Montag, 18. November 2019

Alt-Neuöttinger Anzeiger berichtet über Gauloises

Die Gallier in der Heimatzeitung: Der Alt-Neuöttinger Anzeiger (Passauer Neue Presse) hat in seiner heutigen Ausgabe einen Bericht über Gauloises Emmerting veröffentlicht.

In dem Artikel, der die Überschrift „Zwanglos kicken - und das seit 25 Jahren“ trägt, geht es um das 25-jährige gallische Jubiläum und um den Wechsel an der sportlichen Spitze: Jens übernimmt von Toss das Amt des Kapitäns und Mannschaftsführers. Hier gehts zum Online-Artikel auf PNP Plus.

Der Bericht im Alt-Neuöttinger Anzeiger. Einfach aufs Bild klicken, dann wird der Artikel vergrößert dargestellt.

Freitag, 15. November 2019

Rückblick: Gauloises wechselt die Farben

Gauloises Emmerting feiert 2019 das 25-jährige Jubiläum. Deshalb lassen wir die gallische Geschichte in einer Zeitreise durch die Jahre Revue passieren und erinnern an unvergessliche Erlebnisse und Meilensteine. Auch berichten Gallier in ihrem persönlichen Rückblick über die schönsten Momente.

Heute blicken wir auf einen historischen Meilenstein zurück, der zwar nicht sportlicher Natur war, aber dennoch mit großer Tragweite: Heute vor acht Jahren gab der gallische Mannschaftsführer das Endergebnis der Abstimmung über das neue Trikot bekannt. Und dieses kam einer farblichen Revolution gleich. Gleichzeitig war es ein Zeichen der Erneuerung.

"Farbwechsel bei Gauloises Emmerting: Marine-Weiß ist Geschichte, ab 2012 tragen die Gallier auf dem Spielfeld ein Trikot in Bordeaux-Rot mit goldener Schrift", heißt es in der News vom 15. November 2011 über das finale Abstimmungsergebnis.

Für das Bordeaux-Trikot hatten mehr als die Hälfte der Spieler gestimmt, ebenso für den Gold-Flock: Jeweils 12 der 21 Stimmen fielen darauf. Mehrheitlich wurde auch entschieden, dass auf dem Rücken wieder Teamname und Rückennummer stehen – aber nicht mehr der Spitzname (12:9 Stimmen).

Der Wahlsieger: Der Nike-Trikotsatz in komplett Bordeaux-roter Farbe.
Der Farbwechsel war gleichzeitig ein Zeichen der Erneuerung nach dem schwierigen Jahr 2010, als in der Freizeitmannschaft deutliche Auflösungserscheinungen sichtbar wurden. Die dritte Gauloises-Generation wurde eingeläutet, sie begann mit der Aufnahme von Jens, Fabi, Forsti und Heli als feste Mitglieder.

"Es bricht eine neue Ära an, und das demonstrieren wir auch nach außen hin. An unserem Trikot zeigt sich gleich, dass Gauloises sich verändert", formulierte Kapitän Toss damals in seinem Silvesterkommentar.

Die gallischen Hobbykicker wechselten zum dritten Mal in ihrer Geschichte die Farben des Trikots. Von 1994 bis 1997 hatten sie in weiß (und in den PR-T-Shirts des französischen Zigarettenherstellers Gauloises) gespielt, danach 14 Jahre in marineblau. Und seit 2012 nun in bordeaux-rot. Marine und Weiß sind aber die Vereinsfarben von Gauloises Emmerting geblieben.

Mehr zur gallischen Geschichte findet sich unter historie.

Mittwoch, 13. November 2019

Musik-Weihnachtskalender diesmal präsentiert vom Team!

Der Musik-Weihnachtskalender von Gauloises Emmerting hat eine langjährige Tradition und erfreut sich großer Beliebtheit. Heuer wird es ihn allerdings zum letzten Mal geben. Darum erfolgt in diesem Jahr eine besondere musikalische Einstimmung auf das Weihnachtsfest.

Passend zum 25-jährigen gallischen Jubiläum und als feierliches Finale soll der Musik-Weihnachtskalender diesmal vom Gauloises-Team präsentiert werden. Denn jeder Gallier hat maßgeblich dazu beigetragen, dass die Mannschaft nun ein Vierteljahrhundert existiert.

