Montag, 12. August 2019

Das waren die Jahre 2006 und 2007

Gauloises Emmerting feiert 2019 das 25-jährige Jubiläum. Deshalb lassen wir die gallische Geschichte in einer Zeitreise durch die Jahre Revue passieren und erinnern an unvergessliche Erlebnisse und Meilensteine. Auch berichten Gallier in ihrem persönlichen Rückblick über die schönsten Momente.

Heute blicken wir auf die Jahre 2006 und 2007 zurück. Die Texte stammen überwiegend aus der gallischen Chronik.


2006: Erstmals Duell mit Damen-Mannschaft


Gauloises entdeckt 2006 die Freizeitkicks für sich. Erstmals maßen wir unsere Kräfte mit einer reinen Damen-Mannschaft, dabei glückte uns der bislang höchste Sieg in der Geschichte.

Mit einem Neujahrsempfang starteten wir ins Jahr 2006, doch weil die Hälfte der Spieler fehlte, war es eher nur eine halbe Sache. In Erinnerung ist dieses Treffen dennoch, weil wir ausgiebig das Thema Vereinsgründung erörterten. Schließlich entschieden wir uns dagegen.

Bei der Emmertinger Ortsmeisterschaft boten wir Hobbyfußballer einmal mehr den mit Vereinsspielern bespickten Gegnern Paroli. Als einziges Team trotzten wir der Mannschaft um die ehemaligen Profikicker Kostner und Stutz ein Unentschieden ab. Noll traf sehenswert per Picke zum 1:1. Das Niveau des Turniers war sehr hoch, so dass wir dem 6. Platz äußerst zufrieden waren.

Bei der 6. Soccer-Trophäe lief es für uns viel besser. Wir zogen nach sieben Siegen in neun Spielen ins Finale ein, mussten uns dort aber den SVG Bolzern mit 2:4 beugen. Noll spielte zum 100. Mal für Gauloises.

Mit einem Kleinfeld-Meeting an Ostern in Mehring eröffneten wir die Freiluft-Saison. Beim 2. Freizeitkick blieben wir unbesiegt, mussten aber den Kreuzbandriss von Timo hinnehmen. Das Gründungsmitglied spielte seitdem nicht mehr mit. Und Kopy gelang etwas Sensationelles: Mit einem Knaller über 40 Meter und der Hilfe des Rückenwindes überlistete der gallische Schlussmann den Keeper von Mighty Altöttings.

Der 3. Freizeitkick an Pfingsten stand hingegen unter keinem guten Stern. Nicht viel lief im gallischen Aufbauspiel und die wenigen Torchancen wurden kläglich ausgelassen. Hinzu kamen eklatante Abwehrfehler. Alle drei Partien gingen verloren.

Besser in Schuss präsentierten wir uns im Kleinfeld-Match mit den Damen des TV 1868 Burghausen. Erstmals maßen wir unsere Kräfte mit einer reinen Frauen-Mannschaft. Spaß war Trumpf beim Fußball-Vergleich der Geschlechter, auch wenn das Ergebnis mit 19:1 eindeutig ausfiel. Steini schoss dabei sein 100. Tor. Es ist der höchste Sieg in der gallischen Geschichte. Das Burghauser Team führte Maria als Kapitänin an, seit 2017 ist sie festes Mitglied bei Gauloises.

Im Rahmen des Sommerfestes traten wir auf dem Großfeld gegen Cosmos Heimhart an. Die niederbayerischen Gäste entstammten der Gegend um Eichendorf, wo Gauloises-Präsident Schos als Geistlicher tätig war. Dementsprechend gab es eine präsidiale Vorgabe – und die lautete: „Heute müssen wir gewinnen.“ Wir gehorchten und siegten mit 6:3, ehe es unter die Alzbrücke zur Party und zum Spanferkel-Essen ging. Die Treffer erzielten Lopo und Steini (jeweils Doppelpack) sowie Becks, hinzu kam ein Eigentor. Kalle stand zum 200. Mal auf dem Platz. Und Berges notierte eine der seltenen Gelben Karten.

Gesellig schlossen wir das Jahr ab: Zu der Weihnachtsfeier, auf der Majk als festes Mitglied aufgenommen wurde, waren 30 Menschen gekommen.


2007: Trip nach Offenbach und erster Auslandseinsatz


Neue und weite Wege ging Gauloises im Jahr 2007: Wir spielten erstmals bei einem Turnier außerhalb Bayerns mit und fuhren dazu über ein Wochenende nach Offenbach. Ein paar Monate später stand der erste Auslandseinsatz an: Wir spielten ein unvergessliches Turnier in Linz.

Bei der 14. Emmertinger Hallenortsmeisterschaft konnten wir Freizeitfußballer wieder gut mithalten. Trotz der spielerischen Überlegenheit der gegnerischen Teams, die wie immer mit aktiven Spielern bespickt waren, schafften wir es, jede Partie offen zu gestalten. Taktische Fehler, individuelle Unzulänglichkeiten und fehlendes Glück hinderten uns aber daran, besser als Platz 8 abzuschneiden.

