Sonntag, 14. Juli 2019

25-Jahr-Feier in Großgmain: Ein Hoch auf uns!

Bei der Grillfeier am Samstag wagten sich einige Gallier nach draußen, nachdem der Regen aufgehört hatte.
Ein Vierteljahrhundert Gauloises Emmerting: Dieses beeindruckende und beachtliche Jubiläum haben die Freizeitkicker mit einem schönen Wochenende vom 12. bis 14. Juli in Großgmain (Österreich) gefeiert.

In der 800 Jahre alten Villa Sonnenlehen ließen sich die Gallier hochleben. Die Feier-Stimmung konnte auch davon nicht getrübt werden, dass es den kompletten Samstag über regnete. Viele der geplanten sportlichen Aktivitäten fielen allerdings sprichwörtlich ins Wasser: Fußballgolf, Fußball-Tennis und Mölkky fanden nicht statt.

Dagegen wurde es am Abend äußerst spannend bei der zweiten gallischen Dart-Meisterschaft, die von Kopy bestens organisiert wurde. Wie bei der Premiere vor 10 Jahren, als Isi triumphiert hatte, zeigte mit Wiebke eine Frau, wie man mit Pfeilen am besten umgeht.

Am Nachmittag hatten zahlreiche Gallier Entspannung in der Therme und Sauna in Salzburg gesucht oder das schlechte Wetter für einen Museumsbesuch (Haus der Natur) genutzt. Einige Gallier blieben in der Villa und machten es sich mit Rotwein am Kamin gemütlich.

Am befeuerten Kamin war es schön warm. Angela, Schos und Bert genießen den Wein. 
Bei den beiden gemütlichen Abenden wurde es nostalgisch. So manche Anekdote erzählten sich die Gallier schon am Freitagabend beim gemeinsamen Essen der Spaghetti Bolognese, die Lopo und Petra zubereitet hatten. Am Samstag erinnerte Kapitän Toss in seiner Rede an die Anfänge der gallischen Bewegung und kuriose Begebenheiten, die sich in den 25 Jahren der Mannschaft zugetragen haben. Die Anwesenden durften in einem Zeitreise- und Kuriositäten-Quiz erraten, welcher Gallier jeweils gemeint war.

Zu Beginn des offiziellen Teils hatte Präsident Schos in seiner Ansprache allen anwesenden Galliern für ihre Treue gedankt. 25 Jahre seien quasi eine Silberhochzeit und deswegen etwas ganz Besonderes. Auch Toss lobte die einzigartige Gemeinschaft: „25 Jahre zu bestehen ist etwas ganz Außergewöhnliches, auf das wir sehr, sehr stolz sein dürfen.“ Als Dankeschön für seinen Einsatz über das Vierteljahrhundert erhielt der scheidende Kapitän von Lopo und Jens einen Retro-Fußball als Geschenk überreicht.

Anschließend ging der Blick in die Zukunft. Jens, der Toss als Kapitän beerben wird, erläuterte kurz, was er mit Gauloises so vorhat. Die Staffelübergabe wird fließend erfolgen und nicht zu einem fixen Zeitpunkt, da Jens eben erst Vater geworden ist und bald mit dem Hausbau beginnt, somit in nächster Zeit viel um die Ohren hat.

Die Villa Sonnenlehen bot den Galliern viel Platz. Im Saloon fanden alle 28 Anwesenden Platz.
Insgesamt 28 Menschen fanden den Weg in die traumhafte Villa Sonnenlehen ins Salzburger Land, die wie die Vermieter-Angaben auf der Webseite versprachen, ein besonderes Ambiente vorzuweisen hat. Gekommen waren die Familien Lopo, Forsti, Kalle, Steini, Morse sowie Toss, Bert (jeweils mit Freundin), Präsident Schos (eigens aus Brasilien), Michi, Kopy, Jens und Sdumka.

Die Jubiläums-Feierlichkeiten sind damit aber nicht beendet. Geplant sind ein Jubiläums-Kleinfeldturnier im September und eine Städtereise der Mannschaft im Herbst.

Außerdem ist angedacht, eine neue Kollektion der gallischen Freizeitbekleidung herauszubringen - mit einem abgewandelten Emblem, das an das 25-jährige Jubiläum erinnert (eigene News folgt). Der gallische Designer Sdumka, als Überraschungsgast zur Feier nach Großgmain gekommen, erklärte sich sogleich bereit, eine Vorlage zu liefern. Er hatte bereits die Logos zum zehnjährigen Jubiläum (Emblem mit den zehn Sternen) sowie zum 15-jährigen Bestehen (Fußball mit gallischem Helm) entwickelt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten