Dienstag, 31. Dezember 2019

Neues Konzept für die Newsseite

Mit Start des neuen Jahres erhält die gallische Newsseite ein neues Konzept. Ab sofort wird nicht mehr wie bisher alle drei Tage eine News über die Geschehnisse rund um Gauloises Emmerting erscheinen, sondern in unregelmäßigen Abständen. Dadurch wird die Zahl der News zwar verringert, dennoch bleibt es dabei, dass alle wichtigen Informationen für und über die Gallier weiterhin hier an dieser Stelle zu lesen sein werden.

Diese Neuerung gab der neue Mannschaftsführer und Kapitän Jens auf der gallischen Weihnachtsfeier bekannt. Da Toss, der über Jahre sehr viel Herzblut in die Webseite gesteckt hat, sich in Zukunft etwas mehr zurückziehen wird, und sein Nachfolger nicht die Zeit hat, die Betreuung in der jetzigen Form fortzuführen, wird sich die Newsseite etwas verändern.

Aktuelle Updates soll es nun häufiger in kurzer Form via Twitter geben, der Feed wird prominent auf der Newseite eingebunden. Größere News sind weiterhin vorgesehen, etwa, wenn es darum geht:

  • die Termine von Turnieren, Spielen oder gesellschaftliche Treffen bekannt zu geben. Die Gallier sind somit immer aktuell informiert, was geplant ist und welche Wettkämpfe anstehen. 
  • relevante Informationen zu verbreiten, die wichtig sind im Vorfeld von Wettkämpfen, an denen Gauloises teilnimmt. Etwa: Wann Treffpunkt ist, wer mitspielt und wer die Gegner sind. 
  • zu berichten, wie es für Gauloises bei Turnieren und Spielen gelaufen ist. Die gallische Chronik, die es seit einem Vierteljahrhundert gibt, wird selbstverständlich fortgeführt.
  • auf gallische Besonderheiten hinzuweisen: Jubiläen, persönliche Geschichten oder Ähnliches. 
  • die Geschehnisse im beliebten gallischen Managerspiel nachzuzeichnen. Spielleiter Michi wird weiterhin regelmäßig über den Saisonverlauf berichten. 

Diese Auflistung macht deutlich, dass es sich weiterhin lohnt, die Newsseite regelmäßig zu besuchen.

Samstag, 28. Dezember 2019

Das waren die Jahre 2018 und 2019

Gauloises Emmerting feiert 2019 das 25-jährige Jubiläum. Deshalb lassen wir die gallische Geschichte in einer Zeitreise durch die Jahre Revue passieren und erinnern an unvergessliche Erlebnisse und Meilensteine. Auch berichten Gallier in ihrem persönlichen Rückblick über die schönsten Momente.

Heute blicken wir auf die Jahre 2018 und 2019 zurück. Die Texte stammen überwiegend aus der gallischen Chronik.


2018: Torfestival und Tobis Überraschungs-Comeback


Das Jahr 2018 stand im Zeichen von vielen Treffern – auf und abseits des Fußballplatzes. So gab es ein irres Torfestival beim 1868-Turnier, einen Kantersieg und historischen Treffer zum Freiluft-Abschluss und eine bärenstarke Leistung bei der Schützen-Ortsmeisterschaft.

Beim 32. Werner-Heinsch-Gedächtnisturnier des TV 1868 Burghausen erreichten wir einen guten 3. Platz und spielten unser torreichstes Turnier: In den sieben Partien fielen unglaubliche 54 Treffer - das sind fast acht Tore pro Spiel! Maria absolvierte ihr erstes Turnier als festes Mitglied, während Morse (150. Einsatz) und Lopo (150. Tor) besondere Jubiläen feierten.

Das erste Derby zwischen den Emmertinger Hobbyfußballmannschaften Gauloises und Zuzeldroom gab es an Fronleichnam: Bei bestem Wetter und idealen Platzbedingungen lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch. Mi 9:5 gewann Zuzeldroom verdient. Unsere Tore schossen Fritzi (3), Maxi und Doc Scheiz. Erstmals seit knapp 15 Jahren hatten wir wieder auf dem Hauptplatz im Emmertinger Waldstadion gespielt.

Beim Kleinfeld-Turnier der Gendorfer Soccer eroberten wir nach einer soliden Leistung den 7. Platz. Für das Highlight aus gallischer Sicht sorgte Tobi mit seinem Überraschungs-Comeback. Der Gallier, der seit zwölf Jahren in Oxford (England) lebt, meldete sich zur Verblüffung seiner Teamkameraden einsatzbereit. Erstmals seit Juni 2010 schnürte die einstige Stammkraft (1997 bis 2006) wieder für Gauloises die Schuhe. Michi hingegen notierte seinen 300. Einsatz.

Mächtig knallen ließen wir es auch abseits des Rasens: Bei der Emmertinger Schützen-Ortsmeisterschaft boten wir eine starke Leistung, die uns in der Mannschaftswertung mit 24 Teams auf den 7. Platz führte. Diesmal zählte der Teiler. In die Mannschaftswertung schafften es Toss (Teiler von 29,0), Beck‘s (88,1), Bert (108,9) und Diego (121,5) - Jens (269,3) hingegen nicht.

Mit einem fußballerischen Feuerwerk schlossen wir im Oktober die Freiluft-Saison ab. Wir feierten auf dem Kleinfeld einen 7:1-Kantersieg über Meister Peter Burghausen. Dabei gelang uns das 500. Tor auf dem Kleinfeld, geschossen hat es Michi. Er traf doppelt, einmal mehr war Fritzi erfolgreich. Die restlichen Tore steuerten Lopo und Maxi bei.

