafte. Siehe Turnierbericht! 


1996: Gauloises – Ministranten aus Wald 1:7 

Das Ministranten-Hallenturnier in Altötting irgendwann im Jahr 1996 war eines der kuriosesten Wettkämpfe von Gauloises. Die Hobbytruppe erlebte dort ein Auf und Ab: Sie feierte den zweithöchsten Sieg in der Geschichte mit einem 13:2 über die Ministranten aus Garching, erlebten aber auch ein schweres Debakel: Mit 1:7 ging das Duell mit den Ministranten aus Wald zu Ende. Toss erzielte das Ehrentor.


19.11.2011: Gauloises – Wang Wanderers 1:7 

Krass unter die Räder kam Gauloises auch beim 20. Hallenturnier der Bonauer Löwen am 19.11.2011 in Moosburg an der Isar gegen den späteren Zweiten Wang Wanderers zum Abschluss der Gruppenphase. Beim 1:7 hatten die Gallier kaum eine Chance und nur kurzzeitig mithalten können. Obwohl Heli und Noll als Abwehrrecken gute Dienste verrichteten, war gegen die Offensive der Wanderers kein Kraut gewachsen. Lediglich Forsti setzte einen Glanzpunkt: Obwohl der Stürmer von zwei Gegenspieler bedrängt wurde, sorgte er mit einem trockenen Schuss ins linke untere Eck für den Ehrentreffer. Siehe Turnierbericht!  


02.08.2008: Gauloises – Ministranten aus Pfarrkirchen 1:7

Nicht schlecht gespielt und dennoch das Fell über die Ohren gezogen bekommen – so lässt sich das 1:7 am 02.08.2008 beim Kleinfeld-Vergleich gegen die Ministranten aus Pfarrkirchen am trefflichsten beschreiben. „Eigentlich haben wir heute ganz gut gespielt“, stellte Kopy nach der Partie fest und erntete allgemeine Zustimmung. In der Tat: Der Ball rollte, die Pässe kamen an. Auch an der Kondition scheiterte es nicht. Die Gegner waren nicht nur jünger, sondern auch mit zahlreichen Auswechselspielern vertreten. Die Gallier hielten mit und bestimmten sogar streckenweise Tempo und Spiel. Zur Halbzeit stand es immerhin nur 1:2. In Hälfte 2 waren die Ministranten einfach cleverer: Im Gegensatz zu den Galliern nutzten sie ihre Chancen und gewannen letztlich hoch verdient – auch wenn das Ergebnis etwas zu hoch ausfiel. Siehe Spielbericht!

Mehr zur gallischen Geschichte findet sich unter historie.

Dienstag, 26. November 2019

Elnino stand in jeder Partie auf dem Feld

Für Gauloises ist sportlich das Jahr gelaufen. Die Emmertinger haben in diesem Jahr 14 Partien bei drei Wettkämpfen absolviert. Vier Spieler standen immer im Kader, doch nur einer hat alle Spiele mitgemacht: Elnino.

Dass Michi, Fritzi und Kopy nicht auch in allen Begegnungen mitgespielt haben, hat mit dem 1868-Hallenturnier zu tun. Die Gallier waren zu zwölft angereist, und hatten vor Ort dann entschieden, dass jeweils zwei Spieler pro Partie aussetzen. Bei Kopy kam hinzu, dass er sich am Sprunggelenk verletzte und vorzeitig ausschied. Für ihn rückte Elnino zwischen die Pfosten.

Somit haben Michi und Fritzi jeweils 13 Spiele in diesem Jahr absolviert, bei Kopy stehen zehn Partien zu Buche – ebenso viele wie bei Kapitän Jens. Auf zwölf Einsätze bei zwei Wettkämpfen kommt Forsti. Und Toss spielte bei neun Partien mit.

Sieben Mal standen Steini und Maxi auf dem Platz. Tom, Maria und Lopo kickten in sechs Spielen mit. Fabi lief einmal für die Gallier auf. Gar nicht im Einsatz waren in diesem Jahr Seppo, Doc Scheiz, Noll und Morse, der aus gesundheitlichen Gründen eine Fußballpause einlegt.

Externe Unterstützung erhielt die Emmertinger Hobbyfußballmannschaft in diesem Jahr wieder von Benni Eglseer (7) und erstmals von Minh Tung Doan (7).

Samstag, 23. November 2019

Weihnachtsfeier mit Kegelabend am 21. Dezember

Essen, trinken, ratschen und kegeln: So wie hier 2011 läuft die Weihnachtsfeier wieder ab.
Die Weihnachtsfeier von Gauloises Emmerting findet in diesem Jahr wie gewohnt im Mehringer Sportheim statt. Die gallischen Mitglieder entschieden sich mehrheitlich bei der gestern zu Ende gegangenen Doodle-Abstimmung für einen Kegelabend am 21. Dezember.

Zehn Gallier sagten ihre Teilnahme zu, das waren so viele wie bei keiner anderen Option. Für den Kegelabend am 22. Dezember kamen von fünf Mitgliedern ein „Ich bin dabei“. Der andere Vorschlag, gemeinsam ein Kart-Rennen in Marktl auszutragen und dann in eine Gaststätte in der Burghauser Altstadt einzukehren, heimste sieben Zusagen für den 22. Dezember ein und zwei für den 26. Dezember.

Somit bleibt alles beim alten und Gauloises wird sein Jubiläums-Jahr im Mehringer Sportheim beschließen. Gallische Freunde und kicker-Manager sind beim Jahresausklang herzlich willkommen!

Weihnachtskalender: Diesmal präsentiert vom Team!


Zur Erinnerung: Als Einstimmung auf die Festtage an Weihnachten soll auch in diesem Jahr wieder der Musik-Weihnachtskalender dienen. Heuer wird es ihn allerdings zum letzten Mal geben.

Passend zum 25-jährigen gallischen Jubiläum und als feierliches Finale soll der Musik-Weihnachtskalender diesmal vom Gauloises-Team präsentiert werden. Denn jedes Mitglied hat maßgeblich dazu beigetragen, dass die Mannschaft und die Gemeinschaft nun ein Vierteljahrhundert existieren.

Also wer von den Galliern seinen Musik-Wunsch noch nicht an Toss übermittelt hat, soll das bis Ende November tun. Und nicht vergessen: Bei jedem Lied soll auch kurz erläutert werden, was derjenige Gallier mit dem Musikstück verbindet und warum er es ausgewählt hat.

Mittwoch, 20. November 2019

Das waren die Jahre 2014 und 2015

Gauloises Emmerting feiert 2019 das 25-jährige Jubiläum. Deshalb lassen wir die gallische Geschichte in einer Zeitreise durch die Jahre Revue passieren und erinnern an unvergessliche Erlebnisse und Meilensteine. Auch berichten Gallier in ihrem persönlichen Rückblick über die schönsten Momente.

Heute blicken wir auf die Jahre 2014 und 2015 zurück. Die Texte stammen überwiegend aus der gallischen Chronik.


2014: Doppelte Jubiläumsfeier und Rückkehr nach Emmerting


Das Jahr 2014 stand für uns im Zeichen des 20-jährigen Jubiläums. Die Highlights stellten das gemeinsame Wochenende in Bergen/Inzell und das Jubiläumsturnier dar. Geprägt wurde das Jahr aber auch von der schlimmen Verletzung von Forsti, vom kuriosen Kopfball-Tor von Elnino, der Rückkehr nach Emmerting und der Aufnahme von Fritzi und Maxi als feste Mitglieder.

Für eine Überraschung sorgten wir bei der 21. Emmertinger Hallen-Ortsmeisterschaft. Wir eroberten im stark besetzten Teilnehmerfeld den 5. Platz. Getrübt wurde die Freude darüber aber von der schweren Verletzung von Forsti, der sich die Achillessehne riss. Legendär ist Fabis Tor zwei Sekunden vor dem Ende und der Kraftakt im Spiel um Platz 5: Nach einem 0:2-Rückstand siegten wir noch mit 3:2.

