Freitag, 31. Mai 2019

Morse setzt mit Fußball aus

Morse hat aktuell 161 Spiele
für Gauloises bestritten.
Gauloises Emmerting muss die nächste Zeit ohne Morse auskommen. Der Gallier legt aus gesundheitlichen Gründen eine Fußballpause ein.

Beschwerden an Knie und Hüfte bereiten dem 41-Jährigen schon länger Probleme. Nun wurde er bei einem Arzt vorstellig. Die Röntgenuntersuchung brachte zwar keine Verletzung zutage, doch sie zeigte auf, dass die Gelenke abgenutzt sind und deswegen Schmerzen verursachen.

Fußball und Laufen im Allgemeinen sind jetzt die nächste Zeit nicht angesagt“, erläutert Morse. Deswegen hat er auch seine geplante Teilnahme am Soccer-Sommerturnier abgesagt. Die Gallier müssen also ohne ihn beim Kleinfeld-Wettkampf am 29. Juni in Altötting an den Start gehen.

Mit Krankengymnastik versucht der Defensivmann nun, die Beschwerden in den Griff zu bekommen. Doch das kann dauern. „Eine Verletzung wäre mir fast lieber gewesen, denn die kann ausheilen“, sagt der zweifache Familienvater, denn: „Eine Abnutzung ist dauerhaft und nervt bei allen Bewegungen.“

Es bleibt also abzuwarten, wann Morse wieder auf den Fußballpatz zurückkehren kann.

Dienstag, 28. Mai 2019

Gauloises bei Soccer-Sommerturnier am Start

Die Jubiläumskicker von Gauloises Emmerting werden im Juni ihre fußballfreie Zeit beenden und beim Soccer-Sommerturnier mitmischen. Die Gallier bekommen für das Kleinfeldturnier am 29. Juni in Altötting ein Team zusammen.

Das ergab die Doodle-Abstimmung, die gestern zu Ende gegangen ist. Zehn Gallier gaben an, mitmachen zu wollen. Damit wurde die Mindestkadergröße exakt erreicht.

Ein so großer Kader ist auch nötig, schließlich warten mindestens sechs Spiele auf die teilnehmenden Mannschaften, die sich jeweils mit fünf Feldspielern und Torwart gegenüber stehen. Daher hat die sportliche Führung alle Register gezogen, um genügend "Ich bin dabei"-Stimmen zusammenzubekommen. Insgesamt waren 20 Spieler aufgerufen, abzustimmen. Neben den zehn Zusagen gab es somit auch zehn Absagen.

Das Turnier wird im neuen Modus ausgetragen, wie Soccer-Chef Roberto bekannt gab. Es soll nur noch zwei Gruppen geben, die jeweils sechs Teams umfassen. Gespielt wird wie immer auf dem Platz hinter der Dreifachturnhalle in Altötting – etwa von 10 bis 18 Uhr. Nach der Siegerehrung wird wieder gegrillt.

Zuletzt waren die Emmertinger im Januar am Ball. Beim 33. Werner Heinsch Gedächtnisturnier des TV 1868 Burghausen holten sie den 7. Platz. - Die weitere Planung in der Übersicht:

29. Juni
Gauloises nimmt am Soccer-Sommerturnier teil. Der beliebte Wettkampf wird am 29. Juni in Altötting über die Bühne gehen.

12. bis 14. Juli
Gauloises feiert sein 25-jähriges Jubiläum mit einem Wochenende im Landhaus Sonnenlehen. Die Villa steht in Großgmain im Salzburger Land, ist 800 Jahre alt und bietet daher ein spezielles Ambiente für das ganz besondere große Fest.

September
Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums könnte im September ein Jubiläumsturnier ausgetragen werden. Voraussetzung ist aber, dass sich noch ein Freiwilliger findet, der sich mit Forsti und Michi um die Ausrichtung des Wettkampfs kümmert. So wurde es bei der Weihnachtsfeier entschieden. Alternativ könnte Gauloises wieder ein Kleinfeld-Duell auf die Beine stellen.

Oktober
Ein Städtetrip im Oktober soll das Jubiläumsjahr abrunden, haben die Gallier auf ihrer Weihnachtsfeier beschlossen. Als Reiseziele kommen Prag, Wien, Freiburg und Innsbruck in Frage. Die endgültige Entscheidung wird via Doodle gefällt.

November
Im November könnte es wieder einen Hallen-Freizeitkick gemeinsam mit den Soccer geben. Kommt das nicht zustande, bleibt der Monat spielfrei.

Dezember
Den Abschluss des Jahres bildet traditionell die Weihnachtsfeier.

Freitag, 24. Mai 2019

Das waren die Jahre 2004 und 2005

Gauloises Emmerting feiert 2019 das 25-jährige Jubiläum. Deshalb lassen wir die gallische Geschichte in einer Zeitreise durch die Jahre Revue passieren und erinnern an unvergessliche Erlebnisse und Meilensteine. Auch berichten Gallier in ihrem persönlichen Rückblick über die schönsten Momente.

Heute blicken wir auf die Jahre 2004 und 2005 zurück. Die Texte stammen überwiegend aus der gallischen Chronik.


2004: Vize-Hallenortsmeister und Jubiläums-Sportplatzparty


Ein ganz besonderes Jahr durchlebte Gauloises 2004: Wir wurden Vize-Hallenortsmeister, feierten unser 10-jähriges Jubiläum mit einer Wochenend-Party am Sportplatz und mit unserem Präsidenten Schos dessen Priesterweihe. Anlässlich des runden Geburtstags schafften wir uns erstmals richtige Fußballtrikots an und beendeten damit die Epoche, in der wir bewusst nur in bedruckten T-Shirts spielten. Dabei gingen wir eine Kooperation mit Intersport Modlmair ein, seitdem erhalten die Gallier bei Einkäufen einen großzügigen Rabatt. Und Sdumka fertigte eine weitere Gauloises-Fahne an.

Bei der Emmertinger Ortsmeisterschaft gelang uns eine Sensation und der größte Erfolg bei den Hallen-Dorfwettkämpfen überhaupt: Nach vier Siegen in fünf Spielen zogen wir ins Finale ein, wo wir den favorisierten Los Torros eine heiße Schlacht lieferten. Auch wenn es dort eine 0:2-Pleite setzte, waren wir sehr zufrieden, schließlich hatten wir nur mit einem Vereinsspieler gespielt und die DJK-Fußballer nach dem Gewinn der Kleinfeld-Ortsmeisterschaft ein Jahr zuvor erneut schocken können. Auch den Hauptpreis der Tombola holte sich in Kalle ein Gallier. Zudem gab es ein statistisches Highlight: das 250. Spiel von Gauloises.

