Mittwoch, 28. Februar 2024

Rat zur Abschiedsgala: Spieler sollten sich etwas fit machen

Für viele Gallier rollt der Ball bei der Abschiedsgala zum letzten Mal.

Bei der großen Abschiedsgala am 29. Juni werden etliche gallische Veteranen zum letzten Mal gemeinsam kicken. Das Großfeld-Retro-Match gegen Mighty Altöttings im Rahmen des 30-jährigen Jubiläums ermöglicht ihnen eine gebührende Verabschiedung in großer Runde. Eine Sportheim-Party rundet die Veranstaltung ab.

Diejenigen Gallier, die bei diesem Highlight mitspielen wollen, aber schon lange keinen Sport mehr gemacht haben, sollten darauf achten, erst die erforderliche Fitness zu erlangen. „Von null auf hundert geht in unserem Alter nicht mehr“, erinnert Kapitän Jens und betont: „Jeder sollte sich erst etwas fit machen, sonst ist die Verletzungsgefahr groß“.

Wer jetzt einfach von der Couch aufsteht und meint, er könne aus dem Stegreif gleich wieder Fußball spielen, der irrt nicht nur, sondern unterschätzt die enorme Verletzungsgefahr. Darauf weist auch Doc Scheiz hin: „Der Körper ist nach langer Pause quasi eingerostet. Muskeln, Bänder und Sehnen haben sich zurückentwickelt. Die muss man behutsam wieder aufbauen.“ Sein Rat an die Kameraden: Erst Fitness, dann Fußball. Tipps, wie das konkret aussehen kann, wird der Hausarzt in der nächsten News am Ende der Woche verraten.

Samstag, 24. Februar 2024

Abschiedsgala: DJ und Disco bei Sportheim-Party

So ähnlich soll es am 29. Juni auch werden: Bert, Alexandra und Schos
auf der Tanzfläche bei einem Disco-Besuch im Jahr 2018.

Für Gauloises Emmerting gibt es am 29. Juni viele Gründe zum Feiern: Etliche verdiente Veteranen laufen im Rahmen der gallischen Abschiedsgala zum letzten Mal auf, ehe sie ihre Schuhe an den Nagel hängen. Zudem gibt es ein großes Wiedersehen mit alten Weggefährten der Mighty Altöttings, das auch auf dem Platz stattfindet. Und schließlich gilt es für die Gallier, auf ihr beeindruckende Jubiläum von 30 Jahren anzustoßen.

Wir alle sollten uns an diesem Tag feiern für diese 30 Jahre und für die vielen schönen Momente und Erlebnisse, die wir gemeinsam erlebt haben“, sagt der frühere Mannschaftsführer Toss. „Deswegen hoffen wir, dass viele Spieler, ehemals Aktive, Freunde und Fans zur Abschiedsgala kommen.“

Am 29. Juni soll es am Emmertinger Sportplatz ein Spektakel werden: Zunächst ab 17 Uhr auf dem satten Grün, wo sich Gauloises und Mightys auf dem Großfeld ein allerletztes Mal gegenüber stehen. Es wird eine ganz besondere Partie, da beide Teams viele Spieler aufbieten, die schon bei der Premiere im Jahr 1994 am Ball waren. „Mehr Retro geht nicht!“, findet Toss.

Und im Anschluss steigt eine Feier im neuen Sportheim und auf dessen Terrasse. Auch für die musikalische Umrahmung ist gesorgt: Ab 22 Uhr soll es einen kleinen Disco-Betrieb geben, mehrere DJ wechseln sich beim Auflegen ab. Es werden Musikwünsche gespielt und auch etliche Songs laufen, die zu diesem besonderen, nostalgischen Abend passen.

Dienstag, 20. Februar 2024

Doc Scheiz: „Endlich mal wieder alle Gallier treffen!“

Gauloises Emmerting wird 30 Jahre alt. Dieses beachtliche Jubiläum nehmen etliche Gallier zum Anlass, in den Fußball-Ruhestand zu treten. Im Rahmen einer Abschiedsgala werden sie gebührend verabschiedet. Einer davon ist Doc. Er hatte die Idee für die Abschiedsgala, die am 29. Juni nun stattfindet.

Doc Scheiz ist Gründungsmitglied.
Name: Doc Scheiz
Rückennummer: 16
Bei Gauloises seit: 1994
Einsätze / Tore: 108 / 49
Letzter Einsatz: 31.05.2018
Geburtsjahr: 1977
Wohnort: Reischach
Weitere Infos im Spielersteckbrief!

Warum siehst du die Zeit gekommen, deine Fußballschuhe endgültig an den Nagel zu hängen?


Hauptsächlich wegen unseres Alters, wir gehen ja stramm auf die 50 zu. Hinzu kommt die Verletzungsgefahr: Die steigt, je älter man ist. Fußball ist ohnehin ein Sport mit hohem Verletzungsrisiko. Das liegt zum einen an den schnellen, wechselnden Bewegungen, die man beim Kicken hat, und zum anderen daran, dass es Gegenspieler gibt, die auch an den Ball wollen. Da kann schnell etwas passieren, wenn man aufeinander trifft - auch ungewollt. Das war auch der Grund, warum ich in den letzten Jahren selten mitgespielt habe.

