Donnerstag, 17. Oktober 2019

Maxi arbeitet für Fernseh-Kabarett

Maxi ist immer für ein Späßchen zu haben.
Die Kabarett-Redaktion wird es ihm danken.
Maxi absolviert derzeit ein dreimonatiges Praktikum beim Bayerischen Rundfunk (BR) in München. Dort ist der angehende Gymnasiallehrer bis Ende Dezember in der Kabarett-Redaktion des TV-Senders tätig.

Der 28-Jährige überbrückt damit die Zeit bis zum Referendariat, das er im Februar beginnen will. Im August und September hatte Maxi seine schriftliche Prüfungen für das Staatsexamen in den Fächern Englisch und Geschichte geschrieben. Wie er abgeschnitten hat, erfährt der Gallier erst im Januar. Wenn er die Prüfungen bestanden hat, steht seiner Lehrerlaufbahn nichts mehr im Wege.

Die Pause nutzt Maxi für ein dreimonatiges Praktikum beim BR. Dort wirft er einen Blick hinter die Kulissen vom „SchleichFernsehen“ und dem „Schlachthof“. Seine Hauptaufgabe in der Kabarett-Redaktion ist es, Themen zu recherchieren. Doch auch bei den Sendungen selbst ist Maxi dabei und spielt auch mal das Lichtdouble.

Damit endet auch eine stressige Zeit für den angehenden Lehrer. Wegen der langen Lernphase für das Staatsexamen musste Maxi eine fußballerische Auszeit nehmen und verpasste deshalb auch das gallische Jubiläumswochenende. In Zukunft wird der Mittelfeldspieler aber wieder öfter Zeit für Gauloises haben - wie zuletzt beim Freizeitkick gegen die Gendorfer Soccer. - Jens -

Montag, 14. Oktober 2019

Doodle: Wann soll Hallen-Jubiläumsturnier steigen?

Neuer Anlauf für das gallische Jubiläumsturnier: Nachdem sich für einen Wettkampf im September zu wenige Mannschaften und im Oktober zu wenige Gallier gefunden haben, soll das geplante Fußballevent anlässlich des 25-jährigen Bestehens von Gauloises nun als Hallenturnier über die Bühne gehen.

Gespielt werden kann in der Halle in Holzen (Burgkirchen), das hat Kapitän Jens mit der Unterstützung von Diego eingefädelt. Nur wann genau steht noch nicht fest, da Jens vom Verwalter der Turnhalle noch keine Rückmeldung erhalten hat. Angefragt wurden nachfolgende Termine. Gespielt werden soll am Nachmittag:
  • 17. November (Sonntag)
  • 24. November (Sonntag)
  • 30. November (Samstag)
  • 07. Dezember (Samstag)
  • 08. Dezember (Sonntag)
Es kann allerdings sein, dass an manchen oben genannten Terminen die Halle schon belegt ist. Sobald die Rückmeldung vom Hallen-Verwalter vorliegt, wird Jens die Doodle-Umfrage aktualisieren und nur noch jene Tage zur Abstimmung stellen, an denen Gauloises die Halle auch wirklich buchen kann.

Vorab soll aber schon mal abgeklärt werden, zu welchen Terminen die Gallier überhaupt eine Mannschaft zusammenbekommen. Stichtag der Doodle-Abstimmung ist der 20. Oktober.

Angedacht ist ein Turnier mit jenen Mannschaften, die schon für das Kleinfeld-Kräftemessen vorgesehen waren. Maximal sechs Teams sollen es sein. Doch bevor diese eingeladen werden, muss erst sicher gestellt werden, dass Gauloises selbst über genügend Personal verfügt.

Freitag, 11. Oktober 2019

Berges: "Auch das macht Gauloises aus"

Gauloises Emmerting wird 25 Jahre alt. Jedes Mitglied hat dazu beigetragen, dass es zu diesem beachtlichen Jubiläum kommt. Jeder Gallier hat die Mannschaft auf seine Art geprägt und jeder hat seine persönlichen Höhepunkte mit ihr erlebt. Über die schönsten Momente berichten Gallier in ihrem persönlichen Rückblick.

Berges ist Gründungsmitglied, seit
2012 war er aber nicht mehr aktiv.
Name: Berges
Rückennummer: 2
Bei Gauloises seit: 1994
Einsätze / Tore: 166 / 47,5
Letzter Einsatz: 28.07.2012
Geburtsjahr: 1977
Wohnort: München
Weitere Infos im Spielersteckbrief!

Was verbindest du mit Gauloises?


Bei Gauloises steht die Gemeinschaft im Vordergrund, jeder ist willkommen. Und im Team hat sich oft gezeigt: Der Wille kann Berge versetzen.

Was war das sportliche Highlight für Dich?


Das war unser Kleinfeldturnier im Rahmen unserer 10-Jahr-Feier 2004 am Emmertinger Sportplatz. Es hat an dem Tag geschüttet, doch wir haben bei diesen widrigen Bedingungen dem Platz und den Gegnern getrotzt. Und anschließend eine grandiose Party gefeiert.

Was war das nichtsportliche Highlight für Dich?


Da denke ich an unseren Ausflug 2007 nach Frankfurt. Ein bunt zusammengewürfelter Haufen verbrachte ein tolles Wochenende in Hessen. Und obwohl wir uns am Freitag durchs Frankfurter Nachtleben treiben ließen, gab es beim Turnier einen Tag später keine Ausfälle. Alle spielten durch und gaben alles.

Was war für Dich das "schönste Spiel"? Und warum?


Die Spiele gegen Mighty Altötting hatten immer etwas Besonders. In guter Erinnerung ist mir der erste Erfolg: Wir gewannen 1995 mit 5:4. Es war ein Sieg des Willens im Prestigeduell. Auch das macht Gauloises aus.

Dienstag, 8. Oktober 2019

Das waren die Jahre 2012 und 2013

Gauloises Emmerting feiert 2019 das 25-jährige Jubiläum. Deshalb lassen wir die gallische Geschichte in einer Zeitreise durch die Jahre Revue passieren und erinnern an unvergessliche Erlebnisse und Meilensteine. Auch berichten Gallier in ihrem persönlichen Rückblick über die schönsten Momente.

Heute blicken wir auf die Jahre 2012 und 2013 zurück. Die Texte stammen überwiegend aus der gallischen Chronik.


2012: Kurioses Jahr mit Farbwechsel, Sirentor und Donnerblitz


2012 ging als eines der kuriosesten, aber auch erfolgreichsten Jahre in die Analen ein: Es gab das ungeheuerliche Sirenentor von Jens, einen Spielabbruch wegen höherer Gewalt sowie den 200. Sieg. Auch zeigten wir nach außen hin eine Veränderung: Wir spielten nicht mehr in marinefarbenen Trikots und weißer Hose, sondern komplett in bordeaux-rotBerges stand zum bisher letzten Mal für Gauloises auf dem Platz.

Bei der 19. Emmertinger Ortsmeisterschaft waren wir nah dran am Halbfinale, doch der Schiedsrichter hatte etwas dagegen: Er verhängte eine völlig überzogene Zweiminutenstrafe in der Schlussminute, was zum entscheidenden Gegentor führte. Am Ende landeten wir auf dem 6. Platz. Unvergessen bleibt das Sirenentor von Jens: Er schoss das Siegtor gleichzeitig mit der Schlusssirene: Sie ertönte genau in dem Moment, als der Ball über die Linie hoppelte. So etwas Kurioses gab es zuvor noch nicht. Elnino absolvierte sein 300. Spiel.

Im Januar bauten wir unsere Internet-Präsenz aus: Jens brachte die gallische Facebook-Seite an den Start.

Auch im vierten Aufeinandertreffen mit den Katalanischen Fußball Freunden Mettenheim konnten wir unsere weiße Weste behalten. Wir gewannen das Kleinfeld-Auswärtsspiel mit 7:6. Forsti brachte uns mit einem Viererpack in die Spur, die restlichen Treffer steuerten Steini, Maxi und Fabi bei. Jens lief als Kapitän auf.

Ein Novum gab es im Juli: Das Kleinfeld-Match gegen Inter Bavaruss musste wegen eines Gewitters abgebrochen werden. Blitz, Donner und heftiger Regen setzten in der Halbzeitpause ein und machten ein Weiterspielen unmöglich. Zu dem Zeitpunkt führten wir mit 4:3 nach Toren von Jens, Scheiz, Steini und Michi.

Richtig glänzen konnten wir beim 8. gallischen Freizeitkick – wir gewannen die beiden Spiele klar. Dabei glückte uns der 200. Sieg in der Geschichte. Überragender Mann in einer starken gallischen Mannschaft war Torwart Beck‘s, der sich als Assistgeber, Neunmetertöter und sicherer Rückhalt präsentierte - und das, obwohl er das letzte Mal neun Jahre zuvor bei einem Freiluft-Wettkampf nach den Bällen gehechtet hatte.

Erstmals wurde auf der Weihnachtsfeier ein Video mit den Highlights des Jahres gezeigt, das Jens produziert hatte. Da statistisch betrachtet zwei von drei Spielen gewonnen wurden, handelte es sich beim Jahr 2012 um eines der erfolgreichsten in der Geschichte.


2013: Zu-Null-Turnier und erstes Länderspiel


Ein Jahr der Premieren stellte 2013 dar: Zum ersten Mal gelang es uns, ein Turnier ohne Gegentor zu spielen – dennoch wurden wir nicht Erster. Zudem gab es das erste Länderspiel, wir spielten auf dem Kleinfeld gegen ein österreichisches Team. Neu in die gallische Mannschaft kam Seppo, Kalle hingegen schied aus.

Einen rabenschwarzen Tag erwischten wir bei der 20. Ortsmeisterschaft. Wir verloren erstmals alle vier Vorrunden-Partien, gewannen aber das Spiel um Platz 9. Steini feierte eine beachtliches Jubiläum und stand zum 400. Mal für Gauloises auf dem Feld. Und noch ein statistisches Highlight wurde gesetzt: Wir schossen unseren 100. Treffer vom Punkt aus. Verwandelt hatte Jens.