Unsere tolle Hallensaison krönten wir bei der 4. Soccer-Trophäe. Wir wurden Zweiter und dennoch Turniersieger, da der Finalgegner Alztal Brasilianer wegen zu vieler Vereinsfußballer disqualifiziert wurde. Kipf traf in den sieben Spielen zehn Mal und wurde Torschützenkönig. Diego schoss bei seinem ersten offiziellen Auftritt gleich ein Tor, und Gerald absolvierte im Finale sein 100. Spiel für Gauloises.

Einen klassischen Fehlstart legten wir in die Freiluftsaison 2004 hin. Beim traditionellen Kräftemessen mit der Reischacher Hütte an Ostern kamen wir mit 0:6 unter die Räder. Zum ersten Mal in der Geschichte blieben wir bei einem Großfeldspiel ohne eigenen Treffer. Das Wetter blieb seiner Tradition treu, es schüttete und hagelte zwischenzeitlich ganz gewaltig. Aber es gab dennoch etwas zu feiern: Unser bis dato jüngster Spross, Diego, feierte seinen 18. Geburtstag. Bei einer kleinen Party im heimischen Domizil einigten wir uns darauf, das Spiel so schnell wie möglich abzuhaken, die gute Feier aber in Erinnerung zu behalten.

Auch im Alztal-Derby mit den Gendorfer Soccer auf dem Großfeld in Teising gab es eine Pleite (4:7). Dabei sahen wir lange Zeit als die Sieger aus, ehe wir aus Verletzungsgründen auf die Verliererstraße gerieten. Lopo, der sein 100. Spiel machte, Berges und zwei Mal Scheiz trafen für Gauloises ins Schwarze.

Zu einer besonderen Feier und Zeremonie kamen die Gallier dann im Juni und Juli zusammen. Präsident Schos erhielt im Hohen Dom zu Passau die Priesterweihe und feierte ein paar Wochen später mit über 500 Gästen seine Primiz in seiner Heimatstadt Trostberg. Schon seine Weihe zum Diakon im Februar hatten zahlreiche gallischen Teamkameraden vor Ort miterlebt.

Fett gefeiert wurde auch am 10. Juli: Gauloises veranstaltete anlässlich des 10-jährigen Bestehens ein Jubiläumsfest mit Turnier, Konzerten und Party auf dem Emmertinger Sportplatz. Ein unvergessliches Erlebnis. Schon beim Kleinfeldturnier untertags stand der Spaß sichtbar im Vordergrund. Die zwölf Mannschaften ließen sich auch vom strömenden Regen nicht die Lust auf die Jagd nach dem runden Leder verderben. Den Sieg holte sich schließlich Topfavorit Reischacher Hütte. Gauloises landete auf dem 6. Platz und Bert notierte seinen 100. Einsatz als Manager. Nebenher konnten sich die Besucher an den drei Schautafeln über die Geschichte der Gallier informieren. Auch der Wettbewerb im Torwand-Schießen erfreute sich großer Beliebtheit. Trotz unüblicher Kälte (aber zumindest hatte der Regen aufgehört) und der Konkurrenz mit dem Neuöttinger Stadtfest feierten am Abend zahlreiche Freunde und Fans mit der Mannschaft das 10-jähriges Bestehen. Die Bands Capsized und Rabula Tasa brachten bei ihren Konzerten großartige Stimmung ins Zelt, ebenso wie etwas später der beliebte DJ Dödl (Christoph Klauss) mit seiner fetzigen Partymusik. Die Besucher feierten und tanzten bis in die frühen Morgenstunden.

Spaß und eine geschlossene Mannschaftsleistung ebneten uns im Großfeld-Duell beim FSC Hart im September den Weg zum Sieg. Obwohl wir schon mit 0:2 zurückgelegen hatten, schafften wir noch die Wende und gewannen mit 4:3. „Es war eine Glanzleistung. Und Freude am Fußball pur“, hielt Kalle im Spielbericht fest.

Ganz anders traten wir beim Pokalturnier von Kaufland Burghausen im Oktober in Raitenhaslach auf. In vier Spielen gelang nur ein Unentschieden.

Zum dritten Mal nahmen wir bei der Emmertinger Schützen-Ortsmeisterschaft teil. Kopy (76), Morse (69), Beck´s (59) und Bert (51) erzielten 255 Ringe und landeten auf Rang 14. Aus der Teamwertung fiel Toss (50).


2005: Gauloises findet in Mehring eine neue Heimat


Die gallische Freizeitfußballmannschaft zog 2005 um: Weil es wegen der Jubiläumsfeier zum 10-Jährigen Differenzen mit Teilen der Fußballabteilung der DJK Emmerting gab, trugen wir fortan unsere Heimspiele in Mehring aus. Mit jeweils fünf Toren in einem Spiel ließen in jenem Jahr Steini und Tom aufhorchen. Kipf und Gerald standen zum bislang letzten Mal für Gauloises auf dem Platz.

Ins neue Jahr 2005 starteten wir gesellig – und erstmals mit einem Neujahrsempfang, der anstelle der Weihnachtsfeier stattfand. Das Treffen, zu dem über 30 Besucher kamen, stand unter dem Motto „Gallier helfen“. So gab es mehrere Versteigerungen für einen karitativen Zweck. Unter anderem kam eines der „ersten Trikots“ unter den Hammer. Am Ende belief sich die Summe, die Gauloises spendete, auf 500 Euro.

Sportlich ging das Jahr wie immer mit der Emmertinger Ortsmeisterschaft los. Dabei rückten wir mit voller Kapelle an: 13 Spieler standen Gewehr bei Fuß. Da aber nur zehn Spieler pro Spiel zugelassen waren, mussten wir rotieren lassen und stets zwei Gallier auf die Tribüne setzen. Dieses Durchwechseln erzeugte allerdings Licht und Schatten, so dass am Ende nicht mehr als der 6. Platz heraussprang. Das tat der Feierlaune aber keinen Abbruch: Mit knapp 20 Mann zogen wir nach der Siegerehrung in das abendliche Freizeitvergnügen nach Burghausen.

Stark ersatzgeschwächt mussten wir hingegen bei der Soccer-Trophäe antreten. Der Wettkampf blieb den beteiligten Galliern als anstrengend aber vorwiegend als sehr schön in Erinnerung, weil sich guter Spaßfußball einstellte, nachdem wir als arg gebeuteltes Team noch enger zusammengerückt waren. Das ändert auch nichts daran, dass mit Platz 7 die erhoffte Titelverteidigung fehlschlug.