Worauf freust du dich bei der Abschiedsgala am meisten?


Ich hoffe darauf, endlich mal wieder alle Gallier zu treffen. Das ist schon ewig her, dass sich die alten Hasen versammelt haben. So kam ich auf die Idee für ein gemeinsames Abschiedsspiel. Als ich das Toss vorschlug, war er gleich begeistert. Dass die Idee auch in unserer Mannschaft so gut ankommt, freut mich sehr.

Mit welchem Gallier würdest du bei der Abschiedsgala gerne zusammen auf dem Platz stehen?


Im Grunde mit allen! Es gibt keine spezielle Person, ich hatte immer mit allen Galliern großen Spaß beim Kicken.

Was wird Dir besonders in Erinnerung bleiben aus 30 Jahren Gauloises?


Das erste Spiel 1994 war schon etwas Besonderes. Und dass es jetzt 30 Jahre später die Neuauflage gibt mit den Mighty Altöttings von damals, ist echt klasse. Als Gallier aus Reischach waren für mich die Spiele gegen die Reischacher Hütte natürlich die Highlights. Unvergessen ist auch das Spanferkelessen unter der Alzbrücke.

Sonntag, 18. Februar 2024

Schos ist seit 20 Jahren im Dienste Gottes

Schos bei einer seiner vielen Predigten. (c) Gemeinde Bonifacio
Besonderes Jubiläum für Schos: Der Gauloises-Präsident ist seit 20 Jahren ein Geistlicher. Am Valentinstag 2004 war er vom damaligen Passauer Diösezanbischof Wilhelm Schraml feierlich zum Diakon geweiht worden. Damit trat er in den Dienst als Kleriker.

Am 26. Juni 2004 gab Schos schließlich sein Versprechen ab, ein Leben lang Gott zu dienen. Vor den Augen seiner gallischen Freunde weihte Bischof Schraml ihn zum Priester. Seht selbst: Im folgenden Video zeichnen wir Schos' Weg zum Priester nach - von der Diakonenweihe am 14. Februar 2004 über die Priesterweihe bis hin zur feierlichen Primiz, die er am 4. Juli 2004 in seiner Heimatstadt Trostberg gefeiert hatte.



Seine erste Heilige Messe stand unter dem Leitspruch „Wir sind Helfer zu Eurer Freude“ - eine Aussage, die für Schos und Gauloises jetzt noch gilt, da der 47-Jährige die gallische Gemeinschaft nach wie vor bereichert, obwohl er seit 2009 in Brasilien als Missionar tätig ist.

Zum Ausdruck kam das auch in seiner diesjährigen Video-Neujahrsansprache (siehe unten). Schos spricht über den beachtlich langen Zeitraum von drei Jahrzehnten, in denen das Team und die Freundschaft unter den Galliern schon existieren, sowie über den Abschied, den viele nun nehmen wollen: Im Rahmen einer großen Abschiedsgala am 29. Juni werden etliche Spieler ihre fußballerische Laufbahn gemeinsam beenden.


Seit Januar 2015 ist Schos in Sao Paulo tätig, nachdem er fünf Jahre in Bahia seinen Dienst verrichtet hatte. Der "Gallier des Jahres 2014" ist für 400.000 deutsche und deutschsprachige Katholiken verantwortlich. Er arbeitet für die Gemeinde Sankt Bonifatius in Sao Paulo - und das auch noch bis 2028.

Donnerstag, 15. Februar 2024

Sehr viele Zusagen: Große Begeisterung für Abschiedsgala

Die gallische Mannschaft anno 2004: Einige Spieler wollen im Rahmen
der Abschiedsgala am 29. Juni in den fußballerischen Ruhestand gehen.

Die Vorfreude auf die gallische Abschiedsgala und das Großfeld-Retro-Match gegen Mighty Altöttings am 29. Juni ist bei Gauloises Emmerting erfreulicherweise groß: Bei der laufenden Umfrage sagten bislang 16 Gallier zu, beim Event mitzuspielen. Vier weitere stimmten für vielleicht bzw. die Antwortoption „Ich habe Lust, muss den Termin aber noch abklären“. Nur drei der aktuell 22 Umfrage-Teilnehmer gaben an, keine Zeit zu haben.

Es haben aber noch nicht alle abgestimmt: Rückmeldungen fehlen von Heli, Berges, Noll, Kalle, Maria, Steini, Tobi und Benni. Absagen kamen von Maxi, David und Seppo.

Aus dem Zwischenergebnis der Abstimmung geht aber schon mal hervor, dass es personell kein Problem sein wird, wie geplant auf dem Großfeld das Wiedersehen mit den alten Weggefährten aus Altötting anzugehen. Um 17 Uhr erfolgt der Anpfiff der Retro-Partie, in der zahlreiche Spieler am Ball sein werden, die bereits vor exakt 30 Jahren bei der Premiere mitgespielt haben. Und zwar auf beiden Seiten.

