Dienstag, 26. Oktober 2021

Managerspiel: Aufsteiger auf Titelkurs – Absteiger mit bester Ausbeute

Halbzeit in der Bundesliga-Hinrunde und damit auch im Managerspiel: Spielleiter Michi zieht
ein Zwischenfazit zu den Geschehnissen in den beiden gallischen Ligen.

9 Spieltage sind im Gallischen Kicker-Managerspiel gespielt – und ein Auf- und ein Absteiger sorgen für Furore: Manfred – zum ersten Mal in der „Gallischen Eliteliga“ – setzt sich dort gleich einmal an die Spitze; Luca – Meister im Jahr 2019, vergangene Saison aber abgestiegen – ist Spitzenreiter der „Besten Gallischen Liga“ und fuhr bislang von allen gallischen Managern die meisten Punkte ein.

„Eliteliga“: Manfred mit 5 Punkten Vorsprung vor Toss 

Der Meisterschaftskampf dürfte diese Saison ziemlich spannend werden, denn nur 54 Punkte trennen die ersten vier Manager in der „Gallischen Eliteliga“ (Liga 1). Seit drei Spieltagen grüßt Manfred (586 Punkte) von der Spitze, dicht gefolgt von Toss (581). Dahinter lauert Rekordmeister Jürgen (564). Jens (532), der an den ersten sechs Spieltagen die Tabelle angeführt hatte, ist im Moment nur noch auf Platz 4. 

David (478), Ketty (455), Michi (448) und Fabi (427) können nach wie vor mit einem Auge nach oben schielen, sollten vor allem aber den Blick nach unten richten. Dort belegen derzeit Lopo (405), Becki (391) und Werner (335) die drei Abstiegsplätze. Aufgepasst: auch wenn die Abstände für die Manager im Mittelfeld nach unten und oben auf den ersten Blick groß wirken mögen – diese relativieren sich durch eine neue Regelung: der Kicker vergibt seit dieser Spielzeit für Spieler in der Startaufstellung vier anstatt wie zuvor zwei Punkte. Dadurch erhöht sich nicht nur die zu erreichende Punktzahl an den Spieltagen, sondern auch die Chance nach oben aufzuholen oder nach unten durchgereicht zu werden – je nachdem, wie viele Stammspieler der jeweilige Manager in seinen Reihen hat.

„Beste Liga“: Luca mit 100 Punkten Vorsprung

Im gallischen Unterhaus, der „Besten Gallischen Liga“, hat Luca offenbar alles richtig gemacht. Er führt nicht nur Liga 2 seit dem 2. Spieltag klar an, sondern hat mit 631 Punkten das bislang beste Ergebnis aller gallischen Manager erreicht. Chapeau! Ebenfalls stark im Rennen ist Neuling Alessandro, der immerhin schon 531 Punkte einsackte; außerdem Franziska (519), die den dritten Aufstiegsplatz belegt. 

Dahinter haben Maxi (482), Andreas (448), Volker (426) und Lucijan (421) noch gute Karten, im Aufstiegskampf mitzumischen. Kalle (382) und Julia (365) liegen schon etwas weiter zurück, jedoch noch weitaus besser im Rennen als Nicole (271), Birgit (268), Nino (250) und Minh (249). Vor allem für die Letztgenannten gilt, die Stammformationen der Mannschaften anzusehen (siehe oben) und bei den Winterwechsel entsprechend zu reagieren.

Ligenvergleich: Eliteliga top!

Der Gallische Ligenvergleich erbringt ein ziemlich klares Ergebnis: mit 472,9 Punkten im Schnitt hat die „Gallische Eliteliga“ klar die Nase vorn gegenüber der „Besten Gallischen Liga“, die auf 403,3 Durchschnittspunkte kommt. Immerhin: Zweitligist Luca würde auch die Liga 1 klar anführen, auch Alessandro und Franziska könnten in der „Gallischen Eliteliga“ oben mitmischen.

Gallischer Pokal geht am 11. Spieltag weiter

Dies lässt auch auf spannende Duelle im Gallischen Pokal hoffen: 8 Erstligisten und 8 Zweitligisten stehen im Achtelfinale, das am 11. und 12. Spieltag ausgetragen wird.

Allen Gallischen Managern viel Erfolg wünscht Spielleiter Michi.

1 Kommentar:

  1. Diese Bundesliga-Saison habe ich nach dem Eröffnungsspiel schon abgehakt, da hier die Bundesliga bzw. der FCB den FCB offensichtlich nicht verlieren lassen wollte ... den kicker scheint das nicht groß zu kümmern und vergibt halt Noten ... diese Einschätzung hätte ich lieber als Tabellenführer gegeben ... aber das Leben ist wohl kein Wunschkonzert ... der DFB-Pokal jedoch scheint den sportlichen Wettbewerb tatsächlich zu schätzen und es macht sogar Spass da reinzuschauen ... in diesem Sinn (Die Sterne) - noch Viel Spass!

    AntwortenLöschen