Ordentlich gespielt, Maximum rausgeholt: So lautet unser Fazit nach dem Blitzturnier von Kaufland Burghausen im Februar. Es dauerte nur zwei Stunden und war das schnellste Hallenturnier aller Zeiten. In vier Spielen glückten uns drei Siege – auch weil Lopo in drei Spielen jeweils einen Doppelpack schnürte.

Im Mai veranstalteten wir einen Wettkampf abseits des Rasens und trugen unsere 3. gallische Minigolf-Meisterschaft aus. Mit einer beeindruckenden Leistung krönte sich Kalle zum neuen gallischen Minigolf-Champion. Er sorgte auf der Burghauser Anlage mit 49 Schlägen für einen gallischen Rekord.

Im Juni bauten wir unsere Social-Media-Aktivitäten aus und legten uns einen Twitter-Account zu. Gauloises hat spätestens seitdem einen Vogel!

Kein Gegentor im gesamten Turnier: Diese historische Leistung gelang uns beim 3. sozialen Turnier von K.F.F. Mettenheim im Juni. Zu verdanken hatten wir es Torwart Seppo, der zum „Zu-Null-Helden“ aufstieg. Als erster und bislang einziger Schlussmann in der Geschichte von Gauloises musste Seppo das komplette Turnier über nicht hinter sich greifen. Dass es trotzdem nur zum 3. Platz reichte, lag daran, dass im Modus Jeder gegen Jeden gespielt wurde. Zum Schluss fehlten uns vier Tore zum Turniersieg.

Im Juli war die Zeit für das erste Länderspiel gekommen: Wir spielten auf dem Kleinfeld gegen das österreichische Team Black Shoes Braunau. Auswärts setzte es für uns eine verdiente 3:8-Niederlage. Bei tropischen Temperaturen um die 36 Grad haperte es besonders an der mangelnden Chancenverwertung und dem Umschaltspiel auf die Defensive. Ins Schwarze trafen für uns Lopo, Jens und Elnino.

Eine schmerzhafte Nachricht erreichte uns im September: Gründungsmitglied Kalle gab schweren Herzens sein Karriere-Ende bekannt. Das hatte gesundheitliche Gründe.

Die Weihnachtsfeier stand im Fokus von zwei Personalien. Seppo wurde als neues festes Mitglied aufgenommen und Kalle verabschiedet. Das Gründungsmitglied hatte sein Karriere-Ende verkündet und wurde auf der Feier zum ersten Ehrengallier ernannt.

Mehr zur gallischen Geschichte findet sich unter historie.

Freitag, 4. Oktober 2019

Die höchsten Siege von Gauloises

In den 25 Jahren, in denen die Gallier dem runden Leder nachjagen, haben sie aktuell 604 Spiele absolviert. In 280 Begegnungen hatten die Hobbykicker Anlass zum Jubeln, weil sie den Platz als Sieger verlassen haben. Verloren gingen 237 Partien, hinzu kommen 87 Unentschieden.

In ein paar Spielen lief es wie am Schnürchen und die Emmertinger erwischten einen Sahnetag. Der Gegner hatte dann nicht den Hauch einer Chance. Nachfolgende sind die Partien mit den höchsten Siegen von Gauloises aufgeführt:


15.07.2006: Gauloises – Damen TV 1868 Burghausen 19:1

Den höchsten Sieg in ihrer Geschichte landeten die Gallier am 15. Juli 2006: Mit 19:1 gewannen sie das Kleinfeld-Duell gegen die Damen des TV 1868 Burghausen, die damals von Maria angeführt wurden. Die Tore in der Partie, die über 80 Minuten ging, erzielten Steini (5), Becks (4), Lopo, Noll (je 3), Diego (2), Kalle und Hofi. Es war das erste und bislang einzige Spiel, das Gauloises gegen eine Damenmannschaft bestritten hat. Obwohl das Ergebnis eindeutig ausfiel, war Spaß Trumpf beim Vergleich der Geschlechter. Siehe Spielbericht!


1996: Gauloises – Ministranten Garching 13:2

Beim Ministranten-Hallenturnier in Altötting landete Gauloises einen 13:2-Kantersieg über die Ministranten aus Garching. Damals wurde noch nicht so genau Buch geführt über die gallischen Spiele, weshalb nur das Ergebnis und ein Torschütze überliefert ist: Becks. Wer die restlichen Treffer erzielt hat und wann genau das Turnier im Jahr 1996 stattfand, kann nicht mehr rekonstruiert werden.


1997: Gauloises – Kickboxer 11:0

Bei der 4. Emmertinger Hallenortsmeisterschaft im Januar 1997 kannten die Gallier im Duell mit den Kickboxern keine Gnade: Mit 11:0 fiel das Duell der beiden Teams, die nur aus Spaßfußballern bestanden, eindeutig aus. Außergewöhnlich war auch, dass fünf Treffer von zwei Abwehrrecken beigesteuert wurden: Noll schnürte einen Dreierpack und Hofi traf doppelt. Ebenfalls zwei Tore schossen Scheiz und Kipf. Auch Berges und Kalle trugen sich in die Torschützenliste ein.


12.9.2009: Gauloises – Jugendtreff Emmerting II 11:0

Im Rahmen des 6. Freizeitkicks am 12.09.2009 in Mehring feierten die Gallier in der Partie mit Jugendtreff Emmerting II ein wahres Schützenfest. Gegen den völlig überforderten Gegner schaffte Gauloises in der Partie über zwei Mal zehn Minuten ein 11:0. Steini und Morse notierten jeweils einen Dreierpack, Elnino ließ es zwei Mal klingeln, Lopo und Toss sowie ein Eigentor schraubten das Ergebnis nach oben. Zwei Treffer hatten es dabei in sich: Lopo vollstreckte nach einer tollen Flanke von Steini per Kopf und Morse traf mit dem Rücken zum Tor per Hacke nach einer Ecke von Elnino. Und es gab noch eine Besonderheit: Mit auf dem Feld als Spieler stand Edelfan Shorty. Siehe Turnierbericht!


1995: Gauloises – Team Irgendwie 11:1

Beim Kleinfeldturnier des Jugendclubs Garching irgendwann im Jahr 1995 in Hartfeld trumpften die Emmertinger im Match gegen das Team Irgendwie mächtig auf. Sie siegten mit 11:1. Es trafen Lopo, Kipf und Steini jeweils dreimal, sowie Michi und Hofi. Weitere Informationen zum Spiel sind leider nicht überliefert.


06.08.2005: Gauloises – Ghetto People 11:1

Äußerst torhungrig zeigten sich die Gallier beim 5. Gauloises-Cups am 06.08.2005 in Mehring. Mit 11:1 wurden die Ghetto People vom Platz gefegt. Und dabei kamen sie noch glimpflich davon, denn Elnino hätte das Ergebnis weiter nach oben schrauben können. Weil er sich beim Auslassen bester Chancen im besonderen Maße hervortat, erhielt der Italiener bei der Siegerehrung den Preis für Fairplay. Rigoroser waren da Tom, der fünf Mal einnetzte. Lopo schoss drei Tore, Diego zwei und Tobi eines. Siehe Turnierbericht!

Mehr zur gallischen Geschichte findet sich unter historie.

Mittwoch, 2. Oktober 2019

Berges lebt wieder in München

Berges bestritt 166 Spiele für die Gallier.
Nach neun Monaten in Berlin ist Berges zurück in Bayern: Der Gallier lebt seit September wieder in München.

Im Dezember hatte der 42-Jährige einen Job in der Bundeshauptstadt angenommen. Er arbeitete bis Ende August als Geschäftsführer eines aufstrebenden Start-up-Unternehmens in Kreuzberg, das dabei ist, sich im Geschäftsfeld der Lebensmittelversorgung zu etablieren. Es setzt dabei auf den Indoor-Anbau von Gemüse und Kräutern für die Stadtbevölkerung.

Die Zeit in Berlin war für Berges sehr stressig und intensiv, da er beruflich sehr eingespannt war und stets am Wochenende nach München zur Familie pendelte. Auf Dauer wollte der einstige laufstarke Mittelfeldspieler das nicht, weshalb er sich nun einen neuen Job in der bayerischen Landeshauptstadt gesucht hat.

Nun ist Berges als Global Sales-Manager für eine Firma tätig, die eine Bürokratie-Software anbietet. Das erfordert zwar auch weiterhin, dass er regelmäßig geschäftlich verreist, doch den Großteil seiner Arbeit kann er nun von München aus erledigen.

Berges ist Gründungsmitglied von Gauloises. Der Gallier mit der Rückennummer 2 hat insgesamt 166 Partien absolviert und dabei 47,5 Tore erzielt. Das halbe Tor teilt er sich mit Noll, denn bei einem Treffer hatten beide gemeinsam den Schuss abgefeuert.

Sein bis dato letzter Einsatz ist schon eine ganze Ewigkeit her: Im Juli 2012 lief Berges im Kleinfeld-Match gegen Bavaruss auf. Weil er immer wieder mit Knie- und Hüftbeschwerden zu kämpfen hatte, die auch mal einen Ermüdungsbruch nach sich zogen, kam seitdem keine weitere Partie mehr hinzu.

Samstag, 28. September 2019

Timo stellt Comeback in Aussicht

Bei Timo stehen bislang 44 Einsätze
und 7 Tore für Gauloises zu Buche.
Ein Teammitglied der ersten Stunde könnte bald wieder für die Emmertinger Hobbyfußballmannschaft auf dem Platz stehen: Timo stellte sein Comeback in Aussicht.

Kapitän Toss fragte ihn für das Soccer-Sommerturnier an. Timo antwortete: „Würde ich glatt machen, aber leider kann ich an dem Termin nicht.“ Es bestehen also berechtigte Hoffnungen, dass der Verteidiger wieder für die Gallier auflaufen könnte. Und sich damit erstmals das bordeaux-rot farbene Trikot überstreift, das seit 2012 die Spielkleidung von Gauloises darstellt.

