Samstag, 17. August 2019

Managerspiel: Mit 24 Teilnehmern ins 20. Jahr!

Die neue Managerspiel-Saison hat begonnen. Spielleiter Michi hofft auf zahlreiche Teamanalysen.
Das gallische Managerspiel feiert Jubiläum: Zum 20. Mal messen sich die pfiffigsten gallischen Fußball-Experten im wahrscheinlich beliebtesten Fußball-Spiel neben dem Platz. Das kicker-Managerspiel ist in die Spielzeit 2019/2020 gestartet – und 24 gallische Manager sind mit dabei.

Wie gehabt gibt es auch in der Jubiläums-Saison zwei gallische Ligen: 12 Teilnehmer kämpfen in Liga 1, der „Gallischen Eliteliga“, um die Meisterschaft und gegen den Abstieg. Ebenfalls 12 Manager spielen in Liga 2, der „Besten Gallischen Liga“, um drei Aufstiegsplätze. Alle 24 Manager nehmen zudem am gallischen Pokalwettbewerb teil. Die erste Runde wird wie üblich am 4. und 5. Spieltag mit der Qualifikation für das Achtelfinale ausgetragen. Siehe: der Pokal-Modus.

In der „Gallischen Eliteliga“ treten an: Der amtierende Meister Luca, der es als erster Manager schaffen könnte, seinen Titel zu verteidigen. Außerdem Vizemeister und amtierender Pokalsieger Toss sowie der Meister von 2018, Seppo (8. in der vergangenen Saison). Außerdem: Jürgen (Vorjahres-3.), der sowohl Chefanalytiker als auch einer der beiden Rekordmeister ist, Lucijan (4.), Jens (5.), Philipp (6.), Becki (7.) und Fritzi (9.). Hinzu kommen die Aufsteiger Ketty („erwiesener Fußball-Experte“), Werner (ebenfalls einer der beiden Rekordmeister) und Julia, die bereits in den beiden Spielzeiten 2014 bis 2016 in der Gallischen Eliteliga war. Manch einer munkelt sogar, es handele sich hierbei um die „stärkste Liga aller Zeiten“.

Elnino gibt Comeback im Unterhaus

In der „Besten Gallischen Liga“ befinden sich die letztjährigen Absteiger aus Liga 1, Michi (Spielleiter) und Kalle, sowie Lopo, Franziska, Maxi, Manfred, Felix, Fabi, Nicole, Minh und David, der aufgrund eines Versehens erst Samstagvormittag aufgenommen wurde. Nach einer Pause ist auch Elnino wieder zurück.

Nicht mehr dabei sind Forsti, Benedikt, Doc Scheiz, Andreas, Diego und Birgit – vielleicht nächstes Jahr wieder? Spielleiter Michi würde sich in Zukunft auch über eine erneute Teilnahme der vielen anderen Ex-Manager freuen, die in den letzten 20 Jahren schon einmal dabei waren!

Aber vielleicht hat viele ja auch die schwierige Herausforderung abgeschreckt. Wie schwer die Kaderzusammenstellung für diese Saison war, zeigte ja bereits das Beispiel des FC Bayern: trotz der sehr glaubwürdigen Ankündigung seitens des Managers und großen Sympathieträgers Uli Hoeneß im Februar 2019 („Wenn ihr wüsstet, was wir alles schon sicher haben für die kommende Saison ...“), konnte letztlich selbst dieser allseits beliebte Bundesligaverein kaum Neuzugänge verbuchen (immerhin konnte kurz vor Transferschluss etwa noch Megastar Perisic und Barcas Coutinho ausgeliehen werden). Wie erging es unter diesen schwierigen Umständen den gallischen Managern?

Teamanalysen bitte als Kommentare

Spielleiter Michi hat inzwischen mit den Experten Oli Kahn und Lodda Matthäus gesprochen, die beide erklärten, dass bei einer Doppelbelastung mit gallischer Liga und gallischem Pokal ein Kader von mindestens 22 Mann erforderlich sei. Nach derzeitigem Stand haben alle 24 gallischen Manager diese Anforderung zumindest nominell erfüllt. Aber reicht wirklich bei allen die Auswahl, um ganz oben mithalten zu können? 

Gerne könnt Ihr diese und noch viele weitere Fragen im Kommentarbereich unter dieser News diskutieren. Der Spielleiter freut sich auch heuer wieder auf zahlreiche Teamanalysen und „Blicke in die Glaskugel“ zum voraussichtlichen Ausgang der Spielrunde. - Michi -

Donnerstag, 15. August 2019

Jubiläumsturnier am 14. September - Kein Städtetrip

Ihr 25-jähriges Jubiläum werden die gallischen Freizeitkicker nun doch nur noch einmal feiern. Und zwar mit einem Jubiläumsturnier am 14. September. Der angedachte mannschaftsinterne Städte-Ausflug entfällt aufgrund zu geringer Resonanz.

Wie die gestern zu Ende gegangene Doodle-Umfrage ergab, wird für Gauloises der Ball das nächste Mal am 14. September rollen. Dieser Termin war von Jens für das Jubiläumsturnier ins Auge gefasst worden, der Platz in Emmerting steht zur Verfügung. Neun Gallier sagten ihre Teilnahme zu. Der 21. September (zehn Stimmen) stand optional zur Wahl für den Fall, wenn Gauloises für die Woche vorher kein Team zusammen bekommen hätte. Am 21. September trägt KFF Mettenheim bereits ein Turnier aus.

Das Jubiläums-Kleinfeldturnier soll mit bis zu sechs Mannschaften am Nachmittag über die Bühne gehen. Jetzt, da der Termin feststeht, kann das Organisationskomitee mit Forsti, Michi und Fritzi seine Arbeit aufnehmen und in Absprache mit Jens und Toss die Teams einladen.

Städtetrip entfällt 

Im Oktober hatten die Gallier eigentlich vor, einen mannschaftsinternen Städte-Ausflug über ein Wochenende zu unternehmen. Das hatten sie an der Weihnachtsfeier beschlossen. Doch der Trip fällt nun aus, da sich zu wenige Gauloises-Mitglieder anmeldeten.

Für das dritte Oktober-Wochenende kamen fünf Zusagen, für das vierte nur drei. Für das erste und zweite mit jeweils zwei Stimmen noch weniger. Aufgrund dieser geringen Resonanz beschloss der Gauloises-Vorstand, den Ausflug abzublasen. Am dritten Oktober-Wochenende könnten die fünf Angemeldeten stattdessen etwas anderes gemeinsam unternehmen, etwa GoKart-Fahren.

Montag, 12. August 2019

Das waren die Jahre 2006 und 2007

Gauloises Emmerting feiert 2019 das 25-jährige Jubiläum. Deshalb lassen wir die gallische Geschichte in einer Zeitreise durch die Jahre Revue passieren und erinnern an unvergessliche Erlebnisse und Meilensteine. Auch berichten Gallier in ihrem persönlichen Rückblick über die schönsten Momente.

Heute blicken wir auf die Jahre 2006 und 2007 zurück. Die Texte stammen überwiegend aus der gallischen Chronik.


2006: Erstmals Duell mit Damen-Mannschaft


Gauloises entdeckt 2006 die Freizeitkicks für sich. Erstmals maßen wir unsere Kräfte mit einer reinen Damen-Mannschaft, dabei glückte uns der bislang höchste Sieg in der Geschichte.

Mit einem Neujahrsempfang starteten wir ins Jahr 2006, doch weil die Hälfte der Spieler fehlte, war es eher nur eine halbe Sache. In Erinnerung ist dieses Treffen dennoch, weil wir ausgiebig das Thema Vereinsgründung erörterten. Schließlich entschieden wir uns dagegen.

Bei der Emmertinger Ortsmeisterschaft boten wir Hobbyfußballer einmal mehr den mit Vereinsspielern bespickten Gegnern Paroli. Als einziges Team trotzten wir der Mannschaft um die ehemaligen Profikicker Kostner und Stutz ein Unentschieden ab. Noll traf sehenswert per Picke zum 1:1. Das Niveau des Turniers war sehr hoch, so dass wir dem 6. Platz äußerst zufrieden waren.

Bei der 6. Soccer-Trophäe lief es für uns viel besser. Wir zogen nach sieben Siegen in neun Spielen ins Finale ein, mussten uns dort aber den SVG Bolzern mit 2:4 beugen. Noll spielte zum 100. Mal für Gauloises.

Mit einem Kleinfeld-Meeting an Ostern in Mehring eröffneten wir die Freiluft-Saison. Beim 2. Freizeitkick blieben wir unbesiegt, mussten aber den Kreuzbandriss von Timo hinnehmen. Das Gründungsmitglied spielte seitdem nicht mehr mit. Und Kopy gelang etwas Sensationelles: Mit einem Knaller über 40 Meter und der Hilfe des Rückenwindes überlistete der gallische Schlussmann den Keeper von Mighty Altöttings.

Der 3. Freizeitkick an Pfingsten stand hingegen unter keinem guten Stern. Nicht viel lief im gallischen Aufbauspiel und die wenigen Torchancen wurden kläglich ausgelassen. Hinzu kamen eklatante Abwehrfehler. Alle drei Partien gingen verloren.