Unter den 16 Zusagen befinden sich Morse, Lopo, Forsti, Jens, Kopy, Elnino, Fritzi, Michi, Henry und wie erhofft etliche Veteranen und ehemals aktive Spieler, die noch einmal gemeinsam für das gallische Team die Schuhe schnüren wollen. Sie erhalten bei der großen Abschiedsgala einen gebührenden Rahmen für ihren letzten Einsatz, ehe es mit Abpfiff in den Fußball-Ruhestand geht. Aktuell sind es sieben:

Toss 
Spiele: 408 
Tore: 48 
Letzter Einsatz: 23.07.2023 

Becks 
Spiele: 190 
Tore: 19 
Letzter Einsatz: 14.03.2015 

Tom 
Spiele: 185 
Tore: 65 
Letzter Einsatz: 19.01.2019 

Bert 
Einsätze als Manager: 176 
Spiele: 85 
Tore: 1 
Letzter Einsatz als Spieler: 04.07.2015 

Doc Scheiz 
Spiele: 108 
Tore: 49 
Letzter Einsatz: 31.05.2018 

Diego 
Spiele: 102 
Tore: 19 
Letzter Einsatz: 20.08.2011 

Majk 
Spiele: 45 
Tore: 4 
Letzter Einsatz: 17.02.2013

Bei drei weiteren ehemaligen Kickern stehen die Chancen gut, dass sie am 29. Juni noch einmal für Gauloises auflaufen: Hofi, Gerald und Timo. Sie haben wie Fabi Interesse signalisiert, ihre Teilnahme als Spieler ist aber noch nicht gesichert.

Nach dem Großfeld-Retro-Spiel steigt eine Party im neuen Emmertinger Sportheim. Alle Freunde und Fans von Gauloises und den Mightys sind herzlich eingeladen, zu kommen.

Montag, 12. Februar 2024

Rückblick auf 15 Teilnahmen an der Soccer-Trophäe

Der Jubel über den Titel bei der Soccer-Trophäe aus dem Jahr 2015.
Gauloises Emmerting feiert 2024 das 30-jährige Jubiläum. Deshalb lassen wir in unregelmäßigen Abständen die gallische Geschichte Revue passieren. Heute erinnern wir an die Soccer-Trophäe - das beliebte Hallenurnier der Gendorfer Soccer, das meist im Februar stattfand. Und das ein besonderer Zauber umgab.

Das Hallenturnier der Gendorfer Soccer hat eine lange Tradition, es wurde 17 Mal und damit über knapp zwei Jahrzehnte ausgetragen. Die Soccer-Trophäe versprühte über diesen gesamten Zeitraum einen besonderen Zauber, der die Freizeitkicker jeglicher Teams in den Bann zog. Das letzte Mal fand der traditionelle Budenzauber im Jahr 2020 statt, die Emmertinger erreichten einen tollen 4. Platz.

Die Gallier halten bei der Soccer-Trophäe zwei Rekorde: Keine andere Mannschaft hat so oft mitgespielt (13 Mal) wie sie. Und Gauloises ist diejenige Formation, die am häufigsten den Titel gewonnen hat. Formal stehen drei Turniersiege zu Buche.

2017 und 2015 schafften es die Mannen um Kapitän Toss, das Finale jeweils gegen Inter Bavaruss zu gewinnen. In den Analen der Soccer-Trophäe werden die Emmertinger auch 2004 als Turniersieger geführt, doch damals verloren sie das Endspiel gegen die Alztal Brasilianer um den jetzigen Gauloises-Kapitän Jens. Da der Gegner aber zu viele Aktive aufgeboten hatte, wurde er disqualifiziert.

2015 überraschten die Gallier mit dem Coup. Der Turniersieg kam völlig unerwartet in Anbetracht des gallischen Aufgebots, das gespickt mit „Oldies“ war. Gauloises machte mit der Catenaccio-Taktik alles richtig, aber es war sehr, sehr viel Glück dabei, dass am Ende Platz 1 heraussprang. Die Gallier waren an dem Tag definitiv nicht die beste Mannschaft des Turniers.

Zwei Jahre später war alles anders: Der Turniersieg 2017 war der verdiente und gerechte Lohn für eine tolle und homogene Mannschaftsleistung. Zwar war auch etwas Glück dabei, vor allem was den Gruppensieg anbelangt, aber auch im Finale, doch insgesamt zeigte Gauloises die beste Form und Leistung aller Teams. In allen Partien waren die Gallier die dominierende Mannschaft, die zudem in Maxi und Fritzi das torgefährlichste Duo in ihren Reihen hatten.

Apropos besondere Torgefahr: Die Emmertinger stellten vier Mal den Torschützenkönig: Becks, der bei seinem Comeback im Jahr 2015 auftrumpfte, sowie Fritzi und Kipf. Fritzi gelang dieses Kunststück beim Budenzauber 2014 (vier Tore). Kipf schoss sich gar zwei Mal zum Toptorjäger des Turniers: 2002 mit sieben Treffern in fünf Partien und beim Wettkampf zwei Jahre später mit zehn Toren in sieben Spielen.