Mehr als ein Jahrzehnt sah es nicht danach aus, dass der ehemalige Töginger nochmal die Schuhe schnürt, weshalb sein Name auf der gallischer Kader-Seite unter "Im Ruhestand" auftaucht.

Viele junge Gallier kennen Timo gar nicht persönlich, dabei ist er Gründungsmitglied der Mannschaft. In den 25 Jahren, die Gauloises Emmerting nun existiert, kommt er allerdings nur auf 44 Einsätze und 7 Tore. Das hängt damit zusammen, dass Timo sehr oft verletzt war und lange im Ausland gelebt hat.

Der 42-Jährige hatte mit schweren Verletzungen zu kämpfen. So wurde Timo bereits zwei Mal am rechten Knie operiert, nachdem er sich bei einem Einsatz für Gauloises das Kreuzband und den Innenmeniskus gerissen hatte. Das geschah bei seinem bisher letzten Auftritt im Rahmen des 2. Freizeitkicks an Ostern 2006.

Damals wohnte der Diplom-Ingenieur für Luft- und Raumfahrttechnik in Hamburg und war deshalb sehr selten in der Heimat. Im September 2006 zog es ihn dann das erste Mal für längere Zeit ins Ausland. Insgesamt viereinhalb Jahre lebte Timo im französischen Toulouse, im Juli 2011 kehrte in die Hansestadt zurück. 

2013 spielte die gallische Nummer 4 erstmals mit dem Gedanken, ein Abschiedsspiel für Gauloises zu absolvieren, doch daraus wurde nichts. Denn schon ein Jahr später suchte Timo erneut das Weite: Im Oktober 2014 ging er mit seiner jetzigen Frau Olga nach Singapur.

Im Oktober 2018, also erneut nach vier Jahren im Ausland, kam er zurück nach Deutschland und Bayern und bezog seine neue Bleibe in Kranzberg im Landkreis Freising.

So nah an der Heimat lebte Timo schon Jahrzehnte nicht mehr. Auch das nährt Hoffnung auf ein Comeback.

Mittwoch, 25. September 2019

Das waren die Jahre 2010 und 2011

Gauloises Emmerting feiert 2019 das 25-jährige Jubiläum. Deshalb lassen wir die gallische Geschichte in einer Zeitreise durch die Jahre Revue passieren und erinnern an unvergessliche Erlebnisse und Meilensteine. Auch berichten Gallier in ihrem persönlichen Rückblick über die schönsten Momente.

Heute blicken wir auf die Jahre 2010 und 2011 zurück. Die Texte stammen überwiegend aus der gallischen Chronik.


2010: Das Jahr des Tiefs


Im Jahr 2010 hing unsere Zukunft am seidenen Faden. Es gab eindeutige Auflösungserscheinungen. Das veranlasste die Vorstandschaft zu einem Rundbrief – der offenbar Wirkung zeigte: Die gallische Truppe bekam die Kurve. Aber ohne Majk, er stand 2010 zum bisher letzten Mal für Gauloises auf dem Platz.

Die 17. Emmertinger Ortsmeisterschaft im König-Karlmann-Gymnasium war für uns aus zweierlei Hinsicht etwas Besonderes: Zum einen spielte Alexandra als zweite Frau mit nach Claudia Huber, die bei der Ortsmeisterschafts-Premiere im Jahr 1995 für das Hobbyteam aufgelaufen war. Zum anderen gelang im neunten Anlauf gegen den Angstgegner Alten Herren erstmals etwas Zählbares: ein 4:4. Am Ende sprang bei der 16. Teilnahme der 9. Platz unter elf Formationen heraus. Drei Gallier feierten dabei ein persönliches Jubiläum: Michi (200. Einsatz), Noll (150. Spiel) und Morse (100. Einsatz).

Bei der 10. Soccer-Trophäe landeten wir zum zweiten Mal in unserer Geschichte bei einem Hallenturnier auf dem letzten Platz. Unser Offensivspiel lahmte und durch zahlreiche individuelle Fehler wurden Gegentore förmlich herauf beschworen. Wir holten nur ein Remis in sieben Partien. Toss stand zum 300. Mal für Gauloises auf dem Platz. Davor waren wir 1997 beim Roter Stern Silvestercup Schlusslicht geworden.

Unseren zweiten Auslandseinsatz, diesmal direkt hinter der deutsch-österreichischen Grenze, notierten wir beim Stammtischturnier der Union Raiba Hochburg-Ach. Es lief viel besser als beim Hallenturnier in Linz 2007, wo die Gallier das erste Mal international gespielt hatten. Wir verloren nur gegen den Finalisten und schafften das Kunststück, auf Knopfdruck Tore zu schießen. Ein 6:0 war im letzten Gruppenspiel nötig, um in die Endrunde zu kommen – und wir gewannen 7:0. Am Ende wurden wir Fünfter.

Insgesamt traten in diesem Jahr deutliche Auflösungserscheinungen zutage, viele Spieler zogen nicht mehr so richtig mit. In einem Rundbrief machte die Vorstandschaft das Problem deutlich und schreckte auch nicht vor symbolischen Maßnahmen zurück: So wurde bewusst auf eine Weihnachtsfeier verzichtet – erstmals seit 1997 gab es also kein Jahresabschlussfest. Die Zukunft hing am seidenen Faden, doch die Truppe fing sich wieder. Auch weil 2011 das Personal erweitert wurde.


2011: Neue Männer, neues Trikot, neue Generation


Im Jahr 2011 stellten wir wichtige Weichen für die Zukunft unseres Teams: Jens, Fabi, Forsti und Heli stiegen als feste Mitglieder ein und wir entschieden uns für neue Trikots und einen Farbwechsel. Diego verletzte sich erneut schwer und spielte seither nicht mehr mit.

Erstmals seit 1995 waren wir nicht bei der Emmertinger Ortsmeisterschaft am Start. Die Auflösungserscheinungen im Jahr 2010 waren so stark, dass wir kein Team stellen konnten.

Wir starteten also mit der 11. Soccer-Trophäe ins Jahr – und wie. Wir präsentierten uns als homogenes Team, in dem jeder Spieler entweder ein Tor schoss oder eines vorbereitete. Für die besonderen Highlights sorgte Beck‘s: Der Torwart glänzte mit starken Paraden und schaffte das Kunststück, nach einem Rückpass von Fabi mit einem Schuss über das gesamte Spielfeld einen Treffer zu erzielen. Zudem flog er zwei Mal vom Feld und avancierte im Halbfinale zum tragischen Helden, da ihm ein Fehler unterlief. Am Ende wurden wir Dritter.

Mit einer Kontertaktik kamen wir im Kleinfeld-Match in Mettenheim bei den Katalanischen Fußballfreunden zu einem torreichen Unentschieden. Highlights beim 5:5 waren das erfreuliche und solide Comeback von Kalle nach dreijähriger Auszeit (und eigentlichem Karriere-Ende) sowie ein kurioses Tor aus 30 Metern von Hofi, der an jenem Tag die Kapitänsbinde trug. Und es gab zwei „Doppelpacker“: Forsti und Steini trafen je zwei Mal.

Beim 23. Kleinfeldturnier der Union Raiba Hochburg-Ach setzten wir sportlich Glanzpunkte und bestätigten den guten 5. Platz vom Vorjahr. Noch erfreulicher war aber das überraschende Comeback von Diego – auch wenn es ein tragisches Ende nahm, da sein Fehlpass im Halbfinale die Titelträume platzen ließ. Dafür durfte dann Kopy groß auftrumpfen. Der Schlussmann, der an jenem Tag sein 300. Spiel absolvierte, parierte in den beiden Siebenmeterschießen um die Platzierung insgesamt sechs von zehn Versuchen des Gegners.

Im August stand das gallische Sommerfest an. Die schlimme Verletzung von Diego überschattete dabei den sportlichen Spaß und Erfolg im 7. Freizeitkick und das gesellige Treiben bei der Feier. Der Youngster, der erst im Juni nach dreijähriger Verletzungspause sein Comeback gegeben hatte, verletzte sich erneut schwer am Knie – diesmal am linken. Wieder lautete die Diagnose Kreuzbandriss. Das war bis heute Diegos letzter Einsatz für Gauloises. Trotz des Schocks über die neuerliche Verletzung von Diego zeigten wir eine starke Leistung: Wir gewannen alle drei Begegnungen.

Den sportlichen Jahresabschluss feierten wir erstmals beim Hallenturnier der Bonauer Löwen in Moosburg an der Isar. Dabei durften wir uns über das 1000. Tor und den 100. Hallensieg in unserer Geschichte freuen. Steini schoss das Jubiläumstor. Es war zugleich das letzte Tor der Gallier im blauen Trikot, denn wir beschlossen, uns neue Trikots zuzulegen und die Farben zu wechseln: Marine und weiß sollten die Vereinsfarben bleiben, doch die künftige Spielkleidung sollte bordeaux-rot sein, mit goldener Schrift.

Diese Veränderung sollte auch nach außen ein Zeichen der Erneuerung sein nach dem Jahr des Tiefs 2010, wo deutliche Auflösungserscheinungen sichtbar wurden. Die neue Gauloises-Generation begann bei der Weihnachtsfeier mit der Aufnahme von Jens, Fabi, Forsti und Heli als feste Mitglieder.

Mehr zur gallischen Geschichte findet sich unter historie.