Besser in Schuss präsentierten wir uns im Kleinfeld-Match mit den Damen des TV 1868 Burghausen. Erstmals maßen wir unsere Kräfte mit einer reinen Frauen-Mannschaft. Spaß war Trumpf beim Fußball-Vergleich der Geschlechter, auch wenn das Ergebnis mit 19:1 eindeutig ausfiel. Steini schoss dabei sein 100. Tor. Es ist der höchste Sieg in der gallischen Geschichte. Das Burghauser Team führte Maria als Kapitänin an, seit 2017 ist sie festes Mitglied bei Gauloises.

Im Rahmen des Sommerfestes traten wir auf dem Großfeld gegen Cosmos Heimhart an. Die niederbayerischen Gäste entstammten der Gegend um Eichendorf, wo Gauloises-Präsident Schos als Geistlicher tätig war. Dementsprechend gab es eine präsidiale Vorgabe – und die lautete: „Heute müssen wir gewinnen.“ Wir gehorchten und siegten mit 6:3, ehe es unter die Alzbrücke zur Party und zum Spanferkel-Essen ging. Die Treffer erzielten Lopo und Steini (jeweils Doppelpack) sowie Becks, hinzu kam ein Eigentor. Kalle stand zum 200. Mal auf dem Platz. Und Berges notierte eine der seltenen Gelben Karten.

Gesellig schlossen wir das Jahr ab: Zu der Weihnachtsfeier, auf der Majk als festes Mitglied aufgenommen wurde, waren 30 Menschen gekommen.


2007: Trip nach Offenbach und erster Auslandseinsatz


Neue und weite Wege ging Gauloises im Jahr 2007: Wir spielten erstmals bei einem Turnier außerhalb Bayerns mit und fuhren dazu über ein Wochenende nach Offenbach. Ein paar Monate später stand der erste Auslandseinsatz an: Wir spielten ein unvergessliches Turnier in Linz.

Bei der 14. Emmertinger Hallenortsmeisterschaft konnten wir Freizeitfußballer wieder gut mithalten. Trotz der spielerischen Überlegenheit der gegnerischen Teams, die wie immer mit aktiven Spielern bespickt waren, schafften wir es, jede Partie offen zu gestalten. Taktische Fehler, individuelle Unzulänglichkeiten und fehlendes Glück hinderten uns aber daran, besser als Platz 8 abzuschneiden.

Die 7. Soccer-Trophäe stand für uns ganz im Zeichen von Jubiläen und Premieren. Gleich mehrere Spieler erlebten während des Turniers etwas Besonderes: Majk spielte erstmals seit seiner Aufnahme, Steini absolvierte sein 300. Spiel, Lopo schoss sein 100. Tor. Und Kalle trat erstmals zu einem Siebenmeter an, den er prompt verwandelte. Auch deshalb landeten wir auf dem 5. Platz.

Traditionell am Ostersonntag starteten wir in die Freiluft-Saison. Diesmal ging es bei herrlichem Sonnenschein und Frühlingstemperaturen gegen die Haindl Allstars. Das Duell konnte man gut und gerne als Treffen der Generationen ansehen. Die Gallier, im Schnitt rund zehn Jahre älter als die Rivalen, hielten in dem Kleinfeld-Match aber überraschend gut mit und verloren nur knapp mit 9:11.

Wie entscheidend eine physische Überlegenheit im Fußball sein kann, bekamen wir an Christi Himmelfahrt zu spüren. Im Großfeld-Spiel bei Cosmos Heimhart unterlag ein ersatzgeschwächtes, aber aufopferungsvoll kämpfendes Gauloises-Team mit 2:5. Ausschlaggebend für die am Ende doch eindeutige Niederlage war in erster Linie die physische und konditionelle Überlegenheit der Heimmannschaft in Person von 16 Spielern, während wir zu elft antraten. Steini und Willi Hagenburger, ein Ministrant aus Eichendorf, der von Schos rekrutiert worden war, trugen sich in unsere Torschützenliste ein.

Gauloises on tour“ hieß es im Juli: Ein gallisches Sextett, bestehend aus Berges, Toss, Kalle, Steini, Hofi und Bert, verbrachte zwischen dem 15. und 17. Juni 2007 eine schöne und abwechslungsreiche Zeit im Gebiet um Frankfurt am Main. Während am Freitag Sightseeing und eine Kneipentour durch Frankfurt anstanden, ging es tags darauf dann sportlich zur Sache. Beim Kleinfeldturnier um den Hirsch-Cup, das kurzfristig auf dem 30 Kilometer von Offenbach entfernten Kunstrasenplatz in Klein-Karben ausgetragen wurde, erreichten wir den 6. Platz. In den drei Spielen der Vorrunde blieben wir ohne eigenen Treffer, holten aber zwei torlose Remis. Dennoch gab es einen gallischen Torschützen, nämlich Kalle, der bei der 0:3-Pleite in der dritten Partie ins eigene Netz traf. Hofi stand in Hessen zum 250. Mal für Gauloises auf dem Platz.

So ersatzgeschwächt wie nie zuvor stürzten wir uns in das Kleinfeldturnier der Gendorfer Soccer im Juli. Obwohl wir nur in einem Spiel einen Auswechsler hatten, erreichten wir mit dem 4. Platz unter sieben Mannschaften ein zufriedenstellendes Ergebnis. Kopy notierte seinen 250. Einsatz.

Erstmals seit dem Jahr 2000 verloren wir wieder ein Spiel beim FSC Hart. Im September unterlagen wir mit 2:5 - und das, obwohl wir nach Toren von Lopo und Tom zur Pause mit 2:0 geführt hatten. Die Niederlage war im Endeffekt auch in der Höhe verdient, weil wir im zweiten Abschnitt kein Bein auf den Boden bekamen.

Den Fluch von Raitenhaslach konnten wir beim 4. Pokalturnier von Kaufland Burghausen im September endlich besiegen. Wir feierten bei unserer dritten Turnierteilnahme endlich den ersten Sieg - einen 2:1-Erfolg ausgerechnet im Alztal-Derby mit den Gendorfer Soccer. Leistungsgerecht landeten wir nach einem Erfolg, einem Remis und zwei Niederlagen auf dem 3. Platz unter fünf Mannschaften. Toss absolvierte sein 250. Spiel.

Nach der ersten Turnierteilnahme außerhalb Bayerns stand für uns im Oktober der erste Auslandseinsatz an. Beim Turnier von Soccer United im österreichischen Linz erreichten wir dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung den 6. Platz. Dabei verloren wir von den sechs Partien, die auf Handballtore ausgetragen wurden, nur ein Spiel und kassierten nur einen Gegentreffer. Allerdings gelang auch lediglich ein Tor und ein Erfolg. Morse schoss das Tor des Tages und damit den ersten gallischen Treffer im Ausland und auch außerhalb Bayerns, nachdem wir beim Turnier in Hessen im Juni ohne Torerfolg geblieben waren.

Traditionell mit der Weihnachtsfeier beendeten wir das Jahr. Dabei wurde deutlich, dass 2007 ein historisches Jahr war - mit mehr Pleiten als Siegen.

Mehr zur gallischen Geschichte findet sich unter historie.

Freitag, 9. August 2019

Hoffen auf Heilung

Toss hofft auf die Selbstheilungs-
kräfte seines Körpers.
Toss hat vielleicht Glück im Unglück: Sein beim Soccer-Sommerturnier der Gendorfer Soccer erlittener Knieschaden scheint nicht so schlimm zu sein, dass er sogleich operiert werden muss.

Der Orthopäde, bei dem der 42-Jährige nun vorstellig wurde, diagnostizierte zwar im linken Knie einen Innenmeniskusriss und einen Außenbandanriss, äußerte aber auch die Hoffnung, dass die Verletzungen von selbst ausheilen.

Der Riss im Innenmeniskus befände sich an einer gut durchbluteten Stelle im Hinterhorn, so dass er selbstständig wieder zusammenwachsen könne. Und da das Außenband lediglich angerissen sei, könnten die Selbstheilungskräfte auch dort wirken, hieß es. In den nächsten beiden Monaten gelte es abzuwarten. Danach werde sich zeigen, welche Bewegungen ohne Einschränkungen oder Schmerzen möglich sind und ob dann eine Operation doch noch nötig ist, so der Orthopäde.

Toss kommt seit einiger Zeit im Alltag gut zurecht. Die Knieprobleme treten nur noch auf, wenn er lange geht und steht, oder in die Hocke geht. Um die Muskulatur zu stärken und die Durchblutung zu steigern, soll der Gallier verstärkt Fahrrad fahren. Und in wenigen Wochen auch mit Joggen beginnen.

Mittwoch, 7. August 2019

Heute vor 20 Jahren: Letztes Großfeld-Duell mit DJK Emmerting

Gauloises Emmerting feiert 2019 das 25-jährige Jubiläum. Deshalb lassen wir die gallische Geschichte in einer Zeitreise durch die Jahre Revue passieren und erinnern an unvergessliche Erlebnisse und Meilensteine. Auch berichten Gallier in ihrem persönlichen Rückblick über die schönsten Momente.

Hobbykicker gegen Vereinsfußballer: Gleich drei Mal in gallischen Geschichte stand ein solch interessantes Duell über 90 Minuten auf dem Großfeld auf dem Programm. Zwischen 1997 und 1999 maßen Gauloises und eine Formation der Herrenmannschaft der DJK Emmerting ihre Kräfte auf dem Sportplatz in Emmerting. Das bisher letzte Mal wurde die Partie heute vor 20 Jahren, am 7. August 1999, ausgetragen. Wir blicken auf die Partien zurück:

27.07.1997: Gauloises Emmerting - DJK Emmerting 3:6 (1:3)

Die Idee für einen Test der Emmertinger Vereinsmannschaft mit dem gallischen Freizeitteam stammte 1997 von Hubert Killinger. Der Vorschlag des DJK-Fußballabteilungsleiters fand bei Gauloises großen Anklang und so verabredeten sich die Formationen zu einem Vergleich am 27. Juli.