Das heißt: Vom 1. bis 24. Dezember gibt es online das Musikvideo des Tages zu sehen - mit einem Song, den sich ein Gauloises-Mitglied gewünscht hat. Bei jedem Lied wird auch kurz erläutert, was derjenige Gallier mit dem Musikstück verbindet und warum er es ausgewählt hat. Online gestellt wird das Musikvideo des Tages jeweils im Laufe des Vormittags. Zu finden in der rechten Spalte.

Seit 2011 hat eigentlich der "Gallier des Jahres" die Ehre, den Musik-Weihnachtskalender vollends zu bestücken. In diesem Jahr der Ausnahme wird Kopy als amtierender "Gallier des Jahres" zumindest den Startschuss geben und das erste Türchen präsentieren.

Sonntag, 10. November 2019

Forsti: "Die Jungs scharren schon mit den Hufen"

Gauloises Emmerting wird 25 Jahre alt. Jedes Mitglied hat dazu beigetragen, dass es zu diesem beachtlichen Jubiläum kommt. Jeder Gallier hat die Mannschaft auf seine Art geprägt und jeder hat seine persönlichen Höhepunkte mit ihr erlebt. Über die schönsten Momente berichten Gallier in ihrem persönlichen Rückblick.

Forsti in Action: Dem Stürmer gefällt der Gedanke,
irgendwann mit seinen Söhnen für Gauloises aufzulaufen.
Name: Forsti
Rückennummer: 60
Bei Gauloises seit: 2011
Einsätze / Tore: 86 / 35
Letzter Einsatz: 29.06.2019
Geburtsjahr: 1983
Wohnort: Emmerting
Weitere Infos im Spielersteckbrief!

Was verbindest du mit Gauloises?


Gauloises ist sowohl auf als auch neben dem Platz eine starke Gemeinschaft mit vielen unterschiedlichen Charakteren. Aber wahrscheinlich macht genau diese Mischung die Gemeinschaft erst so stark.

Was war das sportliche Highlight für Dich?


Mein sportliches Highlight war im Rahmen der 20-Jahr-Feier 2014 in Bergen, als Elnino (kurz nach seinem Innenbandriss) und ich (ein halbes Jahr nach meinem Achillessehnenriss) im Garten hinter dem Haus David und Jonas nach einem harten Kampf mit 3:2 besiegt haben. Da wusste ich, es geht wieder bergauf.

Was war das nichtsportliche Highlight für Dich?


Die nichtsportlichen Highlights waren sicherlich die Wochenenden zum 20- und 25-jährigen Jubiläum. Es waren wunderschöne Wochenenden mit den Familien und meine Jungs fragen schon ständig, wann wir endlich mal wieder mit Gauloises wegfahren. Von mir aus jederzeit, ich müsste nicht wieder volle fünf Jahre warten...

Was erwartest du für die Zukunft?


Für die Zukunft erwarte und erhoffe ich, dass unsere Gemeinschaft auch noch die nächsten 25 Jahre überlebt und dass unser Nachwuchs um Henry, David, Alessandro, Lucas & Co. irgendwann noch zusammen mit uns auf dem Platz steht. Oder wir halt neben dem Platz und sie darauf... Die Jungs scharren eh schon mit den Hufen, Alessandro und Lucas dürfen allerdings erst, wenn sie Elnino und mich im Zwei gegen zwei besiegen. Davon sind sie allerdings noch weit entfernt, das letzte Duell in Ninos Garten endete mit einem überzeugenden und nie gefährdeten 19:17 für uns.

Donnerstag, 7. November 2019

Jahresbilanz: Jedes zweite Spiel verloren

Die 25 ist für Gauloises Emmerting natürlich die Zahl des Jahres, schließlich steht 2019 im Zeichen des 25-jährigen Jubiläums. Doch es gibt auch Zahlen, die sind weniger erfreulich: Die sportliche Bilanz des Jahres fällt nämlich mau aus.

14 Partien haben die Gallier in diesem Jahr bestritten – davon haben sie nur fünf gewonnen. Hinzu kommen zwei Unentschieden sowie satte sieben Niederlagen. Statistisch gesehen hat Gauloises heuer somit jedes zweite Spiel verloren.