Auf der Weihnachtsfeier kündigte Kapitän Toss an, nach 25 Jahren als Mannschaftsführer dieses Amt Ende 2019 an Jens abzutreten.


2019: 25-jähriges Jubiläum wird zelebriert - Jens neuer Mannschaftsführer


Das Jahr 2019 stand für uns ganz im Zeichen des 25-jährigen Jubiläums. Der Höhepunkt stellte das gemeinsame Wochenende in der traumhaften Villa Sonnenlehen in Großgmain dar. Wir ließen uns drei Tage hochleben und ermittelten den neuen gallischen Dart-Champion.

Auf der Webseite wurde die gallische Geschichte auf vielfältige Art und Weise aufgearbeitet: So berichteten Gallier in ihrem ganz persönlichen Rückblick von unvergesslichen Erlebnissen und Highlights. Zudem gab es eine Zeitreise durch die einzelnen Jahre 1994 bis 2019 und es wurde an historische Meilensteine erinnert.

2019 war auch ein Jahr des Wechsels: So gab Toss nach 25 Jahren das Amt des Kapitäns und Mannschaftsführers an Jens ab. Selbst der Alt-Neuöttinger Anzeiger berichtete über die neue sportliche Leitung bei Gauloises – siehe Artikel „Zwanglos kicken - und das seit 25 Jahren“.

Sportlich starteten wir mit der Teilnahme am Hallenturnier von 1868 Burghausen ins Jahr. Der Budenzauber von 1868 im Jahr 1994 war das erste Hallenturnier, an dem wir überhaupt teilnahmen. Mehr als der vorletzte Platz sprang damals nicht heraus. Ein Vierteljahrhundert später war es nicht anders: Wir landeten in unserem Jubiläumsjahr erneut auf dem 7. Platz bei acht teilnehmenden Teams.

Es lief nicht wirklich rund bei uns - obwohl wir personell gut ausgestattet waren. Zwölf Spieler waren am Start, in jedem Spiel mussten zwei Gallier auf der Tribüne sitzen bleiben. Das gab es zuletzt bei der Emmertinger Ortsmeisterschaft 2005. Aber vielleicht lag es auch am ständig wechselnden Aufgebot, dass wenig Struktur in unserem Spiel war und deshalb keine bessere Platzierung heraussprang.

Beim Soccer-Sommerturnier im Juli waren wir anderen Widrigkeiten ausgesetzt, dennoch eroberten wir den 3. Platz. Die hohen Temperaturen von bis zu 40 Grad und Turbulenzen beim Personal brachten uns aber nicht vom erfolgreichen Weg ab. In nur zwei von sechs Partien konnten wir mit haargenau denselben Spielern antreten wie im Spiel zuvor.

Im September traten wir zum 51. "El Clasico" gegen die Gendorfer Soccer an. Das Spiel auf dem Kleinfeld in Emmerting gewannen wir mit 9:5. Dabei nutzten wir unseren personellen Vorteil aus. Perfekte Rahmenbedingungen mit sommerlichen Temperaturen rundeten den besonderen Freizeitkick anlässlich unseres 25-jährigen Jubiläums ab.

Mit der Weihnachtsfeier im Mehringer Sportheim ließen wir das Jubiläumsjahr 2019 schließlich gemütlich ausklingen. Der neue Mannschaftsführer Jens führte erstmals durch den offiziellen Teil, in dem es unter anderem um die Entwürfe des Jubiläumslogos ging. Anschließend sorgte das Kegeln wieder für einige Lacher.

Mehr zur gallischen Geschichte findet sich unter historie.

Mittwoch, 25. Dezember 2019

Managerspiel: Seppo ist Herbstmeister, David auf Aufstiegskurs

Spielleiter Michi zieht den Hut vor dem jüngsten Teilnahmer: Der elfjährige David ist auf Aufstiegskurs.
Halbzeit im Gallischen Kicker-Managerspiel: Seppo ist Herbstmeister der 20. Jubiläums-Saison. Der Meister aus dem Jahr 2018 führt die „Gallische Eliteliga“ souverän an. In der „Besten Gallischen Liga“ ist mit David (mit 11 Jahren der mit Abstand jüngste Teilnehmer) einer der ganz jungen Gallier Spitzenreiter und damit auf bestem Weg zu seinem ersten Aufstieg.

Seit dem 6. Spieltag führt Seppo (680 Punkte) die Tabelle der „Gallischen Eliteliga“ (Liga 1) ununterbrochen an und wird mit einem 51-Punkte-Polster vor dem Zweitplatzierten Fritzi (629) in die Rückrunde starten. Immerhin theoretische Chancen auf die Meisterschaft kann sich auch die Drittplatzierte Julia (601) noch ausrechnen.

Dahinter haben die beiden Rekordmeister Jürgen (553) und Werner (516) dann doch schon einigen Abstand. Es folgen Becki (503) und Philipp (473) auf den Plätzen 6 und 7. Mit Vorjahresmeister Luca (473) auf Rang 8 beginnt schon der Abstiegskampf, denn sein Vorsprung auf Platz 10 beträgt nur 35 Punkte. Jens (425) könnte sich derzeit noch knapp in der Liga halten. Die drei Abstiegsplätze belegen Toss (395), Ketty (391) und Lucijan (390) – mit klugen Wintertransfers haben jedoch alle drei noch realistische Chancen auf den Klassenerhalt.