Am Ostersonntag ging es dann wieder raus ins Freie und ins Kräftemessen mit der Reischacher Hütte. Die Partie blieb aus zwei Gründen unvergessen: Einerseits weil es das erste Spiel in der neuen Heimat Mehring war, andererseits weil wir ein Tor bejubeln durften, das wir in dieser Form nie für möglich gehalten haben: Lopo erzielte nach einer Flanke von Steini seinen ersten Kopfballtreffer. Zuvor hatte er oftmals angekündigt: „Wenn ich mal ein Kopfballtor machen sollte, dann hör mit Fußball auf. Denn dann hab ich alles erreicht.“ Doch glücklicherweise blieb Lopo dem gallischen Team treu. Die beiden weiteren Treffer beim 3:5 steuerte Steini bei.

Nach 11 Jahren und 30 Spielen auf dem Großfeld wurde am 30. April 2005 ein Bann gebrochen: Beim ungefährdeten 3:0-Auswärtstriumph gegen die Gendorfer Soccer in Teising hielten wir zum ersten Mal in der Geschichte unseren Kasten über die kompletten 90 Minuten sauber. Erstmals seit Jahren wurde die Verteidigung in einem Dreierverbund anstelle der Viererkette betrieben und das gleich mit Erfolg. Die Helden der Abwehr heißen Kalle, Noll, Diego und Torwart Kopy, der zum ersten Mal als Kapitän auflief. Zum Sieg schossen uns wieder Lopo und Steini (zwei Mal).

Noch treffsicherer zeigte sich Steini beim Kleinfeldturnier der Gendorfer Soccer im Juni. Er schaffte das Kunststück, in einer Partie fünf Tore zu erzielen. Das 9:1 im Emmerting-Derby gegen Ghetto People war der Höhepunkt des Tages, an dem fast alles klappte. Auch glückte der erste Sieg gegen Kaufland Burghausen. Am Ende durften wir uns über den 2. Platz freuen.

Einen ähnlichen Verlauf nahm der 5. Gauloises-Cup, den wir mit fünf Teams vor unserem Sommerfest ausrichteten. Die Ghettos wurden mit 11:1 heimgeschickt – und Tom notierte in dieser Partie einen Fünferpack. Und auch die Kaufländer wurden wieder bezwungen. Gauloises landete schließlich auf Rang 2.

Zum Abschluss der Freiluft-Saison im Oktober gab es dann eine Gala von Diego. Der Youngster schaffte beim 1. gallischen Freizeitkick einen Hattrick im Spiel gegen Kaufland und spielte auch sonst groß auf. In den vier Partien bejubelten wir drei Siege.

Mehr zur gallischen Geschichte findet sich unter historie.

Montag, 20. Mai 2019

Luca erstmals Meister – Werner ist zurück – Toss holt Pokal

Spielleiter Michi hätte sich mehr Spannung im gallischen Managerspiel gewünscht.
Die Saison 2018/2019 im gallischen kicker-Managerspiel ist gelaufen und Luca hat sich erstmals zum Meister gekrönt. Freuen dürfen sich auch Ketty, Werner und Julia, die aufsteigen. Dagegen müssen Kalle, Doc Scheiz und Spielleiter Michi kommende Saison eine Etage tiefer antreten. Und Toss bejubelt den Pokalsieg.

„Halb so wild“, meint Michi nach dem Abstieg aus der „Gallischen Eliteliga“, „denn eine Etage tiefer ist immerhin auch noch die „Beste Gallische Liga’“. Diese hatte zum Saisonende zumindest etwas mehr Spannung zu bieten als die höchste gallische Liga, in der sich Lucas Meisterschaft schon kurz nach Beginn der Spielzeit abgezeichnet hatte und nie ernsthaft gefährdet war. Im Unterhaus standen Ketty und Werner frühzeitig als Aufsteiger fest, doch immerhin blieb der dritte Aufstiegsplatz bis zuletzt hart umkämpft. Im Gesamten hätte die Spielzeit aber schon ein wenig spannender verlaufen können...

Meister Luca kommt mit knapp 160 Punkten Vorsprung ins Ziel

Luca wird es freuen, konnte er sich diese Managerspiel-Saison insgesamt doch recht entspannt „von oben aus“ ansehen. Mit insgesamt 1.412 Punkten und deutlichen 158 Punkten Vorsprung lief er durch die Zielgerade. Zwar lauerte sein Papa Jürgen fast die ganze Spielzeit über auf Rang 2, nur am 10. Spieltag hatte er den Sprung nach oben geschafft. Am Ende war Jürgen selbst der Vizemeistertitel nicht vergönnt: am letzten Spieltag verdrängte Toss (1.254 Punkte) ihn sogar noch von Platz 2, so dass Jürgen (1.253) Dritter wurde. Toss belohnte sich am Ende für offenbar kluge Winterwechsel und eine sehr starke Rückrunde, in der er fast 100 Punkte auf Jürgen gut machen und vier Plätze nach vorne springen konnte.

Mit dem 4. Platz belegte Lucijan (1.240) am Ende den Rang, den er schon zur Saison-Halbzeit innegehabt hatte. Jens (1.233), der bis zum 28. Spieltag Rang 3 fest gebucht zu haben schien, rutschte noch auf Platz 5 ab. Dahinter ein großer Abstand: fast 100 Punkte weniger als Jens verbuchte der sechstplatzierte Philipp (1.135), der nach der Hinrunde nur knapp vor den Abstiegsplätzen gelegen hatte, sich dann aber wie Becki (1.117, Rang 7) und Seppo (1.099, 8) recht gemütlich im sicheren Mittelfeld tummelte.

Noch bis kurz nach der Hinrunde zeichnete sich ein spannender Abstiegskampf ab, bei dem vor allem Fritzi (976, 9) für Furore sorgte: vor der Winterpause hatte er noch 99 Punkte Rückstand auf das rettende Ufer aufgewiesen, startete dann aber eine rasante Aufholjagd und sprang bereits am 26. Spieltag auf Platz 9. Das Nachsehen hatten Kalle (948, 10), Doc Scheiz (935, 11) und – weit abgeschlagen – Michi (844, 12), die nun den Gang in die Zweitklassigkeit antreten dürfen. Ob Spielleiter Michi in der „Gallischen Eliteliga“ bleiben muss, ist noch offen, denn schließlich hat sich niemand über seinen Vorstoß in der letzten News beschwert...