Die Gallier konnten elf Mann stellen, brauchte aber noch personelle Unterstützung, um nicht einen konditionellen Kollaps zu erleiden. Aus der Not heraus engagierte sie Hans Utz, Horst Bruckmoser und Stefan Jellbauer, die nur dieses einzige Mal für Gauloises aufliefen.

Der Außenseiter hielt über weite Strecken gut mit und konnte sich sogar in Front schießen: Tobi schloss einen Angriff mustergültig zum 1:0 ab. Die Reaktion der DJK ließ nicht lange auf sich warten. Beim Stand von 1:3 ging es in die Kabinen. Hansi Utz verkürzte, doch ein Eigentor von Kapitän Toss stellte den alten Abstand wieder her. Mit einem sehenswerten Kopfball gelang Tobi sein zweiter Treffer. Nach 90 Minuten hieß es zwar 3:6, doch die Gallier freuten sich über das gute Spiel und für sie doch gute Ergebnis.

Unsere Aufstellung: Becks - Gerald - Jupper - Toss - Elnino - Tobi - Michi - Kalle - Steini - Hofi - Kopy - Hans Utz - Stefan Jellbauer - Horst Bruckmoser

Tore: 1:0 Tobi, 1:1 Markus Ohrner, 1:2 Hans Pollersbeck, 1:3 Reinhold Cosin, 2:3 Utz, 2:4 Eigentor Toss, 2:5 Reinhold Cosin, 3:5 Tobi, 3:6 Hubert Killinger


04.08.1998: Gauloises Emmerting - DJK Emmerting 1:4 (0:1)

Das zweite Mal maßen sich Gauloises und die DJK Emmerting am 4. August 1998. Es war als Testspiel gegen die Reserve vereinbart, doch zur Überraschung standen einige Spieler der 1. Mannschaft auf dem Platz.

Mit zehn Galliern und den einmaligen Aushilfen Rudi Altenbuchner, Manuel Garbe und Wolfgang Richter sowie Thomas Beck, der öfter einsprang, nahm die Truppe um Kapitän Toss das Kräftemessen auf.

Bis zur Pause stand die Defensive sehr gut und ließ lediglich einen Treffer des haushohen Favoriten zu. Danach ging es schnell und die Vereinskicker zogen mit drei weiteren Einschüssen davon. Ein Ehrentreffer war den Galliern in der sehr einseitigen Partie doch noch vergönnt: Rudi Altenbuchner traf per Kopf zum 1:4.

Unsere Aufstellung: Becks - Gerald - Noll - Jupper - Toss - Elnino - Scheiz - Hofi - Kopy - Ferdi - Thomas Beck - Rudi Altenbuchner - Manuel Garbe - Wolfgang Richter

DJK: Sandhöfner - Pollersbeck - Dorfner B. - Peterat - Jellbauer J. - Jellbauer S. - Gaag - Ammler - Ramerth A. - Schaffer - Faul - Wombacher - Killinger - Cosin

Tore: 0:1 Alois Ramerth, 0:2 Christian Gaag, 0:3 Christian Ammler, 0:4 Reinhold Cosin, 1:4 Rudi.


07.08.1999: Gauloises Emmerting - DJK Emmerting 2:4 (0:1)

Das bislang letzte Spiel zwischen den Freizeitkickern und den Vereinsaktiven aus Emmerting stieg am 7. August 1999. Aus heutiger Sicht ist nicht mehr zu sagen, warum es danach keinen Vergleich mehr gab.

Gauloises kam erstmals ganz ohne fremde Hilfe aus, aber trat nur mit einem Auswechsler an.

Zu Beginn war die Partie sehr ausgeglichen, beide Teams hatten Chancen zur Führung. Doch das erste Tor gelang der DJK. In Hälfte 2 markierte Steini den umjubelten Ausgleich, ehe Tobi sogar das 2:1 erzielte. Eine Überraschung lag bis 20 Minuten vor Abpfiff in der Luft, doch dann ließen die gallischen Kräfte nach. Die Folge waren die Gegentore zum 2:4-Endstand, das letzte durch einen Foulelfmeter, den Tobi verursacht hatte.

In der Glosse (GAULOISES vs. DJK) x Emmerting = 2:4, zu finden unter historie, hat Manager Bert, der selbst die Schuhe geschnürt hatte, das Duell aufgerechnet.

Unsere Aufstellung: Becks - Gerald - Noll - Toss - Tobi – Tom - Michi - Scheiz - Kalle - Steini - Ferdi - Bertl

DJK: Sandhöfner (Alramseder) - Pollersbeck - Dorfner S. - Dorfner B. - Roland - Summer - Geithner - Strack - Hager - Faul - Lommer - Herzi

Tore: 0:1 ?, 1:1 Steini, 2:1 Tobi, 2:2 Christian Faul, 2:3 Mike Hager, 2:4 Hans Pollersbeck (Elfmeter; Foul Tobi)

Mehr zur gallischen Geschichte findet sich unter historie.

Sonntag, 4. August 2019

Terminsuche: Doodle zum Jubiläumsturnier und Städtetrip

Mit dem gemeinsamen Wochenende in Großgmain haben die Gallier Teil 1 der Jubiläumsfestivitäten schon hinter sich gebracht. Nun ermitteln sie in einer Doodle-Abstimmung, wann die restlichen beiden Etappen der Feierlichkeiten stattfinden sollen. Stichtag ist der 14. August. Die Mehrheit entscheidet.

Jubiläumsturnier: Zwei Termine zur Wahl


Im September wollen die Gallier ein Jubiläumsturnier ausrichten, das hatten sie auf der 25-Jahr-Feier bekräftigt. Jens erhielt nun von der DJK eine Rückmeldung, wann der Platz in Emmerting zur Verfügung steht - und dies ist am 14. September der Fall. Zur Wahl steht auch der 21. September, auch wenn die Platzfrage noch nicht geklärt ist. Geplant ist ein Wettkampf am Nachmittag – mit maximal fünf weiteren Teams.

Städtetrip: Vier Termine zur Auswahl


Bei der Weihnachtsfeier haben die Gallier auch einen mannschaftsinternen Städtetrip ins Auge gefasst. Nun wird darüber gedoodelt, wann verreist wird. Jens hat die vier Wochenenden im Oktober zur Wahl gestellt.

Später soll dann in einer weiteren Umfrage entschieden werden, wohin die Reise geht und ob es eine Übernachtung werden soll oder ein komplettes Wochenende. Als mögliche Reiseziele haben die Gallier Prag, Wien, Innsbruck und Freiburg auserkoren.

Donnerstag, 1. August 2019

Gallisches Managerspiel: Jetzt anmelden!

Welche 22 Bundesliga-Spieler sollen es sein? Wer seine Fußball-Kompetenz beweisen will,
soll sich beim Kicker-Managerspiel anmelden und dann den gallischen Ligen beitreten.
Das gallische Managerspiel geht in seine 20. Saison! Wer teilnehmen möchte, soll jetzt auf kicker.de seinen Kader zusammenstellen. Am Freitag, 16. August, fällt dann der Startschuss für die neue Bundesliga-Saison mit dem Eröffnungsmatch zwischen Bayern München und Hertha BSC.

Wie in den letzten Jahren unterhält Gauloises im Managerspiel interactive (siehe Interactive-Spielregeln) zwei Klassen: die "Gallische Eliteliga" als Oberhaus und die 2. gallische Liga, "Beste gallische Liga" genannt. Beide Ligen sind durch eine interne Auf- und Abstiegsregelung miteinander verbunden.

In der 1. Liga befinden sich Luca, der zuletzt erstmals Meister wurde und nun die Titelverteidigung anstrebt, Toss, Jürgen, Lucijan, Jens, Philipp, Beck's, Seppo, Fritzi und die Aufsteiger Ketty, Werner und Julia. Diese Zwölf suchen den Meister und ermitteln drei Absteiger. Nach dem Abstieg von Spielleiter Michi in der vergangenen Saison hat nun Toss die Eliteliga unter dem Namen Gauloises Emmerting 1 gegründet.

Die 2. Liga ist für Jedermann, der Lust hat, am gallischen Managerspiel teilzunehmen. Gespielt wird um den Aufstieg: Wer am Saisonende unter den ersten Drei ist, darf in der darauffolgenden Saison in der 1. Liga antreten. Wer mitmachen will, muss sich bei kicker.de registrieren. Dann einfach diesem Link folgen und den Kader zusammenstellen. Danach auf „Managerliga“ klicken (neben „Mein Team“) und „Liga beitreten“ klicken und bei „Liganame“ dann Gauloises Emmerting 2 eintippen und bestätigen. Danach heißt es warten, bis Michi den Zugang freischaltet. Das eigene Team kann man bis zum 1. Spieltag noch beliebig oft ändern.

Anmeldungen bitte so schnell wie möglich. Zu beachten ist die Frist: Die gallischen Ligen sind bis Freitag, 16. August, um 19:30 Uhr geöffnet. Wer sich danach für die Ligen bewirbt, ist zu spät und wird nicht mehr aufgenommen. Neue Mitspieler sind herzlich willkommen! Aufgenommen werden allerdings nur Manager, die wirklich selbst ihre Mannschaft zusammengestellt haben.