Beim Hallenturnier von Konrads Brüder verpassten wir den Turniersieg denkbar knapp. Das Finale verloren wir im Neunmeterschießen. Das Team unter der Leitung von Lopo überzeugte mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und spielte sich dank eines guten Kombinationsspiels ins Finale, wo es die einzige Niederlage an diesem Tage setzte. Zum tragischen Helden avanciert Aushilfstorwart Fabi, der einen Neunmeter verschoss. Fritzi schnappte sich die Torschützenkrone. Zudem setzte es die 200. Pleite und das 1000. Gegentor. Heli spielte zum 50. Mal mit.

Beim Young Boys Cup holten wir den 3. Platz. Unvergessen: Elninos Kopfballtor drei Sekunden vor Ende des Platzierungsspiels aus dem Gewühl heraus – für einige Gallier stellte das das „schönste Spiel“ dar, wie sie in persönlichen Rückblicken anlässlich des 25-jährigen Jubiläums schrieben. Jens verwandelte den 150. Sieben-, Neun,- bzw. Elfmeter in der Geschichte von Gauloises. Und Seppo schoss sein erstes Tor.

Erstmals spielten wir beim Black Shoes Cup mit - und erreichten den 4. Platz. Alle Spieler trafen beim Mammut-Turnier mit sieben Spielen und einem Siebenmeterschießen ins Schwarze. Fritzi und Michi glänzten als Torjäger. Jens agierte erstmals als Teamchef und Fabi absolvierte seinen 50. Einsatz für Gauloises.

Das Jubiläumswochenende in Bergen anlässlich des 20-jährigen Bestehens war der Höhepunkt des Jahres. Spiel und Spaß und gemeinsame Ausflüge waren Trumpf. Erstmals wurde eine gallische Fußballgolf-Meisterschaft ausgetragen, in Inzell triumphierte Jens. Und Lopo avancierte zum Dandel-König.

Erfolg zur Feierstunde: Im September gewannen wir unser eigenes Kleinfeld-Pokalturnier zum 20-jährigen Jubiläum. Wir holten den ersten Turniersieg seit 2003, stellten in Fritzi den besten Torschützen und freuten uns über das 500. Spiel in der Geschichte, den 50. Einsatz von Jens und das 150. Tor von Steini - und natürlich über die Rückkehr nach Emmerting nach zehn schönen Jahren im Mehringer Exil.

Im August wurde Forsti neuer Webmaster von gallier-emmerting.de. Er übernahm den Posten von Kalle, der die Webseite kreiert, am 15. Januar 1999 online gestellt und seitdem betreut hatte.

Mit Platz 3 brachten wir beim Hallenturnier der Bonauer Löwen ein erfolgreiches Sportjahr zu Ende. Wir verloren in Moosburg an der Isar nur eine Partie - das Halbfinale. Michi absolvierte sein 250. Spiel, Toss seinen 350. Einsatz. Eine weitere Besonderheit: Alle Feldspieler trafen ins Schwarze.

Auf der Weihnachtsfeier wurde die gallische Gemeinschaft erweitert: Fritzi und Maxi stiegen als feste Mitglieder ein. Und Jens wurde zum stellvertretenden Kapitän ernannt.


2015: Turniersieg-Coup und Futsal-Premiere


2015 war für uns ein Jahr mit vielen Besonderheiten. Die Highlights stellten der überraschende Turniersieg bei der Soccer-Trophäe sowie die Premiere im Futsal dar. Zudem gab es zwei Premieren: Erstmals wurden gallische Spiele live im Internet übertragen. Und es wurde der erste Gauloises-Song präsentiert. Beck's und Heli spielten das bisher letzte Mal bei uns mit.

Auch bei unserer 20. Teilnahme an der Emmertinger Ortsmeisterschaft zogen wir uns achtbar aus der Affäre: Unter den zehn teilnehmenden Mannschaften erreichten wir den 7. Platz. Maßgeblich Anteil am guten Abschneiden hatte Maria, die als dritte Frau nach Claudia Huber (1995) und Alexandra (2010) überhaupt die Schuhe für Gauloises schnürte. Maria traf selbst einmal ins Schwarze - es war das erste Tor einer Frau für das Emmertinger Hobbyteam aus dem Spiel heraus. Hofi stand zum 300. Mal für Gauloises auf dem Platz.

Beim Atlantis Futsal Wintercup Volume 2 in Mühldorf bewiesen wir, dass wir uns auch im Futsal nicht zu verstecken brauchen. Am Ende sprang der 7. Rang heraus. Seppo spielte zum 50. Mal mit.

Bei der Neuauflage der Soccer-Trophäe gelang uns eine faustdicke Überraschung: Wir holten den Turniersieg! Es war in der 21-jährigen gallischen Geschichte der achte große Wurf bei einem Turnier und erst der zweite Triumph bei einem Budenzauber. Der Schlüssel zum Erfolg lag in einer geschlossenen Mannschaftsleistung und der taktischen Marschroute, Priorität der Defensive einzuräumen. Und das Catenaccio gelang prima: In den sechs Spielen gab es nur ein Gegentor. Doch es gab noch weitere Besonderheiten: Kopy wurde zum besten Torwart und Beck‘s zum Torschützenkönig gekürt. Und Lopo, der sein 250. Spiel absolvierte, scheiterte zum allerersten Mal (seit 1994) mit einem Schuss vom Punkt.

Im zweiten Kleinfeld-Länderspiel gegen das österreichische Team Black Shoes Braunau gelang die Revanche: Wir gewannen auf eigener Anlage verdient mit 8:5. Jens schoss dabei das 1:0 nach 25 Sekunden – das wohl schnellsten Tore in der Geschichte auf dem Kleinfeld. Forsti gab nach seinem Achillessehnen-Riss, den er sich bei der Ortsmeisterschaft 2014 zugezogen hatte, ein famoses Comeback. Und Elnino notierte seinen 350. Einsatz.

Beim Kleinfeld-Turnier der Union Raiba Hochburg-Ach belegten wir den 7. Platz. Mit einem dezimierten Kader setzte sich bei tropischen Temperaturen jedoch eine negative Serie fort - wie schon 2010 und 2011 scheiterten wir im Viertelfinale. Seppo spielte erstmals als Feldspieler, Bert gab nach vier Jahren Pause sein Comeback auf dem Platz. Und noch eine Premiere gab es: Erstmals übertrugen wir all unsere Spiele im Internet per Live-Stream. Eine Serie ging hingegen zu Ende: Wir verloren erstmals seit 2001 und somit nach 14 Jahren wieder ein Stechen mit Kopy im Tor.

Im Juli überraschten Fritzi und Maxi die gallischen Mannschaftskameraden mit ihrem komponierten und eingesungen ersten Gauloises-Song.


Für einen Tagesausflug in den Waldseilgarten in den Wildpark Oberreith kamen wir im August zusammen. Bei der Klettertour zwischen den Bäumen und dem Biergarten-Besuch hatten wir unseren Spaß.

Ebenso auf der Weihnachtsfeier, die diesmal im Emmertinger Sportheim stattfand. Eine Live-Schalte zu Gauloises-Präsident Schos nach Brasilien überraschte die Anwesenden. Zudem gab es wieder ein Video mit den Highlights des Jahres, produziert von Jens.

Mehr zur gallischen Geschichte findet sich unter historie.

Montag, 18. November 2019

Alt-Neuöttinger Anzeiger berichtet über Gauloises

Die Gallier in der Heimatzeitung: Der Alt-Neuöttinger Anzeiger (Passauer Neue Presse) hat in seiner heutigen Ausgabe einen Bericht über Gauloises Emmerting veröffentlicht.

In dem Artikel, der die Überschrift „Zwanglos kicken - und das seit 25 Jahren“ trägt, geht es um das 25-jährige gallische Jubiläum und um den Wechsel an der sportlichen Spitze: Jens übernimmt von Toss das Amt des Kapitäns und Mannschaftsführers. Hier gehts zum Online-Artikel auf PNP Plus.

Der Bericht im Alt-Neuöttinger Anzeiger. Einfach aufs Bild klicken, dann wird der Artikel vergrößert dargestellt.

Freitag, 15. November 2019

Rückblick: Gauloises wechselt die Farben

Gauloises Emmerting feiert 2019 das 25-jährige Jubiläum. Deshalb lassen wir die gallische Geschichte in einer Zeitreise durch die Jahre Revue passieren und erinnern an unvergessliche Erlebnisse und Meilensteine. Auch berichten Gallier in ihrem persönlichen Rückblick über die schönsten Momente.

