Donnerstag, 28. Dezember 2017

Fritzi ist „Gallier des Jahres“ 2017

Fritzi erhält als Auszeichnung als "Gallier des Jahres" 2017
ein neues gallisches T-Shirt aus den Händen von Kapitän Toss.
Der „Gallier des Jahres“ 2017 heißt Fritzi: Der 26-Jährige ist auf der Gauloises-Weihnachtsfeier für seinen vorbildlichen Einsatz ausgezeichnet worden. Er löst Tom ab, der 2016 geehrt wurde.

Fritzi hat das Sportjahr von Gauloises geprägt wie kein anderer. So zeigte er sich als verlässliche Kraft, die bei fünf der sechs gallischen Fußball-Termine am Start war. Gefehlt hat der Angreifer lediglich beim 2. Hallen-Freizeitkick im November - und das auch nur, weil er zwei Tage später eine wichtige Studienarbeit abgeben musste. Wer ihn kennt, weiß, dass dies bestimmt auf den letzten Drücker geschah und dass seine Teilnahme am Freizeitkick daher wirklich nicht möglich war.

Von den 26 Partien, die das Emmertinger Hobbyfußballteam heuer ausgetragen hat, wirkte Fritzi bei 21 mit. Damit war er nach Steini, der keine Sekunde verpasst hat, der Gallier mit den zweitmeisten Einsätzen in diesem Jahr. Und das gebührt Respekt, schließlich lebt er in München und nimmt immer die 100 Kilometer lange Anreise in Kauf - meistens per Bahn.

Und auch seinen sportlichen Wert hat Fritzi in diesem Jahr besonders bewiesen. Mit beachtlichen 17 Einschüssen sorgte der BVB-Fan statistisch gesehen für jedes dritte Tor - ingesamt erzielten die Gallier 53 Treffer in 2017. Fritzi war maßgeblich daran beteiligt, dass Gauloises mit zwei Turniersiegen und einer Vize-Meisterschaft das titelträchtigste Jahr in seiner 23-jährigen Geschichte feiern konnte.

Fritzi ist immer zu Späßen aufgelegt.
Doch weit wichtiger als seine Trefferquote ist die Leidenschaft, die der passionierte Musiker für Gauloises aufbringt, seitdem er 2014 als festes Mitglied aufgenommen wurde.

Da wird auch mal im verkaterten Zustand alles für das Team gegeben, bis der Körper eben nicht mehr mitmacht und gegen die Anstrengung rebelliert. Oder eben gemeinsam mit Maxi ein legendärer Gauloises-Song komponiert und aufgenommen.

Seine unbekümmerte Art auf und abseits des Platzes und der Schalk, der ihm im Nacken sitzt, machen ihn zu einem Sympathieträger. Mit Fritzi gibt es immer viel zu lachen. Und: So schön wie er singt keiner unter der Dusche - besonders „Ave Maria“ hat es ihm angetan.

Fritzi, vielen Dank für deinen Einsatz - und mach weiter so!

Keine Kommentare:

Kommentar posten