Die 7. Soccer-Trophäe stand für uns ganz im Zeichen von Jubiläen und Premieren. Gleich mehrere Spieler erlebten während des Turniers etwas Besonderes: Majk spielte erstmals seit seiner Aufnahme, Steini absolvierte sein 300. Spiel, Lopo schoss sein 100. Tor. Und Kalle trat erstmals zu einem Siebenmeter an, den er prompt verwandelte. Auch deshalb landeten wir auf dem 5. Platz.

Traditionell am Ostersonntag starteten wir in die Freiluft-Saison. Diesmal ging es bei herrlichem Sonnenschein und Frühlingstemperaturen gegen die Haindl Allstars. Das Duell konnte man gut und gerne als Treffen der Generationen ansehen. Die Gallier, im Schnitt rund zehn Jahre älter als die Rivalen, hielten in dem Kleinfeld-Match aber überraschend gut mit und verloren nur knapp mit 9:11.

Wie entscheidend eine physische Überlegenheit im Fußball sein kann, bekamen wir an Christi Himmelfahrt zu spüren. Im Großfeld-Spiel bei Cosmos Heimhart unterlag ein ersatzgeschwächtes, aber aufopferungsvoll kämpfendes Gauloises-Team mit 2:5. Ausschlaggebend für die am Ende doch eindeutige Niederlage war in erster Linie die physische und konditionelle Überlegenheit der Heimmannschaft in Person von 16 Spielern, während wir zu elft antraten. Steini und Willi Hagenburger, ein Ministrant aus Eichendorf, der von Schos rekrutiert worden war, trugen sich in unsere Torschützenliste ein.

Gauloises on tour“ hieß es im Juli: Ein gallisches Sextett, bestehend aus Berges, Toss, Kalle, Steini, Hofi und Bert, verbrachte zwischen dem 15. und 17. Juni 2007 eine schöne und abwechslungsreiche Zeit im Gebiet um Frankfurt am Main. Während am Freitag Sightseeing und eine Kneipentour durch Frankfurt anstanden, ging es tags darauf dann sportlich zur Sache. Beim Kleinfeldturnier um den Hirsch-Cup, das kurzfristig auf dem 30 Kilometer von Offenbach entfernten Kunstrasenplatz in Klein-Karben ausgetragen wurde, erreichten wir den 6. Platz. In den drei Spielen der Vorrunde blieben wir ohne eigenen Treffer, holten aber zwei torlose Remis. Dennoch gab es einen gallischen Torschützen, nämlich Kalle, der bei der 0:3-Pleite in der dritten Partie ins eigene Netz traf. Hofi stand in Hessen zum 250. Mal für Gauloises auf dem Platz.

So ersatzgeschwächt wie nie zuvor stürzten wir uns in das Kleinfeldturnier der Gendorfer Soccer im Juli. Obwohl wir nur in einem Spiel einen Auswechsler hatten, erreichten wir mit dem 4. Platz unter sieben Mannschaften ein zufriedenstellendes Ergebnis. Kopy notierte seinen 250. Einsatz.

Erstmals seit dem Jahr 2000 verloren wir wieder ein Spiel beim FSC Hart. Im September unterlagen wir mit 2:5 - und das, obwohl wir nach Toren von Lopo und Tom zur Pause mit 2:0 geführt hatten. Die Niederlage war im Endeffekt auch in der Höhe verdient, weil wir im zweiten Abschnitt kein Bein auf den Boden bekamen.

Den Fluch von Raitenhaslach konnten wir beim 4. Pokalturnier von Kaufland Burghausen im September endlich besiegen. Wir feierten bei unserer dritten Turnierteilnahme endlich den ersten Sieg - einen 2:1-Erfolg ausgerechnet im Alztal-Derby mit den Gendorfer Soccer. Leistungsgerecht landeten wir nach einem Erfolg, einem Remis und zwei Niederlagen auf dem 3. Platz unter fünf Mannschaften. Toss absolvierte sein 250. Spiel.

Nach der ersten Turnierteilnahme außerhalb Bayerns stand für uns im Oktober der erste Auslandseinsatz an. Beim Turnier von Soccer United im österreichischen Linz erreichten wir dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung den 6. Platz. Dabei verloren wir von den sechs Partien, die auf Handballtore ausgetragen wurden, nur ein Spiel und kassierten nur einen Gegentreffer. Allerdings gelang auch lediglich ein Tor und ein Erfolg. Morse schoss das Tor des Tages und damit den ersten gallischen Treffer im Ausland und auch außerhalb Bayerns, nachdem wir beim Turnier in Hessen im Juni ohne Torerfolg geblieben waren.

Traditionell mit der Weihnachtsfeier beendeten wir das Jahr. Dabei wurde deutlich, dass 2007 ein historisches Jahr war - mit mehr Pleiten als Siegen.

Mehr zur gallischen Geschichte findet sich unter historie.

Keine Kommentare:

Kommentar posten