Auch das Torverhältnis fällt mit 31:39 negativ aus. Dabei schlug besonders hart die 0:7-Klatsche gegen die TSG St. Johann beim 1868-Turnier durch. Außer am Burghauser Hallenturnier nahmen die Emmertinger noch am Sommer-Kleinfeldturnier der Soccer teil, wo sie den 3. Platz erreichten. Gegen die Gendorfer spielte Gauloises zudem auf dem Kleinfeld, das mit 9:5 gewonnen wurde.

Die Siegesquote beträgt 35,71 Prozent und ist die niedrigste in den vergangenen neun Jahren. 2010 war auch das letzte Jahr vor 2019, in dem mehr Niederlagen als Siege verbucht wurden.

Die gallische Gesamtbilanz bleibt trotz des schwachen Jahres 2019 positiv: 280 Siege, 87 Remis und 237 Pleiten stehen in den 604 Spielen seit Gründung im Jahr 1994 zu Buche. Das Torverhältnis beträgt 1371:1228.

Am stärksten sind die Gallier nach wie vor auf dem Kleinfeld, wo 118 Erfolge (bei 34 Unentschieden und 82 Schlappen) notiert wurden. Im Plus ist auch die Hallenstatistik: 146 Siege, 47 Remis und 138 Niederlagen. Die Bilanz auf dem Großfeld (16/6/17) blieb unverändert.

Montag, 4. November 2019

Seppo beweist besten Riecher – Lopos auf Aufstiegskurs

Spielleiter Michi findet es seltsam, dass Top-Favorit Ketty seit Wochen das Schlusslicht im Oberhaus darstellt.
Nach zehn Spieltagen im Gallischen kicker-Managerspiel zeigt sich: die Top-Favoriten schwächeln, Seppo ist auf dem Weg zu seiner zweiten Meisterschaft – oder gewinnt doch erstmals in Julia eine Dame? Der Titelkampf ist noch längst nicht entschieden und vor allem die Kämpfe gegen den Abstieg und um den Aufstieg sind spannend. Heiß her geht es bestimmt auch im Pokal-Achtelfinale, das an den kommenden beiden Spieltagen ausgetragen wird.

Auch ausgewiesene Fußball-Experten wie Jürgen und Michi können nicht immer richtig liegen: sie haben Ketty in der „Gallischen Eliteliga“ und Kalle in der „Besten Gallischen Liga“ zu den Top-Favoriten erklärt. Zweifellos haben beide hervorragend aufgestellt, doch nach derzeitigem Stand sind andere Teams etwas besser. Während Kalle im Unterhaus immerhin noch bis zum 8. Spieltag auf Tabellenplatz 1 war und erst zuletzt auf Rang 3 abgerutscht ist, grüßt Ketty seit dem 6. Spieltag vom Tabellenkeller der Elite-Klasse. Diese Entwicklung stützt immerhin die These der ersten News „Managerspiel: Mit 24 Teilnehmern ins 20. Jahr!“ vom August: die Kaderzusammenstellung war dieses Jahr schwierig.

Einen klaren Vorteil hat, wer Lewandowski (118 Punkte!) im Team hat: An sich ist dies keine Überraschung, dessen Punkteausbeute nach 10 Spieltagen aber durchaus bemerkenswert. Stark im Sturm war auch der Leipziger Werner (89), doch wer hat schon Thuram (73) und Paciencia (61) so eine starke Performance zugetraut? Auch den derzeitigen Top-Torwart Steffen (71) von der Fortuna hatte gewiss nicht jeder auf der Rechnung. Auch dass Lainer (Top-Scorer in der Abwehr mit 57 Punkten) bei der Borussia und der in der letzten Saison schwächelnde Harit (Top-Scorer im Mittelfeld mit 77 Punkten) bei S04 so stark punkten würden, war nicht unbedingt abzusehen. Und doch gibt es einige gallische Manager, die sich einen oder sogar mehrere dieser Kandidaten in ihr Team geholt haben und jetzt ziemlich weit oben stehen.