Eine weitere Besonderheit des gallischen Managerspiels ist der gallische Pokal, in dem alle Manager im K.O.-Modus gegeneinander antreten, bis ein Sieger übrig bleibt. Siehe Gallischer Pokal: Der Modus.

Über die Geschehnisse in beiden Ligen sowie im Pokalwettbewerb wird hier auf der Newsseite regelmäßig berichtet - in Form von News und Tweets. Jeden Montag twittert Michi die Auswertungen vom Wochenende, diese laufen im Twitter-Feed ein, der sich in der rechten Spalte befindet.

Montag, 29. Juli 2019

Auch welches Ritual sich Elnino immer freut

Gauloises Emmerting wird 25 Jahre alt. Jedes Mitglied hat dazu beigetragen, dass es zu diesem beachtlichen Jubiläum kommt. Jeder Gallier hat die Mannschaft auf seine Art geprägt und jeder hat seine persönlichen Höhepunkte mit ihr erlebt. Über die schönsten Momente berichten Gallier in ihrem persönlichen Rückblick.

Elnino gehört seit 1995
zum gallischen Team.
Name: Elnino
Rückennummer: 9
Bei Gauloises seit: 1995
Einsätze / Tore: 394 / 41
Letzter Einsatz: 29.06.2019
Geburtsjahr: 1977
Wohnort: Tarsdorf / Österreich
Weitere Infos im Spielersteckbrief!

Was verbindest du mit Gauloises?


Bei Gauloises kommt man mit alten Freunden zusammen, die man sonst nicht trifft. Es macht mir immer viel Spaß - auf und neben dem Platz.

Was war das sportliche Highlight für Dich?


Da gibt es eigentlich mehrere. Etwa das Spiel um Platz 3 beim Young Boys Cup 2014, wo es kurz vor Schluss einen Freistoß für uns gab. Jens platzierte seine Flanke perfekt auf meinen Kopf, so dass der Ball Sekunden vor dem Schlusspfiff im Netz landete. Oder erst kürzlich das Soccer-Sommerturnier: Ich vertrat den verletzten Kopy im kleinen Finale im Tor ("Jeder hat einen!") und wir gewannen das Spiel dank einer hervorragenden Defensivleistung der kompletten Mannschaft mit 1:0.

Was war das nichtsportliche Highlight für Dich?


Auch da gibt es mehrere, so wie das Spanferkelessen bei den gallischen Sommerfesten unter der Alzbrücke oder die Jubiläumsfeier anlässlich des 20-jährigen Jubiläums in Bergen. Und natürlich ist das Ritual mit Fritzi auch immer ein Highlight, wenn wir nach dem zweiten Spiel zusammen ein Weißbier trinken.

Was erwartest du für die Zukunft?


Ich hoffe, dass ich noch lange für Gauloises spielen kann. Und zwar auch dann noch, wenn unsere Söhne wie Alessandro, David, Lucas oder Henry so alt sind, dass sie bei Gauloises einsteigen und mit uns zusammenspielen können.

Freitag, 26. Juli 2019

Gallische Freizeitbekleidung: Jubiläumsedition geplant

Gauloises Emmerting plant, eine neue Kollektion der Freizeitbekleidung herauszubringen. Anlass ist das 25-jährige Jubiläum, das auf den neuen Textilien in irgendeiner Form abgebildet werden soll.

Bei der 25-Jahr-Feier in der Villa Sonnenlehen in Großgmain stellte der designierte Mannschaftsführer Jens die Idee vor, die auf breite Zustimmung stieß. Denkbar ist, das Emblem mit dem gallischen Helm etwas abzuwandeln oder das Logo um einen Schriftzug zu erweitern.

Der gallische Designer Sdumka, als Überraschungsgast zur Feier nach Großgmain gekommen, erklärte sich sogleich bereit, eine Vorlage zu liefern. Er hatte bereits die Logos zum zehnjährigen Jubiläum (Emblem mit den zehn Sternen) sowie zum 15-jährigen Bestehen (Fußball mit gallischem Helm) entwickelt.

Die Freizeit-Kollektion soll weiterhin Premium T-Shirt, Polo-Shirt, Girlie-Shirt, Sweatshirt, Kapuzenpulli und Kapuzenjacke umfassen. Informationen zur bestehenden Kollektion finden sich auf der von Bert gepflegten Webseite zur gallischen Freizeitbekleidung.

Dienstag, 23. Juli 2019

Jubiläumsturnier und Städtetrip sollen stattfinden

Die gallische Freizeitfußballmannschaft wird anlässlich ihres 25-jährigen Bestehens nun doch ein Jubiläums-Kleinfeldturnier veranstalten. Es soll im September in Emmerting über die Bühne gehen.

Auf der Weihnachtsfeier hatten die Gallier beschlossen, wie beim 20-jährigen Jubiläum 2014 einen eigenen Kleinfeld-Wettkampf auszurichten, wenn sich ein dreiköpfiges Organisations-Team findet. Vor einem halben Jahr glückte das nicht, nur Michi und Forsti erklärten sich dafür bereit. Nun fand sich der dritte Freiwillige: Fritzi bot sich am Rande des Soccer-Sommerturniers an, bei der Planung und Ausrichtung mitzuhelfen.

Bei der 25-Jahr-Feier in der Villa Sonnenlehen in Großgmain beschlossen die Gallier, das Turnier im kleinen Rahmen mit bis zu sechs Teams auszutragen.

Der designierte Kapitän Jens wird nun zeitnah mit der DJK abklären, wann der Platz in Emmerting im September zur Verfügung steht. Danach wird gedoodelt, um herauszufinden, wann die Gallier ein Team zusammenbekommen. Ist ein Termin gefunden, werden die Mannschaften eingeladen. 

Städtetrip als weitere Option 

Im Raum steht auch noch ein Städtetrip im Herbst. Auf der Weihnachtsfeier hatten die Gauloises-Mitglieder vereinbart, dass es ein mannschaftsinterner Ausflug über ein Wochenende im Oktober werden soll. Als Ziele wurden Prag, Wien, Freiburg und Innsbruck ins Auge gefasst.

Bei der nächsten Doodle-Abstimmung soll somit sowohl über das Jubiläumsturnier im September als auch über den Städtetrip im Oktober abgestimmt werden - also über den endgültigen Reisetermin und das Reiseziel.

Samstag, 20. Juli 2019

Mit Double-Out zum Dart-Titel

Wiebke ist der neue gallische Dart-Champion. Im Finale besiegt sie Veranstalter Kopy.
Samstagabend, kurz nach 22 Uhr: In der Villa Sonnenlehen im österreichischen Großgmain spitzt sich die Spannung bei der gallischen Dart-Meisterschaft zu. Beide Finalisten haben die Chance, alles klar zu machen. Mit gezielten Würfen können sich Wiebke und Kopy zum neuen Champion krönen.

Kopy muss dazu nur ins Feld der „1“ treffen, doch das misslingt. Nun ist Wiebke an der Reihe. Als sie den ersten Pfeil versenkt, fehlen ihr noch 24 Punkte zum Erfolg. Sie hält kurz inne und peilt die 12 an. Was dann folgt, ist großer Sport: Wiebke trifft ins Feld der „12“, versenkt den Pfeil sogar im äußeren Rand. Das bedeutet Double-12. Und folglich Double-Out – Turniersieg!

Wie vor zehn Jahren bei der ersten gallischen Dart-Meisterschaft zeigt eine Frau, wie man mit Pfeilen am besten umgeht. Wiebke löst als Titelträgerin Isi ab, die 2009 im Rahmen der 15-Jahr-Feier in Pfaffenzell triumphiert hatte. Diesmal muss „the machine“, wie Isi ob ihrer Abgebrühtheit damals genannt wurde, früh die Segel streichen. Bereits in der ersten Runde ist gegen Michi Endstation. 

Der Tannenbaum des Dart-Wettkampfs.
Wiebkes Weg zum Titel führt auch über Michi. Nach ihrem Auftakterfolg gegen Steffi räumt sie ihn aus dem Weg. Im Halbfinale trifft die Freundin von Steini auf Forsti, und auch in diesem Duell macht sie die 301 Punkte vor ihrem Konkurrenten voll.

Im Finale steht ihr dann Kopy gegenüber, der zuvor Sdumka, Lopo und in einem hochklassigen Match auch Jens ausgeschaltet hatte. Als Veranstalter des Dart-Wettkampfs geht der Gauloises-Torwart favorisiert ins Endspiel, schließlich sind es seine Pfeile und ist es seine Dartscheibe, die zum Einsatz kommen.

Der Start glückt beiden gleich gut: Nach den ersten drei Pfeilen steht es 261:260. Danach zieht Kopy an und Wiebke tut sich hart, Schritt zu halten. Als sich Kopy schließlich bis auf 1 heruntergespielt hat, zeigen die hellroten Ziffern der automatischen Anzeige noch 90 Punkte bei seiner Gegnerin an. Doch der Favorit zeigt Nerven und überwirft mehrmals. Wiebke kommt immer näher und verpasst zunächst ebenfalls, den Sack zuzumachen. Nach einigen vergebenen Matchbällen sorgt die Bad Aiblingerin aber dann mit dem gekonnten Double-Out für die Entscheidung.