Heute blicken wir auf einen historischen Meilenstein zurück, der zwar nicht sportlicher Natur war, aber dennoch mit großer Tragweite: Heute vor acht Jahren gab der gallische Mannschaftsführer das Endergebnis der Abstimmung über das neue Trikot bekannt. Und dieses kam einer farblichen Revolution gleich. Gleichzeitig war es ein Zeichen der Erneuerung.

"Farbwechsel bei Gauloises Emmerting: Marine-Weiß ist Geschichte, ab 2012 tragen die Gallier auf dem Spielfeld ein Trikot in Bordeaux-Rot mit goldener Schrift", heißt es in der News vom 15. November 2011 über das finale Abstimmungsergebnis.

Für das Bordeaux-Trikot hatten mehr als die Hälfte der Spieler gestimmt, ebenso für den Gold-Flock: Jeweils 12 der 21 Stimmen fielen darauf. Mehrheitlich wurde auch entschieden, dass auf dem Rücken wieder Teamname und Rückennummer stehen – aber nicht mehr der Spitzname (12:9 Stimmen).

Der Wahlsieger: Der Nike-Trikotsatz in komplett Bordeaux-roter Farbe.
Der Farbwechsel war gleichzeitig ein Zeichen der Erneuerung nach dem schwierigen Jahr 2010, als in der Freizeitmannschaft deutliche Auflösungserscheinungen sichtbar wurden. Die dritte Gauloises-Generation wurde eingeläutet, sie begann mit der Aufnahme von Jens, Fabi, Forsti und Heli als feste Mitglieder.

"Es bricht eine neue Ära an, und das demonstrieren wir auch nach außen hin. An unserem Trikot zeigt sich gleich, dass Gauloises sich verändert", formulierte Kapitän Toss damals in seinem Silvesterkommentar.

Die gallischen Hobbykicker wechselten zum dritten Mal in ihrer Geschichte die Farben des Trikots. Von 1994 bis 1997 hatten sie in weiß (und in den PR-T-Shirts des französischen Zigarettenherstellers Gauloises) gespielt, danach 14 Jahre in marineblau. Und seit 2012 nun in bordeaux-rot. Marine und Weiß sind aber die Vereinsfarben von Gauloises Emmerting geblieben.

Mehr zur gallischen Geschichte findet sich unter historie.

Mittwoch, 13. November 2019

Musik-Weihnachtskalender diesmal präsentiert vom Team!

Der Musik-Weihnachtskalender von Gauloises Emmerting hat eine langjährige Tradition und erfreut sich großer Beliebtheit. Heuer wird es ihn allerdings zum letzten Mal geben. Darum erfolgt in diesem Jahr eine besondere musikalische Einstimmung auf das Weihnachtsfest.

Passend zum 25-jährigen gallischen Jubiläum und als feierliches Finale soll der Musik-Weihnachtskalender diesmal vom Gauloises-Team präsentiert werden. Denn jeder Gallier hat maßgeblich dazu beigetragen, dass die Mannschaft nun ein Vierteljahrhundert existiert.

Das heißt: Vom 1. bis 24. Dezember gibt es online das Musikvideo des Tages zu sehen - mit einem Song, den sich ein Gauloises-Mitglied gewünscht hat. Bei jedem Lied wird auch kurz erläutert, was derjenige Gallier mit dem Musikstück verbindet und warum er es ausgewählt hat. Online gestellt wird das Musikvideo des Tages jeweils im Laufe des Vormittags. Zu finden in der rechten Spalte.

Seit 2011 hat eigentlich der "Gallier des Jahres" die Ehre, den Musik-Weihnachtskalender vollends zu bestücken. In diesem Jahr der Ausnahme wird Kopy als amtierender "Gallier des Jahres" zumindest den Startschuss geben und das erste Türchen präsentieren.

Sonntag, 10. November 2019

Forsti: "Die Jungs scharren schon mit den Hufen"

Gauloises Emmerting wird 25 Jahre alt. Jedes Mitglied hat dazu beigetragen, dass es zu diesem beachtlichen Jubiläum kommt. Jeder Gallier hat die Mannschaft auf seine Art geprägt und jeder hat seine persönlichen Höhepunkte mit ihr erlebt. Über die schönsten Momente berichten Gallier in ihrem persönlichen Rückblick.

Forsti in Action: Dem Stürmer gefällt der Gedanke,
irgendwann mit seinen Söhnen für Gauloises aufzulaufen.
Name: Forsti
Rückennummer: 60
Bei Gauloises seit: 2011
Einsätze / Tore: 86 / 35
Letzter Einsatz: 29.06.2019
Geburtsjahr: 1983
Wohnort: Emmerting
Weitere Infos im Spielersteckbrief!

Was verbindest du mit Gauloises?


Gauloises ist sowohl auf als auch neben dem Platz eine starke Gemeinschaft mit vielen unterschiedlichen Charakteren. Aber wahrscheinlich macht genau diese Mischung die Gemeinschaft erst so stark.

Was war das sportliche Highlight für Dich?


Mein sportliches Highlight war im Rahmen der 20-Jahr-Feier 2014 in Bergen, als Elnino (kurz nach seinem Innenbandriss) und ich (ein halbes Jahr nach meinem Achillessehnenriss) im Garten hinter dem Haus David und Jonas nach einem harten Kampf mit 3:2 besiegt haben. Da wusste ich, es geht wieder bergauf.

Was war das nichtsportliche Highlight für Dich?


Die nichtsportlichen Highlights waren sicherlich die Wochenenden zum 20- und 25-jährigen Jubiläum. Es waren wunderschöne Wochenenden mit den Familien und meine Jungs fragen schon ständig, wann wir endlich mal wieder mit Gauloises wegfahren. Von mir aus jederzeit, ich müsste nicht wieder volle fünf Jahre warten...

Was erwartest du für die Zukunft?


Für die Zukunft erwarte und erhoffe ich, dass unsere Gemeinschaft auch noch die nächsten 25 Jahre überlebt und dass unser Nachwuchs um Henry, David, Alessandro, Lucas & Co. irgendwann noch zusammen mit uns auf dem Platz steht. Oder wir halt neben dem Platz und sie darauf... Die Jungs scharren eh schon mit den Hufen, Alessandro und Lucas dürfen allerdings erst, wenn sie Elnino und mich im Zwei gegen zwei besiegen. Davon sind sie allerdings noch weit entfernt, das letzte Duell in Ninos Garten endete mit einem überzeugenden und nie gefährdeten 19:17 für uns.

Donnerstag, 7. November 2019

Jahresbilanz: Jedes zweite Spiel verloren

Die 25 ist für Gauloises Emmerting natürlich die Zahl des Jahres, schließlich steht 2019 im Zeichen des 25-jährigen Jubiläums. Doch es gibt auch Zahlen, die sind weniger erfreulich: Die sportliche Bilanz des Jahres fällt nämlich mau aus.

14 Partien haben die Gallier in diesem Jahr bestritten – davon haben sie nur fünf gewonnen. Hinzu kommen zwei Unentschieden sowie satte sieben Niederlagen. Statistisch gesehen hat Gauloises heuer somit jedes zweite Spiel verloren.

Auch das Torverhältnis fällt mit 31:39 negativ aus. Dabei schlug besonders hart die 0:7-Klatsche gegen die TSG St. Johann beim 1868-Turnier durch. Außer am Burghauser Hallenturnier nahmen die Emmertinger noch am Sommer-Kleinfeldturnier der Soccer teil, wo sie den 3. Platz erreichten. Gegen die Gendorfer spielte Gauloises zudem auf dem Kleinfeld, das mit 9:5 gewonnen wurde.

Die Siegesquote beträgt 35,71 Prozent und ist die niedrigste in den vergangenen neun Jahren. 2010 war auch das letzte Jahr vor 2019, in dem mehr Niederlagen als Siege verbucht wurden.

Die gallische Gesamtbilanz bleibt trotz des schwachen Jahres 2019 positiv: 280 Siege, 87 Remis und 237 Pleiten stehen in den 604 Spielen seit Gründung im Jahr 1994 zu Buche. Das Torverhältnis beträgt 1371:1228.