Seppo hat mit Steffen, Harit, Lewa und Thuram gleich vier der Top-Scorer im Kader und steht mit 499 Punkten klar an der Spitze der „Gallischen Eliteliga“. Tabellenzweite Julia (426) hat dann immerhin schon 73 Punkte Rückstand. Doch auch sie hat einen sehr ausgeglichenen und stark punktenden Kader geformt und darf sich nach wie vor berechtigte Hoffnung machen, als erste Managerin das Spiel zu gewinnen. Bis zum 5. Spieltag hatte Fritzi (410) die Tabellenführung inne, er rutschte zuletzt aber immer weiter ab.

Umgekehrt machte es Jürgen (371): war er zu Beginn der Saison sogar zwischenzeitlich auf einem Abstiegsplatz, holte er dann immer mehr auf und kann sich zumindest theoretisch noch Hoffnung auf den Meistertitel machen. Auf einem sicheren Mittelfeldplatz steht derzeit Werner (352). Philipp (319), Jens (316), Toss (296) und Lucijan (276) wiederum müssen mit einem Auge nach unten schielen, denn ab Platz 6 beginnt eigentlich schon der Abstiegskampf. Derzeit belegen Becki (262), Vorjahresmeister Luca (248) und Aufsteiger Ketty (247) die drei Abstiegsplätze, doch das rettende Ufer ist für alle drei noch erreichbar.

Munteres Auf und Ab im Unterhaus

In der „Besten Gallischen Liga“ gab es an den ersten zehn Spieltagen ein munteres Auf und Ab auf den ersten sechs Plätzen und schon insgesamt vier Tabellenführer. Derzeit grüßt Lopo (405 Punkte) von ganz oben, dicht gefolgt von seinem Sohnemann David (395), der ebenfalls schon Spitzenreiter war. Der Drittplatzierte Kalle (378) war an fünf Spieltagen ganz vorne, hatte zuletzt aber Verletzungspech und rutschte ab.

Noch gute Chancen, einen der drei Aufstiegsplätze zu ergattern, haben Felix (339), Michi (329), Manfred (315), der immerhin auch schon drei Mal die Tabellenführung innehatte, und Maxi (312). Für die Manager ab Platz 8 wird die Aufholjagd schwierig: Fabian (284), Franziska (278), Minh (274), Elnino (224) und Nicole (221) haben dann doch schon einigen Rückstand.

Pokal: Acht Erstligisten und acht Zweitligisten

Mit Fabi, Manfred, Kalle, Felix, Nicole, Lopo, David und Minh haben immerhin noch acht Zweitliga-Manager die Chance, den Gallischen Pokal zu holen. Sie stehen im Pokal-Achtelfinale, das am 11. und 12. Spieltag ausgespielt wird, und in dem mit Toss, Philipp, Werner, Fritzi, Julia, Becki, Seppo und Jürgen ebenfalls acht Erstliga-Manager vertreten sind.

Nicht so gut sieht es für die Manager der „Besten Gallischen Liga“ im internen Ligen-Vergleich aus: sie stehen derzeit mit 311,5 Punkten im Durchschnitt auf Platz 3.782. Die „Gallische Eliteliga“ belegt mit 335,2 Punkten im Schnitt Rang 1.445 von insgesamt 8.857 Ligen. - Michi -

Samstag, 2. November 2019

Rückblick: Die Gallier im Auslandseinsatz

Gauloises Emmerting feiert 2019 das 25-jährige Jubiläum. Deshalb lassen wir die gallische Geschichte in einer Zeitreise durch die Jahre Revue passieren und erinnern an unvergessliche Erlebnisse und Meilensteine. Auch berichten Gallier in ihrem persönlichen Rückblick über die schönsten Momente.

Heute blicken wir auf die internationalen Einsätze von Gauloises Emmerting zurück. Am 27. Oktober 2007, also vor 12 Jahren, stellten die Gallier erstmals im Ausland ihr Können unter Beweis - und zwar bei einem Hallenturnier in Linz. Im Laufe der Jahre kam es dann zu weiteren Einsätze auf dem Kleinfeld in Österreich und sogar zu zwei Länderspielen. Die Texte stammen vorwiegend aus der gallischen Chronik:

27.10.2007: 6. Platz beim Hallenturnier der Soccer United in Linz

Seinen ersten internationalen Einsatz hat Gauloises Emmerting mit Bravour gemeistert. Beim Turnier von Soccer United im österreichischen Linz am 27. Oktober 2007 erreichten die Gallier dank einer starken und geschlossenen Mannschaftsleistung den 6. Platz unter zehn teilnehmenden Teams.