Jung-Manager auf Aufstiegskurs

Derweil dominiert die Jugend die „Beste Gallische Liga“ (Liga 2): Mit Spitzenreiter David (650 Punkte) und dem Drittplatzierten Felix (591) sind zwei Jung-Manager auf dem Weg zu ihrem ersten Aufstieg. Ausgerechnet ihre beiden Papas können ihnen hier jedoch noch einen Strich durch die Rechnung machen: Lopo (596), Papa von David, belegt derzeit Platz 2; Manfred (558), Papa von Felix, lauert auf Rang 4.

Auch für Maxi (531 Punkte) auf Platz 5 ist der Zug Richtung Liga 1 noch nicht abgefahren. Schwieriger wird es für Spielleiter Michi (489) und Top-Favorit Kalle (482) auf den Plätzen 6 und 7, ebenso für Fabi (449) und Franziska (447) auf 8 und 9. Die hinteren Plätze belegen  Minh (406), Nino (396) und Nicole (283).

Liga 1 sticht Liga 2 aus

Die drei Aufstiegsanwärter müssen sich jedenfalls hinter der Konkurrenz aus Liga 1 nicht verstecken: David läge in der „Gallischen Eliteliga“ nur 30 Punkte hinter Herbstmeister Seppo auf Rang 2, Lopo und Felix wären dort immerhin 4. und 5.

Auch im internen Ligenvergleich hat die „Beste Gallische Liga“ seit dem 10. Spieltag Boden gut gemacht: bei insgesamt über 8.800 Ligen belegt „Gauloises Emmerting 2“ derzeit mit 488,6 Durchschnittspunkten Platz 3.309, „Gauloises Emmerting 1“ ist mit 498,9 Punkten im Schnitt Rang 2.537 – zum Vergleich: nach dem 10. Spieltag war die „Beste Gallische Liga“ (Platz 3.782) noch über 2.000 Plätze (und 23,7 Durchschnittspunkte) hinter der „Gallischen Eliteliga“ (1.445).

Pokal: Enge Viertelfinal-Hinspiele

Im Gallischen Pokalwettbewerb sind noch je vier Manager aus den beiden Gallischen Ligen vertreten: David, Felix, Manfred und Fabi aus der „Besten Gallischen Liga“ sowie Werner, Fritzi, Becki und Seppo aus der „Gallischen Eliteliga“.

Die Hinspiele des Viertelfinales am 17. Spieltag fielen recht knapp aus, wodurch bei den Rückspielen am 18. Spieltag noch alles offen ist: Fabi führt gegen Manfred mit 17:15, Werner gegen Felix mit 37:27, Fritzi gegen David mit 23:20 und Seppo gegen Becki mit 17:12. – Michi -

Sonntag, 22. Dezember 2019

Gemütlicher Ausklang bei gallischer Weihnachtsfeier

Der neue Kapitän Jens führte erstmals durch die Weihnachtsfeier.
Bei der Weihnachtsfeier am gestrigen Samstag haben 13 Gallier im Mehringer Sportheim das Jubiläumsjahr gemütlich ausklingen lassen.

Der neue Kapitän und Mannschaftsführer Jens blickte dabei kurz auf das vergangene Jahr zurück, in dem natürlich das 25-jährige Jubiläum im Mittelpunkt stand. Im Juli hatte Gauloises ein gemeinsames Wochenende in einer 800 Jahre alten Villa im österreichischen Großgmain verbracht. Auf der Webseite wurde die lange Geschichte des Emmertinger Freizeitteams aufgearbeitet, es gab zum Nachlesen eine Zeitreise durch die Jahre, Extra-News zu Meilensteinen und persönliche Rückblicke von einzelnen Galliern.

Was die gallische Webseite anbelangt, wird es im neuen Jahr Veränderungen geben. Da Toss, der über Jahre sehr viel Herzblut in die Webseite gesteckt hat, sich in Zukunft etwas mehr zurückziehen wird, und Jens nicht die Zeit hat, werden nicht mehr so viele Artikel wie bisher veröffentlicht. Aktuelle Updates soll es aber in kurzer Form via Twitter geben. (Eine ausführliche News folgt in den nächsten Tagen.)

2019 gab es nur drei sportliche Wettkämpfe, im kommenden Jahr ist wieder mehr geplant. Kapitän Jens stellte mögliche Termine für 2020 vor. Besonders wichtig ist den Galliern, dass das Jubiläumsturnier im Frühling 2020 nachgeholt wird. Doch es soll nicht nur sportlich zugehen: Jens kündigte an, auch Tagesausflüge organisieren zu wollen - etwa zum Fußballgolf oder ein Trip für die gallischen Familien zum Klettergarten.

Der Mannschaftsführer sprach die oft zähen Abstimmungen bei Doodle an und machte seinen Unmut Luft, dass er immer wieder Gallier an die Teilnahme erinnern muss - oft sogar mehrmals. Die Teammitglieder versprachen Besserung und die Gallier einigten sich darauf, dass es einen kürzeren Zeitraum und weniger Termine zum Abstimmen geben soll, um den aktuellen trägen Prozess etwas entgegenzuwirken.