Am stärksten sind die Gallier nach wie vor auf dem Kleinfeld, wo 118 Erfolge (bei 34 Unentschieden und 82 Schlappen) notiert wurden. Im Plus ist auch die Hallenstatistik: 146 Siege, 47 Remis und 138 Niederlagen. Die Bilanz auf dem Großfeld (16/6/17) blieb unverändert.

Montag, 4. November 2019

Seppo beweist besten Riecher – Lopos auf Aufstiegskurs

Spielleiter Michi findet es seltsam, dass Top-Favorit Ketty seit Wochen das Schlusslicht im Oberhaus darstellt.
Nach zehn Spieltagen im Gallischen kicker-Managerspiel zeigt sich: die Top-Favoriten schwächeln, Seppo ist auf dem Weg zu seiner zweiten Meisterschaft – oder gewinnt doch erstmals in Julia eine Dame? Der Titelkampf ist noch längst nicht entschieden und vor allem die Kämpfe gegen den Abstieg und um den Aufstieg sind spannend. Heiß her geht es bestimmt auch im Pokal-Achtelfinale, das an den kommenden beiden Spieltagen ausgetragen wird.

Auch ausgewiesene Fußball-Experten wie Jürgen und Michi können nicht immer richtig liegen: sie haben Ketty in der „Gallischen Eliteliga“ und Kalle in der „Besten Gallischen Liga“ zu den Top-Favoriten erklärt. Zweifellos haben beide hervorragend aufgestellt, doch nach derzeitigem Stand sind andere Teams etwas besser. Während Kalle im Unterhaus immerhin noch bis zum 8. Spieltag auf Tabellenplatz 1 war und erst zuletzt auf Rang 3 abgerutscht ist, grüßt Ketty seit dem 6. Spieltag vom Tabellenkeller der Elite-Klasse. Diese Entwicklung stützt immerhin die These der ersten News „Managerspiel: Mit 24 Teilnehmern ins 20. Jahr!“ vom August: die Kaderzusammenstellung war dieses Jahr schwierig.

Einen klaren Vorteil hat, wer Lewandowski (118 Punkte!) im Team hat: An sich ist dies keine Überraschung, dessen Punkteausbeute nach 10 Spieltagen aber durchaus bemerkenswert. Stark im Sturm war auch der Leipziger Werner (89), doch wer hat schon Thuram (73) und Paciencia (61) so eine starke Performance zugetraut? Auch den derzeitigen Top-Torwart Steffen (71) von der Fortuna hatte gewiss nicht jeder auf der Rechnung. Auch dass Lainer (Top-Scorer in der Abwehr mit 57 Punkten) bei der Borussia und der in der letzten Saison schwächelnde Harit (Top-Scorer im Mittelfeld mit 77 Punkten) bei S04 so stark punkten würden, war nicht unbedingt abzusehen. Und doch gibt es einige gallische Manager, die sich einen oder sogar mehrere dieser Kandidaten in ihr Team geholt haben und jetzt ziemlich weit oben stehen.

Seppo hat mit Steffen, Harit, Lewa und Thuram gleich vier der Top-Scorer im Kader und steht mit 499 Punkten klar an der Spitze der „Gallischen Eliteliga“. Tabellenzweite Julia (426) hat dann immerhin schon 73 Punkte Rückstand. Doch auch sie hat einen sehr ausgeglichenen und stark punktenden Kader geformt und darf sich nach wie vor berechtigte Hoffnung machen, als erste Managerin das Spiel zu gewinnen. Bis zum 5. Spieltag hatte Fritzi (410) die Tabellenführung inne, er rutschte zuletzt aber immer weiter ab.

Umgekehrt machte es Jürgen (371): war er zu Beginn der Saison sogar zwischenzeitlich auf einem Abstiegsplatz, holte er dann immer mehr auf und kann sich zumindest theoretisch noch Hoffnung auf den Meistertitel machen. Auf einem sicheren Mittelfeldplatz steht derzeit Werner (352). Philipp (319), Jens (316), Toss (296) und Lucijan (276) wiederum müssen mit einem Auge nach unten schielen, denn ab Platz 6 beginnt eigentlich schon der Abstiegskampf. Derzeit belegen Becki (262), Vorjahresmeister Luca (248) und Aufsteiger Ketty (247) die drei Abstiegsplätze, doch das rettende Ufer ist für alle drei noch erreichbar.

Munteres Auf und Ab im Unterhaus

In der „Besten Gallischen Liga“ gab es an den ersten zehn Spieltagen ein munteres Auf und Ab auf den ersten sechs Plätzen und schon insgesamt vier Tabellenführer. Derzeit grüßt Lopo (405 Punkte) von ganz oben, dicht gefolgt von seinem Sohnemann David (395), der ebenfalls schon Spitzenreiter war. Der Drittplatzierte Kalle (378) war an fünf Spieltagen ganz vorne, hatte zuletzt aber Verletzungspech und rutschte ab.

Noch gute Chancen, einen der drei Aufstiegsplätze zu ergattern, haben Felix (339), Michi (329), Manfred (315), der immerhin auch schon drei Mal die Tabellenführung innehatte, und Maxi (312). Für die Manager ab Platz 8 wird die Aufholjagd schwierig: Fabian (284), Franziska (278), Minh (274), Elnino (224) und Nicole (221) haben dann doch schon einigen Rückstand.

Pokal: Acht Erstligisten und acht Zweitligisten

Mit Fabi, Manfred, Kalle, Felix, Nicole, Lopo, David und Minh haben immerhin noch acht Zweitliga-Manager die Chance, den Gallischen Pokal zu holen. Sie stehen im Pokal-Achtelfinale, das am 11. und 12. Spieltag ausgespielt wird, und in dem mit Toss, Philipp, Werner, Fritzi, Julia, Becki, Seppo und Jürgen ebenfalls acht Erstliga-Manager vertreten sind.

Nicht so gut sieht es für die Manager der „Besten Gallischen Liga“ im internen Ligen-Vergleich aus: sie stehen derzeit mit 311,5 Punkten im Durchschnitt auf Platz 3.782. Die „Gallische Eliteliga“ belegt mit 335,2 Punkten im Schnitt Rang 1.445 von insgesamt 8.857 Ligen. - Michi -

Samstag, 2. November 2019

Rückblick: Die Gallier im Auslandseinsatz

Gauloises Emmerting feiert 2019 das 25-jährige Jubiläum. Deshalb lassen wir die gallische Geschichte in einer Zeitreise durch die Jahre Revue passieren und erinnern an unvergessliche Erlebnisse und Meilensteine. Auch berichten Gallier in ihrem persönlichen Rückblick über die schönsten Momente.

Heute blicken wir auf die internationalen Einsätze von Gauloises Emmerting zurück. Am 27. Oktober 2007, also vor 12 Jahren, stellten die Gallier erstmals im Ausland ihr Können unter Beweis - und zwar bei einem Hallenturnier in Linz. Im Laufe der Jahre kam es dann zu weiteren Einsätze auf dem Kleinfeld in Österreich und sogar zu zwei Länderspielen. Die Texte stammen vorwiegend aus der gallischen Chronik:

27.10.2007: 6. Platz beim Hallenturnier der Soccer United in Linz

Seinen ersten internationalen Einsatz hat Gauloises Emmerting mit Bravour gemeistert. Beim Turnier von Soccer United im österreichischen Linz am 27. Oktober 2007 erreichten die Gallier dank einer starken und geschlossenen Mannschaftsleistung den 6. Platz unter zehn teilnehmenden Teams.

Dabei verloren die Emmertinger, die als einzige deutsche Formation teilgenommen hatten, von den sechs Partien nur ein Spiel und kassierten nur einen Gegentreffer. Allerdings gelang auch lediglich ein Tor und ein Erfolg. Morse schoss das Tor des Tages und damit den ersten gallischen Treffer im Ausland.

Ungewohnte Umstände und seltsame Regeln warteten auf die Gallier. So spielten die Teams in der Dreifachturnhalle auf Handballtore und mit jeweils fünf Feldspielern. Dazu gab es die sonderbare Regelung, dass ein Eckball per Einwurf ausgeführt werden musste. Darüber hinaus wurde nicht abgepfiffen, wenn der Ball an die Hallendecke oder Sprossenwand klatschte. Die Spielzeit von elf Minuten war angesichts der vielen Feldspieler und kleinen Tore zu kurz anberaumt, weshalb ein Großteil der Spiele ohne Tore blieb.