Sonntag, 22. September 2019

Die vier Geschichten beim Soccer-Duell

Gauloises Emmerting und die Gendorfer Soccer trafen vor einer Woche zum 51. Mal aufeinander. Die Gallier konnten die Partie auf dem Kleinfeld mit 9:5 für sich entscheiden. Doch der El Clasico in der lokalen Hobbyfussballszene hatte noch einige nennenswerte Geschichten zu bieten:

Warmradeln über 90 Kilometer
Steini ist bekannt dafür, dass er gerne mal einige Kilometer mit seinem Rad abspult. So auch vor dem Match gegen die Soccer: Der Stürmer nutzte die Anreise aus Bad Aibling, um eine ordentliche Aufwärmeinheit zu absolvieren. Knapp 90 Kilometer strampelte er vor dem Spiel auf seinen zwei Rädern ab. Wer jetzt denkt, Steini kam platt an, der täuscht sich, denn sein Warmradeln wirkte: Der gallische Rekordtorschütze erzielte den Treffer zum zwischenzeitlichen 8:4.
Torjäger mit Übersicht
Fritzi war der überragende Mann beim Sieg über die Soccer. Der Angreifer schoss vier Tore und bewies im Spiel in vielen Situationen eine tolle Übersicht und legte den Ball oft quer. So gelangen ihm neben seinen Toren auch zwei Assists. Hätte der Keeper der Soccer nicht so gut pariert und einige Großchancen vereitelt, wären noch einige Treffer und Vorlagen bei Fritzi hinzugekommen.
Gallisches Auslaufen
Jens, Fritzi und Benni hatten am Tag vor dem Soccer-Derby noch bei der DJK Emmerting gepielt und einen 2:1-Sieg gegen VfL Waldkraiburg II bejubelt. Trotz schwerer Beine liefen sie keine 24 Stunden später für Gauloises auf - Auslaufen auf gallische Art und Weise.
Elf Freunde
Elf Spieler umfasste das gallische Aufgebot für die Partie gegen den Soccer. Erfreulich dabei war, dass Fabi nach über einem Jahr Abstinenz wieder mit seinen Teamkameraden auflief. Eine weitere Besonderheit: Eigentlich sagen pro Turnier im Schnitt zwei Gallier ab, diesmal kamen in Elnino und Benni zwei auf den letzten Drücker hinzu. Eine kurzfristige Absage gab es dennoch von Tom.

Donnerstag, 19. September 2019

Neue Planung: Jubiläums-Hallenturnier im November

Das für Oktober geplante Kleinfeld-Turnier anlässlich des 25-jährigen Bestehens von Gauloises muss ausfallen. Der Grund: Bei der Doodle-Abstimmung ist die Mindestkadergröße verfehlt worden. Nun soll das Turnier als Hallen-Wettkampf im November stattfinden.

Zwar kamen acht Zusagen, doch für ein Kleinfeld-Turnier reicht das nicht aus. Es müssen mindestens neun Spieler sein, so sieht es die selbstauferlegte Maßgabe vor. Und die gibt es aus gutem Grund: Erfahrungsgemäß fallen statistisch gesehen immer zwei Spieler kurzfristig aus. Und bei einem Turnier im (womöglich nasskalten) Herbst ist die Gefahr noch höher.

So hat die sportliche Führung um Jens, Lopo und Toss entschieden, das Kleinfeld-Turnier bleiben zu lassen. Was ärgerlich ist: Eigentlich wollte Gauloises das Spektakel am 14. September stattfinden lassen. Genügend gallische Spieler standen an dem Tag zur Verfügung, doch es mangelte an teilnehmenden Teams. Sieben der acht eingeladenen Mannschaften hatten abgesagt, weshalb das Vorhaben scheiterte – und stattdessen ein Kleinfeld-Duell mit den Gendorfer Sccer ausgetragen wurde. Gauloises siegte mit 9:5.

Es kam die Idee auf, das Jubiläumsturnier auf Oktober zu verschieben. Und so doodelten die Gallier erneut, um herauszufinden, welcher Tag am besten passt. Das Ergebnis der Umfrage fällt kurios aus: Zwei der drei zur Wahl stehenden Termine – der 13. Oktober und der 27. Oktober - kamen auf jeweils acht Zusagen. Das bedeutet einerseits, dass kein Termin eine Mehrheit erzielt hat, und andererseits, dass kein Termin die Mindestkadergröße von neun Spielern erreicht hat. Die Alternative 19. Oktober sammelte sieben Zusagen.

Doch das ist nicht das Ende aller Planungen: Nun ist angedacht, das Jubiläum sportlich in Form eines Hallenturniers im November zu feiern – mit den Mannschaften, die schon für das Kleinfeld-Turnier vorgesehen waren. Geplant war, die Dreifachturnhalle am Altöttinger Hallenbad für einen Nachmittag anzumieten, doch das klappt nicht. Das Landratsamt übermittelte Kapitän Jens eine Absage. Nun wird eine andere Halle gesucht, in dem das Turnier stattfinden kann. Sobald die Termine feststehen, folgt eine weitere Doodle-Abstimmung.

Dienstag, 17. September 2019

Gallischer Pokal: Diese Manager stehen vor dem Aus

Spielleiter Michi ist selbst einer derjenigen Manager, die ums Weiterkommen im Pokal bangen müssen.
Am abgelaufenen 4. Spieltag der Fußball-Bundesliga ist die Pokal-Saison im gallischen kicker-Managerspiel eröffnet worden. 16 der 24 Manager können ins Achtelfinale einziehen.

Beim Pokal-Modus ist alles wie gehabt: Für die erste Runde zählen die Gesamtpunkte des 4. und 5. Spieltags. Alle 24 Manager treten in der Auftaktrunde an, die 15 Punkt-Besten und der gesetzte amtierende Pokalsieger Toss erreichen das Achtelfinale, das am 11. und 12. Spieltag ausgetragen wird.

Die Paarungen des Achtelfinales ergeben sich weiterhin aus dem Pokal-Tannenbaum, der sich durch die Leistungen der Teilnehmer in der ersten Pokalrunde ergibt (siehe Pokal-Modus).


Nach dem 4. Spieltag hätten es neben dem gesetzten Toss (21 Punkte) folgende 15 Manager in der nächsten Runde geschafft: Fritzi (62 Punkte), Felix (61), Kalle (55), Manfred (51), Philipp (51), Julia, Minh, Werner (je 50), Lopo, Seppo (je 43), Jens (41), Luca (39), Franziska, Becki (je 37) und Fabi (31).

Ausgeschieden wären nach derzeitigem Stand: Maxi, Ketty (je 24), Jürgen (23), Michi (22), Lucijan (19), David (17), Nicole (15) und Elnino (6).

Spielleiter Michi wird das Endergebnis nach dem 5. Spieltag via Twitter bekannt geben und die Informationen als Kommentar unter diese News packen.

Montag, 16. September 2019

Statistik zum Alztalderby mit den Soccer

14.09.2019, Emmerting [Kleinfeld, 6+1, 3x25 Minuten]

Gauloises Emmerting – Gendorfer Soccer 9:5 (2:2/4:3/9:5) 


Aufstellung: Kopy – Lopo – Elnino – Michi – Fritzi – Fabi – Steini – Maxi – Jens – Benjamin – Minh

Tore: 0:1, 0:2, 1:2 Fritzi, 2:2 Maxi (FE; Foul an Fabi) / 3:2 Fritzi, 3:3, 4:3 Fritzi / 5:3 Lopo, 6:3 Fritzi, 6:4, 7:4 Benjamin Eglseer, 8:4 Steini, 8:5, 9:5 Elnino

Sonntag, 15. September 2019

Gauloises siegt im El Clasico mit 9:5!

Fröhliche Gesichter nach Abpfiff: Das 51. Duell zwischen Gauloises und Soccer hat allen Spaß gemacht.
Zum 51. Mal haben Gauloises Emmerting und die Gendorfer Soccer am gestrigen Samstag ein Fußball-Match ausgetragen. Im El Clasico der lokalen Hobbyfußballszene hatten die Gallier den längeren Atem und entschieden das Derby im Emmertinger Waldstadion dank eines starken letzten Drittels mit 9:5 für sich. Perfekte Rahmenbedingungen mit sommerlichen Temperaturen rundeten den besonderen Freizeitkick auf dem Kleinfeld anlässlich des 25-jährigen Jubiläums von Gauloises ab.

Im Vorfeld der Begegnung hatten sich beide Teams auf eine Spielzeit von drei Mal 25 Minuten geeinigt. Und die Gäste starteten hochmotiviert: Bereits nach sechs Minuten lagen die Soccer mit 2:0 in Front. Doch die Gallier kämpften sich zurück in die Partie. Zunächst verkürzte Fritzi zum 1:2, ehe Maxi einen Neunmeter zum Ausgleich verwandelte. Vorausgegangen war ein Foul an Fabi, der nach einjähriger Abstinenz wieder mit den Kameraden auf dem Platz stand. Beide Mannschaften gestalteten die Partie im ersten Drittel offen.

An diesem Bild änderte sich auch im zweiten Abschnitt nicht viel. Zunächst schoss Fritzi Gauloises zum ersten Mal in Front (28.), doch fast im Gegenzug fiel das 3:3. Fritzi erwischte aber einen Sahnetag und zeigte viel Spielfreude. Der Stürmer erzielte in der 35. Minute seinen dritten Treffer. Beide Mannschaften erspielten sich im zweiten Abschnitt viele Chancen, doch der gallische Schlussmann Kopy sowie sein Gegenüber konnten einige Großchancen mit starken Paraden entschärfen. So ging es mit einem 4:3 in die zweite Pause.

Im letzten Abschnitt schlug der personelle Vorteil der Mannen um Jens, Michi und Co. durch: Gauloises hatte mit zehn Feldspielern vier Auswechsler zur Verfügung und damit zwei mehr als die Gendorfer. Lopo und Fritzi ebneten schließlich den Weg zum 29. Erfolg über die Soccer und sorgten für das 6:3. Danach trafen wieder die Gäste, doch ihr Anschlusstreffer stellte nur einen kurzen Hoffnungsschimmer für sie dar.

Denn die Hausherren schraubten das Ergebnis weiter nach oben: Benni, der wie Minh erneut bei Gauloises aushalf, sowie Steini schossen ein 8:4 heraus, ehe die Soccer nochmal verkürzten. Den Schlusspunkt setzte Elnino, der seine Teilnahme kurzfristig noch zugesagt hatte, und besorgte mit seiner linken Klebe den am Ende verdienten 9:5-Sieg der Jubiläumskicker.