Beck's-Show und Elninos kurioser Kopfballtreffer

Und es gab viele weitere Besonderheiten: So stand 2003 ein wahrer Fußball-Marathon an, denn der Spielplan sah elf Spiele (!) für die Teams vor - und am Ende wurden die Gallier Vize-Meister. Und noch einmal wurden sie Zweite: 2006 ging das Finale gegen die SVG-Bolzer verloren.

Unvergessen auch die Beck's-Show 2011: Als Torwart schaffte er es, den Ball nach einem Rückpass von Fabi mit einem Schuss über das gesamte Spielfeld im Tor unterzubringen. Zudem flog er in zwei Partien vom Feld. Oder 2014 Elninos kurioses Kopfballtor im Spiel um Platz 3, das die Gallier ins Siebenmeterschießen brachte.

Und da war noch die Personalie Roberto: In den Jahren, in denen er kurzzeitig nicht den Gendorfer Soccer angehörte, half er zwei Mal bei Gauloises aus: 2009 im Tor und 2010 als Feldspieler - da gelang ihm sogar ein Tor für die Gallier, beim 1:3 gegen das Team Halli Galli.

Insgesamt weist Gauloises eine gute Bilanz bei der Soccer-Trophäe aus, wie die nachfolgende Übersicht zeigt. Die Premiere 2001 ging allerdings in die Hose: Die Gallier wurden Gruppenletzte - aber viel schlimmer war: Sie kassierten die wohl schmerzhafteste Pleite in ihrer Soccer-Trophäe-Geschichte: Das Derby gegen die Ghetto People ging mit 1:4 verloren. Die Übersicht:

2001 (Gruppenletzter), siehe Blamage im Dorfderby
2002 (7. Platz), siehe Die Ein-Mann-Show
2003 (2. Platz), siehe Gallier räumen beim Soccer-Marathon ab
2004 (2. Platz), siehe Zweiter - und doch Turniersieger
2005 (7. Platz), siehe In den Dienst der Sache
2006 (2. Platz), siehe Mit Ruhe und Gelassenheit zu Platz 2
2007 (5. Platz), siehe Von Jubiläen und Premieren.
2008 (4. Platz), siehe Mit neuer Taktik auf Platz 4
2009 (4. Platz), siehe Ungeschlagen bis zum Halbfinale
2010 (8. Platz), siehe Nicht der Tag der Gallier
2011 (3. Platz), siehe Beck's sorgt für beste Unterhaltung
2012 und 2013 gab es keine Soccer-Trophäe
2014 als Young Boys Cup (3. Platz), siehe 3. Platz rundet erfolgreiche Hallensaison ab
2015 (1. Platz), siehe Gauloises-"Oldies" landen Turniersieg!
2016 war Gauloises nicht am Start
2017 (1. Platz), siehe Gallier wiederholen Turniersieg!
2018 war Gauloises nicht am Start
2019 war Gauloises nicht am Start
2020 (4. Platz), siehe 4. Platz und eine ominöse Spende
seit 2021 gab es keine Soccer-Trophäe mehr

Mehr zur gallischen Geschichte findet sich unter historie.

Mittwoch, 31. Januar 2024

Große Abschiedsgala: Wer kickt mit oder ist als Zuschauer dabei?

Anlässlich des 30-jährigen Jubiläums steigt neben einer Feier auch ein sportliches Highlight: Am Samstag, 29. Juni, werden im Rahmen einer großen Abschiedsgala die gallischen Spieler gebührend verabschiedet, die ihre Schuhe an den Nagel hängen wollen. 

Dazu gibt es um 17 Uhr ein Retro-Spiel gegen die Mighty Altöttings auf dem Großfeld. Beide Mannschaften wollen mit vielen Spielern auflaufen, die bereits beim allerersten Duell der beiden Teams am 24. April 1994 auf dem Platz standen.

Um besser planen zu können, müssen wir nun wissen, wer alles bei diesem Spektakel am Emmertinger Sportplatz dabei ist - als Spieler oder Zuschauer. Daher läuft nun eine Umfrage bis zum 11. Februar.

Nach dem Spiel gehts zum Feiern ins Emmertinger Sportheim. Viele Teilnehmer haben sich ja schon Jahre nicht mehr gesehen. Das wird eine große Party, die bestimmt unvergessen wird!

Montag, 29. Januar 2024

Abschiedsgala am 29.6.: Retro-Match gegen Mightys steigt um 17 Uhr

Am 29. Juni (Samstag) steigt die große Abschiedsgala mit dem Großfeld-Retro-Spiel gegen Mighty Altöttings und der anschließenden Party im Sportheim. Nun steht fest, wann der Anpfiff erfolgt: Um 17 Uhr!

Da zu erwarten ist, dass es ein warmer bis heißer Sommertag wird, wird der Ball erst am späten Nachmittag rollen, um die Spieler vor allzu großer Hitze zu bewahren. Das Match soll wie bei der Premiere im Jahr 1994 über drei Spielzeiten a 30 Minuten gehen. So gibt es zwei Pausen zum Verschnaufen.

Gespielt wird wohl auf dem Hauptplatz in Emmerting, das hat der gallische DJK-Fußballabteilungsleiter Diego in Aussicht gestellt. Das bietet für Zuschauer den Vorteil, dass sie im Schatten die Partie verfolgen können oder direkt von der Terrasse des neuen Sportheims.