So auch die der Gallier, deren Defensivarbeit aber auch außerordentlich gut war. Erst im dritten Spiel ließ die Verteidigung, zu der alle mithalfen, den ersten Schuss auf den Kasten von Aushilfstorwart Toss zu. Diego, Kalle, Morse, Bert und Nino, der sich häufig nach hinten fallen ließ, machten die Räume geschickt eng, woran die größtenteils jüngeren und zum Teil sehr spielstarken Gegner verzweifelten. Durch sein Konterspiel über Steini blieb Gauloises nach vorne hin gefährlich. Hier geht es zum ausführlichen Turnierbericht!



26.06.2010: 5. Platz beim 22. Hochburger Kleinfeldturnier

Erst der zweite Auslandseinsatz in der Geschichte von Gauloises, England-Emigrant Tobi feiert nach vierjähriger Auszeit sein Comeback und: „Auf jeden Fall ein Turnier, bei dem wir locker mithalten können“, wie Nino versicherte, der beim alljährlichen Kleinfeldturnier der Union Raiba Hochburg-Ach in Oberösterreich schon einmal mitgespielt hatte. Gute Vorzeichen waren dies für den Wettbewerb mit insgesamt 17 Mannschaften, der unmittelbar hinter der Grenze von Burghausen ausgetragen wurde.

Doch der erste Rückschlag kam für Teamchef Lopo, Kopy, Tobi, Nino, Michi, Majk, Steini, Hofi, Fabi, Heli sowie der mitgereisten Zuschauerin Alexandra und Manager Bert bereits im ersten Spiel. Dass die Jungs von Tomexx als Vorjahressieger antraten, wie danach bekannt wurde, galt nur als kleines Trostpflaster. Die allgemeine Stimmung war erst einmal: „Ja, wenn die alle so jung und schnell sind, ...“ 1:3 stand es am Ende des ersten Gruppenspiels. Steini sorgte für den Ehrentreffer in einem Match, bei dem die Gallier insgesamt nur wenig Land sahen. Hier gehts zum ausführlichen Turnierbericht.



25.06.2011: 5. Platz beim 23. Hochburger Turnier

Beim 23. Kleinfeldturnier der Union Raiba Hochburg-Ach am 25. Juni 2011 haben die Gallier sportlich Glanzpunkte gesetzt und den guten 5. Platz vom Vorjahr bestätigt. Noch erfreulicher war aber das überraschende Comeback von Diego – auch wenn es ein tragisches Ende nahm.

Youngster Diego hatte seine Kameraden verblüfft, als er vor dem zweiten Spiel auf einmal im Trikot und in Schleich am Spielfeldrand stand. Sein unerwartetes Comeback nach dreijähriger Verletzungspause erstaunte und erfreute seine Mitspieler zugleich. Die fehlende Spielpraxis machte sich in der einen oder anderen Situation natürlich bemerkbar. So zum Beispiel im Viertelfinale gegen den späteren Turniersieger Gertis Rotzbuam, als Diego zum tragischen Helden wurde, weil er durch einen leichtfertigen Ballverlust als letzter Mann das entscheidende Gegentor zum 0:1 verschuldete. Doch das nahm ihm keiner krumm, schließlich überwiegte die Freude, dass er wieder mit von der Partie war. Zum ausführlichen Turnierbericht!

Berges (am Ball), Forsti, Heli, Kopy und Noll beim Hochburger Turnier 2011 in Aktion.



27.07.2013: Black Shoes Braunau - Gauloises Emmerting 8:3 (2:1)

Die Länderspiel-Premiere von Gauloises am 27.7.2013 beim österreichischen Team Black Shoes Braunau ist mit einer 3:8-Klatsche ordentlich in die Hose gegangen. Bei tropischen Temperaturen um die 36 Grad haperte es besonders an der mangelnden Chancenverwertung und dem Umschaltspiel auf die Defensive.

Beim Länderspiel-Debüt erwischten die Gallier einen guten Start und gingen durch Lopo schnell in Führung (3.). Der Spielmacher nutzte eine Unaufmerksamkeit des gegnerischen Torwarts und vollendete mit einem Fernschuss. Es sollte die einzige Führung von Gauloises in dieser Partie sein. Hier gehts zum Spielbericht!

Beim ersten Länderspiel mussten Doc Scheiz, Toss, Steini, Nino und Co. hohen Temperaturen trotzen.



14.06.2014: 4. Platz beim 8. Black Shoes Cup

Bei ihrem Saisondebüt auf dem Rasen haben sich die Gallier eine weitere Top-Platzierung 2014 gesichert. Bei ihrer ersten Teilnahme am Black Shoes Cup im Grenzlandstadion Braunau am 14.06.2014 erreichte Gauloises einen starken 4. Rang von 21 teilnehmenden Mannschaften. Sogar die Finalteilnahme wäre möglich gewesen, doch die Gallier scheiterten unglücklich im Halbfinale.

Zum Auftakt des Turniers ging es für Gauloises gegen Altbekannte, die Young Boys Kastl. Den Start verschlief die Mannschaft um Steini, Hofi und Co. Die Kastler gingen ein hohes Tempo und belohnten sich mit einer frühen Führung. Seppo war beim 0:1 machtlos, da der Schuss noch unglücklich abgefälscht wurde. Jetzt wachten die Gallier auf und störten den Gegner früher. Dieses Pressing wurde mit dem Ausgleichstor von Fabi belohnt. Und schließlich setzte Gauloises noch einen drauf: Maxi traf nach einer Balleroberung von Jens zum am Ende nicht ganz unverdienten 2:1-Sieg. Hier gehts zum kompletten Turnierbericht.



16.05.2015: Gauloises Emmerting - Black Shoes Braunau 8:5 (5:2)

Gauloises Emmerting ist die Revanche gelungen: Die Gallier besiegten die Black Shoes Braunau nach guter Leistung am 16.5.2015 mit 8:5. Sie dominierten auf dem Kleinfeld in Emmerting vor allem in der ersten Halbzeit und gewannen das zweite Länderspiel mit den Österreichern verdient.

Dank Jens legten die Emmertinger einen Start nach Maß hin - sein 1:0 fiel schon nach 25 Sekunden. Der Abwehrspieler fing einen Pass ab, woraufhin er alleine auf das Tor zulief, den Keeper umkurvte und zur Führung einschob. Es war eines der schnellsten Tore in der 21-jährigen Geschichte von Gauloises - wohl das schnellste auf dem Kleinfeld. Zum ausführlichen Spielbericht!



04.07.2015: 7. Platz beim 27. Hochburger Turnier

Gauloises Emmerting hat am 4.7.2015 beim Kleinfeld-Turnier der Union Raiba Hochburg-Ach den 7. Platz belegt. Mit einem dezimierten Kader setzte sich bei tropischen Temperaturen jedoch eine negative Serie fort - wie schon 2010 und 2011 scheiterten die Gallier im Viertelfinale.

Seppo spielte erstmals als Feldspieler, Bert gab nach vier Jahren Pause sein Comeback auf dem Platz - und sowohl Fabi als auch Fritzi feierten ihr Debüt im Jahr 2015. Und noch eine Premiere gab es: Erstmals übertrugen die Gallier all ihre Spiele live ins Internet. Zum ausführlichen Turnierbericht!

Abkühlung beim Hochburger Turnier 2015: Heli ist wieder frisch.

Mehr zur gallischen Geschichte findet sich unter historie.

Mittwoch, 30. Oktober 2019

Nun doch kein Jubiläums-Wettkampf

Oh, wie ist das bitter: Es wird in diesem Jahr doch kein gallisches Fußball-Event anlässlich des 25-jährigen Jubiläums geben. Der für den 17. November geplante Hallenkick muss entfallen, weil die Turnhalle in Mehring nun doch nicht zur Verfügung steht. Der SV Mehring hatte Gauloises vorschnell grünes Licht gegeben – erst jetzt fiel auf, dass die Halle an dem besagten Tag belegt ist.