Im Anschluss kehrten beide Mannschaften noch gemeinsam im Emmertinger Sportheim ein. - Jens -

Samstag, 14. September 2019

Vorhang auf: Gauloises vs. Soccer heute zum 51. Mal!


Heute ist Spieltag für Gauloises: Im Emmertinger Waldstadion steigt ein weiteres traditionsreiches Duell mit den Gendorfer Soccer. Die alten Weggefährten kreuzen freundschaftlich ihre Klingen auf dem Kleinfeld.

Das Alztal-Derby wird um 14 Uhr angepfiffen. Ob das Match mit zwei Halbzeiten oder drei Dritteln ausgetragen wird, werden die Mannschaften vor Ort vereinbaren. Wir berichten vom Spiel in unserem Ticker via Twitter! Treffpunkt für die gallischen Spieler ist um 13:30 Uhr vor Ort.

Gauloises vs Soccer - diese Paarung hat seit 19 Jahren Tradition. Ungewöhnlich, dass es Mannschaften so lange gibt. Zum 51. Mal treten beide Teams gegeneinander an, weshalb man in der lokalen Hobbyszene ruhig vom El Clasico sprechen kann. Die Bilanz fällt aus gallischer Sicht äußerst positiv aus.

Donnerstag, 12. September 2019

Gauloises vs. Soccer: El Clasico im lokalen Hobbyfußball

Beim bisher letzten Aufeinandertreffen beim Soccer-Sommerturnier 2019 siegten
die Soccer in der Vorrunde, und die Gallier dann im Spiel um Platz 3.
Gauloises Emmerting feiert 2019 das 25-jährige Jubiläum. Deshalb lassen wir die gallische Geschichte in einer Zeitreise durch die Jahre Revue passieren und erinnern an unvergessliche Erlebnisse und Meilensteine. Auch berichten Gallier in ihrem persönlichen Rückblick über die schönsten Momente.

Gauloises Emmerting vs. Gendorfer Soccer: Diese Paarung hat eine fast 20 Jahre lange Tradition. Ungewöhnlich, dass es Mannschaften so lange gibt. Umso schöner ist es, dass passend zum 25-jährigen Jubiläum der Gallier ein neuerliches Duell übermorgen in Emmerting steigt. Es wird das 51. Spiel beider Teams, weshalb man in der lokalen Hobbyfußballszene ruhig vom El Clasico sprechen kann.

Und die Bilanz fällt aus gallischer Sicht äußerst positiv aus: Bei 28 Matches ging Gauloises als Sieger hervor, die Soccer siegten 19 Mal. Kurios ist der Fakt, dass es nur drei Remis in den bisherigen 50 Spielen gab.

Das erste Mal trafen beide Mannschaften am 24. Juni 2000 aufeinander. Beim Kleinfeld-Turnier des Brucker Wirts auf dem Sportplatz in Halsbach standen gleich zwei Spiele an, da der Wettkampf im Modus mit Hin- und Rückspielen ausgetragen wurde. Beide Male siegten die Emmertinger mit 1:0, und beide Male schoss Tom das entscheidende Tor.

Gauloises räumte beim jenem Turnier alles ab. Die Emmertinger holten den Turniersieg, gewannen die Auszeichnung der fairsten Mannschaft und stellten in Tom den Torschützenkönig. Dementsprechend ausgelassen fiel die Stimmung bei der Siegerehrung und danach aus. Äußerst spendabel zeigte sich an dem Tag Soccer-Kapitän Roberto, der ausgiebig die Geburt seines Sohnes Nico feierte. Seither sind er und die Soccer mit Gauloises sehr verbandelt.

So gut man sich außerhalb des Rasens auch verstand, auf dem Platz entwickelte sich über die Jahre eine gesunde Rivalität, die diesem Duell auch die besondere Note gibt. Es waren meist enge und packende Spiele zwischen Galliern und Gendorfern. Dass ein Treffer für die Entscheidung reichte, war vor allem in der Anfangszeit der „Alztalderbys“ Standard. Zwischen 2000 und 2002 galt stets die Devise: Wer das erste Tor schießt, der gewinnt. Insgesamt 15 Mal stand in den 19 Jahren ein 1:0 oder 0:1 zu Buche.

Doch es gab auch klare Erfolge – auf beiden Seiten. Gauloises bejubelte mal ein 6:1 (beim Hallenfreizeitkick im November 2016) und ein 5:0 (2. Freizeitkick im April 2006). Doch die Emmertinger mussten auch mal ein 0:5 (8. Soccer-Trophäe im März 2008) und ein 1:5 (Raitenhaslacher Blitzturnier im Oktober 2013) einstecken.

Unvergessen ist auch das Spiel am 30. April 2005 in Teising, das die Gallier mit 3:0 gewannen. Es war das erste und einzige „Zu-Null“-Ergebnis auf dem Großfeld über 90 Minuten in der 25-jährigen Geschichte.

Besonders erfolgreich waren die Emmertinger in Duellen mit den Gendorfern zwischen März 2011 und November 2016. In diesen fünfeinhalb Jahren gab es neun Partien, von denen Gauloises sieben gewann und nur eines verlor. Eine kleine Durststrecke hatten Steini, Kopy, Lopo und Co. zuvor zu überstehen. Zwischen Mai 2009 und März 2011 glückte in vier Spielen gegen die Jungs um Roberto kein einziger Sieg.

Die Soccer sind also die längsten Wegbegleiter von Gauloises. Und sie haben die Geschichte des Emmertinger Freizeitteams stark mitgeprägt. Allein schon durch die Wettkämpfe, die die Gendorfer jährlich austragen: Die Soccer-Trophäe im Winter und das Kleinfeldturnier im Sommer sind seit jeher fester Bestandteil des Gauloises-Terminkalenders und für viele Gallier die Highlights des Jahres.

Man hat viel zusammen erlebt, die Verbundenheit ist etwas Besonders. Schön, dass die traditionsreiche Geschichte der beiden Teams am Samstag mit dem 51. Duell um ein weiteres Kapitel reicher wird.

Highlights von den Duellen Gauloises vs. Soccer aus den Jahren 2000 bis 2004 zeigt das nachfolgende Video. Es entstammt der 10-Jahres-DVD von Kopy.



Mehr zur gallischen Geschichte findet sich unter historie.

Montag, 9. September 2019

Mit Rückkehrer Fabi gegen die Soccer

Fabi ist nach längerer Pause zurück.
Beim Kleinfeld-Duell gegen die Gendorfer Soccer am kommenden Samstag (14.9.) darf sich Gauloises voraussichtlich auf einen Rückkehrer freuen: Nach 15-monatiger Abstinenz will Fabi erstmals wieder im gallischen Freizeitteam auflaufen.

Der Emmertinger hatte zuletzt im Mai 2018 im Duell mit Zuzeldroom auf dem Platz gestanden. Sein lädiertes Sprunggelenk, beruflicher Stress und Wochenenddienste sowie eine Fernbeziehung verhinderten, dass Fabi seit damals für Gauloises am Ball war. Dabei macht es „immer ordentlich Laune mit den Jungs“, wie der 33-Jährige kürzlich in seinem persönlichen Rückblick anlässlich des 25-jährigen gallischen Jubiläums schrieb.

Nun steht der Mittelfeldmann für das Spiel gegen die Soccer wieder im Aufgebot. Ebenfalls ihre Teilnahme bei Doodle zugesagt haben Torwart Kopy, Lopo, Tom, Michi, Fritzi, Maxi, Kapitän Jens, Steini und Minh, der nach seinem starken Einstand beim Soccer-Sommerturnier erneut aushilft. Sollten sich noch Veränderungen am Kader ergeben, erfährt ihr davon via Twitter.

Treffpunkt ist am Samstag um 13:30 Uhr vor Ort im Emmertinger Waldstadion. Der Anpfiff erfolgt um 14 Uhr.

Donnerstag, 5. September 2019

Kleinfeld-Duell mit Soccer am 14. September

Der Ball rollt für Gauloises am 14. September
Nach einer zweieinhalbmonatigen Spielpause werden die Emmertinger Freizeitkicker in der nächsten Woche wieder gegen den Ball treten: Am Samstag, 14. September, steigt aber nicht das gallische Jubiläumsturnier, sondern ein Kleinfeld-Duell mit den Gendorfer Soccer.

Eigentlich war geplant, an dem Tag das gallische Jubiläums-Kleinfeldturnier auszutragen, doch da insgesamt sieben der acht eingeladenen Mannschaften absagten, ist das Vorhaben gescheitert. Heute gaben die Jungs von Meister Peter Burghausen dem gallischen Kapitän Jens Bescheid, dass sie nicht mitspielen können.

Nur die Soccer haben ihr Kommen zugesagt, daher findet am 14. September ein Vergleich mit den alten Weggefährten auf dem Kleinfeld in Emmerting statt. Um 14 Uhr soll der Ball rollen. Gespielt wird entweder in zwei Halbzeiten oder drei Dritteln, das entscheiden die Teams vor Ort. Treffpunkt für die Gallier ist um 13:30 Uhr am Emmertinger Sportplatz.

Jubiläumsturnier im Oktober: Abstimmung läuft noch 

Ob das gallische Jubiläumsturnier dann im Oktober nachgeholt wird, steht im Moment noch nicht fest. Die Doodle-Abstimmung, die Kapitän Jens kürzlich gestartet hat, offenbart aktuell ein kurioses Zwischenergebnis: Alle drei zur Wahl stehenden Termine – der 13. Oktober (Sonntag), 19. Oktober (Samstag) und 27. Oktober (Sonntag) – kommen auf jeweils acht Zusagen. Doch noch haben nicht alle Gallier abgestimmt. In den nächsten Tagen wird sich also zeigen, ob die Mindestkadergröße (9 Mann) noch erreicht wird.

Montag, 2. September 2019

14.9. als Spieltermin bleibt – Jubiläumsturnier wohl erst im Oktober

Für Gauloises wird am 14. September auf jeden Fall der Ball rollen, denn dafür ist alles angerichtet: Die Gallier bekommen bekanntlich für diesen Termin genügend Spieler zusammen, dazu steht der Platz in Emmerting zur Verfügung und als Gegner die Truppe der Gendorfer Soccer bereit.