Jens stellte den Anwesenden auch die Entwürfe eines neuen Logos vor, die der gallische Designer Sdumka gemeinsam mit der Garchinger Firma Überdruck angefertigt hat. Aus dem gallischen Kreis kamen mehrere Vorschläge - diesen Input wird Jens nun Sdumka als Feedback übermitteln. Parallel dazu will der Teamchef passende Trainingsanzüge raussuchen, die in Zukunft die bisherige Teambekleidung erweitern sollen.

Michi, Spielleiter des gallischen Managerspiels, nahm anschließend die Ehrungen aus der vergangenen Spielzeit vor. Er überreichte Pokalsieger Toss einen Pokal. Meister Luca war nicht anwesend und erhält seine Auszeichnung zu einem späteren Zeitpunkt von Lopo ausgehändigt.

Einen "Gallier des Jahres" gab es in diesem Jahr nicht. Das gesamte Team hat sich diese Auszeichnung diesmal verdient, da jeder einen entscheidenden Beitrag leistet, dass es die Mannschaft seit 25 Jahren gibt.
Spielleiter Michi überreicht Toss den Pokal.
Nach dem offiziellen Teil ging es traditionell auf die Vollen. Wie jedes Jahr sorgte das Kegeln für einige Lacher. - Jens -

Samstag, 21. Dezember 2019

Heute steigt die gallische Weihnachtsfeier

Die Freizeitfußballer von Gauloises Emmerting beschließen heute das Jahr mit ihrer Weihnachtsfeier. Das Fest steigt ab 19 Uhr im Mehringer Sportheim.

Es stehen im offiziellen Teil ein paar Tagespunkte auf dem Programm, ehe die Gallier ihr Jubiläumsjahr bei einem Kegelabend ausklingen lassen. Erstmals wird der neue Mannschaftsführer Jens durch die Weihnachtsfeier führen.

Neu auf die Agenda gekommen ist die Vorstellung des neuen Logos. Der gallische Designer Sdumka hat gemeinsam mit Rudi vom Garchinger Überdruck ein neues Emblem kreiert, das auf der gallischen Weihnachtsfeier erstmals präsentiert wird. Mehrere Entwürfe werden den Galliern gezeigt.

Alle Fans, Freunde und gallische Manager sind herzlich zur Weihnachtsfeier eingeladen.

Mittwoch, 18. Dezember 2019

Toss: "Durch Gauloises sind neue Freundschaften entstanden"

Gauloises Emmerting wird 25 Jahre alt. Jedes Mitglied hat dazu beigetragen, dass es zu diesem beachtlichen Jubiläum kommt. Jeder Gallier hat die Mannschaft auf seine Art geprägt und jeder hat seine persönlichen Höhepunkte mit ihr erlebt. Über die schönsten Momente berichten Gallier in ihrem persönlichen Rückblick.

407 Spiele hat Toss
für Gauloises bestritten.
Name: Toss
Rückennummer: 7
Bei Gauloises seit: 1994
Einsätze / Tore: 407 / 48
Letzter Einsatz: 29.06.2019
Geburtsjahr: 1977
Wohnort: Dreieich
Weitere Infos im Spielersteckbrief!

Was verbindest Du mit Gauloises?


Gauloises gehört seit 25 Jahren zu meinem Leben, es ist eine Herzensangelegenheit. Als Initiator bin ich sehr stolz darauf, wie sich alles seit unserem ersten Spiel im Jahr 1994 entwickelt hat und was wir alle zusammen erreicht und erlebt haben. Dass wir so lange Spaß daran haben, gemeinsam Fußball zu spielen und Zeit zu verbringen, ist etwas ganz Besonderes. Ebenfalls, dass wir immer wieder Menschen für unsere gallische Gemeinschaft begeistern können und sich neue Spieler gerne uns anschließen.

Was war das sportliche Highlight für Dich?


Für mich gab es zwei Highlights: Das erste war 2003, als wir Emmertinger Ortsmeister auf dem Kleinfeld wurden. Es war ein Tag wie gemalt: Wir spielten die favorisierten Teams mit den vielen DJK-Vereinskickern mit sechs Siegen in sechs Spielen bei nur einem Gegentor wirklich an die Wand. Dies kam völlig unverhofft, und das setzte dem Ganzen die Krone auf. Der zweite Höhepunkt stellt für mich der Turniersieg bei der Soccer-Trophäe 2015 dar. Wir schafften als Oldies diesen überraschenden Coup, weil wir als Gemeinschaft super funktionierten und genau wussten, wie wir spielen müssen, damit wir erfolgreich sind. An dem Tag hatte ich das Gefühl, dass wir Fußball endlich verstanden haben.

Was war das nichtsportliche Highlight für Dich?


Das sind für mich die Freundschaften, die durch Gauloises entstanden sind oder am Leben gehalten werden. Sehr viele von uns leben ja nicht mehr im heimischen Landkreis, und das erschwert es natürlich, Bindungen aufrecht zu erhalten – erst recht frühe Bindungen aus der Jugendzeit. Doch durch das gemeinsame Kicken und die gallischen Treffen haben wir den Kontakt gehalten und uns nicht aus den Augen verloren. Zudem wurden viele neue Freundschaften geknüpft, die es nur gibt, weil es Gauloises gibt: Etwa mit Jens oder mit Bert, der mir vorher nur flüchtig bekannt war, und der nur deswegen bei uns als Manager eingestiegen ist, weil er eine lose Wette mit mir im Emmertinger Sportheim verloren hatte. Diese Geschichte ist eigentlich unglaublich.

Was erwartest Du für die Zukunft?