Somit heißt das also: Kommando zurück - und damit ist nun der Tiefpunkt erreicht: Die Vorplanungen für das Jubiläumsturnier gestalteten sich ohnehin seit Wochen und Monaten äußerst schwierig. Auch im dritten Anlauf glückt es also nicht, einen Wettbewerb auf die Beine zu stellen. Und das aus mehreren Gründen:

Zu wenige Teams im September
Die Gallier hatten im September genügend Personal und einen Platz – aber keine Gegner. Von den acht Mannschaften, die eingeladen wurden, sagten sieben ab. Damit konnte kein Turnier steigen. Stattdessen spielten die Emmertinger auf dem Kleinfeld gegen die Gendorfer Soccer.
Zu wenige gallische Spieler im Oktober
Der Versuch, das gallische Turnier im Oktober auszurichten, scheiterte daran, dass Gauloises für keinen Termin genügend Spieler zusammentrommeln konnte, um ein Team stellen zu können.
Keine Halle im November
Nachdem es mit einem Kleinfeldturnier nicht klappte, sollte das Jubiläumsturnier als Hallen-Wettkampf über die Bühne gehen. Doch letztlich fand sich keine Spielstätte. Während das Landratsamt als Verwalter der Turnhalle am Altöttinger Hallenbad schnell absagte, sendete der Verwalter der Schulturnhalle in Holzen zunächst positive Signale, ehe eine Absage folgte. Und auch der SV Mehring gab für seine Halle zunächst grünes Licht, zog dies aber dann zurück.

Somit bleibt es dabei, dass Gauloises das 25-jährige Jubiläum „nur“ einmal gefeiert hat – mit dem Jubiläumswochenende im Juli in der Villa in Großgmain. Ursprünglich sollte neben dem Jubiläumsturnier noch ein mannschaftsinterner Städtetrip stattfinden. Doch auch für den Ausflug reichte die Zahl der Anmeldungen nicht aus, um das Vorhaben auch in die Tat umsetzen zu können.

Doch das muss nicht das Ende aller Planungen sein: Es gibt Überlegungen, im kommenden Frühjahr einen neuen Anlauf zu unternehmen - sowohl für den Städtetrip als auch für das Jubiläumsturnier, auch wenn diese dann nicht mehr im 25. Jahr des Bestehens des gallischen Teams stattfinden, sondern eben ein Jahr später.

Dienstag, 29. Oktober 2019

Jubiläums-Hallenkick: Doch nix ist fix

Die Gallier haben sich zu früh gefreut: Das für 17. November geplante Fußball-Event anlässlich des 25-jährigen gallischen Jubiläums ist nun wieder in der Schwebe. Der Grund: Gauloises steht ohne Halle da.

Alles in trockenen Tüchern, Termin und Halle gefunden, hieß es in einer früheren News. Doch nun Kommando zurück: Die Halle in Mehring steht am 17. November nicht zur Verfügung. Der SV Mehring hatte Gauloises zuvor zwar grünes Licht gegeben, aber gestern bemerkt, dass die Halle an dem besagten Tag doch belegt ist.

Somit ist auch die dritte Anfrage für eine Halle negativ beschieden worden. Kapitän Jens hatte auch bei der Turnhalle am Altöttinger Hallenbad und bei der Schulturnhalle in Holzen angefragt, aber nur Absagen kassiert. Ohne Spielstätte wird es natürlich nicht klappen, einen Wettkampf auf die Beine zu stellen. Die sportliche Gauloises-Führung berät nun, welche Optionen es noch gibt.

Es scheint, als stünde der angedachte Jubiläums-Wettkampf unter keinem guten Stern. Die Vorplanungen gestalteten sich seit Monaten äußerst schwierig. Eigentlich wollte Gauloises ein Kleinfeldturnier ausrichten, doch es scheiterte daran, dass sich im September zu wenige Teams und im Oktober zu wenige gallische Spieler fanden. Und nun gibt es erhebliche Probleme, für den Termin im November eine Halle aufzutreiben.

Samstag, 26. Oktober 2019

Bert: "Über die Mail vom Zoll muss ich heute noch lachen"

Gauloises Emmerting wird 25 Jahre alt. Jedes Mitglied hat dazu beigetragen, dass es zu diesem beachtlichen Jubiläum kommt. Jeder Gallier hat die Mannschaft auf seine Art geprägt und jeder hat seine persönlichen Höhepunkte mit ihr erlebt. Über die schönsten Momente berichten Gallier in ihrem persönlichen Rückblick.

Als Manager hat Bert seinen Platz am Spielfeldrand. Doch
er hat auch selbst 85 Mal für Gauloises gespielt.
Name: Bert
Funktion: Manager
Bei Gauloises seit: 1996
Einsätze als Manager: 176
Einsätze als Spieler / Tore: 85 / 1
Rückennummer: 79
Geburtsjahr: 1979
Wohnort: Mainz (Rheinland-Pfalz)
Weitere Infos im Spielersteckbrief!

Was verbindest du mit Gauloises?


Gauloises bedeutet für mich Zusammenhalt, Freundschaft und “Spiel, Spaß, Spannung und Schokolade".

Was war das sportliche Highlight für Dich?


Es gab viele Highlights. Für mich persönlich war ein Höhepunkt die Ortsmeisterschaft 1997. Es war mein erster Auftritt als Manager, ich nahm aufgrund der Wette mit Toss in Anzug und Krawatte auf der Bank Platz. Und auf den Rängen sorgte ein wahrer “Gauloises-Fanclub”, mit Ratschen und Fahne ausgestattet, für eine wahnsinnnige Stimmung. Die Anfeuerungsrufe und Gesänge pushten uns zu einer unglaublichen Leistung, so dass wir am Ende überraschend Dritter wurden.

Ein anderes Highlight war natürlich die 10-Jahres-Feier 2004 mit Kleinfeld-Turnier und Konzert, für die ich einige Flaschen “Karl-Marx-Vodka” vom Münchner Zoll günstig ersteigert habe. Über die Mail muss ich heute noch lachen. Aus meinem eMail-Archiv:
Sehr geehrte/r Herr Schulz,

herzlichen Glückwunsch zur gewonnenen Auktion.

Titel: 30 Flaschen Vodka Karl Marx - 583-03-5b
ID-Nummer: 2878
Beendet am: 13.04.2004 07:27
Ihr Höchstgebot ist: 145,00 EUR
Anbieter ist: Verwertungsstelle des Hauptzollamts Rosenheim
Adresse: Landsberger Str. 124
PLZ / Ort: 80339 München
Mailadresse: zollauktion-m@hzam.bfinv.de
Telefon: 08951092095

Was war das nichtsportliche Highlight für Dich?


Viele Weihnachtsfeiern sind mir in Erinnerung geblieben - etwa diejenige, bei der wir Besuch vom Nikolaus und Krampus hatten. Oder die vielleicht andächtigste im Emmertinger Pfarrsal, bei der Kalles Eltern eine Weihnachtsgeschichte zum Besten gaben.

Was erwartest du für die Zukunft?


Der Umbruch vollzieht sich in langsamen Schritten. Auch ich werde das Amt des Kassiers über kurz oder lang in jüngere Hände geben. Ich bin mir aber sicher, dass Gauloises noch viele Jahre, Jahrzehnte weiterlebt. Und natürlich will ich eigentlich wieder öfter dabei sein. Wenn auch nur auf der Tribüne.

Was war für Dich das "schönste Spiel"? Und warum?


Das schönstes Spiel? Hmmm ... Das spaßigstes Spiel war für mich auf jeden Fall das mit unserem Phantom-Tor bei der Ortsmeisterschaft 2001. Jeder Pass wurde von der Bank aus lautstark bejubelt mit dem Höhepunkt, dass der Ball nach einem Schuss von Toss nicht im Tor landete, dies aber aufgrund des ausgiebigen Jubels doch als Treffer gezählt wurde. Zum Glück gab es keinen Videobeweis im Darkroom der Hallenbadhalle.

Mittwoch, 23. Oktober 2019

Endlich fix: Jubiläums-Hallenkick am 17. November

Die Vorplanungen für den fußballerischen Wettkampf, den Gauloises anlässlich seines 25-jährigen Bestehens ausrichten möchte, gestalteten sich seit Wochen und Monaten äußerst schwierig. Doch nun ist alles in trockenen Tüchern: Der Termin ist fix, und auch eine Halle ist gefunden.