Sehr wahrscheinlich wird am 14. September allerdings nicht das gallische Jubiläumsturnier über die Bühne gehen. Der gallische Vorstand und das dreiköpfige Turnier-Komitee mit Forsti, Michi und Fritzi sind dafür, den Termin für das Jubiläumsturnier zu verschieben, nachdem sechs der acht eingeladenen Mannschaften für den 14. September abgesagt haben. So macht es wenig Sinn, am Termin festzuhalten. Offen ist nur noch die Rückmeldung von Meister Peter Burghausen.

Viele der eingeladenen Teams übermittelten eine Absage, weil sie schon bei anderen Wettkämpfen im Wort stehen: Am 14. September steigt bereits ein Turnier des TV 1868 Burghausen und eine Woche später (21.9.) richten die Katalanischen Fußballfreunde Mettenheim ihr soziales Turnier aus.

Die Gallier möchten natürlich bei ihrem Jubiläumsturnier alte Weggefährten und Teams dabei haben, mit denen sie in den 25 Jahren ihres Bestehens gerne und oft gespielt haben. Daher besteht große Hoffnung, dass ein neuer Spieltermin im Oktober mehr Zusagen beschert. 

Eine neue Doodle-Abstimmung, die Jens kürzlich gestartet hat, soll nun zeigen, welcher Tag den Galliern am besten passt. Drei Termine stehen zur Wahl: 13. Oktober (Sonntag), 19. Oktober (Samstag) und 27. Oktober (Sonntag). Der neue Kapitän bittet, zügig abzustimmen, damit die Planungen des Turniers vorangetrieben werden können, schließlich müssen die eingeladenen Teams auf den neuen Termin hingewiesen werden.

Unabhängig davon bleibt aber der Spieltermin am 14. September auf jeden Fall bestehen. Entweder steigt dann ein Kleinfeld-Duell mit den Gendorfer Soccer oder – falls auch Meister Peter noch zusagt – ein kleiner gallischer Jubiläums-Freizeitkick. Die Planung in der Übersicht:

14. September
Gauloises spielt in Emmerting auf dem Kleinfeld gegen die Gendorfer Soccer. Und wenn noch die Jungs von Meister Peter Burghausen zusagen, gibt es also einen kleinen gallischen Jubiläums-Freizeitkick. Ursprünglich war angedacht, an jenem Termin das gallische Jubiläumsturnier steigen zu lassen. Doch da sechs der acht eingeladenen Teams absagten, macht das wenig Sinn. Das Jubiläumsturnier soll nun im Oktober stattfinden.

13., 19. oder 27. Oktober
Die Gallier doodeln gerade, um herauszufinden, welcher Termin für das gallische Jubiläumsturnier am besten passt. Zur Wahl stehen 13. Oktober (Sonntag), 19. Oktober (Samstag) und 27. Oktober (Sonntag). Das Turnier konnte nicht wie ursprünglich geplant am 14. September stattfinden, da sechs der acht eingeladenen Teams an jenem Tag keine Zeit haben. Das Turnier-Organisationskomitee bilden Michi, Forsti und Fritzi. Gespielt wird in Emmerting.

Sonntag, 1. September 2019

Rückblick: Harter Duelle mit vielen Anekdoten

Das Waldstadion des FSC Hart hat seinen besonderen Reiz. Dort zu spielen, machte viel Spaß. (c) FSC Hart
Gauloises Emmerting feiert 2019 das 25-jährige Jubiläum. Deshalb lassen wir die gallische Geschichte in einer Zeitreise durch die Jahre Revue passieren und erinnern an unvergessliche Erlebnisse und Meilensteine. Auch berichten Gallier in ihrem persönlichen Rückblick über die schönsten Momente.

Heute blicken wir auf die Duelle mit dem FSC Hart zurück, die von 1998 bis 2007 stattfanden. Für viele Gallier war es "das schönste Auswärtsspiel des Jahres", da das FSC-Gelände mitten im Harter Forst liegt und die Formulierung Waldstadion wirklich zutrifft. Heute vor 12 Jahren, am 1. September 2007, standen sich beide Teams zum bisher letzten Mal gegenüber. Es ist gleichzeitig das letzte Großfeld-Spiel überhaupt, das Gauloises ausgetragen hat.

Zum ersten Vergleich mit dem FSC kam es 1998. Eingefädelt hat dies Harry Kumpfmüller, der Vater von Ferdi und Iris, der damaligen Freundin von Toss. Bis 2004 standen jährliche Treffen an, danach fiel das Duell wegen Personalmangels zwei Mal aus, so dass 2007 erst wieder gegeneinander gespielt wurde.

Es waren immer enge und hart umkämpfte Großfeld-Spiele über 90 Minuten, manchmal auch für den einen oder anderen Gallier zu hart. Die Partien lieferten viele herrliche Anekdoten: Legendär sind das Kopfball-Fallrückzieher-Eigentor von Torwart Kopy, Kipfs Treffer vom Anstoß aus, Gelb für Berges, weil er den Schiedsrichter fragte, ob es nicht Eckball geben müsste, der in der Halbzeit kotzende Bert sowie der schöne Kopfballtreffer von Kalle nach einer Ecke.

Der Schiedsrichter war als solcher selten unparteiisch, Herr Becker an der Pfeife hatte zudem oft seine ganz eigenen Ansichten. Und lagen die Emmertinger in Front, konnte man schwer davon ausgehen, dass zum Ende des Spiels der FSC einen Strafstoß zugesprochen bekam.

So auch beim bisher letzten Aufeinandertreffen, heute vor 12 Jahren, was aber nicht entscheidend war, da der FSC ohnehin deutlich führte. Erstmals seit dem Jahr 2000 musste Gauloises in Hart wieder eine Schlappe einstecken. Am 1. September 2007 unterlagen die Gallier deutlich mit 2:5 - und das, obwohl sie bis zur Pause die Partie im Griff und mit 2:0 geführt hatten.

In den ersten 45 Minuten boten die Emmertinger eine sehr gute Leistung. Die Abwehr um die starken Innenverteidiger Noll und Kalle sowie Toss und einem gut aufgelegten Diego hielt weitestgehend die gegnerischen Angriffe vom Tor von Schlussmann Kopy weg. Im Mittelfeld machten Elnino, Lopo, Tom und Morse die Räume eng, vorne sorgten Steini, Majk und Ergänzungsspieler Adriano Sedita stets für Unruhe.

Die Führung für Gauloises leitete Elnino mit einem gewonnenen Zweikampf im Mittelfeld ein. Der Ball kam zu Lopo, der zwei Gegner ausspielte und die Kugel über die Linie schob. Auch beim zweiten Treffer war Elnino beteiligt. Ein Schuss des Italieners konnte der gegnerische Torwart nur nach vorne abklatschen, Tom reagierte am schnellsten und traf im Nachsetzen zur verdienten Pausenführung.

In der zweiten Hälfte kamen die Gäste nicht mehr ins Spiel und es gelang in der Offensive kaum etwas. Die Hausherren, die mit drei frischen Kräften die zweiten 45 Minuten bestritten, nahmen das Heft in die Hand und spielten Gauloises an die Wand. Die Niederlage für die Emmertinger war im Endeffekt auch in der Höhe verdient, weil sie im zweiten Abschnitt kein Bein auf den Boden bekamen.

Doch trotz der manchmal vorherrschenden Widrigkeiten mit dem Schiedsrichter waren es immer schöne Spiele, an die man gerne zurückdenkt. Und die sportliche Bilanz kann sich ebenfalls sehen lassen: War von 1998 bis 2000 die Harter Festung nicht zu erstürmen, wendete sich dann das Blatt. Bis 2007 blieben die Emmertinger dann ohne Pleite. Insgesamt wurden acht Spiele ausgetragen, von denen der FSC vier gewann und Gauloises drei, zudem gab es ein Unentschieden. Hier alle Partien in der Übersicht:


25.04.1998: FSC Hart – Gauloises Emmerting 4:3 (2:1)


Aufstellung: Kopy - Berges - Noll - Toss - Elnino - Kipf - Michi - Kalle - Steini - Hofi - Ferdi - Bert (erster Einsatz)

Tore: 1:0, 1:1 Berges (Foulelfmeter), 2:1, 3:1 Eigentor Kopy, 3:2 Kipf, 3:3 Berges, 4:3 (Foulelfmeter)

Bericht: siehe die Jahreszusammenfassung Das Jahr 1998.



12.06.1999: FSC Hart – Gauloises Emmerting 3:2 (3:1)


Aufstellung: Becks - Gerald – Timo - Noll - Lopo - Elnino - Kipf - Tom - Scheiz - Kalle - Steini - Hofi - Kopy - Majk - Michael Müller

Tore: 1:0, 2:0, 2:1 Tom, 3:1 (Foulelfmeter), 3:2 Michael Müller

Bericht: siehe Das Spiel gegen den FSC Hart.



27.05.2000: FSC Hart – Gauloises Emmerting 5:3 (3:2)


Aufstellung: Becks - Berges - Noll - Toss - Elnino - Tobi - Kipf - Tom - Michi - Scheiz - Kalle - Steini - Hofi – [Bertl]

Tore: 1:0, 1:1 Scheiz, 1:2 Tobi, 2:2, 3:2, 4:2, 4:3 Steini, 5:3

Bericht: siehe Traditionen: Spiel gegen den FSC Hart.



26.05.2001: FSC Hart – Gauloises Emmerting 1:4 (1:1)


Aufstellung: Kopy - Berges - Noll - Jupper - Toss - Elnino - Michi - Scheiz - Kalle - Steini - Hofi - [Geburtstagskind Gerald, Bert, Schos]

Tore: 1:0, 1:1 Berges (Handelfmeter), 1:2 Kalle (Kopfball nach Ecke Berges), 1:3 Michi (Foulelfm.), 1:4 Jupper

Besonderheiten: Erster Sieg gegen Hart; erstes direktes Tor nach einer Ecke

Bericht: siehe Erstürmung der Harter Festung.