24 Punkte bei Wiebke, 1 Punkt bei Kopy: Insgesamt sind es somit 25 Punkte, die im Finale eine entscheidende Rolle spielen. Passend zum 25-jährigen Jubiläum von Gauloises Emmerting also, in dessen Rahmen die zweite gallische Dart-Meisterschaft stattfand.

Donnerstag, 18. Juli 2019

Bilder: So schön war die 25-Jahr-Feier

Ein uriges Ferienhaus mit geheimnisvollem Flair und 28 Menschen, die bei einem gemeinsamen Wochenende Gauloises hoch leben lassen - das war die 25-Jahr-Feier. Unsere nachfolgende Bildergalerie mit Fotos von unterschiedlichen Galliern liefert tolle Eindrücke vom Fest in Großgmain. Die Feier zum Nachlesen: 25-Jahr-Feier in der Villa Sonnenlehen in Großgmain: Ein Hoch auf uns!

Dienstag, 16. Juli 2019

Heute vor 24 Jahren: Neuer Name "Gauloises Emmerting"

Bei der Ortsmeisterschaft 1995 spielten die Hobbyfußballer noch unter dem Namen "Zwietracht Knickfuß",
trugen aber schon die weißen Shirts des französischen Zigarettenherstellers Gauloises.
Gauloises Emmerting feiert 2019 das 25-jährige Jubiläum. Deshalb lassen wir die gallische Geschichte in einer Zeitreise durch die Jahre Revue passieren und erinnern an unvergessliche Erlebnisse und Meilensteine. Auch berichten Gallier in ihrem persönlichen Rückblick über die schönsten Momente.

Heute vor 24 Jahren hat die Emmertinger Freizeitmannschaft ihren Namen geändert. Wir blicken auf diesen historischen Meilenstein zurück, mehr zur Geschichte des Teams gibt es in der gallischen Chronik:

Unsere ersten Schritte als Hobbyfußballmannschaft machten wir im Jahr 1994 unter dem Namen "Zwietracht Knickfuß". Die Bezeichnung sollte eine Mischung aus unserer Vorstellung von Fußball und "Eintracht Frankfurt" sein. Wir trugen diesen Namen allerdings nur ein Jahr und drei Monate. Nach zwei Großfeld-Duellen gegen Mighty Altöttings (eine Pleite und ein Remis) sowie zwei Hallenturnieren, darunter die Emmertinger Ortsmeisterschaft 1995, tauften wir uns um.

Wir fanden schnell keinen Gefallen mehr am Namen "Zwietracht Knickfuß", und so beschlossen wir, ihn zu ändern. Wir suchten einen Namen, der unseren Eigenschaften und unserer Einstellung zum Fußball gerecht wird. Und da unsere Tugenden - Einsatzbereitschaft und Kämpferwille - denen der Gallier mit ihrem Zaubertrank ähneln, war der Name bald gefunden.

Hinzu kam, dass wir uns in Emmerting als Hobbyfußballer wie Rebellen fühlten, schließlich war der Sportbereich im Ort fest in Händen der DJK und der Vereinsspieler. Auch die Tatsache, dass Zigarettenwerbung im sportlichen Umfeld verboten ist, bestärkte uns darin, den Namen Gauloises (= französisch, bedeutet Gallier) anzunehmen.

Den endgültigen Ausschlag gab der glückliche Umstand, bei einer PR-Veranstaltung des Zigarettenherstellers Gauloises in einer Burghauser Diskothek in den Besitz einiger T-Shirts gelangt zu sein. Nach und nach organisierten wir immer mehr Leibchen, vorwiegend bei befreundeten Burghauser Damen, die mit uns in der Disko waren, damit wir auf dem Fußballplatz ein einheitliches Erscheinungsbild abgeben konnten.

Am 16. Juli 1995 tauften wir uns schließlich in "Gauloises Emmerting" um. Das war just in einer Phase, in der wir uns geordnete Strukturen gaben. Das Jahr 1995 stellte für unser Team nämlich eine richtungsweisende Weiche dar: Wir hatten Abgänge sowie Zugänge zu verbuchen.

Unter dem neuen Namen ging es sportlich blendend los: Wir bezwangen im dritten Großfeld-Spiel endlich die Mighty Altöttings (5:4), feierten bei unserer ersten Turnierteilnahme als "Gauloises Emmerting" in Garching sogleich den Turniersieg und wurden Dritter beim darauffolgenden Wettkampf, dem Burghauser Silvestercup in der Halle. Insgesamt kassierten wir erst im zwölfen Spiel unter neuem Namen die erste Niederlage.

Sonntag, 14. Juli 2019

25-Jahr-Feier in Großgmain: Ein Hoch auf uns!

Bei der Grillfeier am Samstag wagten sich einige Gallier nach draußen, nachdem der Regen aufgehört hatte.
Ein Vierteljahrhundert Gauloises Emmerting: Dieses beeindruckende und beachtliche Jubiläum haben die Freizeitkicker mit einem schönen Wochenende vom 12. bis 14. Juli in Großgmain (Österreich) gefeiert.

In der 800 Jahre alten Villa Sonnenlehen ließen sich die Gallier hochleben. Die Feier-Stimmung konnte auch davon nicht getrübt werden, dass es den kompletten Samstag über regnete. Viele der geplanten sportlichen Aktivitäten fielen allerdings sprichwörtlich ins Wasser: Fußballgolf, Fußball-Tennis und Mölkky fanden nicht statt.

Dagegen wurde es am Abend äußerst spannend bei der zweiten gallischen Dart-Meisterschaft, die von Kopy bestens organisiert wurde. Wie bei der Premiere vor 10 Jahren, als Isi triumphiert hatte, zeigte mit Wiebke eine Frau, wie man mit Pfeilen am besten umgeht.

Am Nachmittag hatten zahlreiche Gallier Entspannung in der Therme und Sauna in Salzburg gesucht oder das schlechte Wetter für einen Museumsbesuch (Haus der Natur) genutzt. Einige Gallier blieben in der Villa und machten es sich mit Rotwein am Kamin gemütlich.

Am befeuerten Kamin war es schön warm. Angela, Schos und Bert genießen den Wein. 
Bei den beiden gemütlichen Abenden wurde es nostalgisch. So manche Anekdote erzählten sich die Gallier schon am Freitagabend beim gemeinsamen Essen der Spaghetti Bolognese, die Lopo und Petra zubereitet hatten. Am Samstag erinnerte Kapitän Toss in seiner Rede an die Anfänge der gallischen Bewegung und kuriose Begebenheiten, die sich in den 25 Jahren der Mannschaft zugetragen haben. Die Anwesenden durften in einem Zeitreise- und Kuriositäten-Quiz erraten, welcher Gallier jeweils gemeint war.

Zu Beginn des offiziellen Teils hatte Präsident Schos in seiner Ansprache allen anwesenden Galliern für ihre Treue gedankt. 25 Jahre seien quasi eine Silberhochzeit und deswegen etwas ganz Besonderes. Auch Toss lobte die einzigartige Gemeinschaft: „25 Jahre zu bestehen ist etwas ganz Außergewöhnliches, auf das wir sehr, sehr stolz sein dürfen.“ Als Dankeschön für seinen Einsatz über das Vierteljahrhundert erhielt der scheidende Kapitän von Lopo und Jens einen Retro-Fußball als Geschenk überreicht.

Anschließend ging der Blick in die Zukunft. Jens, der Toss als Kapitän beerben wird, erläuterte kurz, was er mit Gauloises so vorhat. Die Staffelübergabe wird fließend erfolgen und nicht zu einem fixen Zeitpunkt, da Jens eben erst Vater geworden ist und bald mit dem Hausbau beginnt, somit in nächster Zeit viel um die Ohren hat.

Die Villa Sonnenlehen bot den Galliern viel Platz. Im Saloon fanden alle 28 Anwesenden Platz.
Insgesamt 28 Menschen fanden den Weg in die traumhafte Villa Sonnenlehen ins Salzburger Land, die wie die Vermieter-Angaben auf der Webseite versprachen, ein besonderes Ambiente vorzuweisen hat. Gekommen waren die Familien Lopo, Forsti, Kalle, Steini, Morse sowie Toss, Bert (jeweils mit Freundin), Präsident Schos (eigens aus Brasilien), Michi, Kopy, Jens und Sdumka.

Die Jubiläums-Feierlichkeiten sind damit aber nicht beendet. Geplant sind ein Jubiläums-Kleinfeldturnier im September und eine Städtereise der Mannschaft im Herbst.

Außerdem ist angedacht, eine neue Kollektion der gallischen Freizeitbekleidung herauszubringen - mit einem abgewandelten Emblem, das an das 25-jährige Jubiläum erinnert (eigene News folgt). Der gallische Designer Sdumka, als Überraschungsgast zur Feier nach Großgmain gekommen, erklärte sich sogleich bereit, eine Vorlage zu liefern. Er hatte bereits die Logos zum zehnjährigen Jubiläum (Emblem mit den zehn Sternen) sowie zum 15-jährigen Bestehen (Fußball mit gallischem Helm) entwickelt.

