Sonntag, 20. Oktober 2019

Neue Idee: Jubiläumsturnier am 17. November

Das gallische Jubiläumsturnier soll nun als Hallen-Wettkampf am 17. November (Sonntag) über die Bühne gehen. Bei der nun zu Ende gegangenen Doodle-Abstimmung zeigte sich, dass die Gallier an diesem Termin eine Mannschaft zusammenbekommen.

Zehn Stimmen vereinte der 17. November auf sich, damit wurde die Mindestkadergröße von neun Spielern erreicht. Nicht geklappt hat das für alle anderen zur Wahl gestandenen Termine: 24. November (sechs Stimmen), 30. November (sieben), 7. Dezember (sechs) und 8. Dezember (fünf).

Kapitän Jens wird nun versuchen, die Halle in Holzen (Burgkirchen) für den 17. November zu buchen. Klappt das nicht, weil die Halle bereits belegt ist, dann würden die Gallier alternativ die Turnhalle in Mehring für diesen Termin anfragen.

Ursprünglich sollte das Jubiläumsturnier im September auf dem Kleinfeld stattfinden, doch da sieben der acht eingeladenen Mannschaften absagten, machte das keinen Sinn. Dann sollte es im Oktober steigen, doch die Gallier bekamen für keinen Termin eine Mannschaft zusammen.

Im dritten Anlauf soll es nun klappen. Gauloises hofft, dass der Spieltermin am 17. November den Teams besser passt. Gespielt werden soll am Nachmittag. Sobald feststeht, wo der Wettkampf stattfinden wird, wird das Turnier-Organisationskomitee Forsti, Michi und Fritzi mit seiner Arbeit loslegen.

Donnerstag, 17. Oktober 2019

Maxi arbeitet für Fernseh-Kabarett

Maxi ist immer für ein Späßchen zu haben.
Die Kabarett-Redaktion wird es ihm danken.
Maxi absolviert derzeit ein dreimonatiges Praktikum beim Bayerischen Rundfunk (BR) in München. Dort ist der angehende Gymnasiallehrer bis Ende Dezember in der Kabarett-Redaktion des TV-Senders tätig.

Der 28-Jährige überbrückt damit die Zeit bis zum Referendariat, das er im Februar beginnen will. Im August und September hatte Maxi seine schriftliche Prüfungen für das Staatsexamen in den Fächern Englisch und Geschichte geschrieben. Wie er abgeschnitten hat, erfährt der Gallier erst im Januar. Wenn er die Prüfungen bestanden hat, steht seiner Lehrerlaufbahn nichts mehr im Wege.

Die Pause nutzt Maxi für ein dreimonatiges Praktikum beim BR. Dort wirft er einen Blick hinter die Kulissen vom „SchleichFernsehen“ und dem „Schlachthof“. Seine Hauptaufgabe in der Kabarett-Redaktion ist es, Themen zu recherchieren. Doch auch bei den Sendungen selbst ist Maxi dabei und spielt auch mal das Lichtdouble.

Damit endet auch eine stressige Zeit für den angehenden Lehrer. Wegen der langen Lernphase für das Staatsexamen musste Maxi eine fußballerische Auszeit nehmen und verpasste deshalb auch das gallische Jubiläumswochenende. In Zukunft wird der Mittelfeldspieler aber wieder öfter Zeit für Gauloises haben - wie zuletzt beim Freizeitkick gegen die Gendorfer Soccer. - Jens -

Montag, 14. Oktober 2019

Doodle: Wann soll Hallen-Jubiläumsturnier steigen?

Neuer Anlauf für das gallische Jubiläumsturnier: Nachdem sich für einen Wettkampf im September zu wenige Mannschaften und im Oktober zu wenige Gallier gefunden haben, soll das geplante Fußballevent anlässlich des 25-jährigen Bestehens von Gauloises nun als Hallenturnier über die Bühne gehen.

Gespielt werden kann in der Halle in Holzen (Burgkirchen), das hat Kapitän Jens mit der Unterstützung von Diego eingefädelt. Nur wann genau steht noch nicht fest, da Jens vom Verwalter der Turnhalle noch keine Rückmeldung erhalten hat. Angefragt wurden nachfolgende Termine. Gespielt werden soll am Nachmittag:
  • 17. November (Sonntag)
  • 24. November (Sonntag)
  • 30. November (Samstag)
  • 07. Dezember (Samstag)
  • 08. Dezember (Sonntag)
Es kann allerdings sein, dass an manchen oben genannten Terminen die Halle schon belegt ist. Sobald die Rückmeldung vom Hallen-Verwalter vorliegt, wird Jens die Doodle-Umfrage aktualisieren und nur noch jene Tage zur Abstimmung stellen, an denen Gauloises die Halle auch wirklich buchen kann.