Am Sonntag, 17. November, steigt ein Jubiläums-Freizeitkick in der Turnhalle in Mehring. Gespielt wird von 9 bis 13 Uhr. Es wird kein richtiges Turnier sein, also weder Siegerehrung noch Pokale geben. Der Spaß am Kicken soll im Vordergrund stehen, weshalb es als Hallen-Freizeitkick deklariert wird.

Das liegt primär an der Mehringer Halle, die kleiner ist als andere und deshalb keinen Wettkampf unter den gewohnten Bedingungen zulässt: Auf dem Platz können pro Team nur drei Feldspieler und der Torwart agieren. Auch stehen lediglich Handballtore zur Verfügung.

Dennoch macht es dort Spaß zu kicken, das wissen die Gallier seit Februar 2013. Damals hatten die Jungs um Charly von Kaufland Burghausen in Mehring ein Blitz-Hallenturnier ausgetragen, bei dem Gauloises Zweiter wurde. Es gilt als das schnellste Hallenturnier aller Zeiten, weil es nur zwei Stunden dauerte.

Die sportliche Führung von Gauloises ist froh, in Mehring nun die Spielstätte gefunden zu haben, um den geplanten Fußball-Wettbewerb zum 25-jährigen Jubiläum veranstalten zu können. Kapitän Jens hatte auch bei der Turnhalle am Altöttinger Hallenbad sowie bei der Schulturnhalle in Holzen (Burgkirchen) angefragt. Die Hallen-Verwalter übermittelten nach längerer Bearbeitungszeit aber jeweils eine Absage. 

In den Monaten zuvor hatten andere Probleme verhindert, dass das Jubiläums-Fußballevent wie ursprünglich geplant als Kleinfeldturnier über die Bühne gehen konnte. Im September fanden sich zu wenige Mannschaften und im Oktober nicht genügend gallische Spieler. Im dritten Anlauf sollte es aber endlich klappen.

Zum gallischen Jubiläums-Hallenkick werden die Teams eingeladen, die schon für das Kleinfeldturnier vorgesehen waren. Dabei handelt es sich um langjährige Wegbegleiter von Gauloises in den 25 Jahren.

Sonntag, 20. Oktober 2019

Neue Idee: Jubiläumsturnier am 17. November

Das gallische Jubiläumsturnier soll nun als Hallen-Wettkampf am 17. November (Sonntag) über die Bühne gehen. Bei der nun zu Ende gegangenen Doodle-Abstimmung zeigte sich, dass die Gallier an diesem Termin eine Mannschaft zusammenbekommen.

Zehn Stimmen vereinte der 17. November auf sich, damit wurde die Mindestkadergröße von neun Spielern erreicht. Nicht geklappt hat das für alle anderen zur Wahl gestandenen Termine: 24. November (sechs Stimmen), 30. November (sieben), 7. Dezember (sechs) und 8. Dezember (fünf).

Der Termin steht also, doch noch ist keine Spielstätte gefunden. Die Halle in Holzen (Burgkirchen) steht für Freizeitmannschaften nun doch nicht zur Verfügung, heißt es auf einmal vom Hallen-Verwalter. Beim ersten Gespräch mit Kapitän Jens hatte sich das noch anders angehört. Daher versuchen die Gallier jetzt, die Turnhalle in Mehring für den 17. November anfragen.

Ursprünglich sollte das Jubiläumsturnier im September auf dem Kleinfeld stattfinden, doch da sieben der acht eingeladenen Mannschaften absagten, machte das keinen Sinn. Dann sollte es im Oktober steigen, doch die Gallier bekamen für keinen Termin eine Mannschaft zusammen.

Im dritten Anlauf soll es nun klappen. Gauloises hofft, dass der Spieltermin am 17. November den Teams besser passt. Gespielt werden soll am Nachmittag. Sobald feststeht, wo der Wettkampf stattfinden wird, wird das Turnier-Organisationskomitee Forsti, Michi und Fritzi mit seiner Arbeit loslegen.

Donnerstag, 17. Oktober 2019

Maxi arbeitet für Fernseh-Kabarett

Maxi ist immer für ein Späßchen zu haben.
Die Kabarett-Redaktion wird es ihm danken.
Maxi absolviert derzeit ein dreimonatiges Praktikum beim Bayerischen Rundfunk (BR) in München. Dort ist der angehende Gymnasiallehrer bis Ende Dezember in der Kabarett-Redaktion des TV-Senders tätig.

Der 28-Jährige überbrückt damit die Zeit bis zum Referendariat, das er im Februar beginnen will. Im August und September hatte Maxi seine schriftliche Prüfungen für das Staatsexamen in den Fächern Englisch und Geschichte geschrieben. Wie er abgeschnitten hat, erfährt der Gallier erst im Januar. Wenn er die Prüfungen bestanden hat, steht seiner Lehrerlaufbahn nichts mehr im Wege.

Die Pause nutzt Maxi für ein dreimonatiges Praktikum beim BR. Dort wirft er einen Blick hinter die Kulissen vom „SchleichFernsehen“ und dem „Schlachthof“. Seine Hauptaufgabe in der Kabarett-Redaktion ist es, Themen zu recherchieren. Doch auch bei den Sendungen selbst ist Maxi dabei und spielt auch mal das Lichtdouble.

Damit endet auch eine stressige Zeit für den angehenden Lehrer. Wegen der langen Lernphase für das Staatsexamen musste Maxi eine fußballerische Auszeit nehmen und verpasste deshalb auch das gallische Jubiläumswochenende. In Zukunft wird der Mittelfeldspieler aber wieder öfter Zeit für Gauloises haben - wie zuletzt beim Freizeitkick gegen die Gendorfer Soccer. - Jens -

Montag, 14. Oktober 2019

Doodle: Wann soll Hallen-Jubiläumsturnier steigen?

Neuer Anlauf für das gallische Jubiläumsturnier: Nachdem sich für einen Wettkampf im September zu wenige Mannschaften und im Oktober zu wenige Gallier gefunden haben, soll das geplante Fußballevent anlässlich des 25-jährigen Bestehens von Gauloises nun als Hallenturnier über die Bühne gehen.

Gespielt werden kann in der Halle in Holzen (Burgkirchen), das hat Kapitän Jens mit der Unterstützung von Diego eingefädelt. Nur wann genau steht noch nicht fest, da Jens vom Verwalter der Turnhalle noch keine Rückmeldung erhalten hat. Angefragt wurden nachfolgende Termine. Gespielt werden soll am Nachmittag:
  • 17. November (Sonntag)
  • 24. November (Sonntag)
  • 30. November (Samstag)
  • 07. Dezember (Samstag)
  • 08. Dezember (Sonntag)
Es kann allerdings sein, dass an manchen oben genannten Terminen die Halle schon belegt ist. Sobald die Rückmeldung vom Hallen-Verwalter vorliegt, wird Jens die Doodle-Umfrage aktualisieren und nur noch jene Tage zur Abstimmung stellen, an denen Gauloises die Halle auch wirklich buchen kann.

Vorab soll aber schon mal abgeklärt werden, zu welchen Terminen die Gallier überhaupt eine Mannschaft zusammenbekommen. Stichtag der Doodle-Abstimmung ist der 20. Oktober.

Angedacht ist ein Turnier mit jenen Mannschaften, die schon für das Kleinfeld-Kräftemessen vorgesehen waren. Maximal sechs Teams sollen es sein. Doch bevor diese eingeladen werden, muss erst sicher gestellt werden, dass Gauloises selbst über genügend Personal verfügt.

Freitag, 11. Oktober 2019

Berges: "Auch das macht Gauloises aus"

Gauloises Emmerting wird 25 Jahre alt. Jedes Mitglied hat dazu beigetragen, dass es zu diesem beachtlichen Jubiläum kommt. Jeder Gallier hat die Mannschaft auf seine Art geprägt und jeder hat seine persönlichen Höhepunkte mit ihr erlebt. Über die schönsten Momente berichten Gallier in ihrem persönlichen Rückblick.

Berges ist Gründungsmitglied, seit
2012 war er aber nicht mehr aktiv.
Name: Berges
Rückennummer: 2
Bei Gauloises seit: 1994
Einsätze / Tore: 166 / 47,5
Letzter Einsatz: 28.07.2012
Geburtsjahr: 1977
Wohnort: München
Weitere Infos im Spielersteckbrief!