11.05.2002: FSC Hart – Gauloises Emmerting 2:2 (0:1)


Aufstellung: Kopy - Berges - Jupper - Toss – Elnino - Kipf – Michi - Scheiz – Kalle – Steini – Hofi - Morse – [Bertl, Schos]

Tore: 0:1 Jupper, 0:2 Jupper, 1:2, 2:2 („Foulelfmeter“)

Besonderheit: „Unparteiischer“ Becker zückt Gelb gegen Berges (Meckern) und Jupper (Foulspiel)

Bericht: siehe Sehr geehrter FSC Hart.



28.06.2003: FSC Hart – Gauloises Emmerting 2:3 (1:2)


Aufstellung: Kopy - Berges – Noll - Jupper - Lopo – Kipf – Michi - Scheiz – Kalle – Steini – Hofi – [Gerald, Toss, Elnino, Morse]

Tore: 0:1 Scheiz (4.), 0:2 Kipf (21./Freistoß), 1:2 (29.), 2:2 (82.), 2:3 Lopo (90./Foulelfmeter)

Besonderheiten: Erste (Jupper) und letzte (Kalle) zehn Minuten der ersten Hälfte nur zu zehnt; Gegner setzt Foulelfmeter an den Pfosten (56.), kein Auswechselspieler

Bericht: siehe „Als die Beine das Fliegen lernten“.



11.9.2004: FSC Hart – Gauloises Emmerting 3:4 (2:2)


Aufstellung: Kopy – Noll – Lopo – Elnino – Tobi – Tom – Scheiz – Diego – Kalle – Morse – Bertl – Forsti - [Schoschi, Toss, Alexandra, Shorty]

Tore: 1:0 (5.), 2:0 (21.), 2:1 Tobi (30.), 2:2 Diego (Kopf/36.), 2:3 Tom (Handelfm./48.), 3:3 (59.), 3:4 Forsti (71.)

Besonderheiten: Kopy pariert Foulelfmeter (38.), erste zehn Minuten zu zehnt, Kalle Kapitän

Bericht: siehe Unhart in Hart.



01.09.2007: FSC Hart – Gauloises Emmerting 5:2 (0:2)


Aufstellung: Kopy – Noll - Toss – Lopo - Elnino – Tom – Diego - Majk - Kalle – Steini – Morse – Adriano Sedita

Tore: 0:1 Lopo, 0:2 Tom, 1:2, 2:2 (Freistoß), 3:2, 4:2, 5:2 (Foulelfmeter)

Besonderheiten: Erste Niederlage seit 2000; 2:0-Führung aus der Hand gegeben; bis dato letztes Spiel

Bericht: siehe Erste Hälfte top, zweite ein Flop.

Mehr zur gallischen Geschichte findet sich unter historie.

Donnerstag, 29. August 2019

Michi und sein wunderbares Bierbauch-Siegtor

Gauloises Emmerting wird 25 Jahre alt. Jedes Mitglied hat dazu beigetragen, dass es zu diesem beachtlichen Jubiläum kommt. Jeder Gallier hat die Mannschaft auf seine Art geprägt und jeder hat seine persönlichen Höhepunkte mit ihr erlebt. Über die schönsten Momente berichten Gallier in ihrem persönlichen Rückblick.

Michi spielt seit
1995 bei Gauloises.
Name: Michi
Rückennummer: 14
Bei Gauloises seit: 1995
Einsätze / Tore: 314 / 64
Letzter Einsatz: 29.06.2019
Geburtsjahr: 1976
Wohnort: Altötting
Weitere Infos im Spielersteckbrief!

Was verbindest du mit Gauloises?


Nur bei Gauloises gibt es diese entspannte, lockere und dennoch sportlich ernsthafte sowie von gegenseitigem Respekt getragene Atmosphäre sowohl auf als auch neben dem Platz. Wo sonst kann man mit unterschiedlich jungen und alten Fußballfreunden mal „ne Runde“ kicken oder wie kürzlich bei der 25-Jahr-Feier ein paar Tage miteinander verbringen, ohne dabei große, für Vereine typische Verpflichtungen einzugehen? So etwas geht nur in einer Freizeitmannschaft. Und dass unser Team bereits seit 25 Jahren existiert, das spricht für sich.

Was war das sportliche Highlight für Dich?


Das war ganz klar mein wunderbar herausgespieltes „Bierbauch“-Tor zum 1:0-Sieg gegen die Ghetto People beim Turnier des Brucker Wirtes in Halsbach am 24. Juni 2000. Also ich meine, jetzt mal ganz ehrlich: Wer von Euch kennt einen von diesen Champions-League-Stars, der jemals ein Tor mit seinem Bierbauch geschossen hätte? So etwas Schönes kennen die ja gar nicht! Abgesehen davon ist natürlich jedes Turnier beziehungsweise Spiel mit uns Galliern ein absolutes sportliches Highlight.

Was war das nichtsportliche Highlight für Dich?


Natürlich die Jubiläums-Hüttenwochenenden: Zusammensitzen, Grillen/Kochen, dann zwischendurch auch mal etwas trinken, irgendetwas spielen wie Dart oder ein Quiz oder irgendetwas unternehmen - im Idealfall wandern, was bei der 25-Jahr-Feier wetterbedingt leider nicht möglich war. Und was den letzten Punkt betrifft: So eine gemeinsame Wanderung in die nahen Berchtesgadener Alpen könnten wir mal ins Auge fassen...

Was erwartest du für die Zukunft?


Ich wünsche mir, dass wir als Team zusammen bleiben und dass auf und neben dem Platz der gallische Nachwuchs nicht ausgeht. Ich erwarte, dass wir das gemeinsam auch irgendwie hinkriegen werden.

Was war für Dich das "schönste Spiel"? Und warum?


Puh, eigentlich gab es so viele schöne Spiele. Etwa das Spiel gegen Meister Peter Burghausen am 13. Oktober 2018, als ich das 500. Kleinfeld-Tor für uns schießen durfte. Allzu viele Tore muss ich in meinem Alter ja nicht mehr schießen. Schön, wenn dann ausgerechnet ein Jubiläumstor herauskommt. Noch sehr viel schöner war, dass ich bereits während des Spiels gemerkt habe, dass mir die Mannschaft ein Tor und auch speziell dieses Tor wünscht. Außerdem erfreulich, dass dafür gar nicht viele Anläufe nötig waren. Beim 1.000. Tor bin ich dann wieder zur Stelle - versprochen!

Montag, 26. August 2019

Sommerfest: Spiel, Spanferkel, Sause an der Alz

Gauloises Emmerting feiert 2019 das 25-jährige Jubiläum. Deshalb lassen wir die gallische Geschichte in einer Zeitreise durch die Jahre Revue passieren und erinnern an unvergessliche Erlebnisse und Meilensteine. Auch berichten Gallier in ihrem persönlichen Rückblick über die schönsten Momente.

Heute blicken wir auf die lange Tradition des gallischen Sommerfestes zurück. Es war über Jahre hinweg die beliebteste Veranstaltung. Heute vor 13 Jahren, am 26. August 2006, fand die Feier in ihrer ursprünglichen Form unter der Emmertinger Alzbrücke zum bisher letzten Mal statt.

Das gallische Sommerfest enthielt lange Jahre drei Komponenten: Ein Großfeld-Spiel in Emmerting, danach Party an der Alz, bei dem es ein selbstgebratenes Spanferkel von Papa Schulz zu essen gab. Im Jahr 2000 war die Premiere: Das Abschiedsspiel von Lopo (kurzzeitiges Karriere-Ende) und Berges (ging für ein Jahr in die USA) war der Anfang der Idee eines jährlichen Festes im Anschluss an ein Fußballspiel. Man wollte nicht nur gemeinsam kicken, sondern auch gemeinsam feiern.

Keiner weiß mehr, wer die Idee mit der Party an der Alz hatte, oder wer darauf kam, dazu ein Spanferkel zu grillen. Aber schon kurz darauf wurde organisiert und die behördlichen Erlaubnisse eingeholt. Und die Bürokratie war nicht ohne: Der Bürgermeister, die Feuerwehr und die Flussmeisterei mussten informiert werden – und schließlich ihren Segen geben.

Die Gallier mussten das geschlachtete Ferkel selbst vom
Bauern abholen. Papa Schulz bereitete es dann auf und grillte es.
Am 10. Juni 2000 stieg das erste Sommerfest, das durch seinen Mix aus Sport und Party in einem besonderen Ambiente in den darauffolgenden Jahren schnell zur beliebtesten gallischen Veranstaltung avancierte. Weitere drei Mal - 2001, 2002 und 2006 - fand die Feier in ihrer klassischen Form mit einem abendlichen Treiben an der Alz statt.

Am 26. August 2006 dann zum letzten Mal, als nach dem Spiel gegen Cosmos Heimhart so viele Gäste mitkamen, dass der Platz unter der Alzbrücke kaum ausreichte. Auch wurde es zu beschwerlich, alles dafür Nötige wie Tische, Bänke, Speisen und Getränke, entlang des Ufers bis zur Feierstätte zu tragen.

Im Hitze-Sommer 2003 musste Gauloises wegen der Waldbrandgefahr im Gelände um das Emmertinger Sportheim Zuflucht suchen. Ein Jahr später ging das Sommerfest in der Jubiläumsfeier anlässlich des zehnjährigen Bestehens auf. 2005 zelebrierten die Gallier ihr Spektakel in Mehring – nach einem Kleinfeldturnier, dem 5. Gauloises-Cup. Dabei nutzen sie den Vorteil, den eine Veranstaltung in einem Lokal bot: Man musste sich nicht mehr selbst um Speisen und Getränke kümmern und auch nichts mehr tags darauf mit dickem Kopf zusammenräumen.