Freitag, 12. Juli 2019

Die 25-Jahr-Feier im Ticker zum Nachlesen

25 Jahre Gauloises: It's partytime!

Das Haus Sonnenlehen ist sehr idyllisch gelegen. (c) Vermieter
Wer hätte das vor 25 Jahren gedacht, dass die Emmertinger Hobby-Fußballmannschaft mal dieses Jubiläum begehen würde? Wohl kaum jemand. Doch heute ist es soweit, Gauloises feiert im Ferienhaus Sonnenlehen im österreichischen Großgmain im Salzburger Land drei Tage lang dieses außergewöhnliche Ereignis.

Das alles ist geplant und das gilt es zu beachten. Und alle News zu den Feierlichkeiten findet Ihr hier.

Die Gallier sind stolz darauf, dass die Freunde von damals heute noch Freunde sind und dass das Team im Laufe der Jahre um wertvolle Mitglieder angewachsen ist, die sich allesamt gerne treffen, um gemeinsam Fußball zu spielen. Nach wie vor steht der Spaß am Spiel und am Sport im Vordergrund.

25 Jahre Gauloises Emmerting - das muss gefeiert werden! Ihr könnt online dabei sein, denn wir werden den gallischen Live-Ticker am Start haben.

Villa Sonnenlehen in Großgmain

Anschrift: Wolfschwangweg 44, 5084 Großgmain (Österreich)
Entfernung von Emmerting: 72 Kilometer (1:18 Stunden Fahrzeit)
Weitere Informationen, sehr viele weitere Bilder, das Haus auf Facebook

Dienstag, 9. Juli 2019

Jubiläumsfeier: Das gilt es zu beachten

Das Landhaus Sonnenlehen (vorne) ist umgeben von Bergen. (c) Vermieter
In wenigen Tagen ist es soweit, dann steigt endlich die 25-Jahr-Feier von Gauloises Emmerting! Von Freitag, 12. Juli, bis Sonntag, 14. Juli, steht den Galliern die 800 Jahre alte Villa Sonnenlehen in Großgmain (Österreich) zur Verfügung. Folgendes gilt es zu beachten:

ANREISE UND ABREISE: Am Freitag steht das Landhaus ab 15 Uhr den Galliern zur Verfügung. Die Abreise am Sonntag ist für 11 Uhr vorgesehen. Die Zimmer und das benutzte Inventar wie Geschirr und Besteck müssen in einem sauberen Zustand hinterlassen werden. Putzmittel und eine Spülmaschine sind vorhanden.

PARKEN: Auf dem Grundstück der Villa können nach Angaben des Vermieters fünf bis sieben Autos parken. Der Parkbereich ist vor dem Haupteingang.

NACHBARN: Neben der Villa wohnt der Hausmeister, mit dem final vor Ort alles abgewickelt wird. Das macht Lopo. In der Nachbarschaft befindet sich ein Imker, der Führungen anbietet, sowie ein Freibad.

ZIMMEREINTEILUNG: Es gibt zwölf Schlafzimmer, meist mit zwei Betten. Der Gauloises-Vorstand hat einen Zimmerplan entworfen und versucht, den verschiedenen Bedürfnissen gerecht zu werden. Eine Einteilung, wer für welchen Raum vorgesehen ist, erhalten die Gallier vom Jubiläumsbeauftragten Jens per E-Mail.

SPEISEN UND GETRÄNKE müssen mitgebracht werden. Aus der Gemeinschaftskasse wird eine Grundversorgung bezahlt, sie beinhaltet Bier (Helles, Weizen), Säfte und Wasser sowie Spaghetti Bolognese für Freitagabend und für die Grillfeier am Samstag Fleisch, Soßen und Brot. Alles, was darüber hinaus geht, etwa ein Frühstück oder zum Grillen Salate, muss selbst und auf eigene Kosten besorgt werden. Jens und Lopo koordinieren diese Selbstverpflegung, Jens hat eine Einkaufsliste angefertigt und sie in die Whats-App-Gruppe gepostet. Aus der geht hervor, welcher Gallier für welche Speisen zuständig ist. Gewürze, Essig, Öl sowie Kochgeräte und Geschirr sind im Landhaus vorhanden.

BETTWÄSCHE UND HANDTÜCHER sind im Haus vorhanden. Da es auch eine Waschmaschine gibt, können sie bei Bedarf auch frisch gewaschen werden.

WEITERE AUSSTATTUNG: Es gibt sieben Balkone mit Tischen und Stühlen, zwei Küchen, drei Wohnzimmer, vier Badezimmer (alle mit Dusche; drei mit Badewannen), fünf Toiletten, ein Jacuzzi unter einem Dachfenster für Mondschein und Romantik, drei Terrassen, eine Ludwig-XIV-Bar in einem Salon mit schönem Kamin, einen großen Garten (Grundstück ist 7500 m2 groß), zwei Grillstationen und Grills mit Reserve-Gasflasche.

MULTIMEDIA: Es gibt gratis WLAN mit 14 MB/s sowie große Full-HD-Fernseher mit Blu-Ray- oder DVD-Player in mehreren Zimmern. Über 100 Blu-Rays und DVDs sind vorrätig. Zudem gibt es Satellitenempfang. Auch stehen zwei Computer für die Besucher parat: Ein PC mit Full-HD 32 Zoll-Bildschirm und ein Mini Mac.

PROGRAMM: Am Freitag ist ein gemeinsames Abendessen angedacht: Lopo will für alle Spaghetti Bolognese zubereiten. Am Samstag wird nach dem Frühstück Fußballgolf im Soccerpark Salzburg gespielt. Gauloises ist als Gruppe für 10 Uhr angemeldet. Nach dem Fußballgolf können die Gallier vor Ort noch eine Kleinigkeit zu sich nehmen. Wer nicht mitspielt, kann die Zeit natürlich auch anderweitig nutzen.

Der Nachmittag ist auf jeden Fall zur freien Verfügung. Es gibt vielfältige Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung: Ein Schwimmbad ist in der Nähe, Seen in der Umgebung bieten weitere Badeplätze. Wandern ist möglich, ein Ausflug an den Königssee (zur Bootsfahrt) sowie zur Sommerrodelbahn am Obersalzberg in Berchtesgaden sind auch gute Optionen. Der Besuch eines Imkers in der Nachbarschaft wird vom Haus angeboten.

Am Abend, so gegen 17 Uhr, steht dann Grillen auf dem Programm. Nebenher wird im riesigen Garten ein Turnier in Mölkky ausgetragen und möglicherweise auch im Fußball-Tennis. Bringt Kopy seine Dartscheibe mit, kann es zudem wieder einen Wettbewerb im Spickern geben, der bei der 20-Jahr-Feier sehr beliebt war.

DIESE GALLIER SIND DABEI: Aktuell sind 27 Gallier angemeldet. Davon 17 Erwachsene und 10 Kinder: Es sind dies die Familien Lopo, Forsti, Kalle (jeweils vierköpfig) und Morse (dreiköpfig) sowie Steini (vierköpfig), Bert und Toss (jeweils samt Freundin) sowie Michi, Jens, Schos und Kopy. Auch Kurzentschlossene können noch kommen. Bitte um kurze Info an den Jubiläumsbeauftragten Jens.

Das Haus Sonnenlehenlehen macht einen sehr guten Eindruck.

Anschrift: Wolfschwangweg 44, 5084 Großgmain (Österreich)
Kosten pro Kopf: 65 Euro pro Erwachsenen, 48 Euro pro Kind
Entfernung von Emmerting: 72 Kilometer (1:18 Stunden Fahrzeit)
Umgebung: Schwimmbad (100 m), Bad Reichenhall (6 km), Salzburg (17 km), Königssee (20 km)
Weitere Informationen, sehr viele weitere Bilder, das Haus auf Facebook

Sonntag, 7. Juli 2019

Rückblick auf die drei Jubiläumsfeiern

Gauloises Emmerting feiert 2019 das 25-jährige Jubiläum. Deshalb lassen wir die gallische Geschichte in einer Zeitreise durch die Jahre Revue passieren und erinnern an unvergessliche Erlebnisse und Meilensteine. Auch berichten Gallier in ihrem persönlichen Rückblick über die schönsten Momente.

Der 25. Geburtstag von Gauloises Emmerting wird mit einem gemeinsamen Wochenende vom 12. bis 14. Juli in einer Villa in Großgmain (Österreich) gefeiert. Es ist das vierte Mal, dass die Hobbyfußballer ein Jubiläum mit einer Sause begehen: Heute blicken wir auf die drei großen Partys anlässlich des 10-jährigen, 15-jährigen und 20-jährigen Bestehens zurück.

2004: Sportplatzparty zum 10-Jährigen


Mit diesem von Sdmuka entworfenen
Flyer bewarb Gauloises die 10-Jahr-Party.
Gauloises veranstaltete anlässlich des 10-jährigen Bestehens am 10. Juli 2004 ein Jubiläumsfest mit Turnier, Konzerten und Party auf dem Emmertinger Sportplatz. Ein unvergessliches Erlebnis.

Schon beim Kleinfeldturnier untertags stand der Spaß sichtbar im Vordergrund. Die zwölf Teams ließen sich auch vom strömenden Regen nicht die Lust auf die Jagd nach dem runden Leder verderben. Den Sieg holte sich schließlich Topfavorit Reischacher Hütte. Gauloises landete auf dem 6. Platz und Bert notierte seinen 100. Einsatz als Manager.

Nebenher konnten sich die Besucher an den drei Schautafeln über die Geschichte der Gallier informieren. Auch der Wettbewerb im Torwand-Schießen erfreute sich großer Beliebtheit.

