Mittwoch, 6. Mai 2020

Freizeitfußball-Spiele bleiben verboten

Bund und Länder haben heute weitere Lockerungen der Corona-Beschränkungen beschlossen. So ist Freizeitsport unter freiem Himmel wieder erlaubt – das gilt aber nicht für Fußballspiele. Denn oberstes Gebot bleibt die Vorgabe: Abstandhalten und Kontaktlosigkeit, weshalb nur Trainingsformen ohne Körperkontakt erlaubt sind. Somit ruht für die Hobbykicker von Gauloises Emmerting weiterhin der Ball.

Die Fußball-Bundesliga hingegen erhielt von Kanzlerin Angela Merkel und den Ministerpräsidenten der Bundesländer grünes Licht, ihre Spiele in der zweiten Mai-Hälfte wieder austragen zu dürfen – allerdings ohne Zuschauer. Das bedeutet für das gallische Managerspiel somit, dass es bald wieder los geht. Die DFL gab bekannt, dass die Saison am 16. Mai fortgesetzt wird.

Auch andere Einschränkungen, die das öffentliche Leben in Deutschland wegen der Coronavirus-Pandemie in den vergangenen Wochen betroffen haben, werden langsam aufgehoben. Dass es zu einem erneuten „Lockdown“ kommt, ist aber nicht ausgeschlossen. Vor allem regional können Beschränkungen zurückgenommen werden, wenn das Infektionsgeschehen wieder zunimmt.

Laut dem Beschluss von Bund und Ländern ist das dann der Fall, wenn in einem Zeitraum von sieben Tagen mehr als 50 Coronavirus-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern in einer Stadt oder einem Landkreis gezählt werden. Aktuell ist die Altöttinger Region weit davon entfernt: Laut der Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) gab es an den vergangenen sieben Tagen von heute gezählt nur 4,5 gemeldete COVID-19-Fälle pro 100.000 Einwohner. Ein Überblick über alle deutschen Kreise:

Keine Kommentare:

Kommentar posten