Bis 2012 fand das gallische Sommerfest mit seinem neuen Konzept, also Kleinfeld-Turnier und Feier am Mehringer Sportheim, noch nahezu jährlich statt, ehe die Veranstaltung deutlich an Attraktivität einbüßte und schließlich eingestellt wurde.

Auch vor 2000 wurde schon gemeinsam gekickt und gefeiert – damals noch nach den Knickfußcompetitions und in einem wesentlich kleineren Rahmen. Die ersten von Gauloises selbst organisierten Kleinfeldturniere fanden 1997 und 1998 in Emmerting statt, 1999 dann im Rahmen von „Kult im Zelt“ in Garching.

Sportlich stark wie nie

Blickt man auf die Ergebnisse der Spiele im Rahmen des Sommerfestes, muss man sich verwundert die Augen reiben. Denn die Gallier haben vor ihrem Spektakel kein einziges Mal auf dem Großfeld verloren. Und ausgetragen wurden immerhin fünf Partien.

Deutliche Erfolge feierte Gauloises Emmerting 2000 gegen das von Lopo und Berges zusammengestellte Allstar-Team und ein Jahr später gegen die Ghetto People. Die Begegnungen endeten jeweils mit 9:2. 2002 besiegte Gauloises Weides Team mit 4:3, ehe sie im Sommer darauf über die Gendorfer Soccer im Spiel Elf gegen Elf mit 3:1 die Oberhand behielten. Und Cosmos Heimhart wurde 2006 mit 6:3 heimgeschickt.

Auch bei den eigenen Kleinfeldturnieren ist die Bilanz sehr positiv. Nach den drei Knickfußcompetitions stand Gauloises zwei Mal als Sieger fest - beide Triumphe gelangen ohne Punktverlust, mit fünf Siegen am Stück. 2005 belegten die Emmertinger beim 5. Gauloises-Cup hinter den Gendorfer Soccer den 2. Rang.

2008 waren die Mannen um Kapitän Toss dann perfekte Gastgeber: In den acht Spielen gelang kein einziger Sieg. Dafür gab es beim 7. und auch 8. Freizeitkick mit anschließendem Sommerfest in den Jahren 2011 und 2012 nur durchwegs Siege.

Mehr zur gallischen Geschichte findet sich unter historie.

Freitag, 23. August 2019

Das waren die Jahre 2008 und 2009

Gauloises Emmerting feiert 2019 das 25-jährige Jubiläum. Deshalb lassen wir die gallische Geschichte in einer Zeitreise durch die Jahre Revue passieren und erinnern an unvergessliche Erlebnisse und Meilensteine. Auch berichten Gallier in ihrem persönlichen Rückblick über die schönsten Momente.

Heute blicken wir auf die Jahre 2008 und 2009 zurück. Die Texte stammen überwiegend aus der gallischen Chronik.


2008: Mehr Spaß abseits des Rasens


2008 war sportlich gesehen eines der schlechtesten Jahre in der Geschichte von Gauloises. Nur in vier von 22 Partien glückte ein Sieg, satte 14 Spiele wurden verloren. Aber abseits des Platzes hatten wir viel Spaß - bei der ersten gallischen Minigolf-Meisterschaft und dem gallischen Abend mit El Presidente im Kofferraum.

Bei der 15. Emmertinger Ortsmeisterschaft erreichten wir wie im Vorjahr den 8. Platz. Wir hatten diesmal große Mühe, mit den mit Vereinsspielern mitzuhalten. In den sechs Partien gelangen nur ein Erfolg und ein Remis. Viel schlimmer wog aber die erneute Knieverletzung von Diego. Wie sich später herausstellte, zog sich der Gallier einen Kreuzbandriss sowie Knorpel- und Meniskusschaden zu. Er musste operiert werden.

Bei der 8. Soccer-Trophäe konnten wir einmal mehr beweisen, dass wir zu den Top-Teams der lokalen Fußballszene gehören. Unter elf Mannschaften erreichten wir den 4. Platz. Der Schlüssel zum Erfolg lag in einer neuen Taktik: Lopo, der als Teamchef fungierte, ließ in einer 1-3-1-Formation spielen.

Als perfekter Gastgeber präsentierten wir uns bei unserem Sommerfest. Wir veranstalteten ein Kleinfeldturnier, bei dem wir ohne Sieg blieben, und luden anschließend die Teams bei der Feier am Mehringer Sportheim zum leckeren Spanferkel-Essen ein. In den acht Partien erreichten wir lediglich drei Remis und wurden Letzter.

Ebenfalls richtig baden gingen wir beim Kleinfeldvergleich gegen die Ministranten aus Pfarrkirchen: 1:7 hieß es am Ende aus gallischer Sicht. Die Spaghetti Bolognese im Pfarrhof in Pfarrkirchen hatten wir uns dennoch verdient, schließlich waren wir nur mit einem Auswechselspieler angetreten. Michi schoss unser Tor.

Im September maßen wir intern unsere Kräfte bei der ersten gallischen Minigolf-Meisterschaft. Und die war legendär: Shorty schoss aus der Bahn und landete trotzdem ein Hole-in-One. Und Hofi gewann, obwohl oder weil er das meiste Zielwasser getrunken hatte.

Eine ruhige Hand war auch im November gefragt: Wir nahmen an der Schützenortsmeisterschaft in Emmerting teil. In die gallische Teamwertung schafften es Kopy (76 Ringe), Diego (73), Bert (65) und Lopo (60). Auf der Strecke blieben Toss (58) und Alexandra (41). Anschließend gab es einen gallischen Abend, der durch Burghausens Kneipen führte. Schos musste zwischendurch im Kofferraum Platz nehmen, um alle Gallier transportieren zu können. Im Goggo wurde es nach Ankunft der Gauloises-Delegation auf einmal ganz still.

Sport und Geselligkeit waren dann auch zum Jahres-Abschluss angesagt: Zum ersten Mal wurde gemeinsam gekickt, bevor Weihnachten gefeiert wurde. Elf Jungs jagten in der Emmertinger Schulturnhalle zunächst dem Ball nach, ehe es zur gallischen Weihnachtsfeier nach Mehring ging.


2009: Edelfan Shorty kickt selbst mit


2009 stand im Zeichen des 15-jährigen Jubiläums, das wir mit einem gemeinsamen Wochenende im Bayerischen Wald feierten. Zudem gab es in jenem Jahr zwei Premieren: Erstmals maßen wir unsere Kräfte mit den Katalanischen Fußballfreunden Mettenheim und Edelfan Shorty debütierte als Spieler.

Ein besonderes Jubiläum feierten wir bei der 16. Emmertinger Hallenortsmeisterschaft: Zum 15. Mal in Folge mischten wir mit. In Steini gab es sogar einen Spieler, der jedes Jahr dabei war. Und wie es sich beim Jubiläum gehört, spielten wir ein gutes Turnier mit flottem, frischem Fußball. Mit Spaß und Leidenschaft eroberten wir sensationell den 5. Platz. Steini (350. Einsatz) und Tom (100. Spiel) feierten zudem persönliche Jubiläen.

Mit einer starken kämpferischen Mannschaftsleistung brachten wir bei der 9. Soccer-Trophäe so manchen Gegner zur Verzweiflung – und eroberten am Ende den 4. Platz. Wir waren ungeschlagen bis zum Halbfinale, doch als die Kräfte schwanden, verließen wir die Siegerstraße.

Ein Traumtor von Hofi und die Torpremiere von Majk als offizielles Mitglied gab es beim 5. Freizeitkick zu bestaunen. Ansonsten war es eher durchwachsen: So gab es einen Sieg, ein Remis und eine Pleite.

Dass wir bereits seit 15 Jahren als Team dem Ball nachjagen, ist uns im Auswärtsspiel bei den Katalanischen Fußball Freunden Mettenheim zugute gekommen. Wir spielten unsere geballte Erfahrung aus und feierten im ersten Kleinfeld-Vergleich mit den jungen Gastgebern einen 4:3-Sieg, obwohl wir zur Pause noch in Rückstand gelegen waren. Forsti mit einem Doppelpack, Scheiz und Michi sorgten für die Wende.

Was Gauloises Emmerting auszeichnet, nämlich eine gelebte Gemeinschaft mit Spaß am Sport und Spiel, hat sich bei der 15-Jahre-Jubiläumsparty im Ferienhaus Gierl im Bayerischen Wald einmal mehr eindrucksvoll gezeigt. Über das Wochenende vom 3. bis 5. Juli feierten wir uns selbst und dieses beeindruckendes Ereignis. Dabei kamen die Gaudi und der Sport natürlich nicht zu kurz. So ging es heiß her beim zweiten gallischen Minigolf-Wettbewerb, den Diego für sich entschied. Außerdem wurde noch der Dart-Champion ermittelt, da machte Isi auf beeindruckende Weise das Rennen.

Revanche für die herbe 1:7-Klatsche im Jahr zuvor glückte uns im zweiten Duell mit den Pfarrkirchner Ministranten auf dem Kleinfeld. In einem munteren Spielchen gaben wir nahezu über die gesamte Spielzeit klar den Ton an und gewannen völlig verdient mit 6:3. Steini (2), Berges, Lopo, Michi und Toss trugen sich in die Torschützenliste ein und besorgten Schos sozusagen einen Sixpack zum Abschied aus Pfarrkirchen.

Der 6. gallische Freizeitkick im September stand ganz im Zeichen der Jugend. Auf Initiative von Shorty, gallischer Edelfan und damaliger stellvertretender Leiter des Emmertinger Jugendtreffs, mischten erstmals Jugendliche des Treffs mit. Shorty ließ es sich nicht nehmen und schnürte selbst und zum bislang einzigen Mal die Schuhe für Gauloises. Sein Debüt beflügelte uns: Wir gewannen alle drei Partien.

Traditionell mit unserer Weihnachtsfeier ließen wir das Jahr ausklingen. Und dabei kam der Sport nicht zu kurz: Nachmittags wurde in der neuen Mehringer Turnhalle gekickt, später am Abend dann gekegelt.

Mehr zur gallischen Geschichte findet sich unter historie.