Ketty krönt Premieren-Saison

Im Unterhaus, der „Besten Gallischen Liga“, krönte Neu-Einsteiger Ketty (1.238 Punkte) seine Premieren-Saison gleich mal mit dem 1. Platz. Sechs Punkte Vorsprung hatte er am Ende auf Werner (1.232), der nach sieben Jahren Abstinenz (Abstieg 2013) wieder in die Beletage zurückkehren wird. Mit Werner kommt ein absolutes Managerspiel-Schwergewicht zurück: Er ist gemeinsam mit Jürgen gallischer Rekordchampion, beide haben jeweils drei Mal den Titel geholt. Werner kommt zudem auf einen Pokalsieg, Jürgen auf zwei.

Ketty, anerkannter Fußballfachmann aus Burghausen, und Werner setzten sich früh ab, der dritte Aufstiegsplatz war dafür umso mehr umkämpft. Vier Manager konnten bis zum Schluss noch hoffen. Am Ende setzte sich Julia (1.115) durch – auch sie war schon Teilnehmerin im Oberhaus: von 2014 bis 2016. Nach zuletzt Franziska (2016/17) wird mit Julia endlich auch wieder eine Frau um die Meisterschaft mitspielen.

Den Aufstieg knapp verpasst haben David (1.070, Rang 4), Manfred (1.056, 5) und Andreas (1.035, 6). Maxi (952, 7) hatte nach der Hinrunde noch Rang 3 belegt, rutschte dann aber immer weiter ab. Dahinter folgen Nicole (929, 8), Lopo (917, 9), Diego (837, 10), Franziska (822, 11), Benedikt (679, 12), Forsti (631, 13), Fabi (621, 14), Birgit (615, 15), Felix (589, 16) und Minh (542, 17).


Teilnehmer-Rekord eingestellt

Insgesamt 17 Manager in der „Besten Gallischen Liga“ bereicherten dieses Jahr das Spiel! Damit wurde der Teilnehmer-Rekord in dieser Liga aus der Saison 2013/14 eingestellt. Da die „Gallische Eliteliga“ damals nur zehn statt zwölf Manager zählte, waren es heuer also mit insgesamt 29 Teilnehmern so viele wie noch nie. Grund genug für Spielleiter Michi, an dieser Stelle einen Dank auszusprechen: „Vielen Dank fürs Mitspielen und auf hoffentlich viele weitere Spielzeiten!“

Beim Blick auf den internen Ligenvergleich zeigt sich, dass er in dieser Saison doch recht eindeutig ausfiel: Unter insgesamt 9.298 teilnehmenden Ligen errang die „Gallische Eliteliga“ mit 1.120,8 Punkten im Durchschnitt Platz 2.254. Die „Beste Gallische Liga“ erzielte 875,0 Punkte und belegte Platz 8.799.

Toss bejubelt ersten Pokalsieg 

Toss ist Gallischer Pokalsieger 2019. Im Finale gegen Werner ließ er nichts anbrennen und gewann nach dem Hinspiel (45:18) auch den zweiten Vergleich (34:18). Damit fiel das Gesamtergebnis von 79:36 deutlich für den Elitemanager aus. Es ist der erste Pokaltriumph von Toss und der zweite Titel im gallischen Managerspiel überhaupt. 2005 hatte der Gauloises-Kapitän die Meisterschaft gewonnen – Michi -

Samstag, 18. Mai 2019

Soccer-Turnier am 29. Juni: Wer spielt mit?

Die Gendorfer Soccer veranstalten am Samstag, 29. Juni, in Altötting ihr Sommer-Kleinfeldturnier. Können die Gallier ein Team stellen? Das ermitteln sie in einer Doodle-Abstimmung. Der designierte Teamchef Jens wird in Kürze die Umfrage starten.

Seit Januar haben die Emmertinger kein Spiel mehr bestritten. Für mehrere Gelegenheiten bekam sie kein Team zusammen – zuletzt auch nicht für ein geplantes Kleinfeld-Duell samt Maiwiesn-Besuch.

Da wird es Zeit, dass wieder mal der Ball für Gauloises rollt. Im Juni beim Soccer-Kleinfeldturnier bietet sich nun die Möglichkeit. Eine weitere Option gibt es indes nicht mehr: Die Black Shoes Braunau gaben bekannt, nun doch kein Turnier am 22. Juni auszurichten. Der Black Shoes Cup entfällt somit erneut.

Umso schöner, dass die Gendorfer wieder zum Tanz auf den Rasen bitten. Nach dem Sommerturnier im vergangenen Jahr war ja offen, ob es überhaupt nochmal einen Soccer-Wettkampf gibt. Vorstand Roberto entschied sich nach reiflichem Überlegen doch dazu, im Winter fand ja wieder die Soccer-Trophäe statt – ohne die Beteiligung der Truppe von Gauloises, die nicht genügend Spieler auftreiben konnte.

Geplant ist ein Turnier mit zwölf Teams - und neuem Modus: Nach Angaben von Roberto soll es nur noch zwei Gruppen mit jeweils sechs Mannschaften geben. Gespielt wird wie immer auf dem Platz hinter der Dreifachturnhalle in Altötting – etwa von 10 bis 18 Uhr mit anschließender Siegerehrung.

Stichtag für die gallische Doodle-Umfrage ist 27. Mai. Die Mindestkadergröße beträgt zehn Spieler.

Mittwoch, 15. Mai 2019

Wertvolle Schätze aus der Anfangszeit

Seit einem Vierteljahrhundert gehen die Gallier ihrer Freude am Hobbyfußball nach. Ihre ersten Schritte machte die Mannschaft zu einer Zeit, in der das World Wide Web in den Kinderschuhen steckte, in der Mobiltelefone nur etwas für reiche Geschäftsmänner waren und in der es völlig abwegig schien, dass Menschen persönliche Daten für die Allgemeinheit zur Schau stellen, so wie heutzutage auf Facebook üblich.

Der Flyer 1995:
Tops (Gauloises) vs. Flops (Mightys)
Wer früher seinen Mitmenschen Informationen zukommen lassen wollte, musste ihnen diese sprichwörtlich an die Hand geben und etwa Briefe schreiben. Und wollte man Mitbürger auf eine Veranstaltung hinweisen, kamen Flyer zum Einsatz. So auch bei den Galliern in der Anfangszeit.

Über die 25 Jahre sind viele dieser Dokumente verschütt gegangen. Einige sind noch erhalten: Hofi hat bei sich zu Hause in alten Unterlagen wertvolle Gauloises-Schätze aus den Gründerjahren gefunden.

So etwa Flugblätter, die das jährliche Großfeld-Match zwischen Gauloises und den Mightys ankündigten und die an Schulen verteilt worden sind. War der Flyer zum allerersten Match im Jahr 1994 noch im schlichten Layout, kamen auf dem Flugblatt 1995 schon Konterfeis von Fußballern, Superhelden und Comicfiguren zum Einsatz. 1997 leisteten sich die Emmertinger und Altöttinger gar den Luxus mit zwei unterschiedlichen Motiven die Menge anzulocken.