Trotz unüblicher Kälte (aber zumindest hatte der Regen aufgehört) und der Konkurrenz mit dem Neuöttinger Stadtfest feierten am Abend zahlreiche Freunde und Fans mit der Mannschaft das 10-jähriges Bestehen. Die Bands Capsized und Rabula Tasa brachten bei ihren Konzerten großartige Stimmung ins Zelt, ebenso wie etwas später der beliebte DJ Dödl (Christoph Klauss) mit seiner fetzigen Partymusik.


2009: Wochenende im Bayerischen Wald zum 15-Jährigen


Bei der 15-Jahr-Feier war das Wetter blendend und die Gallier konnten lange draußen feiern.
Mit einem gemeinsamen Wochenende im Bayerischen Wald begingen die Emmertinger ihr zweites Jubiläum. Was Gauloises auszeichnet, nämlich eine gelebte Gemeinschaft mit Spaß am Sport und Spiel, zeigte sich bei der 15-Jahre-Jubiläumsparty vom 3. bis 5. Juli 2009 im Ferienhaus Gierl einmal mehr eindrucksvoll.

Dabei kamen die Gaudi und der Sport natürlich nicht zu kurz. So ging es heiß her beim zweiten gallischen Minigolf-Wettbewerb, den Diego für sich entschied. Außerdem wurde noch der Dart-Champion ermittelt, da machte Isi auf beeindruckende Weise das Rennen.

Die Gallier besuchten obendrein das Viechtacher Bürgerfest und ließen bei zwei Grillabenden Leib und Seele baumeln. Insgesamt 20 Menschen hatten den Weg in das Drei-Sterne-Ferienhaus gefunden.

Im Rahmen der Feierlichkeiten wurde Toss geehrt. Kalle ehrte in einer kurzen Rede den Kapitän für seinen jahrelangen, vorbildlichen Einsatz für das Team und kürte ihn vorzeitig zum "Gallier des Jahres" 2009. Er überreichte ihm unter dem Applaus der mitgereisten Mitspieler einen kostbaren Glaspokal.

Präsentiert wurde anschließend auch das neue Logo von Gauloises Emmerting, das von Designer Sdumka anlässlich des Jubiläums entworfen wurde. Basis des Emblems ist nach wie vor der gallische Helm, wenn er auch stark abgewandelt wurde. Neu ist ein Fußball, der den Helm trägt.


2014: Ferienhaus-Party zum 20-Jährigen


Spaß war Trumpf bei der 20-Jahr-Feier in Bergen.
Spiel und Spaß standen im Vordergrund bei der 20-Jahr-Feier von Gauloises Emmerting: Vom 18. bis 20. Juli 2014 verbrachten die Gallier ein unvergessliches Wochenende in Bergen.

Es ging heiß her bei der Fußballgolf-Hitzeschlacht im Soccerpark Inzell mit über 30 Grad, die Jens gewann und bei der Dandel-Meisterschaft, wo Lopo sich zum Besten aufschwang. Spannende Duelle gab es auch beim Dart, im Tippkick und an der Playstation (FIFA WM 2014).

Untertags wurde das herrliche Wetter in vielfältiger Weise genutzt: es wurde im Naturbadesee Inzell gebadet, zur Wallfahrtskirche Maria Eck gewandert und das tolle Panorama am Gipfel des Hochfelln bestaunt.

Bei zwei Grillabenden ließen die Gallier Leib und Seele baumeln - dabei zeigten El Presidente und Noll ungeahnte Fähigkeiten beim Schuhplatteln, Schoschis brasilianischer Pflegesohn Jordanio offenbarte seine Gesangs- und Tanzkünste und das Musikquiz von Kopy und Lopo zu später Stunde sorgte bei den Teilnehmern für rauchende Köpfe, viele Lacher und einige verzogene Gesichter ob des Strafschnaps.

Insgesamt 28 Menschen hatten den Weg ins CVJM-Haus Chiemsee gefunden, darunter waren erfreulicherweise fünf Familien. Lopo, Hofi, Forsti und Kalle verbrachten mit ihren Frauen und Kindern das komplette Jubiläumswochenende in Bergen - und Sdumka war mit seiner Familie den Samstag über da.

Mehr zur gallischen Geschichte findet sich unter historie.

Freitag, 5. Juli 2019

Meniskusschaden bei Toss diagnostiziert

Toss hat aktuell 407 Spiele
für Gauloises absolviert.
Beim Soccer-Sommerturnier am vergangenen Samstag könnte Toss das letzte Mal für Gauloises aufgelaufen sein. Beim Kapitän wurde ein Knieschaden diagnostiziert. Wie schlimm der allerdings ist, lässt sich noch nicht genau sagen.

Im dritten Turnierspiel gegen K.F.F. Jovenes kam Toss im Gewühl nach einem Eckball zu Fall. Bei dieser Aktion verletzte er sich, das linke Knie schwoll schnell an. Für den 42-Jährigen war das Turnier gelaufen, er begab sich in die Notfallambulanz des Altöttinger Krankenhauses. Er verließ es auf Krücken sowie mit der Verdachtsdiagnose Meniskusverletzung und der dringlichen Empfehlung, alsbald eine Kernspintomografie durchführen zu lassen.

Die MRT-Untersuchung erfolgte nun in Frankfurt. Die Radiologen entdeckten Auffälligkeiten am Innenmeniskus, eine Baker-Zyste sowie ein gezerrtes Außenband und eine gezerrte Patellasehne. Was den Meniskus anbelangt, so zeigten sich „Hinweise auf das Vorliegen eines zentralen, kapselnahen Einrisses im Hinterhorn des Innenmeniskus“, wie die Ärzte vorsichtig formulierten.

Um welche Art von Riss es sich handelt und wie schwer der Knieschaden insgesamt ist, geht aus dem Befund nicht hervor. Ebenso ungeklärt ist, ob der Riss neu ist oder möglicherweise schon alt.

Die offenen Fragen muss Toss nun mit einem Orthopäden klären. Und das dauert, weil ein Termin bei einem Kniespezialisten frühestens Ende Juli möglich ist. Erst dann wird sich zeigen, wie es mit dem gallischen Mannschaftsführer weitergeht: ob er konservativ behandelt werden kann oder operiert werden muss. Auch wird sich klären, ob Toss weiter Fußball spielen kann oder ob die Verletzung das Karriere-Ende bedeutet.

Dienstag, 2. Juli 2019

Im 100. Spiel ausnahmsweise kein Tor

Fritzi hat nun mehr als 100 Spiele
für Gauloises auf dem Buckel.
Eine dreistellige Anzahl an Einsätzen hat nun auch Fritzi vorzuweisen. Der Stürmer absolvierte beim Soccer-Sommerturnier am vergangenen Samstag in Altötting sein 100. Spiel für Gauloises Emmerting.

Im dritten Spiel des Tages gegen K.F.F. Jovenes durfte er sich über sein Jubiläum freuen. Ein Sieg blieb ihm und seine Kameraden allerdings verwehrt: Das Aufeinandertreffen mit den Youngstern endete 0:0.

Somit blieb Fritzi ausgerechnet beim 100. Einsatz ohne Tor. Denn in allen anderen Partien des Turniers schaffte es der Gallier einzunetzen. Der 27-Jährige entpuppte sich als wahre Tormaschine und schoss sieben der ingesamt acht Treffer. Und die hintereinander, da Benni das erste Tor des Tages erzielt hatte - nach Vorlage von Fritzi wohlgemerkt.

Auch in seinem Jubiläumsspiel war der Gallier, der seit Mai im Vertrieb des Gummiwerks Kraiburg arbeitet, nah dran am Treffer. Wenige Sekunden nach Anpfiff feuerte er mit links einen gefährlichen Schuss ab, der Ball klatschte allerdings ans Lattenkreuz.

Aktuell stehen bei Fritzi, der 2014 festes Gauloises-Mitglied wurde und 2017 "Gallier des Jahres", 103 Spiele und 90 Tore zu Buche. Im Januar stieß er in die Phalanx der gallischen Toptorjäger vor, und verdrängte den seit 2005 außer Dienst befindlichen Kipf vom 3. Platz der ewigen Torschützenliste. Trifft Fritzi so weiter, steht bald das 100. Tor an. Seine Ausbeute ist ohnehin außergewöhnlich, er kommt auf eine statistische Trefferquote von 87,4 Prozent pro Spiel.

Dass es mit dem Toreschießen so gut klappt, könnte damit zusammenhängen, dass sich Fritzi bei Gauloises pudelwohl fühlt. "Die Stimmung im Team ist grandios", betonte der Angreifer in seinem persönlichen Rückblick anlässlich des 25-jährigen Jubiläums.