Vor Anpfiff wird es ein paar Begrüßungsworte geben und es wird an das erste Duell zwischen Gauloises und Mightys vor exakt 30 Jahren erinnert. Das Spiel ist zudem ein großes Abschiedsfest: Etliche langjährige gallische Kicker werden zum letzten Mal auflaufen und sich mit Abpfiff in den Fußball-Ruhestand verabschieden. Ihr finaler Einsatz erhält mit dieser Abschiedsgala einen würdigen Rahmen.

Im Anschluss an die Partie wird im Sportheim Emmerting gemeinsam gefeiert und auf das 30-jährige Jubiläum der gallischen Hobbyfußballmannschaft angestoßen. Eine musikalische Umrahmung der Feier ist geplant, und auch am Rahmenprogramm wird noch gearbeitet. Weitere Informationen folgen zu gegebener Zeit.

Donnerstag, 25. Januar 2024

Rückblick auf 20 Jahre Emmertinger Ortsmeisterschaft

Das Gauloises-Team 2004: Es landete mit Platz 2 den größten Erfolg bei einer Ortsmeisterschaft.
Gauloises Emmerting feiert 2024 das 30-jährige Jubiläum. Deshalb lassen wir in unregelmäßigen Abständen die gallische Geschichte Revue passieren. Aus Anlass der 29. Emmertinger Hallenortsmeisterschaft, die am kommenden Samstag steigt und an der ein paar Gallier teilnehmen, blicken wir auf die 20 Hallen-Dorfwettkämpfe zurück, an denen das Emmertinger Hobbyteam teilnahm.

Die Hallenortsmeisterschaft war lange Zeit das Jahres-Highlight für Gauloises, schließlich ging es darum, als Hobbymannschaft den mit Vereinsfußballern gespickten Teams Paroli zu bieten und ihnen hin und wieder ein Schnippchen zu schlagen. Das gelang den Galliern oft genug - im Schnitt landeten sie auf dem 6. Platz.

Insgesamt mischten sie 20 Mal beim Kampf um die Krone Emmertings mit – das heißt über 20 Jahre hinweg. In dieser langen Zeit haben die Freizeitkicker viele Erfolge gefeiert und Klatschen kassiert, aber auch jede Menge Kurioses, Unvergessliches und Geschichtsträchtiges erlebt und selbst Akzente gesetzt.

Drei Damen, ein Sirenen- und ein Phamtomtor

So sorgten die Gallier bei ihrer Premiere 1995 schon für ein Novum und ließen als erste Mannschaft überhaupt in Claudia eine Frau mitspielen, was damals für großen Gesprächsstoff sorgte. Insgesamt drei Damen liefen für das Hobbyteam bei den 20 Dorfwettkämpfen auf: Alexandra, die 2010 einen Neunmeter verwandelte, und Maria, die 2015 aus dem Spiel heraus traf.

Unvergessene Tore fielen einige: Jens etwa versenkte 2012 die Kugel just in dem Moment, als die Schlusssirene ertönte – und bescherte mit diesem Sirenentor einen überraschenden Sieg über den Topfavoriten. Und Aushilfsspieler Thomas Beck schaffte 1999 gar das Kunststück, vom Anstoß weg ins gegnerische Tor zu treffen.

Auch gab es ein Phantomtor: Als Toss beim Turnier 2001 den Ball mit voller Wucht über die Latte gedonnert hatte und einige Zuschauer ob des Knallers applaudierten, verkündete der offenbar unaufmerksame Stadionsprecher Erich prompt einen gallischen Treffer, der auch ins offizielle Endergebnis einfloss.

Manager in Anzug und Krawatte

Doch auch abseits des Platzes spielte sich Historisches ab: 1997 nahm der bis dato nur flüchtig bekannte Bert in Anzug und Krawatte auf der gallischen Bank Platz, weil er nach einer Wette mit Toss als Manager beim Freizeitteam einsteigen musste. Daraus entwickelte sich eine Freundschaft, und bis heute ist er für die Bankgeschäfte und Buchhaltung zuständig. Legendär war Berts erster Tag auch deshalb, weil er eine Welle der Begeisterung entfachte und sehr viele Fans anlockte, die lautstark und mit Ratschen ausgestattet das Team antrieben. So etwas hatte es in der Halle noch nicht gegeben. Es zahlte sich aus: Gauloises wurde Dritter.

Noch besser schnitten die Gallier 2004 ab. Da standen sie das einzige Mal im Finale, mussten sich aber knapp geschlagen geben und holten die Vizemeisterschaft. Auf der Siegerehrung gab es dann noch einen Grund zu feiern, denn Kalle räumte den Hauptpreis ab. Für Gänsehaus sorgte allerdings seine starke Vorahnung.