Ich wünsche mir, dass unsere Mannschaft noch viele Jahre existiert und unsere Gemeinschaft noch lange weiterlebt. Bei Jens ist Gauloises in sehr guten Händen, deswegen trete ich mit gutem Gewissen nach 25 Jahren das Amt des Kapitäns und Mannschaftsführers nun an ihn ab. Die Staffelübergabe soll auch einen neuen Impuls geben für die Entwicklung von Gauloises. Daher hoffe ich auf eine neue Ära, die unter der Führung von Jens anbrechen kann.

Was war für Dich das "schönste Spiel"? Und warum?


Ich habe immer gerne auf dem Großfeld gespielt, daher zählen die Spiele über 90 Minuten für mich zu den schönsten. Das war Mannschaftssport in Reinkultur, in diesen Partien mussten wir als komplettes Team funktionieren: Alle elf Spieler hatten Aufgaben zu erledigen, und wie erfolgreich ein Rädchen ins andere griff, entschied über den Ausgang des Spiels. Besonders gerne denke ich an die Partien im tollen Waldstadion in Hart zurück, an die engen und prestigeträchtigen Derbys mit Mighty Altöttings und die legendären Regenschlachten gegen die Reischacher Hütte, die wir uns an Ostern und Allerheiligen geliefert haben. Das schönste Spiel war für mich das Duell mit den Mightys am 13. Mai 1999, das wir mit 4:1 gewannen. Es trafen Doc Scheiz, Berges, Michi und ich und wir hielten den Kasten 90 Minuten lang sauber, kassierten aber in der Nachspielzeit doch noch ein Gegentor. Es war zugleich das letzte Großfeld-Spiel gegen die Altöttinger, aber das wussten wir damals noch nicht. Und vor der Partie hatten wir uns getroffen, um eines der seltenen professionellen Mannschaftsfotos zu schießen - anlässlich des fünfjährigen Jubiläums. Lang, lang ist's her.

Das Gauloises-Team am 13. Mai 1999 vor dem Spiel gegen Mighty Altöttings. Damals wusste
keiner, dass es das letzte Großfeld-Duell werden sollte. (c) Harry Kumpfmüller

Sonntag, 15. Dezember 2019

Das Programm der Weihnachtsfeier

Am 21. Dezember steigt die gallische Weihnachtsfeier. 
Am 21. Dezember ist es soweit: Die Gallier beenden ihr Jubiläumsjahr traditionell mit der Weihnachtsfeier. Alle Freunde und Fans des Teams sowie alle gallischen kicker-Manager sind herzlich zum Fest eingeladen.

Beginn ist um 19 Uhr im Sportheim Mehring. Neben einem kurzen Rahmenprogramm steht das gemütliche Beisammensein beim Kegeln im Vordergrund.

Erstmals wird Jens durch die Weihnachtsfeier führen. Toss, bekannt für seine ausführlichen Berichte, hat das Zepter nach 25 Jahren nun an Jens weitergereicht. Damit soll die junge Generation die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft von Gauloises stellen.

Der neue Teamchef will einige Themen mit den Mitgliedern besprechen - aktuell stehen sechs Punkte auf der Agenda:


Weitere Tagesordnungspunkte könnten hinzukommen: Der gallische Designer Sdumka bastelt gerade fleißig am neuen Logo, dass das 25-jährige Jubiläum abbilden soll. Bei der großen Feier in der Villa in Großgmain hatten die Gallier beschlossen, eine neue Freizeit-Kollektion herauszubringen - als Jubiläumsedition. Vielleicht kann schon ein erster Blick auf Sdumkas Entwurf bei der Weihnachtsfeier geworfen werden.

Die gallische Weihnachtsfeier hat eine 22-jährige Tradition. Was auf dem Jahresabschlussfest schon so alles passiert ist, könnt Ihr in unserem Rückblick nachlesen. - Jens -

Donnerstag, 12. Dezember 2019

Das war das gallische Jahr 2019

Das Jahr 2019 stand für Gauloises Emmerting ganz im Zeichen des 25-jährigen Jubiläums. Der Höhepunkt stellte das gemeinsame Wochenende in der traumhaften Villa Sonnenlehen in Großgmain dar. Die Gallier ließen sich drei Tage hochleben und ermittelten den neuen gallischen Dart-Champion. Die besten Bilder seht ihr hier.

Auf der Webseite wurde die gallische Geschichte auf vielfältige Art und Weise aufgearbeitet: So berichteten Gallier in ihrem ganz persönlichen Rückblick von unvergesslichen Erlebnissen und Highlights. Zudem gab es eine Zeitreise durch die einzelnen Jahre 1994 bis 2019 und es wurde an historische Meilensteine erinnert.

2019 war auch ein Jahr des Wechsels: So hat Toss nach 25 Jahren das Amt des Kapitäns und Mannschaftsführers an Jens abgegeben. Selbst der Alt-Neuöttinger Anzeiger berichtete über die neue sportliche Leitung bei Gauloises – siehe Artikel „Zwanglos kicken - und das seit 25 Jahren“.

Sportlich fiel das Jahr mau aus. 14 Partien haben die Emmertinger in diesem Jahr bestritten – davon haben sie nur fünf gewonnen. Hinzu kommen zwei Unentschieden sowie satte sieben Niederlagen. Statistisch gesehen hat Gauloises heuer somit jedes zweite Spiel verloren. Das Torverhältnis beträgt 31:39.