Was verbindest du mit Gauloises?


Bei Gauloises steht die Gemeinschaft im Vordergrund, jeder ist willkommen. Und im Team hat sich oft gezeigt: Der Wille kann Berge versetzen.

Was war das sportliche Highlight für Dich?


Das war unser Kleinfeldturnier im Rahmen unserer 10-Jahr-Feier 2004 am Emmertinger Sportplatz. Es hat an dem Tag geschüttet, doch wir haben bei diesen widrigen Bedingungen dem Platz und den Gegnern getrotzt. Und anschließend eine grandiose Party gefeiert.

Was war das nichtsportliche Highlight für Dich?


Da denke ich an unseren Ausflug 2007 nach Frankfurt. Ein bunt zusammengewürfelter Haufen verbrachte ein tolles Wochenende in Hessen. Und obwohl wir uns am Freitag durchs Frankfurter Nachtleben treiben ließen, gab es beim Turnier einen Tag später keine Ausfälle. Alle spielten durch und gaben alles.

Was war für Dich das "schönste Spiel"? Und warum?


Die Spiele gegen Mighty Altötting hatten immer etwas Besonders. In guter Erinnerung ist mir der erste Erfolg: Wir gewannen 1995 mit 5:4. Es war ein Sieg des Willens im Prestigeduell. Auch das macht Gauloises aus.

Dienstag, 8. Oktober 2019

Das waren die Jahre 2012 und 2013

Gauloises Emmerting feiert 2019 das 25-jährige Jubiläum. Deshalb lassen wir die gallische Geschichte in einer Zeitreise durch die Jahre Revue passieren und erinnern an unvergessliche Erlebnisse und Meilensteine. Auch berichten Gallier in ihrem persönlichen Rückblick über die schönsten Momente.

Heute blicken wir auf die Jahre 2012 und 2013 zurück. Die Texte stammen überwiegend aus der gallischen Chronik.


2012: Kurioses Jahr mit Farbwechsel, Sirentor und Donnerblitz


2012 ging als eines der kuriosesten, aber auch erfolgreichsten Jahre in die Analen ein: Es gab das ungeheuerliche Sirenentor von Jens, einen Spielabbruch wegen höherer Gewalt sowie den 200. Sieg. Auch zeigten wir nach außen hin eine Veränderung: Wir spielten nicht mehr in marinefarbenen Trikots und weißer Hose, sondern komplett in bordeaux-rotBerges stand zum bisher letzten Mal für Gauloises auf dem Platz.

Bei der 19. Emmertinger Ortsmeisterschaft waren wir nah dran am Halbfinale, doch der Schiedsrichter hatte etwas dagegen: Er verhängte eine völlig überzogene Zweiminutenstrafe in der Schlussminute, was zum entscheidenden Gegentor führte. Am Ende landeten wir auf dem 6. Platz. Unvergessen bleibt das Sirenentor von Jens: Er schoss das Siegtor gleichzeitig mit der Schlusssirene: Sie ertönte genau in dem Moment, als der Ball über die Linie hoppelte. So etwas Kurioses gab es zuvor noch nicht. Elnino absolvierte sein 300. Spiel.

Im Januar bauten wir unsere Internet-Präsenz aus: Jens brachte die gallische Facebook-Seite an den Start.

Auch im vierten Aufeinandertreffen mit den Katalanischen Fußball Freunden Mettenheim konnten wir unsere weiße Weste behalten. Wir gewannen das Kleinfeld-Auswärtsspiel mit 7:6. Forsti brachte uns mit einem Viererpack in die Spur, die restlichen Treffer steuerten Steini, Maxi und Fabi bei. Jens lief als Kapitän auf.

Ein Novum gab es im Juli: Das Kleinfeld-Match gegen Inter Bavaruss musste wegen eines Gewitters abgebrochen werden. Blitz, Donner und heftiger Regen setzten in der Halbzeitpause ein und machten ein Weiterspielen unmöglich. Zu dem Zeitpunkt führten wir mit 4:3 nach Toren von Jens, Scheiz, Steini und Michi.

Richtig glänzen konnten wir beim 8. gallischen Freizeitkick – wir gewannen die beiden Spiele klar. Dabei glückte uns der 200. Sieg in der Geschichte. Überragender Mann in einer starken gallischen Mannschaft war Torwart Beck‘s, der sich als Assistgeber, Neunmetertöter und sicherer Rückhalt präsentierte - und das, obwohl er das letzte Mal neun Jahre zuvor bei einem Freiluft-Wettkampf nach den Bällen gehechtet hatte.

Erstmals wurde auf der Weihnachtsfeier ein Video mit den Highlights des Jahres gezeigt, das Jens produziert hatte. Da statistisch betrachtet zwei von drei Spielen gewonnen wurden, handelte es sich beim Jahr 2012 um eines der erfolgreichsten in der Geschichte.


2013: Zu-Null-Turnier und erstes Länderspiel


Ein Jahr der Premieren stellte 2013 dar: Zum ersten Mal gelang es uns, ein Turnier ohne Gegentor zu spielen – dennoch wurden wir nicht Erster. Zudem gab es das erste Länderspiel, wir spielten auf dem Kleinfeld gegen ein österreichisches Team. Neu in die gallische Mannschaft kam Seppo, Kalle hingegen schied aus.

Einen rabenschwarzen Tag erwischten wir bei der 20. Ortsmeisterschaft. Wir verloren erstmals alle vier Vorrunden-Partien, gewannen aber das Spiel um Platz 9. Steini feierte eine beachtliches Jubiläum und stand zum 400. Mal für Gauloises auf dem Feld. Und noch ein statistisches Highlight wurde gesetzt: Wir schossen unseren 100. Treffer vom Punkt aus. Verwandelt hatte Jens.

Ordentlich gespielt, Maximum rausgeholt: So lautet unser Fazit nach dem Blitzturnier von Kaufland Burghausen im Februar. Es dauerte nur zwei Stunden und war das schnellste Hallenturnier aller Zeiten. In vier Spielen glückten uns drei Siege – auch weil Lopo in drei Spielen jeweils einen Doppelpack schnürte.

Im Mai veranstalteten wir einen Wettkampf abseits des Rasens und trugen unsere 3. gallische Minigolf-Meisterschaft aus. Mit einer beeindruckenden Leistung krönte sich Kalle zum neuen gallischen Minigolf-Champion. Er sorgte auf der Burghauser Anlage mit 49 Schlägen für einen gallischen Rekord.

Im Juni bauten wir unsere Social-Media-Aktivitäten aus und legten uns einen Twitter-Account zu. Gauloises hat spätestens seitdem einen Vogel!

Kein Gegentor im gesamten Turnier: Diese historische Leistung gelang uns beim 3. sozialen Turnier von K.F.F. Mettenheim im Juni. Zu verdanken hatten wir es Torwart Seppo, der zum „Zu-Null-Helden“ aufstieg. Als erster und bislang einziger Schlussmann in der Geschichte von Gauloises musste Seppo das komplette Turnier über nicht hinter sich greifen. Dass es trotzdem nur zum 3. Platz reichte, lag daran, dass im Modus Jeder gegen Jeden gespielt wurde. Zum Schluss fehlten uns vier Tore zum Turniersieg.

Im Juli war die Zeit für das erste Länderspiel gekommen: Wir spielten auf dem Kleinfeld gegen das österreichische Team Black Shoes Braunau. Auswärts setzte es für uns eine verdiente 3:8-Niederlage. Bei tropischen Temperaturen um die 36 Grad haperte es besonders an der mangelnden Chancenverwertung und dem Umschaltspiel auf die Defensive. Ins Schwarze trafen für uns Lopo, Jens und Elnino.

Eine schmerzhafte Nachricht erreichte uns im September: Gründungsmitglied Kalle gab schweren Herzens sein Karriere-Ende bekannt. Das hatte gesundheitliche Gründe.

Die Weihnachtsfeier stand im Fokus von zwei Personalien. Seppo wurde als neues festes Mitglied aufgenommen und Kalle verabschiedet. Das Gründungsmitglied hatte sein Karriere-Ende verkündet und wurde auf der Feier zum ersten Ehrengallier ernannt.

Mehr zur gallischen Geschichte findet sich unter historie.