Diverse Spieler-Jubiläen umrahmten die Auftritte des Hobbyteams bei den Ortsmeisterschaften. Und es gab auch schockierende Momente – etwa als 2014 die Achillessehne von Forsti riss oder Gauloises im Jahr 2002 nur um 20 Sekunden am Finale vorbei schrammte. - Die ausführlichen Rückblicke:

Fotos von 1995 bis heute
Die Gallier im Wandel der Zeit - alle Mannschaftsfotos

Größte Erfolge
Vom Gefühl der Sieger zu sein – Vizemeisterschaft 2004
Fußballwahn – 3. Platz 2001
Sensation bei der Ortsmeisterschaft – 3. Platz 1997

Schönste Tore
Toms Traumtor - 2001
Hofis Knaller - 2002
Vom Anstoß weg ins Tor - 1999
Jens' Sirenentor - 2012

Legendäre Ortsmeisterschaften
Teil I: Welle der Begeisterung - 1997
Teil II: Damenwahl - 1995
Teil III: Das Phantom-Tor - 2001
Teil IV: 20 Sekunden - 2002
Teil V: Alexandra trifft - 2010
Teil VI: Sirenentor, Skandalpfiff & Co. - 2012

Alle Platzierungen im Überblick
1995 (10. Platz), siehe Das Jahr 1995
1996 (6. Platz), siehe Das Jahr 1996
1997 (3. Platz), siehe Das Jahr 1997
1998 (5. Platz), siehe Das Jahr 1998
1999 (4. Platz), - Bericht ist verloren gegangen -
2000 (10. Platz), siehe Blamables Debakel
2001 (3. Platz), siehe Fußballwahn - die Ortsmeisterschaft
2002 (8. Platz), siehe Meister der Herzen
2003 (6. Platz), siehe Vom Kampf um die Krone
2004 (2. Platz), siehe Vom Gefühl, der Sieger zu sein
2005 (6. Platz), siehe Rotation erzeugt Licht und Schatten
2006 (6. Platz), siehe Gallier trotzen Ex-Profis
2007 (8. Platz), siehe Pech, Pannen, Platz 8
2008 (8. Platz), siehe Platz 8 wie im Vorjahr
2009 (5. Platz), siehe Überraschungserfolg zum Jubiläum
2010 (9. Platz), siehe Alexandra trifft - Gauloises wird 9.
2012 (6. Platz), siehe Schiri-Fehler kostet Halbfinale
2013 (9. Platz), siehe Schwarzer Tag bei historischer OM
2014 (5. Platz), siehe Getrübte Freude über Platz 5
2015 (7. Platz), siehe Dank weiblicher Hilfe zum 7. Platz

Mehr zur gallischen Geschichte findet sich unter historie.

Montag, 15. Januar 2024

Managerspiel: Ketty ist Herbstmeister und David der Beste!

Spielleiter Michi zieht eine Hinrunden-Bilanz.

Die Hinrunde im gallischen Kicker-Managerspiel ist vorbei und Ketty ist auf dem besten Weg zu seiner zweiten Meisterschaft nach 2021. Oder funkt ihm Spielleiter Michi noch dazwischen? Oder Rekordmeister Jürgen? Die „Beste Gallische Liga“ wird dominiert von David, der den direkten Wiederaufstieg in die „Gallische Liga“ anpeilt. Im Gallischen Pokal steht das Viertelfinal-Rückspiel an.

Eliteliga: Ketty vor Michi und Jürgen

Harry Kane mischt die Liga auf – die Buli ebenso wie die Gallische Eliteliga. Satte 226 Punkte hat der FCB-Stürmer für Spitzenreiter Ketty und Rekordmeister Jürgen eingefahren. Spielleiter Michi setzt derweil auf die Leverkusener Wirtz und Grimaldo und hofft auf eine Wiederauferstehung von Leipzigs Dani Olmo. Aktuell hat jedenfalls Herbstmeister Ketty (1. Platz, 1.222 Punkte) die besten Karten. Michi (2., 1.176) ist allerdings nicht weit entfernt und Jürgen (3., 1.159) holt immer weiter auf. 

Auch für Manfred (4., 1.105) ist der Zug noch nicht ganz abgefahren. Lopo (5., 1.087), der am 17. Spieltag auftrumpfte, ist dann doch schon ein Stück entfernt vom 1. Platz, hat aber auch noch theoretische Chancen, oben anzugreifen. Dahinter kann Philipp (6., 1.036) beruhigt über die Schulter blicken und feststellen, dass sein Abstand auf die Abstiegsplätze bereits über 200 Punkte beträgt.

Dann aber wird’s eng: Fabi (7., 806) und Lucijan (8., 802) stecken mittendrin im Abstiegskampf, bei dem es dieses Jahr nur zwei Manager erwischen wird. Da Kalle während der Hinrunde überraschend ausgestiegen ist (siehe Anmerkung mit * unten) und Spielleiter Michi beschlossen hat, die schöne „Fußball-Zahl“ von „elf“ Erstligisten beizubehalten, müssten nach momentanem Stand Franziska (9., 780) und Luca (10. 740) den Gang in Liga 2 antreten (siehe Hinrunden-Abschlussabelle).