Fünf Treffen gab es, davon wurde drei Mal gekickt: Die Gallier spielten beim 1868-Hallenturnier und beim Soccer-Sommerturnier mit und lieferten sich ein Kleinfeld-Duell mit den Gendorfern. Gesellig wurde es bei der 25-Jahr-Feier und wird es noch bei der Weihnachtsfeier am 21. Dezember. - Der Rückblick:

7. Platz bei 1868-Turnier
Rotation erzeugt Licht und Schatten
Toss: 400. Einsatz endet mit Debakel
Fritzi nun drittbester gallischer Torjäger
Zum Mannschaftsfoto
Elnino macht den Torwart
Die Statistik zum Turnier


3. Platz beim Soccer-Sommerturnier
Gauloises trotzt Turbulenzen und Hitze
Fritzi: Im 100. Spiel mal kein Tor
Meniskusschaden bei Toss diagnostiziert
Die Statistik zum Turnier
Minh gibt seine Premiere


25-Jahr-Feier in Großgmain
25-Jahr-Feier: Ein Hoch auf uns!
Bilder: So schön war die 25-Jahr-Feier
Wiebke: Mit Double-Out zum Dart-Titel
Freizeitbekleidung: Jubiläumsedition geplant


9:5-Erfolg über die Soccer
Gauloises siegt im El Clasico
Statistik zum Spiel
Gemeinsames Mannschaftsbild
Die vier Geschichten beim Soccer-Duell
51. Duell zwischen Gauloises und Soccer


News rund um das Team
Alt-Neuöttinger Anzeiger berichtet über Gauloises
Toss: "Stolz auf 25 Jahre, doch es ist Zeit für eine neue Ära"
Kopy: Nie mehr Burghauser Halle!
Jens ist nun rasender Reporter in Burghausen
Fritzi - der Gummihändler
Morse setzt mit Fußball aus
Timo stellt Comeback in Aussicht
Maxi arbeitet fürs Fernseh-Kabarett
Jens und Fritzi spielen wieder für die DJK
Kopy meldet sich fit
Toss hofft auf Heilung
Berges lebt wieder in München

Montag, 9. Dezember 2019

Rückblick auf die gallischen Weihnachtsfeiern

Gauloises Emmerting feiert 2019 das 25-jährige Jubiläum. Deshalb lassen wir die gallische Geschichte in einer Zeitreise durch die Jahre Revue passieren und erinnern an unvergessliche Erlebnisse und Meilensteine. Auch berichten Gallier in ihrem persönlichen Rückblick über die schönsten Momente.

Bei einer Freizeitfußballmannschaft frönt man der Liebe zum Kicken, aber auch der Geselligkeit. Gauloises ist da nicht anders, schon immer genoss die dritte Halbzeit ein hohes Standing. Zum absoluten Höhepunkt des geselligen Treibens hat sich die Weihnachtsfeier entwickelt, die seit 22 Jahren Tradition hat. In diesem Jahr steigt das feucht-fröhliche Jahresabschlussfest am 21. Dezember im Mehringer Sportheim.

Die erste gallische Weihnachtsfeier fand 1997 statt. Der Ablauf hat sich seither kaum verändert: Zu Beginn gibt es einen offiziellen Teil, in dem der Gauloises-Vorstand das Jahr Revue passieren lässt und wichtige Beschlüsse gefasst werden – schließlich ist das Treffen die einzige Mitgliederversammlung im Jahr. Anschließend geht das Ganze in eine Party oder einen lustigen Kegel-Abend über.

Toss bei einer Ansprache. Manch Gallier lauscht aufmerksam.
Die Weihnachtsfeier bietet den passenden Rahmen, um neue Mitglieder feierlich aufzunehmen, oder Spieler für ihre Verdienste zu ehren – etwa den "Gallier des Jahres". Diese Auszeichnung für besondere Leistungen im ablaufenden Jahr wird seit 1999 verliehen.

Seit 2010 hat der Gekürte auch die Ehre, im folgenden Jahr den Musik-Weihnachtskalender zu gestalten, also Lieblingssongs zu benennen, die in der Adventszeit auf der gallischen Webseite ausgespielt werden. In diesem Jahr gibt es aber eine Ausnahme: Der Musik-Weihnachtskalender wird nicht von "Gallier des Jahres" Kopy präsentiert, sondern anlässlich des 25-jährigen Jubiläums vom gesamten Team.

Auf den Festen wurden wichtige Weichen für die Zukunft gestellt: So gab es neben personellen Entscheidungen Beschlüsse zu neuen Trikots, zum neuen Logo oder wie die Jubiläen gefeiert werden sollten. Zelebriert wurde die Ausgabe neuer Trikots und neu bestellter gallischer Bekleidung.

Nach so manch langer Rede von Kapitän Toss wurden die gallischen Mitglieder erst wieder wach bei den Spielen, die meist von Lopo vorbereitet wurden. Ruckzuck, Malen nach Zahlen oder Buchstabenkette sorgten für so viele Lacher.

Buchstabenkette: Welches Wort sollte es ergeben?
Sportlich wurde es auf der Weihnachtsfeier erst ab 2005, als diese vom Emmertinger ins Mehringer Sportheim verlagert wurde: Von da an ließen es die Gallier auf den Kegelbahnen mächtig krachen. Lopo ließ sich immer wieder mal neue Kegelspiele einfallen.

Hofi und Timo gehen in die Vollen.
Besinnlich wurde es oft auch: Unvergessen die Feier im Emmertinger Pfaarsaal, bei der Kalles Eltern eine Weihnachtsgeschichte vorgetragen haben oder das Fest, an dem Nikolaus und Knecht Rupprecht vorbei kamen und jeden Gallier mit einem Vers bedachten.