Dabei verloren die Emmertinger, die als einzige deutsche Formation teilgenommen hatten, von den sechs Partien nur ein Spiel und kassierten nur einen Gegentreffer. Allerdings gelang auch lediglich ein Tor und ein Erfolg. Morse schoss das Tor des Tages und damit den ersten gallischen Treffer im Ausland.

Ungewohnte Umstände und seltsame Regeln warteten auf die Gallier. So spielten die Teams in der Dreifachturnhalle auf Handballtore und mit jeweils fünf Feldspielern. Dazu gab es die sonderbare Regelung, dass ein Eckball per Einwurf ausgeführt werden musste. Darüber hinaus wurde nicht abgepfiffen, wenn der Ball an die Hallendecke oder Sprossenwand klatschte. Die Spielzeit von elf Minuten war angesichts der vielen Feldspieler und kleinen Tore zu kurz anberaumt, weshalb ein Großteil der Spiele ohne Tore blieb.

So auch die der Gallier, deren Defensivarbeit aber auch außerordentlich gut war. Erst im dritten Spiel ließ die Verteidigung, zu der alle mithalfen, den ersten Schuss auf den Kasten von Aushilfstorwart Toss zu. Diego, Kalle, Morse, Bert und Nino, der sich häufig nach hinten fallen ließ, machten die Räume geschickt eng, woran die größtenteils jüngeren und zum Teil sehr spielstarken Gegner verzweifelten. Durch sein Konterspiel über Steini blieb Gauloises nach vorne hin gefährlich. Hier geht es zum ausführlichen Turnierbericht!



26.06.2010: 5. Platz beim 22. Hochburger Kleinfeldturnier

Erst der zweite Auslandseinsatz in der Geschichte von Gauloises, England-Emigrant Tobi feiert nach vierjähriger Auszeit sein Comeback und: „Auf jeden Fall ein Turnier, bei dem wir locker mithalten können“, wie Nino versicherte, der beim alljährlichen Kleinfeldturnier der Union Raiba Hochburg-Ach in Oberösterreich schon einmal mitgespielt hatte. Gute Vorzeichen waren dies für den Wettbewerb mit insgesamt 17 Mannschaften, der unmittelbar hinter der Grenze von Burghausen ausgetragen wurde.

Doch der erste Rückschlag kam für Teamchef Lopo, Kopy, Tobi, Nino, Michi, Majk, Steini, Hofi, Fabi, Heli sowie der mitgereisten Zuschauerin Alexandra und Manager Bert bereits im ersten Spiel. Dass die Jungs von Tomexx als Vorjahressieger antraten, wie danach bekannt wurde, galt nur als kleines Trostpflaster. Die allgemeine Stimmung war erst einmal: „Ja, wenn die alle so jung und schnell sind, ...“ 1:3 stand es am Ende des ersten Gruppenspiels. Steini sorgte für den Ehrentreffer in einem Match, bei dem die Gallier insgesamt nur wenig Land sahen. Hier gehts zum ausführlichen Turnierbericht.



25.06.2011: 5. Platz beim 23. Hochburger Turnier

Beim 23. Kleinfeldturnier der Union Raiba Hochburg-Ach am 25. Juni 2011 haben die Gallier sportlich Glanzpunkte gesetzt und den guten 5. Platz vom Vorjahr bestätigt. Noch erfreulicher war aber das überraschende Comeback von Diego – auch wenn es ein tragisches Ende nahm.

Youngster Diego hatte seine Kameraden verblüfft, als er vor dem zweiten Spiel auf einmal im Trikot und in Schleich am Spielfeldrand stand. Sein unerwartetes Comeback nach dreijähriger Verletzungspause erstaunte und erfreute seine Mitspieler zugleich. Die fehlende Spielpraxis machte sich in der einen oder anderen Situation natürlich bemerkbar. So zum Beispiel im Viertelfinale gegen den späteren Turniersieger Gertis Rotzbuam, als Diego zum tragischen Helden wurde, weil er durch einen leichtfertigen Ballverlust als letzter Mann das entscheidende Gegentor zum 0:1 verschuldete. Doch das nahm ihm keiner krumm, schließlich überwiegte die Freude, dass er wieder mit von der Partie war. Zum ausführlichen Turnierbericht!