Auch Gauloises-interne Rundbriefe hat Hofi all die Jahre aufgehoben. So fand er die Einladungsschreiben für die Jahreshauptversammlung 1997, für die Mannschaftssitzung 1998 und den Neujahrsempfang 1999.

Die drakonischte Strafe gab es
bei Nichterscheinung, was nie vorkam.
In den Jahren vor der Jahrtausendwende gab es samstägliche Trainingseinheiten von Gauloises auf dem Sportplatz. War es zunächst noch ein Trainingsaufruf, entwickelte sich daraus ein verpflichtendes Training, das verhinderte Gallier vorher absagen mussten.

Wurde das nicht gemacht, gab es Strafen, dazu hatte die gallische Vorstandschaft einen Strafenkatalog abgesegnet. Sogar im Winter war ein regelmäßiges Hallentraining anberaumt.

Auch die Terminkalender für die Jahre 2004 und 2005 wurden den Spielern noch ausgedruckt und überreicht. Erst danach setzte sich durch, solche Informationen via E-Mail und über die Webseite zu verbreiten.

Hier findet sich die Bildergalerie mit den Schätzen aus der Anfangszeit!

Montag, 13. Mai 2019

Heute vor 20 Jahren: Letztes Großfeld-Duell mit Mighty Altöttings

Das Gauloises-Team am 13. Mai 1999 vor dem Spiel gegen Mighty Altöttings. Damals wusste
keiner, dass es das letzte Großfeld-Duell werden sollte. (c) Harry Kumpfmüller
Gauloises Emmerting feiert 2019 das 25-jährige Jubiläum. Deshalb lassen wir die gallische Geschichte in einer Zeitreise durch die Jahre Revue passieren und erinnern an unvergessliche Erlebnisse und Meilensteine. Auch berichten Gallier in ihrem persönlichen Rückblick über die schönsten Momente.

Gauloises Emmerting existiert, weil es 1994 eine Wette gab: Während des Physik-Unterrichts im König-Karlmann-Gymnasium in Altötting kamen Toss und sein Schulfreund Marcel auf die Idee, ein Fußballspiel auszutragen, um herauszufinden, wer besser kicken kann: Marcels Altöttinger Freunde oder die Jungs um Toss aus Emmerting. Dies war die Geburtsstunde der gallische Bewegung, und keiner der Beteiligten ahnte damals, dass das Emmertinger Team 25 Jahre später noch immer am Leben ist.

Am Sonntag, 24. April 1994, standen sich die beiden Team in Emmerting erstmals gegenüber – und zwar in einer Begegnung auf dem Großfeld im Elf gegen Elf über 90 Minuten. Die Premiere lief aus Sicht der Jungs um Toss nicht optimal, das Spiel ging mit 2:8 verloren. Doch die Klatsche hatte etwas Gutes: Es kam der unbändige Wille auf, sich als Mannschaft zu profilieren. Und damit war die Basis für die Langlebigkeit gelegt.

Da im vornherein vereinbart war, dass es ein Hin- und Rückspiel gibt, trafen sich die Emmertinger Mannschaft, die damals noch den Namen „Zwietracht Knickfuß“ trug, und die Mighty Altöttings 1994 ein zweites Mal. Die Partie verlief enger und endete mit einem 4:4-Unentschieden.

Bis 1999 jährliche Duelle

Die Rivalität mit den Altöttingern war geboren – und sie sollte über Jahre halten. Immer wenn es gegen die Mightys ging, war Derby-Stimmung angesagt. Die Spiele waren einfach etwas Besonders, was sich auch in den Zuschauerzahlen zeigte. Angelockt von zahlreichen Flyern fanden bis zu 60 Menschen den Weg ins Emmertinger Waldstadion, wo die Partien nahezu immer ausgetragen wurden.

Die Duelle von Gauloises mit den Mightys gab es auf dem Großfeld jährlich bis 1999. Es waren immer tolle und heiß umkämpfte Spiele, weil beide Teams ähnlich stark waren. Das schlägt sich auch in der Statistik nieder: Insgesamt gab es acht Begegnungen auf dem Großfeld. Davon gewann die Emmertinger wie auch die Altöttinger jeweils drei – und zwei Mal trennten sie sich unentschieden.

Besonders in Erinnerung ist das Gründungsmatch 1994, in dem Steini und Toss die ersten Tore für das Emmertinger Team schossen. Oder das Duell ein Jahr später, als Elnino bei seinem ersten Einsatz gleich zwei Mal traf und seine Elf zum Sieg schoss. Unvergessen auch das Spiel 1998 in Töging: Die Gallier holten einen 1:5-Rückstand auf, verloren aber dann im Elfmeterschießen.

Und beim bisher letzten Großfeld-Spiel – heute vor 20 Jahren am 13.05.1999 - stand Gauloises kurz davor, über 90 Minuten ohne Gegentor zu bleiben. Doch Schiedsrichter Harry Kumpfmüller ließ solange spielen, bis Rudi Altenbuchner in der Nachspielzeit der Ehrentreffer zum 1:4 aus Mighty-Sicht gelang. Damals war keinem der Beteiligten bewusst, dass kein weiteres Match im Modus Elf gegen Elf bis heute mehr folgen sollte.

Tom heuert bei Gauloises an

Die Altöttinger Formation brach kurze Zeit später auseinander, was Gauloises sehr bedauerte. Einen Vorteil hatte es: Die Emmertinger konnten Tom Weitl für sich gewinnen. Der langjährige Schulfreund von Toss schloss sich Gauloises 2000 an und hält dem Team auch heute noch die Treue.

Es dauerte mehrere Jahre, bis sich die Mightys wieder etwas Leben einhauchten und sich zu speziellen Anlässen wieder rekrutierten – nämlich dann, wenn Kleinfeld-Wettkämpfe anstanden, zu denen die Gallier einluden: etwa 2005, 2006 und 2008. Spiele über 90 Minuten waren aber nicht mehr möglich. Deutlich überlegen waren die Gallier bei den Hallen- und Kleinfeldspielen, von denen es insgesamt zwölf gab: Gauloises ging sechs Mal als Sieger hervor, und verlor drei Mal. Zudem stehen drei Remis zu Buche.