Montag, 1. Juli 2019

Statistik zum Soccer-Sommerturnier 2019

29.06.2019, Rasenplatz hinter Altöttinger Turnhalle am Hallenbad [5+1, 12 Minuten] 

Aufstellung: Kopy (5) – Toss (3) – Elnino – Michi – Fritzi – Steini (3) – Forsti – Jens (2) - Benjamin Eglseer – Minh Tung Doan – [Lopo, Maxi]

Gauloises – Obinger Fassl 3:0 Fritzi (2), Benjamin Eglseer
Gauloises – Meister Peter Burghausen 2:1 Fritzi (2) [Jens rein]
Gauloises – K.F.F. Jovenes 0:0 [100. Spiel Fritzi] [Jens und Toss raus]
Gauloises – Gendorfer Soccer 1:2 Fritzi [Steini rein]

Halbfinale:
Gauloises – Stivlers Mom 1:2 Fritzi [Kopy raus]

Spiel um Platz 3:
Gauloises – Gendorfer Soccer 1:0 Fritzi [Elnino im Tor]

3. Platz 
[100. Spiel von Fritzi] [Premiere von Minh Tung Doan] [Fritzi schießt sieben von acht Toren] [Pokal an Minh]

Sonntag, 30. Juni 2019

3. Platz trotz Turbulenzen und Hitze

Zu zwei Derbys kam es mit den Soccer: Im Spiel um Platz 3 siegten die Gallier.
Die Jubiläumskicker von Gauloises haben beim gestrigen Soccer-Sommerturnier in Altötting den 3. Platz erobert – und das, obwohl sie mit einigen Widrigkeiten zu kämpfen hatten. Die hohen Temperaturen von bis zu 40 Grad und Turbulenzen beim Personal brachten sie aber nicht vom erfolgreichen Weg ab.

In nur zwei von sechs Partien konnten die Gallier mit haargenau denselben Spielern antreten wie im Spiel zuvor. Insgesamt vier der zehn Spieler stiegen zu unterschiedlichen Zeiten ins Turnier ein oder aus. Während vorab abgestimmt war, dass Jens (zwei Einsätze) und Steini (3) nur Teilzeitkräfte sind, nahmen Verletzungen Toss und Kopy unerwartet aus dem Wettbewerb.

Keeper Kopy konnte nach einem Schlag auf die Wade des lädierten Fußes nicht mehr weiterspielen, der Kapitän musste aufgeben, nachdem sein Knie nach einem Zweikampf dick geworden war. Toss besuchte die Notfallambulanz des Altöttinger Krankenhauses, wo die Verdachtsdiagnose Außenmeniskusschaden geäußert wurde. Dort war übrigens Stunden zuvor auch Maxi vorstellig. Dessen geplanter Einsatz fiel aus, weil er mit Schmerzen im Rippenbereich nicht spielen konnte, die laut Ärzten auf eine Prellung zurückzuführen sind. Zwei Gallier am selben Tag in der Notaufnahme hat es zuvor noch nicht gegeben.

Minh, Michis Schwager, durfte den
Pokal mit nach Hause nehmen.
Die Turbulenzen beim Personal wirkten sich aber nicht negativ auf die Mannschaftsleistung aus. Die Gallier zogen nach zwei Siegen, einem Remis und einer Schlappe als Zweiter der Gruppe B ins Halbfinale ein, wo sie dann knapp am späteren Turniersieger Stivlers Mom scheiterten (1:2). Im Spiel um Platz 3 kam es zum zweiten Derby mit den Gendorfern an diesem Tag: Und während die Emmertinger das Vorrunden-Duell noch verloren hatten (1:2), behielten sie diesmal mit 1:0 die Oberhand. „Man of the match“ war Aushilfskeeper Elnino, der das Tor mit einem Abschlag vorbereitet und zwei brenzlige Situationen toll entschärft hatte.

Dass Gauloises am Ende Dritter wurde, daran hatte auch Minh Tung Doan einen großen Anteil. Der Freund von Michis Schwester Julia war zuvor „nur“ als gallischer kicker-Manager bekannt, hatte aber am Freitag von sich aus angeboten, bei Gauloises auszuhelfen. Und bei seinem Einstand wusste der 28-Jährige zu überzeugen.

Minh spielte zunächst in der Abwehr, wurde im Laufe des Turniers dann offensiver. Zwischendurch entpuppte er sich als Mittelfeld-Motor und agierte zum Schluss phasenweise als Stürmer. Mit seiner guten Technik, seinem kraftvollem Spiel und seiner Ausdauer belebte der Student (Wirtschaftsingenieurwesen) das Team, weshalb er als „gallischer Spieler des Tages“ den Pokal für den 3. Platz mit nach Hause nehmen durfte.

Soccer-Chef Roberto überreichte Gauloises das
riesige Glas als Geschenk zum 25-jährigen Jubiläum.
Diese Auszeichnung hätte sich auch Fritzi verdient. Der Stürmer zeigte sich als wahre Tormaschine und schoss sieben der acht (!) gallischen Tore. Zudem feierte er ein Jubiläum: Fritzi stand zum 100. Mal für Gauloises auf dem Platz. News dazu folgt in den nächsten Tagen.

Bei der Siegerehrung sorgten die Gendorfer Soccer für eine Überraschung. Vorstand Roberto überreichte den Galliern ein riesiges Glas als Geschenk zum 25-jährigen Jubiläum. Gut gefüllt mit Whiskey-Cola macht der Kelch dann mehrmals seine Runde. Das Präsent verblieb aber noch bei Roberto, da er den Pott noch gravieren lassen möchte. – Der Tag zum Nachlesen im Twitter-Ticker.

Samstag, 29. Juni 2019

Heute Soccer-Turnier in Altötting

Heute werden die gallischen Hobbyfußballer erstmals seit Januar wieder dem runden Leder nachjagen. Die Emmertinger treten beim Sommer-Turnier der Gendorfer Soccer an. Der Wettkampf in Altötting steht in diesem Jahr unter dem Motto „Stammtischfußball verbindet“.

Da sich Gauloises in der Gruppe B befindet, bleibt etwas mehr Zeit für die Anreise. Treffpunkt ist um 10:15 Uhr vor Ort am Rasenplatz hinter der Dreifach-Turnhalle am Altöttinger Hallenbad.

Groß ist die Vorfreude auf das Turnier, denn es stehen Kräftemessen mit alten Weggefährten an: In der Vorrunde geht es für die Emmertinger Jubiläumskicker unter anderem sowohl gegen die Gendorfer Soccer als auch gegen Meister Peter Burghausen. Die Gruppeneinteilung:

Gruppe A: Waldkraiburger Kickers, K.F.F. Mettenheim, Juventus Urin, Stivlers Mom, FC International

Gruppe B: K.F.F. Jovenes, Meister Peter Burghausen, Obinger Fassl, Gauloises Emmerting, Gendorfer Soccer.

Das Turnier startet um 10 Uhr und ist gegen 17 Uhr zu Ende.

Donnerstag, 27. Juni 2019

Soccer-Turnier: Diese Gallier stellen sich der Hitze

Beim Soccer-Sommerturnier an diesem Samstag (29.6.) wird die Hobbyfußballtruppe von Gauloises Emmerting voraussichtlich mit einem Kader von neun Spielern antreten.

Nach Stand von Donnerstag (18 Uhr) sind dabei: Kopy, der sich nach seinem Bänderriss wieder fit meldet, Toss, Forsti, Maxi, Michi, Steini, Fritzi, Elnino und Benjamin Eglseer, der erneut aushelfen wird. Maria hatte ebenfalls zugesagt, ein Bänderriss im Sprunggelenk zwingt sie aber zum Zuschauen. 

Dafür könnte Jens noch hinzukommen. Der designierte Kapitän ist allerdings in freudiger Erwartung: Seine Frau Agi und er bekommen voraussichtlich in diesen Tagen ihr erstes Kind. Sollte es noch kurzfristige Veränderungen am Kader geben, werden diese via Twitter bekannt gegeben.

Die Teilnehmer am Soccer-Turnier wird ein sonnenreicher Tag mit viel Hitze erwarten. Jede Mannschaft muss sich auf sechs Spiele à zehn Minuten einstellen. Geplant ist, die Vorrunde in zwei Sechsergruppen auszuspielen. Die gallischen Gegner in Staffel B lauten Gendorfer Soccer, Meister Peter Burghausen, K.F.F. Jovenes, Stivlers Mom und Obinger Fassl.

Treffpunkt für die Gallier ist um 10:15 Uhr am Rasenplatz hinter der Turnhalle am Altöttinger Hallenbad.

Mittwoch, 26. Juni 2019

Seit 15 Jahren im Dienste Gottes

Schos bei einer seiner vielen Predigten. (c) Gemeinde Bonifacio
Ehrentag für Schos: Der gallische Präsident wirkt heute auf den Tag genau seit 15 Jahren als Priester.

Am 26. Juni 2004 gab er im Hohen Dom in Passau sein Versprechen ab, ein Leben lang Gott zu dienen. Vor den Augen seiner gallischen Freunde weihte der damalige Bischof Wilhelm Schraml ihn zum Priester.

Seht selbst: Im unten stehenden Video zeichnen wir Schos' Weg zum Priester nach - von der Diakonenweihe am 14. Februar 2004 über die Priesterweihe bis hin zur feierlichen Primiz, die er am 4. Juli 2004 in seiner Heimatstadt Trostberg gefeiert hatte.

Seine erste Heilige Messe stand unter dem Leitspruch „Wir sind Helfer zu Eurer Freude“ - eine Aussage, die für Schos und Gauloises jetzt noch gilt, da der 43-Jährige die gallische Gemeinschaft nach wie vor bereichert, obwohl er seit 2009 in Brasilien als Missionar tätig ist.

Seit Januar 2015 ist der "Gallier des Jahres 2014" in Sao Paulo tätig, nachdem er fünf Jahre in Bahia seinen Dienst verrichtet hatte. Er ist für 400.000 deutsche und deutschsprachige Katholiken in Sao Paulo und Rio de Janeiro verantwortlich. Hauptsächlich arbeitet er für die Gemeinde Sankt Bonifatius in Sao Paulo - und das auch noch bis zum Jahr 2022.