Dienstag, 20. September 2022

Umfrage: Freizeitkick im Oktober gegen Mettenheim

Nach einer langen Sommerpause könnten die Gallier im Herbst nochmal einen sportlichen Jahresausklang feiern. KFF Mettenheim hat Gauloises Emmerting zu einem Freundschaftsspiel am Sonntag, 23.10. eingeladen. Anstoß wäre um 10 Uhr - sofern es das Wetter noch zulässt. Nach dem Spiel könnte die Mannschaften noch gemeinsam einkehren. 

In der Umfrage, die bis Samstag läuft, soll nun geklärt werden, ob die Gallier ein Team stellen können. Mindestkadergröße sind 8 Spieler.

Dienstag, 6. September 2022

Gallischer Pokal: Spannende Duelle im Achtelfinale

Spielleiter Michi hat die erste Pokalrunde ausgewertet.

Je acht Erst- und Zweitligisten ziehen nach der ersten Pokalrunde im gallischen Kicker-Managerspiel ins Achtelfinale ein – je drei Manager der Gallischen Eliteliga und der Besten Gallischen Liga sind raus.

Im Achtelfinale bekommt es der Titelverteidiger gleich mal mit dem Pokalsieger von vor zwei Jahren zu tun. Und der Spielleiter muss gegen den Rekordmeister und Tabellenführer der Eliteliga ran. Viele weitere spannende Paarungen stehen auf dem Tableau – siehe Pokal-Tannenbaum.

Die Paarungen ergeben sich aus der ersten Pokal-Runde, die am 4. und 5. Spieltag stattgefunden hat. Die 15 punktbesten Manager ziehen ins Achtelfinale ein – bei Punktgleichheit entscheidet das bessere Einzelergebnis – siehe Pokal-Modus.

Nach der ersten Pokal-Runde ergab sich folgende Reihung: Titelverteidiger Luca: 101 (62+39) – 1. Jürgen: 151 (103+48) – 2. Fabi: 144 (73+71) – 3. Kalle: 137 (67+70) – 4. Werner: 136 (80+56) – 5. Nicole: 135 (53+82) – 6. Lopo: 135 (79+56) – 7. Alessandro: 125 (74+51) – 8. Toss: 115 (40+75) – 9. Philipp: 114 (48+66) – 10. Manfred: 109 (57+52) – 11. Ketty: 105 (62+43) – 12. Becki: 100 (51+49) – 13. Nino: 98 (56+42) – 14. Michi: 95 (56+39) – 15. David: 92 (32+60)

Ausgeschieden sind: 16. Franziska: 88 (32+56) – 17. Julia: 86 (56+30) – 18. Jens: 85 (28+57) – 19. Andreas: 85 (41+44) – 20. Maxi: 83 (42+41) – 21. Lucijan: 77 (36+41)



Extra-Transferfenster für eine Woche geöffnet

Nicht vergessen: Noch bis Freitag, 9. September, 20.30 Uhr ist das Extra-Transfer-Fenster geöffnet. Manager können einen ihrer vier "Wintertransfers" vorziehen – etwa wenn einer der gekauften Spieler doch noch ins Ausland oder ein neuer Spieler in die Bundesliga gewechselt ist. Wer im Herbst diese Option wahrnimmt, kann im Winter allerdings nur noch drei anstatt der sonst vorgesehenen vier Transfers wahrnehmen – außer er verkauft den im September verpflichteten Spieler.

Weiterhin viel Spaß und viel Erfolg!

Donnerstag, 1. September 2022

20 Prozent Gallier-Rabatt bei Modlmair

Zur Erinnerung: Wer sich neue Sportbekleidung oder Sportaccessoires kaufen möchte, ist bei Intersport Modlmair an der richtigen Adresse. Denn das Neuöttinger Fachgeschäft gewährt den Galliern einen großzügigen Rabatt von 20 Prozent.

Alle Spieler von Gauloises Emmerting und die Mitglieder Schos, Alexandra, Sdumka und Shorty erhalten den ausgehandelten Preisnachlass. Ausgeschlossen sind Waren, die schon einen Sonderpreis haben.

Um den Rabatt in Anspruch zu nehmen, bedarf es nicht viel: Die Gallier müssen nur ihren Namen und den Teamnamen nennen - und zum Abgleich der Daten den Personalausweis vorlegen.