Dabei fielen kuriose Tore: So waren Noll und Berges 1995 beim Spiel im Rahmen des Roten Stern Silvester-Cup beide gleichzeitig am Ball, ehe dieser den Weg ins Mighty-Tor fand. Noch heute ist unklar, wer den Treffer im Endeffekt geschossen hat, daher wird beiden das Tor zur Hälfte angerechnet. Ungewöhnlich verlief auch die Partie beim Kleinfeldturnier des Jugendclubs Garching im selben Jahr: Da steuerte nämlich der Schiedsrichter einen Treffer zum 5:2-Sieg von Gauloises bei. Der Ball landete vor seinen Füßen und da feuerte der Unparteiische selbst die Kugel in die Maschen. Alle Duelle mit den Mighty Altöttings in der Übersicht:

Großfeld

24.04.1994: Zwietracht Knickfuß - Mighty Altöttings 2:8 

Tore: 0:1 Eigentor von Kalle, 0:2 Franz Ströber, 0:3 Tobi Hinterberger, 0:4 Matthias Steck (Handelfmeter nach Handspiel von Lopo), 0:5 Tobi Hinterberger, 1:5 Steini, 1:6 Thomas Weitl, 1:7 Hans-Jörg Pliml, 1:8 Matthias Burger (Handelfmeter nach Handspiel von Gerald), 2:8 Toss

1994: Zwietracht Knickfuß - Mighty Altöttings 4:4 

Tore: Lopo (2), Kalle, Werner Schirmer; [Eigentor Berges]

1995: Gauloises Emmerting - Mighty Altöttings 5:4

Tore: Nino (2), Kipf, Berges, Alexander Weilbuchner

1996: Gauloises Emmerting - Mighty Altöttings 5:6 

Tore: Lopo, Nino, Steini, Michi, Berges, [Kopy pariert Foulelfmeter von Heini Reichsebner nach Foul von Noll]

03.05.1997: Gauloises Emmerting - Mighty Altöttings 4:1 (1:0/3:1/4:1) 

Tore: 1:0 Lopo, 1:1 Christian Hildebrand, 2:1 Lopo (Foulelfmeter nach Foul an Michi), 3:1 Eigentor Christian Hildebrand, 4:1 Steini

12.04.1998: Gauloises Emmerting - Mighty Altöttings 2:2 (1:1/1:1/2:2) 

Tore: 0:1 Thomas Frösel, 1:1 Scheiz, 1:2 Hans Utz (Foulelfmeter nach Foul von Becks an Utz), 2:2 Scheiz

04.07.1998: Mighty Altöttings – Gauloises Emmerting 9:6 n. E. (2:1/4:1/5:5) 

Tore: 1:0 Tom Weitl, 2:0 Sascha Seehuber, 2:1 Lopo (Foulelfmeter, Foul an ihm selbst) 3:1 Rudi Altenbuchner, 4:1 Beppi, 5:1 Wolfgang Richter, 5:2 Steini, 5:3 Kipf, 5:4 Berges (Freistoß), 5:5 Steini
Elfmeterschießen: 1:0 Hans Utz, 1:1 Ferdi, 2:1 Matthias Burger, Noll (-), 3:1 Weitl, Berges (-), 4:1 Ackermann

13.05.1999: Gauloises Emmerting - Mighty Altöttings 4:1 (1:0/2:0/4:1) 

Tore: 1:0 Scheiz (Foulelfmeter-Nachschuss, Foul an Kipf nach 17 Sekunden), 2:0 Berges (Foulelfmeter, Foul an Toss), 3:0 Toss, 4:0 Michi, 4:1 Rudi Altenbuchner (92. Minute)

Bei Turnieren

1994: 1868-Turnier 

Zwietracht Knickfuß - Mighty Altöttings 0:1

1995: Roter Stern Silvester-Cup

Gauloises Emmerting - Mighty Altötting 4:3 Tore: Toss, Kipf, Berges/Noll, Lopo

1995: Turnier des Jugendclubs Garching

Gauloises Emmerting - Mighty Altöttings 5:2 Tore: Hofi (3), Toss, Schiedsrichter

12.07.1997: 1. Knickfuß-Competition 

Gauloises Emmerting - Mighty Altöttings 1:0 Tor: Toss

07.03.1998: Garchinger Jugendclub-Turnier 

Gauloises Emmerting - Mighty Altöttings 1:1 Tor: Steini

18.07.1998: 2. Knickfuß-Competition 

Gauloises Emmerting - Mighty Altöttings 5:2 Tore: Lopo (2), Ferdi, Michi, Steini

28.08.1999: 3. Knickfuß-Competition 

Gauloises Emmerting - Mighty Altöttings 1:2 Tor: Kalle

06.08.2005: 5. Gauloises-Cup

Gauloises Emmerting – Mighty Altöttings 2:1 Tore: Tom, Berges

16.04.2006: 2. gallischer Freizeitkick

Gauloises Emmerting – Mighty Altöttings 2:2 Tore: Scheiz, Noll
Gauloises Emmerting – Mighty Altöttings 2:0 Tore: Scheiz, Kopy [Kopy schießt Tor als Torwart]

14.06.2008: Gallisches Sommerfest

Gauloises Emmerting – Mighty Altöttings 1:1 Tor: Berges
Gauloises Emmerting – Mighty Altöttings 0:5

Mehr zur gallischen Geschichte findet sich unter historie.

Samstag, 11. Mai 2019

Zeitungsberichte über gallische Jubiläen

Gauloises Emmerting feiert 2019 das 25-jährige Jubiläum. Deshalb lassen wir die gallische Geschichte in einer Zeitreise durch die Jahre Revue passieren und erinnern an unvergessliche Erlebnisse und Meilensteine. Auch berichten Gallier in ihrem persönlichen Rückblick über die schönsten Momente.

Gauloises Emmerting ist seit dem 24. April ein Vierteljahrhundert alt. Dieses außergewöhnliches Ereignis feiern die Gallier mit einem Wochenende vom 12. bis 14. Juli in einer 800 Jahre alten Villa in Großgmain (Österreich).

In der gallischen Geschichte ist es das vierte Mal, dass ein Jubiläum begangen wird. Begossen wurden auch das 10-jährige, 15-jährige und 20-jährige Bestehen. Dabei hat es die Freizeitfußballmannschaft mit ihren Feierlichkeiten zwei Mal in die Zeitung geschafft.

Der Alt-Neuöttinger Anzeiger berichtete in seiner Ausgabe vom 11. September 2014 über das Kleinfeldturnier zum 20-jährigen gallischen Jubiläum. Nachfolgend der abgedruckte Artikel - beim Klick darauf öffnet er sich und ihr könnt ihn bequem lesen.


Groß in der Zeitung waren die Gallier auch 2004 - anlässlich ihres zehnjährigen Jubiläums. Untenstehend der Bericht, den der Alt-Neuöttinger Anzeiger am 13. Juli 2004 veröffentlicht hatte.