Beste Liga: Drei Manager steigen auf

So werden wie gehabt drei Manager aus der „Besten Gallischen Liga“ in die „Eliteliga“ aufsteigen. Aktuell wäre dies David (1. Platz, 1.262 Punkte), der in der Hinrunde bereits acht Spieltagswertungen für sich entscheiden konnte und die Tabelle souverän anführt. Der Wiederaufstieg scheint für ihn bereits eine ausgemachte Sache! Dahinter belegen Toss (2., 1.121) und Jens (3., 1.115) die weiteren Aufstiegsplätze. Ihnen sind allerdings Becki (4., 1.080) und Werner (5., 1019) dicht auf den Fersen. Die anderen Zweitliga-Manager – Nicole (6., 944), Maxi (7., 814), Alessandro (8., 716), Julia (9., 705), Andreas (10., 620) und Nino (11., 474) – werden es schwer haben, oben nochmal anzugreifen (siehe Hinrunden-Abschlusstabelle).

Ligenvergleich: David ist der Beste!

Bester Manager nach der Hinrunde ist Zweitligist David: mit seinen 1.262 Punkten übertrumpft er auch Herbstmeister Ketty um 40 Punkte. Im internen Ligenvergleich schneidet die „Gallische Eliteliga“ mit 991,3 Punkten im Schnitt jedoch besser ab als die „Beste Gallische Liga“, die auf 897,3 Durchschnittspunkte kommt.

Im Gallischen Pokal sind aktuell fünf Erst- und drei Zweitligisten vertreten. Nach dem Viertelfinal-Hinspiel wären mit Jens und Toss zwei Manager der Besten Liga im Halbfinale und mit Lopo und Jürgen zwei aus der Eliteliga. Doch noch ist die Runde offen – vor allem das Duell zwischen Jens und Michi ist spannend, da beide nur ein Punkt trennt. Das Rückspiel im Viertelfinale findet am 18. Spieltag statt (siehe Pokal-Tannenbaum).

Wie es ausgeht und auch die Spieltagswertungen wird Spielleiter Michi wie gehabt in der WhatsApp-Gruppe des Gallischen Managerspiel mitteilen.

Allen Teilnehmern hiermit viel Spaß und viel Erfolg!

------------------------------------------------------

* Anmerkung zu Kalles Rückzug

Kalle hat durchaus Spaß am Managerspiel, will aber der zunehmenden Kommerzialisierung der Bundesliga und den damit verbundenen Belastungen für die Spieler, gravierenden „Fehlentscheidungen“ auf Vereinsebene, Anfeindungen in sozialen Medien und von Zuschauern, etc. nicht mehr folgen. Dies teilte er Spielleiter Michi auf Nachfrage via Threema mit. 

Michi sagt dazu: „Ich respektiere diese Entscheidung und muss zugeben: Die Gründe sind verständlich. Trotzdem ist es ewig schade einen Manager zu verlieren. Das gilt erst recht für Kalle, der schon seit Beginn im Jahr 2001 dabei war und insgesamt dreimal den Pokal gewinnen konnte. Ich hoffe sehr, dass er es sich vielleicht irgendwann noch einmal anders überlegt.“ 

Verständnis für Kalles Entscheidung äußerte in der Whatsapp-Gruppe des Gallischen Managerspiels auch Rekordmeister Jürgen: „Ich kann die Entscheidung von Kalle irgendwie schon nachvollziehen. Der Irrsinn bzw. Kommerz wird jedes Jahr größer.“

Mittwoch, 10. Januar 2024

Termin steht: Am 29. Juni steigt die große Abschiedsgala!

Die gallische Mannschaft anno 2004: Einige Spieler wollen im Rahmen
der Abschiedsgala im kommenden Jahr in den fußballerischen Ruhestand gehen.

Das Highlight des Jahres ist terminiert: Am Samstag, 29. Juni, werden im Rahmen einer großen Abschiedsgala die gallischen Spieler gebührend verabschiedet, die ihre Schuhe an den Nagel hängen wollen. Der gallische Fußballabteilungsleiter der DJK Emmerting, Diego, hat den Termin nun bestätigt.

Die grundsätzliche Idee hinter der Abschiedsgala: Wenn sich alle gallischen Kicker, die aufhören wollen, gemeinsam zu einem finalen Einsatz treffen, ermöglicht das eine Verabschiedung in größerer Runde. Und für die gallischen Schlussmacher kann es doch nichts Schöneres geben, als noch ein letztes Mal mit allen Kameraden auf dem Platz zu stehen, ehe sie den fußballerischen Ruhestand antreten.

Und an jenem Nachmittag des 29. Juni wird den scheidenden Gauloises-Veteranen ein perfekter Rahmen für ihr letztes Spiel gegeben: Passend zum 30-jährigen gallischen Jubiläum ist ein Großfeld-Retro-Spiel gegen die Mighty Altöttings geplant. Die Mightys, einst Gegner im Gründungsmatch am 24. April 1994, versuchen nun ihrerseits, so viele alte Haudegen wie möglich zu rekrutieren, die damals auf dem Platz standen. Wie bei den Galliern ist auch die Resonanz im Altöttinger Lager sehr positiv. Zu erwarten ist also ein spektakuläres Revival des Duells vor exakt 30 Jahren. Eine bessere Bühne für einen sportlichen Abschied kann es für die gallischen Schlussmacher nicht geben.