Vorab soll aber schon mal abgeklärt werden, zu welchen Terminen die Gallier überhaupt eine Mannschaft zusammenbekommen. Stichtag der Doodle-Abstimmung ist der 20. Oktober.

Angedacht ist ein Turnier mit jenen Mannschaften, die schon für das Kleinfeld-Kräftemessen vorgesehen waren. Maximal sechs Teams sollen es sein. Doch bevor diese eingeladen werden, muss erst sicher gestellt werden, dass Gauloises selbst über genügend Personal verfügt.

Freitag, 11. Oktober 2019

Berges: "Auch das macht Gauloises aus"

Gauloises Emmerting wird 25 Jahre alt. Jedes Mitglied hat dazu beigetragen, dass es zu diesem beachtlichen Jubiläum kommt. Jeder Gallier hat die Mannschaft auf seine Art geprägt und jeder hat seine persönlichen Höhepunkte mit ihr erlebt. Über die schönsten Momente berichten Gallier in ihrem persönlichen Rückblick.

Berges ist Gründungsmitglied, seit
2012 war er aber nicht mehr aktiv.
Name: Berges
Rückennummer: 2
Bei Gauloises seit: 1994
Einsätze / Tore: 166 / 47,5
Letzter Einsatz: 28.07.2012
Geburtsjahr: 1977
Wohnort: München
Weitere Infos im Spielersteckbrief!

Was verbindest du mit Gauloises?


Bei Gauloises steht die Gemeinschaft im Vordergrund, jeder ist willkommen. Und im Team hat sich oft gezeigt: Der Wille kann Berge versetzen.

Was war das sportliche Highlight für Dich?


Das war unser Kleinfeldturnier im Rahmen unserer 10-Jahr-Feier 2004 am Emmertinger Sportplatz. Es hat an dem Tag geschüttet, doch wir haben bei diesen widrigen Bedingungen dem Platz und den Gegnern getrotzt. Und anschließend eine grandiose Party gefeiert.

Was war das nichtsportliche Highlight für Dich?


Da denke ich an unseren Ausflug 2007 nach Frankfurt. Ein bunt zusammengewürfelter Haufen verbrachte ein tolles Wochenende in Hessen. Und obwohl wir uns am Freitag durchs Frankfurter Nachtleben treiben ließen, gab es beim Turnier einen Tag später keine Ausfälle. Alle spielten durch und gaben alles.

Was war für Dich das "schönste Spiel"? Und warum?


Die Spiele gegen Mighty Altötting hatten immer etwas Besonders. In guter Erinnerung ist mir der erste Erfolg: Wir gewannen 1995 mit 5:4. Es war ein Sieg des Willens im Prestigeduell. Auch das macht Gauloises aus.

Dienstag, 8. Oktober 2019

Das waren die Jahre 2012 und 2013

Gauloises Emmerting feiert 2019 das 25-jährige Jubiläum. Deshalb lassen wir die gallische Geschichte in einer Zeitreise durch die Jahre Revue passieren und erinnern an unvergessliche Erlebnisse und Meilensteine. Auch berichten Gallier in ihrem persönlichen Rückblick über die schönsten Momente.

Heute blicken wir auf die Jahre 2012 und 2013 zurück. Die Texte stammen überwiegend aus der gallischen Chronik.


2012: Kurioses Jahr mit Farbwechsel, Sirentor und Donnerblitz


2012 ging als eines der kuriosesten, aber auch erfolgreichsten Jahre in die Analen ein: Es gab das ungeheuerliche Sirenentor von Jens, einen Spielabbruch wegen höherer Gewalt sowie den 200. Sieg. Auch zeigten wir nach außen hin eine Veränderung: Wir spielten nicht mehr in marinefarbenen Trikots und weißer Hose, sondern komplett in bordeaux-rotBerges stand zum bisher letzten Mal für Gauloises auf dem Platz.

Bei der 19. Emmertinger Ortsmeisterschaft waren wir nah dran am Halbfinale, doch der Schiedsrichter hatte etwas dagegen: Er verhängte eine völlig überzogene Zweiminutenstrafe in der Schlussminute, was zum entscheidenden Gegentor führte. Am Ende landeten wir auf dem 6. Platz. Unvergessen bleibt das Sirenentor von Jens: Er schoss das Siegtor gleichzeitig mit der Schlusssirene: Sie ertönte genau in dem Moment, als der Ball über die Linie hoppelte. So etwas Kurioses gab es zuvor noch nicht. Elnino absolvierte sein 300. Spiel.

Im Januar bauten wir unsere Internet-Präsenz aus: Jens brachte die gallische Facebook-Seite an den Start.

Auch im vierten Aufeinandertreffen mit den Katalanischen Fußball Freunden Mettenheim konnten wir unsere weiße Weste behalten. Wir gewannen das Kleinfeld-Auswärtsspiel mit 7:6. Forsti brachte uns mit einem Viererpack in die Spur, die restlichen Treffer steuerten Steini, Maxi und Fabi bei. Jens lief als Kapitän auf.