Mittwoch, 8. Mai 2019

Jens: "Diese kuriose Szene werde ich nie vergessen"

Gauloises Emmerting wird 25 Jahre alt. Jedes Mitglied hat dazu beigetragen, dass es zu diesem beachtlichen Jubiläum kommt. Jeder Gallier hat die Mannschaft auf seine Art geprägt und jeder hat seine persönlichen Höhepunkte mit ihr erlebt. Über die schönsten Momente berichten Gallier in ihrem persönlichen Rückblick.

Daumen hoch für Gauloises: Jens wird bald
die Führung des gallischen Teams übernehmen.
Name: Jens, Cheecki
Rückennummer: 1+8
Bei Gauloises seit: 2011
Einsätze / Tore: 128 / 41
Letzter Einsatz: 19.01.2019
Geburtsjahr: 1986
Wohnort: Burghausen
Weitere Infos im Spielersteckbrief!

Was verbindest du mit Gauloises?


Geselliges Zusammenkommen und mit Freunden Fußball spielen. Bei uns geht es ja nicht um das Gewinnen, sondern darum, unserer gemeinsamen Leidenschaft zum Fußball zu frönen. Doch Gauloises ist auch mehr als nur gemeinsam zu kicken: Ich freue mich immer, wenn wir uns treffen - auch abseits des Platzes.

Was war das sportliche Highlight für Dich?


Das war 2012, als ich erstmals für Gauloises bei einer Emmertinger Ortsmeisterschaft mitgespielt habe und wir Sechster wurden. Wir haben eine geschlossene Mannschaftsleistung abgeliefert und gezeigt, dass man nicht nur Vereinsspieler braucht, um erfolgreich zu sein. Bei dem Turnier schoss ich auch das kuriose Sirentor.

Was war das nichtsportliche Highlight für Dich?


Definitiv das gemeinsame Wochenende anlässlich des 20-jährigen Jubiläums in Bergen 2014. Das war wie eine große Familie, die Urlaub macht.

Was erwartest du für die Zukunft?


Vermutlich wird es in Zukunft immer schwieriger, dass wir mit dem jetzigen Kader zusammenzuspielen, weil der Großteil der Spieler ja schon etwas älter ist. Ich freue mich über jedes Zusammentreffen und hoffe daher, dass es noch viele Jahre so weitergeht. Dafür bin ich auch bereit, mehr Verantwortung zu übernehmen.

Was war für Dich das "schönste Spiel"? Und warum?


Das war das verrückte Spiel um Platz 3 beim Young Boys Cup 2014. Da hat Elnino Sekunden vor dem Schluss eine Vorlage von mir ins Tor geköpft - und uns damit ins Siebenmeterschießen gebracht, das wir dann auch gewonnen haben. Das Tor war so kurios, diese Szene werde ich nie vergessen.

Sonntag, 5. Mai 2019

Das waren die Jahre 2002 und 2003

Gauloises Emmerting feiert 2019 das 25-jährige Jubiläum. Deshalb lassen wir die gallische Geschichte in einer Zeitreise durch die Jahre Revue passieren und erinnern an unvergessliche Erlebnisse und Meilensteine. Auch berichten Gallier in ihrem persönlichen Rückblick über die schönsten Momente.

Heute blicken wir auf die Jahre 2002 und 2003 zurück. Die Texte stammen überwiegend aus der gallischen Chronik.


2002: Durchwegs 7. Plätze – und erstmals Gelb


Gleich drei Großfeld-Spiele standen für Gauloises im Jahr 2002 auf dem Programm. Wir spielten bei drei Turnieren mit – und landeten immer auf dem 7. Rang. Mit Ferdi ging erstmals eine Stammkraft von Bord.

Im Fußball entscheiden oft die sprichwörtlichen Zentimeter über Sieg oder Niederlage. Dass auch die Zeit über Erfolge und Pleiten bestimmen kann, haben wir bei der Ortsmeisterschaft 2002 zu spüren bekommen: 20 Sekunden gaben den Ausschlag dafür, dass wir nicht ins Finale, sondern ins Spiel um Platz 7 einzogen.

Es war der Tag von Kipf bei der Soccer-Trophäe: Der Stürmer traf in jeder Partie. Durch seine sieben Einschüsse stellten wir zum zweiten Mal in der Geschichte einen Torschützenkönig, auch wenn sich der Gallier die Ehre mit einem anderen Fußballer teilen musste. Die Ein-Mann-Show brachte allerdings nicht den erhofften Erfolg: Am Ende stand Platz 7 zu Buche.

Mit seinem ersten Treffer für Gauloises legte Timo den Grundstein für unseren 7:3-Erfolg im Großfeldspiel gegen ein Mixed-Team aus Reischacher Hütte und Titty Twister Burghausen. Der Verteidiger traf nach einer Ecke von Jupper per Kopf. Die weiteren Tore in der eher einseitigen Partie erzielten Toss, Elnino, Scheiz, Jupper und Tobias Heisler (2), der bei den Emmertingern aushalf.

Um den Sieg gebracht wurden wir im Match beim FSC Hart. Die 2:0-Führung, die Jupper alleine herausgeschossen hatte, reichte nicht für einen Sieg, da der Schiedsrichter mit abstrusen Entscheidungen dafür sorgte, dass es 2:2 ausging. In jener Partie gab es auch eine Seltenheit zu bestaunen: Berges (wegen Meckerns) und Jupper (nach Foul) erhielten eine Gelbe Karte – erstmals in der gallischen Geschichte.

Wenig zu bejubeln gab es für uns beim Kleinfeldturnier des DJK-SV Emmerting auf dem Sportplatz. Wir blieben hinter unseren Erwartungen zurück und landeten nach einem Sieg im Siebenmeterschießen auf dem 7. Platz. Dabei schrieb Gerald Geschichte, denn sein Schuss in den linken oberen Winkel stellte der 500. Treffer von Gauloises dar. Zuvor war ein Mythos zu Ende gegangen: Lopo scheiterte zum ersten Mal überhaupt vom ominösen Punkt, traf allerdings im Nachschuss.

Spanferkel an der Alz – auch 2002 gab es ein Sommerfest mit einem erfolgreichen Spiel davor. Wir bezwangen „Weides Team“ im Großfeld-Match mit 4:3, dabei hatten wir zwischenzeitlich 4:0 geführt.

Zum zweiten Mal nahmen wir an der Emmertinger Schützen-Ortsmeisterschaft teil. Kopy (75 Ringe), Mama Toss (61), Morse (60) und Toss (54) erzielten 250 Ringe und landeten auf dem 16. Platz. Aus der Mannschaftswertung fiel Bert (51).