Doch damit nicht genug: Im Anschluss an die Partie, die womöglich sogar auf dem A-Platz des Emmertinger Waldstadions stattfinden kann, steigt eine Party im neuen Emmertinger Sportheim. Diego hat das mit dem Wirt bereits abgeklärt. Der Rahmen für die große Abschiedsgala ist also schon abgesteckt.

Alle Gallier sollten sich den 29. Juni schon mal dick im Kalender anstreichen! Die große Abschiedsgala dürfte ein ganz besonderes Highlight in der gallischen Geschichte werden. Da wäre es natürlich wünschenswert, wenn viele Gauloises-Mitglieder kommen und mitmachen würden. Da der Termin feststeht, gibt es genügend Vorlauf, um die persönliche Teilnahme zu planen. Bald wird Kapitän Jens dazu eine Umfrage starten.

Die große Abschiedsgala ist zugleich der Höhepunkt der Feierlichkeiten bezüglich des 30-jährigen Jubiläums. Anders als beim 15-jährigen, 20-jährigen oder 25-jährigen Jubiläum wird es diesmal kein gemeinsames Verreisen und kein gemeinsames Wochenende der gallischen Mannschaft geben.

Dafür wird aber am 29. Juni ein großartiges Fest mit Großfeld-Spiel und Sportheim-Feier am Emmertinger Sportplatz steigen.

Dienstag, 2. Januar 2024

Präsident Schos zum Jubiläum: „30 Jahre Freundschaft und Fußball“

Jubiläum für Gauloises: Die Emmertinger Freizeitfußballmannschaft wird in diesem Jahr 30 Jahre alt. In seiner Video-Neujahrsansprache aus Sao Paulo (Brasilien) spricht der gallische Präsident Schos über den beachtlich langen Zeitraum von drei Jahrzehnten, in denen das Team und die Freundschaft unter den Galliern schon existieren. Auch spricht er über den Abschied, den viele nun nehmen wollen: Im Rahmen einer großen Abschiedsgala werden etliche Spieler 2024 ihre fußballerische Laufbahn gemeinsam beenden.

Montag, 1. Januar 2024

Gauloises geht ins 30. Jahr! So hat alles angefangen

Gauloises Emmerting feiert 2024 das 30-jährige Jubiläum. Deshalb lassen wir in unregelmäßigen Abständen die gallische Geschichte Revue passieren. Heute blicken wir auf die Geburt zurück und erläutern, wie die Emmertinger Freizeitfußballmannschaft entstand. Der Text stammt aus der gallischen Chronik.

Die Geburt der gallischen Bewegung fand im Jahr 1994 statt. Im Physiksaal des König-Karlmann-Gymnasiums in Altötting wurde sie aus einer Wette heraus geboren und wuchs mittlerweile zu einer erstaunlichen Institution heran. Toss und sein Schulfreund Marcel fassten während des Physikunterrichts den Entschluss, ein Fußballspiel auszutragen, um zu herauszufinden, wer besser kicken kann: Seine Altöttinger Freunde gegen uns Emmertinger. Einsatz: Zwei Kasten Bier.

So machte sich Toss ans Werk, eine schlagkräftige Truppe zusammenzustellen. Es fiel ihm nicht schwer "elf Freunde" zu finden, die für das sportliche Kräftemessen gegen Altötting über 90 Minuten auf dem Großfeld bereit waren. Schwieriger war es, einen passenden Mannschaftsnamen zu finden. Nach längeren Überlegungen einigten wir uns auf "Zwietracht Knickfuß". Eine Mischung aus unserer Vorstellung von Fußball und "Eintracht Frankfurt".

Die Aufstellungen am 24.4.1994.
Das Hinspiel wurde am Sonntag, 24. April, um 15 Uhr auf dem Emmertinger Sportplatz (C-Platz) ausgetragen. Für eine großartige Stimmung sollte das in Massen herbeiströmende Publikum sorgen (rund 60 Zuschauer), das mit Flyern, die an Schulen verteilt worden waren, angelockt wurde (siehe Bild).

Mit selbst bemalten weißen T-Shirts stellten sich folgende Jungs den "Mighty Altöttings" entgegen: Becks (Balu) - Berges (Adolfo) - Gerald (Stüssi) - Timo (Amazing Timo) - Toss (Schaf) - Scheiz (Izmir Wurscht) - Kalle (Calimero) - Steini (Jeremy) - Hofi (Sixpack Junkie) - Lopo (Greg de la Lopo) - Werner Schirmer (Werner Beinhardt) – Martin Wagner (Dr. Jässuf Albern) - Alex Weilbuchner (Lothar Matthäus).

Doch wie einem Kind fielen uns unsere ersten Schritte schwer. Ohne Training, ohne Taktik, aber vor allem ohne Kondition, kam uns das Spiel, trotz des schönen Wetters, wie ein "Sprung ins kalte Wasser" vor. Entsprechend fiel das Ergebnis aus - 2:8. Doch mit dieser Erfahrung kam bei uns ein unbändiger Wille auf, als Team weiterzumachen und sich zu profilieren.



Mehr zur gallischen Geschichte findet sich unter historie.