Ein Novum gab es im Juli: Das Kleinfeld-Match gegen Inter Bavaruss musste wegen eines Gewitters abgebrochen werden. Blitz, Donner und heftiger Regen setzten in der Halbzeitpause ein und machten ein Weiterspielen unmöglich. Zu dem Zeitpunkt führten wir mit 4:3 nach Toren von Jens, Scheiz, Steini und Michi.

Richtig glänzen konnten wir beim 8. gallischen Freizeitkick – wir gewannen die beiden Spiele klar. Dabei glückte uns der 200. Sieg in der Geschichte. Überragender Mann in einer starken gallischen Mannschaft war Torwart Beck‘s, der sich als Assistgeber, Neunmetertöter und sicherer Rückhalt präsentierte - und das, obwohl er das letzte Mal neun Jahre zuvor bei einem Freiluft-Wettkampf nach den Bällen gehechtet hatte.

Erstmals wurde auf der Weihnachtsfeier ein Video mit den Highlights des Jahres gezeigt, das Jens produziert hatte. Da statistisch betrachtet zwei von drei Spielen gewonnen wurden, handelte es sich beim Jahr 2012 um eines der erfolgreichsten in der Geschichte.


2013: Zu-Null-Turnier und erstes Länderspiel


Ein Jahr der Premieren stellte 2013 dar: Zum ersten Mal gelang es uns, ein Turnier ohne Gegentor zu spielen – dennoch wurden wir nicht Erster. Zudem gab es das erste Länderspiel, wir spielten auf dem Kleinfeld gegen ein österreichisches Team. Neu in die gallische Mannschaft kam Seppo, Kalle hingegen schied aus.

Einen rabenschwarzen Tag erwischten wir bei der 20. Ortsmeisterschaft. Wir verloren erstmals alle vier Vorrunden-Partien, gewannen aber das Spiel um Platz 9. Steini feierte eine beachtliches Jubiläum und stand zum 400. Mal für Gauloises auf dem Feld. Und noch ein statistisches Highlight wurde gesetzt: Wir schossen unseren 100. Treffer vom Punkt aus. Verwandelt hatte Jens.

Ordentlich gespielt, Maximum rausgeholt: So lautet unser Fazit nach dem Blitzturnier von Kaufland Burghausen im Februar. Es dauerte nur zwei Stunden und war das schnellste Hallenturnier aller Zeiten. In vier Spielen glückten uns drei Siege – auch weil Lopo in drei Spielen jeweils einen Doppelpack schnürte.

Im Mai veranstalteten wir einen Wettkampf abseits des Rasens und trugen unsere 3. gallische Minigolf-Meisterschaft aus. Mit einer beeindruckenden Leistung krönte sich Kalle zum neuen gallischen Minigolf-Champion. Er sorgte auf der Burghauser Anlage mit 49 Schlägen für einen gallischen Rekord.

Im Juni bauten wir unsere Social-Media-Aktivitäten aus und legten uns einen Twitter-Account zu. Gauloises hat spätestens seitdem einen Vogel!

Kein Gegentor im gesamten Turnier: Diese historische Leistung gelang uns beim 3. sozialen Turnier von K.F.F. Mettenheim im Juni. Zu verdanken hatten wir es Torwart Seppo, der zum „Zu-Null-Helden“ aufstieg. Als erster und bislang einziger Schlussmann in der Geschichte von Gauloises musste Seppo das komplette Turnier über nicht hinter sich greifen. Dass es trotzdem nur zum 3. Platz reichte, lag daran, dass im Modus Jeder gegen Jeden gespielt wurde. Zum Schluss fehlten uns vier Tore zum Turniersieg.

Im Juli war die Zeit für das erste Länderspiel gekommen: Wir spielten auf dem Kleinfeld gegen das österreichische Team Black Shoes Braunau. Auswärts setzte es für uns eine verdiente 3:8-Niederlage. Bei tropischen Temperaturen um die 36 Grad haperte es besonders an der mangelnden Chancenverwertung und dem Umschaltspiel auf die Defensive. Ins Schwarze trafen für uns Lopo, Jens und Elnino.

Eine schmerzhafte Nachricht erreichte uns im September: Gründungsmitglied Kalle gab schweren Herzens sein Karriere-Ende bekannt. Das hatte gesundheitliche Gründe.

Die Weihnachtsfeier stand im Fokus von zwei Personalien. Seppo wurde als neues festes Mitglied aufgenommen und Kalle verabschiedet. Das Gründungsmitglied hatte sein Karriere-Ende verkündet und wurde auf der Feier zum ersten Ehrengallier ernannt.

Mehr zur gallischen Geschichte findet sich unter historie.