Mittwoch, 7. April 2021

Fußball wieder möglich – zumindest im Saarland

Ist das nur eine einmalige Testphase oder schon der Fingerzeig, wie es künftig in Deutschland laufen wird? Im Saarland ist ein Modellprojekt gestartet, das es trotz der hoher Corona-Infektionszahlen erlaubt, dass Menschen Sport treiben sowie Kinos und Kneipen mit Außengastronomie besuchen. Voraussetzung ist allerdings, dass sie einen aktuellen negativen Corona-Test vorweisen können.

Somit können Hobbykicker an der Saar aufatmen und nun wieder gegen den Ball treten. „Kontaktsport im Außenbereich (z.B. Fußball) ist wieder möglich. Im Innenbereich ist kontaktfreier Sport erlaubt“, berichtet der Saarländische Rundfunk. „In allen Fällen muss aber ein negativer Test vorgelegt werden.“

Experten sehen den Alleingang des Saarlands skeptisch und warnen davor, dass die Lockerungen das Corona-Infektionsgeschehen in die Höhe treiben könnten. Die saarländische Landesregierung wagt dennoch den Schritt und eröffnet mit diesen Öffnungsschritten neue Perspektiven für die heimische Wirtschaft und die Bewohner. Es bleibt abzuwarten, welchen Effekt das „Saarland-Modell“ auf das Pandemie-Geschehen hat – und ob es ein einmaliger Test wird oder zur Blaupause auch für andere Bundesländer wie Bayern werden kann. - Das aktuelle Corona-Infektionsgeschehen:

Samstag, 3. April 2021

Es war einmal: Spaß an Ostern


In diesen schweren Corona-Zeiten ein nostalgischer Blick zurück: An Ostern kann man Eier suchen, das Fest mit der Familie feiern, in die Kirche gehen - oder Fußball spielen. Genau das hat Gauloises Emmerting am Ostersonntag jahrelang gemacht. Und stets gegen das Team der Reischacher Hütte.

Von 2001 bis 2005 hatte das Duell auf dem Großfeld Tradition. Zur Erinnerung an die heißen Schlachten, die meist bei strömendem Regen stattfanden, gibt es das obige Video zu bestaunen. Es entstammt der gallischen 10-Jahre-Jubiläums-DVD von Kopy aus dem Jahr 2004. Kommentator und Sänger ist der gallische Präsident Schos mit Co-Kommentatorin Kamerafrau Alexandra. Viel Spaß damit! Zu den gallischen Videos.

Montag, 22. März 2021

Managerspiel: Ketti steuert unbeirrt auf Meisterschaftskurs

Spielleiter Michi läutet den Endspurt im Gallischen Managerspiel ein.

26 Spieltage liegen hinter uns im Gallischen Kicker-Managerspiel und erste Entscheidungen zeichnen sich ab: Ketti ist auf dem besten Weg zu seinem ersten Titel, Fabi und Lopo sind auf dem Weg zurück in die erste Liga. Spannung verspricht vor allem das Finale im Gallischen Pokal: Dort fordert der Youngster den Champion heraus!

In der „Gallischen Eliteliga“ hat am 18. Spieltag Ketti die Führung übernommen und seitdem nicht wieder hergegeben. Mittlerweile grüßt er mit 1.211 Punkten von der Spitze und hat bereits 116 Punkte Vorsprung auf seinen ersten Verfolger Werner (1.095 Punkte). Jürgen (1.083), der die Liga in der Hinrunde dominiert hat, liegt nunmehr nur noch auf Rang 3. Den Managern auf den Plätzen dahinter kann kaum noch etwas passieren: sowohl nach oben als auch nach unten ist der Abstand groß: David (4. Platz, 1.036 Punkte), Jens (5., 1.020), Michi (6., 990), Toss (7., 931) und Becki (7., 918) können eigentlich schon für eine weitere Saison in Liga 1 planen. Vielleicht kann der Meister aus dem Jahr 2019 noch dazwischen funken: mit 812 Punkten auf dem Konto und 106 Punkten Rückstand auf das rettende Ufer hat Luca zumindest noch theoretische Chancen. Ansonsten wird wohl auch er gemeinsam mit Felix (10., 792) und Lucijan (11., 516) den Gang in die zweite Liga antreten müssen.

Auch in der „Besten Gallischen Liga“ scheinen die Entscheidungen über zwei der drei Aufstiegsplätze schon gefallen zu sein: Herbstmeister Fabi ist auch nach 26 Spieltagen Spitzenreiter und hat mit 1.148 Punkten ein sicheres Polster auf Rang 4. Dahinter hat Lopo (1.114 Punkte) sein Ticket für Liga 1 bereits fast sicher in der Tasche und außerdem Ambitionen, Fabi den Zweitliga-Titel noch wegzuschnappen. Aufstiegsplatz 3 belegt Manfred (1.066) – er hat derzeit einen Vorsprung von 54 Punkten auf Rang 4. Julia (1.012) und auch Nicole (959) haben jedoch noch Chancen, ihn im Laufe der kommenden acht Spieltagen noch abzufangen. Die folgenden Plätze belegen Maxi (6. Platz, 914 Punkte), Minh (7., 911), Kalle (8., 852), Franziska (9., 674) und Diego (10., 631).

Ligenvergleich: Die Eliteliga überholt die Beste Liga

Im internen Ligen-Vergleich hat die „Gallische Eliteliga“ den Spieß umgedreht: Hatte während der Hinrunde die „Beste Gallische Liga“ die Nase vorne, ist sie nun hinter Liga 1 zurückgefallen. Die „Gallische Eliteliga“ zählt derzeit 945,8 Punkte im Schnitt, die „Beste Gallische Liga“ 928,1.

Pokalfinale: David gegen Goliath

Im Gallischen Pokalfinale werden ein Erstliga- und ein Zweitliga-Manager aufeinandertreffen. Vor allem aber werden sich dort mit Fabi der amtierende Champion und mit David der Youngster des Spiels messen. Fabi könnte mit einem Sieg und dann insgesamt vier Titeln alleiniger Rekord-Pokalsieger werden, David wiederum der jüngste Gallische Pokalsieger aller Zeiten. Im Halbfinale übrigens setzte sich Fabi gegen Zweitliga-Konkurrent Minh und David gegen Erstliga-Konkurrent Jürgen durch.


Die nächste News folgt dann nach Saisonende. Bis dahin weiter viel Spaß und viel Erfolg!