Donnerstag, 25. August 2022

Roberto zieht sich als Soccer-Spieler zurück

Keeper unter sich: Wie Kopy bei Gauloises hütete Roberto bei den Soccer jahrzehntelang das Tor.

Eine Ära im lokalen Hobbyfußball geht langsam zu Ende: Am Rande des Kleinfeld-Derbys von Gauloises mit den Gendorfer Soccer wurde bekannt, dass sich Soccer-Chef Roberto als Spieler zurückziehen wird. Eigentlich hatte er geplant, beim Match in Emmerting das letzte Mal als Aktiver aufzulaufen.

„Ich wollte komplett aufhören, aber meine Mannschaft hat mir das nicht gestattet. Die Jungs haben mich überredet, dass ich dabei bleiben und weiterhin aushelfen soll“, berichtet das bekannte und langjährige Aushängeschild der Soccer. Sein Entschluss steht aber weiterhin fest: „Ich werde mich aus dem aktiven Geschäft zurückziehen. Nur noch wenn Not am Mann ist, werde ich einspringen.“

Über mehrere Jahrzehnte stand Roberto bei den Gendorfer im Tor – fast durchgängig, nur mit einer kurzen Pause von rund zwei Jahren. Zwischen 2009 und 2010 lag er im Clinch mit seinem Team. In dieser Zeit stand er in einigen Wettkämpfen für Gauloises unter der Latte, und auch als Feldspieler war er für die Gallier am Ball: 16 Einsätze und 1 Tor stehen bei ihm zu Buche.

Bekanntes Gesicht in der lokalen Hobbyfußballszene

Nach seiner Rückkehr zu den Soccer baute Roberto ein ganz neue Mannschaft auf – mit ihm im Tor als Ankerpunkt. Doch nun sieht er die Zeit für den Abschied gekommen. „Es geht nicht anders. Ich habe einfach keine Kraft und keine Zeit mehr dazu, mich ständig auf die Spiele vorzubereiten. Gerade als Torwart muss man immer hundertprozentig dabei sein – und das kann ich einfach nicht mehr. Das hat berufliche, aber auch familiäre Gründe“, erläutert der Italiener seine Entscheidung.

Seinen festen Stammplatz im Tor hat er schon abgegeben: Beim Kleinfeld-Match gegen Gauloises hütete bereits sein Nachfolger den Kasten. Roberto agierte als Feldspieler und erzielte gar einen Treffer – den zum zwischenzeitlichen 3:13. Auch künftig will er am Ball sein, wenn das Alztal-Derby auf dem Programm steht. „Gegen Euch werde ich immer spielen – und wenn ich mit dem Rollstuhl auf den Platz komme. Da packt mich immer der Ehrgeiz“, erläutert der langjährige Soccer-Kapitän und -Chef mit einem Schmunzeln.

Doch nun sei es Zeit für eine passivere Rolle im Team. „Ich muss nicht mehr spielen. Ich habe mehrere Jahrzehnte gespielt und alles gesehen, was man im Stammtischfußball sehen kann. Wir haben genug junge Spieler, deren Zeit nun gekommen ist. Ich genieße es, weiterhin dabei zu sein, aber als Zuschauer. Es ist alles gut, ich bin im Einklang mit mir.

Auf Management fokussieren

Seinen Fokus legt der zweifache Familienvater nun auf das Management. Und da gibt es viel zu tun, schließlich wollen die Soccer weiterhin zwei Turniere im Jahr ausrichten, falls es die Corona-Lage zulässt. 

Die Freude am Hobbyfußball hat Roberto behalten. Das habe er auch beim Kleinfeld-Match zwischen Galliern und den Soccer im Juli gemerkt: „Es war richtig schön. Es hat einfach Spaß gemacht und das Ergebnis ist zweitrangig.“ Dass das Aufeinandertreffen diesmal eine klare Sache für die Emmertinger war (17:4-Triumph), kann Roberto erklären: „Großes Kompliment an Eure Truppe. Es kam genau so, wie wir es erwartet hatten. Man hat einfach gemerkt: Wir sind untertrainiert, es war keine Kraft mehr da.“

Genossen haben er und die Soccer das Duell dennoch: „Es hat viel Spaß gemacht auf dem Platz und später beim Zusammensitzen im Sportheim. Da fällt mir der persönliche Abschied natürlich ein bisschen leichter.“