Weihnachtsgeschenke gab es vor allem zu Beginn der gallischen Bewegung ebenfalls: Der Zigarettenhersteller Gauloises ließ sich in der Anfangszeit nicht lumpen und beglückte das Hobbyteam mit Aschenbechern, Kugelschreibern, Feuerzeugen, Stiften, Schlüsselanhängern und anderen PR-Artikeln, selbst Zigaretten waren manchmal dabei. Irgendwann kam statt eines Päckchens ein Brief, in dem es hieß, dass ein weiteres Sponsoring nicht mehr möglich ist, da Takabwerbung im Bereich Sport in Deutschland verboten ist.

Das tat der Stimmung auf den Weihnachtsfeiern aber keinen Abbruch. Feucht-Fröhlich ging es eigentlich immer zu, in jungen Jahren natürlich heftiger als zuletzt. Besonders beeindruckend war die frühere Trinkfestigkeit von Präsident Schos, der jedes Mal eine Runde mit einer Flasche Blutwurz machte und mit jedem (!) Gallier einen Schnaps trank.
Gutes Essen und Gespräche gehören zur gallischen Weihnachtsfeier dazu.
Nachdem El Presidente nach Brasilien ausgewandert war, kam diese Tradition leider zum Erliegen. Aus der Ferne schaltete sich Schos einmal per Skype zur Weihnachtsfeier hinzu und hielt die Eröffnungs- und Schlussrede. Auch gab es andere Video-Botschaften: Maria konnte ihrer Aufnahme ins gallische Team nicht beiwohnen und übermittelte elektronisch ein paar Grußworte. In Bild und Ton wurden auch Jahres-Highlights gezeigt, die Jens aus den Video-Aufnahmen zusammengeschnitten hatte.

Seit 1997 gab es nur einmal überhaupt keine Weihnachtsfeier: 2010 sagte der Vorstand den Jahresabschluss ab, nachdem deutliche Auflösungserscheinungen im Team erkennbar wurden - dieses drastische Mittel sollte die gallischen Spieler zum Nachdenken bewegen, was offenbar fruchtete. Und 2016 gab es eine Weihnachtsfeier der anderen Art: Statt ins Sportheim ging es ins Burghauser Weihnachtskabarett. Zuvor hatte Jens seine Teamkameraden zum selbstgemachten Gulasch eingeladen.

Weihnachtsfeier mal ganz anders: 2016 lud Jens zum Gulasch ein, ehe es ins Weihnachtskabarett ging.

Mehr zur gallischen Geschichte findet sich unter historie.

Freitag, 6. Dezember 2019

Diese 47 Spieler halfen bei Gauloises aus

Die gallische Freizeitmannschaft hat in den 25 Jahren ihres Bestehens genau 604 Spiele absolviert. In vielen Partien erhielt sie externe Unterstützung – vor allem dann, wenn Not am Mann war. Insgesamt gibt es 47 Spieler, die jemals bei Gauloises ausgeholfen haben.

Ein paar spielten wirklich nur ein Mal oder in wenigen Begegnungen mit, andere sprangen über längere Zeit regelmäßig ein. Die Palette ist breit gefächert: Es waren Freunde, Verwandte (selbst ein Vater eines Galliers mischte mal mit), aber auch Fremde oder nur flüchtig Bekannte.

Einem Dutzend gelang es, sich über die Schiene Ergänzungsspieler ins Team zu spielen und feste Mitglieder zu werden. Dies sind Majk, Tom, Morse, Diego, Forsti, Fabi, Heli, Jens, Seppo, Maxi, Fritzi und Maria.

Gauloises bedankt sich bei jedem, der im vergangenen Vierteljahrhundert bereit war, für das Team aufzulaufen. Wer dazu alles zählt, erfährt Ihr beim Klick aufs untenstehende Bild. Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit, da über die 25 Jahre nicht alle Einsätze der Aushilfen penibel dokumentiert wurden.

Beim Klick auf das Bild öffnet sich die Liste mit den Namen aller 47 gallischen Aushilfsspieler.

Dienstag, 3. Dezember 2019

Das waren die Jahre 2016 und 2017

Gauloises Emmerting feiert 2019 das 25-jährige Jubiläum. Deshalb lassen wir die gallische Geschichte in einer Zeitreise durch die Jahre Revue passieren und erinnern an unvergessliche Erlebnisse und Meilensteine. Auch berichten Gallier in ihrem persönlichen Rückblick über die schönsten Momente.

Heute blicken wir auf die Jahre 2016 und 2017 zurück. Die Texte stammen überwiegend aus der gallischen Chronik.


2016: Burghausen-Comeback und Gauloises on Kult(o)ur


2016 war für uns ein überschaubares Jahr: Wir kickten nur drei Mal, hinzu kamen ein Tagesausflug zum Fußballgolf und ein Kulturabend zum Jahresabschluss.

16 Jahre nach dem bis dato letzten Hallenturnier in Burghausen gaben wir ein glänzendes Comeback in der Salzachstadt: Beim Werner Heinsch Gedächtnisturnier von 1868 Burghausen überraschten wir mit Platz 3. Wir gewannen vier der sechs Spiele. Steini (450. Einsatz) und Tom (150. Spiel) feierten persönliche Jubiläen.

