Freitag, 16. Oktober 2020

Wohl keine gemeinsame Veranstaltungen mehr in diesem Jahr

Die steigenden Zahlen der Corona-Neuinfektion wirken sich auch auf den gallischen Terminkalender aus. Da aufgrund zu weniger Spieler das Jubiläums-Nachholturnier bereits ausfallen musste, war angedacht Ende Oktober oder Anfang November noch eine gemeinsame Unternehmung in Angriff zu nehmen. 

Toss und Jens sind sich diesbezüglich einig. Aufgrund der ungewissen Aussichten wollen beide schweren Herzens darauf verzichten. Die 7-Tage-Inzidenz liegt im Nachbarlandkreis Mühldorf bei 83,7. Dort wurden die Maßnahmen bereits verschärft. Aktuell dürfen sich derzeit nur noch fünf Personen aus verschiedenen Hausständen treffen. 

"Das hätte keinen Sinn gemacht. Die Gesundheit geht auch vor", schildert Jens. An diesem Wochenende hätte eine Doodle-Umfrage starten sollen. Im Raum stand ein Wirtshausbesuch, Kegelabend oder GoKart-Fahren. 

Auch für eine gemeinsame Weihnachtsfeier sehen beide schwarz. Toss schlug deshalb eine virtuelle Feier vor. Diese Idee wäre auf jeden Fall ein Alternative, sollte das Infektionsgeschehen bis Jahresende nicht deutlich besser werden. Davon kann allerdings ausgegangen werden. 

Damit hat Gauloises Emmerting weiterhin nur zwei gemeinsame Veranstaltungen gehabt. Am 15. Februar belegten die Gallier den vierten Platz bei der Gendorfer Soccer-Trophäe. Im August traf man sich zum gemeinsamen Minigolf in Burghausen

Freitag, 2. Oktober 2020

Toss happy: Er kann schmerzfrei joggen

407 Spiele hat Toss
für Gauloises bestritten.
Gute Nachrichten von Toss: Der ehemalige Mannschaftsführer macht nach seiner im Juni 2019 erlittenen Knieverletzung große Fortschritte in der Rehabilitation. Seit kurzem kann er sogar wieder schmerzfrei joggen.

Nach diversen Rückschlägen geht es seit einiger Zeit bei Toss bergauf: Das Stabilisations- und Kraftraining, das der Gallier seit Monaten mehrmals die Woche absolviert, zeigt Wirkung. Auf dem Ergometer erzielt er deutliche Fortschritte, was Dauer und Intensität der Belastung anbelangt. „Sichtbar ist das auch an den Wadenmuskeln, die nun etwas kräftiger ausfallen“, so Toss.

Selbst Joggen ist nun wieder möglich. Der rekonvaleszente Abwehrspieler ist bereits mehrmals eine Strecke zwischen fünf und sechs Kilometer gelaufen – ohne Schmerzen während oder nach der Belastung. „Auf dieses Ziel habe ich lange hingearbeitet. Es ist toll, dass Laufen wieder klappt“, freut sich Toss.

Bestimmte Bewegungen machen ihm allerdings noch zu schaffen, etwa in die Hocke gehen. „Im Alltag merke ich aber nichts mehr von den Knieproblemen. Und wenn jetzt Joggen wieder geht, bin ich sehr zufrieden“, sagt der 43-Jährige.

Ob er seine Laufbahn bei Gauloises fortsetzt, ist ungewiss. Toss müsste ohnehin noch viel trainieren und Muskeln aufbauen, bis er wieder mitkicken könnte. Derzeit verspürt er aber nicht das Bedürfnis, wieder auf den Fußballplatz zurückzukehren und sich der Gefahr einer erneuten Verletzung auszusetzen. Zu froh ist der Gallier darüber, was er in der Reha nach seiner Knieverletzung bislang erreicht hat.