Auf der Weihnachtsfeier gab es den einen schmerzhaften Abgang zu vermelden. Ferdi, seit 1997 Stammkraft, gab wenige Tage zuvor seinen Rücktritt bekannt.


2003: Gauloises krönt sich zum Kleinfeld-Ortsmeister


Die Krone Emmertings holte sich das gallische Team im Jahr 2003 – zumindest auf dem Kleinfeld. Unvergessen auch der Soccer-Marathon, die Regenpackungen in Raitenhaslach und die tolle Aufholjagd gegen die Hütte. Änderungen gab es im Team: Diego schloss sich an, Jupper schied aus. Und der gallische Internetauftritt zog um: von emmerting.de zu gallier-emmerting.de. Auch erhielt die Webseite auf die Idee von Bert hin einen Blog, der seitdem als Newsseite fungiert.

Wir rebellischen Gallier zogen auch 2003 wieder in den Kampf um den Titel bei der Hallenortsmeisterschaft. Als Gruppendritter ging es in das Spiel um Platz 5, das gegen die Alten Herren verloren ging.

Einen wahren Fußball-Marathon bewältigen wir bei der Soccer-Trophäe: Elf Spiele standen auf dem Programm, was ganz schön kräftezehrend war. Eines der Highlights bei jenem Hallen-Turnier war das Fallrückziehertor von Verteidiger Timo. Am Ende landeten wir auf Platz 2.

Eine herbe 3:7-Pleite kassierten wir am Ostersonntag gegen die Reischacher Hütte. Wir verloren die Großfeld-Partie zurecht – und Gerald verlor etwas unglücklich einen Backenzahn. Berges per Elfmeter und Lopo schossen die gallischen Treffer, zudem unterlief dem Gegner ein Eigentor.

Und dann kam der 14. Juni – und Gauloises schaffte das Wunder von Emmerting: Bei der Ortsmeisterschaft auf dem Kleinfeld schlug unsere Stunde und wir holten den Titel samt Wanderpokal und damit einen der größten Erfolge in der Geschichte. Sechs Siege in sechs Spielen gegen mit Vereinsspielern bespickte Gegner sind der Beweis für eine unglaubliche und unerwartete Leistung an jenem Tag. Kopy ließ nur ein Gegentor zu, weshalb er zum besten Torwart des Turnier gewählt wurde. Und auch die Siegesfeier schrieb jede Menge Geschichten. Die DJK war offenbar so bedient, dass es danach nie mehr eine Kleinfeld-Ortsmeisterschaft gab.

Beim jährlichen Duell in Hart traten wir dieses Mal ganz ohne Auswechselspieler und auch eine Zeitlang in Unterzahl an. Dennoch glückte uns ein verdienter 3:2-Auswärtserfolg. Das Großfeld-Spiel war nichts für schwache Nerven, denn für die endgültige Entscheidung sorgte Lopo in der 90. Minute, als er einen Strafstoß verwandelte. Zuvor hatten Scheiz und Kipf per direkt verwandeltem Freistoß für sehenswerte Tore gesorgt.

Beim 10-Jahre-Jubiläumsturnier der Gendorfer Soccer schafften wir das Kunststück, dass alle Feldspieler ins Schwarze trafen. Mehr als Platz 5 sprang aber nicht heraus.

Ein glanzvolles Comeback von Tobi, ein verdienter Sieg und eine rauschende Feier: Unser Sommerfest war auch 2003 wieder ein voller Erfolg. In einer wahren Hitzeschlacht behielten wir über die Gendorfer Soccer mit 3:1 die Oberhand. Dank einer kompakten Team-Leistung stand der Erfolg im ersten Großfeld-Alzderby nur kurzzeitig auf der Kippe. Steini, Tobi und Berges per Foulelfmeter ballerten Gauloises zum Sieg.

Mit wehenden Fahnen gingen wir im Oktober beim Blitzturnier der Freizeitmannschaft Dream Team in Raitenhaslach unter. Bei strömenden Regen wurden wir so richtig nass gemacht. Gegen den Veranstalter setzte es ein 0:6, die Gendorfer Soccer zogen uns ebenfalls heftig ab (1:5).

Ein äußerst torreiches Großfeld-Spiel lieferten wir an Allerheiligen gegen die Reischacher Hütte. Dank einer unglaublichen Moral sowie einer atemberaubenden Aufholjagd und Teamleistung glückte uns noch ein 8:8 nach einem 2:6-Rückstand. Tom (3), Berges (2), Scheiz, Diego und Nino markierten die Treffer.

Auf der Weihnachtsfeier begrüßten wir einen Neuzugang: Diego schloss sich dem gallischen Team an. Jupper hingegen schied auf eigenen Wunsch hin aus.

Mehr zur gallischen Geschichte findet sich unter historie.

Donnerstag, 2. Mai 2019

Fritzi, der Gummihändler

Fritzi ist ins Berufsleben eingestiegen. 
Goalgetter Fritzi ist nun berufstätig: Er hat heute einen Job im Vertrieb der Gummiwerke KRAIBURG angetreten.

Für den Volkswirt ist es die erste Stelle nach dem erfolgreichen Bachelor-Abschluss im Sommer. Im Herbst absolvierte er bei seinem jetzigen Arbeitgeber mit Sitz in Waldkraiburg schon ein dreimonatiges Praktikum und hinterließ dabei offenbar einen sehr guten Eindruck.

Künftig wird der 27-Jährige für den Vertrieb zuständig sein. Dafür muss Fritzi Kundenkontakt pflegen. Da die Gummiwerke, die Gummimischungen (Kautschuk, Reifen, Gummimatten, Dämmmaterial) aller Art herstellen, viele Kunden aus Europa haben, wird der Burghauser viele Reisekilometer auf sich nehmen dürfen.

„Ich werde mich hauptsächlich um unsere Kunden in Skandinavien, Estland und Frankreich kümmern“, berichtet Fritzi. Aber auch andere Länder werden auf seiner Agenda stehen - etwa Slowenien.

Seinen Umzug von München nach Burghausen hat er bereits vor Längerem vollzogen: „Ich werde die Zeit in München schon vermissen, da war immer etwas geboten. Aber nachdem es mir im Praktikum viel Spaß gemacht hat, fiel die Entscheidung relativ leicht“, sagt Fritzi.

An seiner fußballerischen Situation wird sich nichts ändern. Zwar sei er in Zukunft öfters unterwegs, am Wochenende habe er aber frei, erläutert Fritzi. Somit kann der Stürmer weiterhin mit Jens für die DJK Emmerting spielen, aber noch viel wichtiger: Er kann weiterhin für die Gallier auf Torejagd gehen. - Jens -