Beim Kleinfeld-Turnier der Soccer erreichten wir den 4. Platz. Aber viel wichtiger war: Beide Derbys mit den befreundeten Gendorfern konnten gewonnen werden. Fabi war erstmals Teamchef. Morse gab sein Comeback nach vierjähriger Pause, Fritzi und Maxi freuten sich über ihren 50. Einsatz.

Im Hochsommer trugen wir unsere zweite gallische Fußballgolf-Meisterschaft aus. Im Erlebnispark Voglsam präsentierte sich Forsti am treffsichersten. Er triumphierte mit 94 Schüssen. Und ihm gelang als Einziger das Kunststück eines Hole-in-one.

Eine gelungene Premiere feierten wir mit dem ersten Hallen-Freizeitkick im November, bei dem der Spaß am Sport im Vordergrund stand. Beim freundschaftlichen Budenzauber traten aber nur die Veranstalter Gauloises und Gendorfer Soccer an. Wir bestritten vier Alztalderbys in aller Freundschaft, in denen jede Menge Tore fielen. Dabei gelang uns der 250. Sieg in der Geschichte.

Zum Abschluss des Jahres gab es diesmal keine Weihnachtsfeier. Wir entschieden uns für ein Kontrastprogramm, quasi Gauloises on Kult(o)ur: Wir ließen uns zunächst selbstgekochtes Gulasch von Jens schmecken und besuchten anschließend die Weihnachtsvorstellung des Cabarets des Grauens.


2017: Titelträchtigstes Jahr in der Geschichte


Zwei Mal Turniersieger, einmal Vize-Meister und 16 Siege bei nur vier Niederlagen: 2017 war unser titelträchtigstes Jahr in der Geschichte. Wir holten dabei als erstes Team das Soccer-Double! Zudem veränderte sich unser Team: Hofi gab gab seinen Rückzug bekannt und Maria wurde als erste Frau in den Kreis der Stammspieler aufgenommen.

Bei der Soccer-Trophäe schossen wir einmal mehr den Vogel ab und holten uns erneut den Turniersieg. Wir wiederholten damit den Coup von 2015. Wir blieben in allen sechs Partien unbesiegt und schafften es, fünf Partien ohne Gegentor zu überstehen. Es war der zehnte Turniersieg überhaupt und der vierte in der Halle.

Eine Hiobsbotschaft erreichte uns im April: Gründungsmitglied Hofi gab bekannt, nicht mehr mitzuspielen.

Unsere jüngste Erfolgsserie setzten wir beim Frühjahrsturnier von K.F.F. Mettenheim fort: Dort wurden wir erst im Finale gestoppt. Mit diesem Erfolg war nicht zu rechnen, da das erste Spiel verloren gegangen war. Doch wir steigerten uns in der Folge und erreichten verdient den 2. Platz. Dabei gab es einen historischen Schuss: Denn zum 200. Mal in unserer Geschichte trat ein Gallier an, um vom ominösen Punkt zu verwandeln. Und Forsti zeigte keine Nerven und vollstreckte eiskalt.

Ein Prestige-Duell der besonderen Art stand im Mai auf dem Programm. Auf dem Kleinfeld maßen wir unsere Kräfte mal wieder mit den alten Weggefährten von der Reischacher Hütte. Wir siegten mit 6:4. Es trafen Steini und Fritzi jeweils doppelt, sowie Maxi. Hinzu kam ein Eigentor.

Geschichte wurde im Juli geschrieben: Wir gewannen das Kleinfeldturnier der Gendorfer und somit das Soccer-Double, weil wir ja beim Hallenturnier schon das Maß der Dinge gewesen waren. Es ging eng her: Da das Turnier im Modus Jeder gegen Jeden ausgetragen wurde, gab ein mehr erzieltes Tor den Ausschlag. Bei uns gab es eine Premiere und zwei Jubiläen: Zum allerersten Mal stand Kopys Vater Tadeus für uns kurzzeitig im Kasten, bis sein Sohn ihn ablöste. Eine solche familiäre Konstellation mit Vater und Sohn im Kader hatte es zuvor noch nicht gegeben. Kopy absolvierte dabei sein 350. Spiel, während Jens zum 100. Mal auflief.

Beim 4. Freundschaftskick gegen die Katalanischen Fußballfreunde Mettenheim mussten wir erstmals eine Niederlage einstecken. Wir verloren das Kleinfeld-Duell mit 3:4. Fritzi (2) und Jens schossen unsere Tore.

Bei kühlem und nassem Wetter wurde im August die dritte gallische Fußballgolf-Meisterschaft ausgetragen. Und erneut gab es einen neuen Sieger: Steini behielt die Nase vorn und holte sich mit 87 Schüssen im Erlebnispark Voglsam den 1. Platz.

Mit dem 2. Hallen-Freizeitkick schlossen wir das Sportjahr ab. Der Termin war besonders, da erstmals seit dem Premieren-Spiel 1994 wieder mal an einem Sonntag gekickt wurde. Forsti spielte zum ersten Mal nach seinem Achillessehnen-Riss 2014 wieder in der Halle - und besiegte damit sein Trauma. Und noch eine Besonderheit: Steini hütete den gallischen Kasten.

Auf der Weihnachtsfeier stellten wir eine historische Weiche: Einstimmig stimmten wir dafür, Maria als festes Mitglied aufzunehmen. Sie ist damit die erste Frau, die in den Kreis der Stammspieler einzog.

Mehr zur gallischen Geschichte findet sich unter historie.