Sonntag, 20. September 2020

Gallisches Managerspiel: Zwei Youngster mit Traumstart

Spielleiter Michi hat die Idee der verlängerten Deadlines für Spätstarter verworfen.
Das Gallische Kicker-Managerspiel ist in die neue Saison 2020/21 gestartet. Zwei Youngster erwischten dabei einen Traumstart: Felix und David, gerade erst in die „Gallische Eliteliga“ (Liga 1) aufgestiegen, führen diese nach dem 2. Spieltag an. In der „Besten Gallischen Liga“ (Liga 2) trumpft der wieder eingestiegene Diego groß auf.

Nach Turbulenzen zum Saisonstart steht nun auch die Teilnehmerzahl fest: Elf Manager starten in Liga 1, zehn Manager in Liga 2. Alle 21 Manager spielen den „Gallischen Pokal“ aus, der wie gehabt in „K.O.“-Spielen ermittelt wird. (siehe Pokal-Modus)

Trotz mehrfacher Erinnerung und verlängerter Deadline stellten Vorjahresmeister Fritzi und Seppo kein Team mehr für die Liga 1 auf. Damit sind auch die von Spielleiter Michi angedachten 70 Strafpunkte für Spätstarter vom Tisch – ebenso wie die im ersten Kommentar unter dieser News von Jürgen aufgeworfene Frage, ob diese Regelung gerecht gewesen wäre. Spielleiter Michi entschuldigt sich an dieser Stelle für die Turbulenzen und wird in Zukunft eine Verlängerung der Deadline nicht mehr in Betracht ziehen.

Ebenso nicht mehr teilnehmen wird diese Saison Nino in Liga 2. Außerdem nicht mehr dabei: Philipp, der vergangene Saison aus Liga 1 abgestiegen war. Wieder mit dabei ist dafür Diego (s.o.), der in den vielen Jahren seit Bestehen des Spiels schon oft teilgenommen hat. Damit sind heuer insgesamt 21 Manager am Start gegenüber 24 in der vergangenen Spielzeit.

Es bleibt dabei: Drei Absteiger und drei Aufsteiger werden ermittelt

Rekordmeister und Chefanalytiker Jürgen hatte, wie bereits gemeldet, seinen „Rücktritt vom Rücktritt“ bekannt gegeben und macht weiter mit. Da Spielleiter Michi nach dem angekündigten Rücktritt von Jürgen dem Drittletzten der vergangenen Saison, Lucijan, den Ligaverbleib zugesichert hatte, sind nun – nach dem Ausstieg von Fritzi und Seppo – in Liga 1 elf statt ursprünglich zwölf Manager am Start.

Trotz reduzierter Teilnehmerzahl in Liga 1 wird Michi in dieser Spielzeit die bestehende Regel zum Auf- und Abstieg nicht ändern. Wie gehabt werden die letzten drei Manager aus Liga 1 absteigen und die ersten drei Manager aus Liga 2 aufsteigen. Spielleiter Michi wird wie bisher die Spieltagswertungen via Twitter bekannt geben. Lopo, der dankenswerterweise die Verantwortung als Administrator in Liga 2 übernommen hat, wird ihn dabei unterstützen.

Liga-Neulinge an der Spitze

Nach dem 2. Spieltag führt Felix die „Gallische Eliteliga“ mit 89 Punkten an vor David (80 Punkte) und Becki (79). Hinter ihnen sind die Teilnehmer noch dicht beieinander: auch Werner (74), Jens (74), Toss (68), Jürgen (68), Michi (68) und Ketti (64) können zufrieden sein. Einen weniger guten Start erwischten Luca (41) und Lucijan (28).

In der „Besten Gallischen Liga“ hat Spitzenreiter Diego (113 Punkte) nach zwei Spieltagen bereits 30 Punkte Vorsprung vor dem Tabellenzweiten Fabi (83). Bemerkenswert: Auch in Liga 1 wäre Diego klar vorne! Dahinter folgen Nicole (81), Franziska (72), Lopo (67), Maxi (67), Minh (66), Julia (63), Manfred (54) und Kalle (37).

Freilich lässt sich aus den Ergebnissen nach erst zwei Spieltagen noch keine sichere Aussage über den weiteren Saisonverlauf ableiten. Prognosen sind dennoch erwünscht: im Kommentarbereich unter dieser News können sehr gerne auch heuer wieder Teamanalysen veröffentlicht werden. Viel Spaß!