Berges (am Ball), Forsti, Heli, Kopy und Noll beim Hochburger Turnier 2011 in Aktion.



27.07.2013: Black Shoes Braunau - Gauloises Emmerting 8:3 (2:1)

Die Länderspiel-Premiere von Gauloises am 27.7.2013 beim österreichischen Team Black Shoes Braunau ist mit einer 3:8-Klatsche ordentlich in die Hose gegangen. Bei tropischen Temperaturen um die 36 Grad haperte es besonders an der mangelnden Chancenverwertung und dem Umschaltspiel auf die Defensive.

Beim Länderspiel-Debüt erwischten die Gallier einen guten Start und gingen durch Lopo schnell in Führung (3.). Der Spielmacher nutzte eine Unaufmerksamkeit des gegnerischen Torwarts und vollendete mit einem Fernschuss. Es sollte die einzige Führung von Gauloises in dieser Partie sein. Hier gehts zum Spielbericht!

Beim ersten Länderspiel mussten Doc Scheiz, Toss, Steini, Nino und Co. hohen Temperaturen trotzen.



14.06.2014: 4. Platz beim 8. Black Shoes Cup

Bei ihrem Saisondebüt auf dem Rasen haben sich die Gallier eine weitere Top-Platzierung 2014 gesichert. Bei ihrer ersten Teilnahme am Black Shoes Cup im Grenzlandstadion Braunau am 14.06.2014 erreichte Gauloises einen starken 4. Rang von 21 teilnehmenden Mannschaften. Sogar die Finalteilnahme wäre möglich gewesen, doch die Gallier scheiterten unglücklich im Halbfinale.

Zum Auftakt des Turniers ging es für Gauloises gegen Altbekannte, die Young Boys Kastl. Den Start verschlief die Mannschaft um Steini, Hofi und Co. Die Kastler gingen ein hohes Tempo und belohnten sich mit einer frühen Führung. Seppo war beim 0:1 machtlos, da der Schuss noch unglücklich abgefälscht wurde. Jetzt wachten die Gallier auf und störten den Gegner früher. Dieses Pressing wurde mit dem Ausgleichstor von Fabi belohnt. Und schließlich setzte Gauloises noch einen drauf: Maxi traf nach einer Balleroberung von Jens zum am Ende nicht ganz unverdienten 2:1-Sieg. Hier gehts zum kompletten Turnierbericht.



16.05.2015: Gauloises Emmerting - Black Shoes Braunau 8:5 (5:2)

Gauloises Emmerting ist die Revanche gelungen: Die Gallier besiegten die Black Shoes Braunau nach guter Leistung am 16.5.2015 mit 8:5. Sie dominierten auf dem Kleinfeld in Emmerting vor allem in der ersten Halbzeit und gewannen das zweite Länderspiel mit den Österreichern verdient.

Dank Jens legten die Emmertinger einen Start nach Maß hin - sein 1:0 fiel schon nach 25 Sekunden. Der Abwehrspieler fing einen Pass ab, woraufhin er alleine auf das Tor zulief, den Keeper umkurvte und zur Führung einschob. Es war eines der schnellsten Tore in der 21-jährigen Geschichte von Gauloises - wohl das schnellste auf dem Kleinfeld. Zum ausführlichen Spielbericht!



04.07.2015: 7. Platz beim 27. Hochburger Turnier

Gauloises Emmerting hat am 4.7.2015 beim Kleinfeld-Turnier der Union Raiba Hochburg-Ach den 7. Platz belegt. Mit einem dezimierten Kader setzte sich bei tropischen Temperaturen jedoch eine negative Serie fort - wie schon 2010 und 2011 scheiterten die Gallier im Viertelfinale.

Seppo spielte erstmals als Feldspieler, Bert gab nach vier Jahren Pause sein Comeback auf dem Platz - und sowohl Fabi als auch Fritzi feierten ihr Debüt im Jahr 2015. Und noch eine Premiere gab es: Erstmals übertrugen die Gallier all ihre Spiele live ins Internet. Zum ausführlichen Turnierbericht!

Abkühlung beim Hochburger Turnier 2015: Heli ist wieder frisch.

Mehr zur gallischen Geschichte findet sich unter historie.