Freitag, 7. Dezember 2018

Berges ist Berliner

Berges bestritt 166 Spiele für die Gallier.
So wie bei Hofi wird es auch bei Berges immer unwahrscheinlicher, dass er nochmal für Gauloises aufläuft. Er ist nämlich jetzt Berliner.

Im Dezember hat Berges einen Job in der Bundeshauptstadt angenommen. Er ist Geschäftsführer eines aufstrebenden Start-up-Unternehmens in Kreuzberg, das sich im Geschäftsfeld der Lebensmittelversorgung etablieren möchte. Es setzt dabei auf den Indoor-Anbau von Gemüse und Kräutern für die Stadtbevölkerung.

Nicht nur die Stadt, sondern auch die Branche ist für Berges neu. In den vergangenen Jahren war er für eine Firma tätig, die ein Online-Reservierungstool für Gastgewerbe und Hotellerie anbietet. Der einstige laufstarke Mittelfeldspieler arbeitete dort zuletzt als Regional Direktor und war zuständig für den deutschsprachigen Raum.

Sein neuer Job und der Umzug machen es unwahrscheinlicher, dass der Gallier mit der Rückennummer 2 für das Emmertinger Freizeitteam nochmals die Schuhe schnürt. Das Gründungsmitglied hat insgesamt 166 Partien absolviert und dabei 47,5 Tore erzielt. Das halbe Tor teilt er sich mit Noll, denn bei einem Treffer hatten beide gemeinsam den Schuss abgefeuert.

Sein bis dato letzter Einsatz ist schon eine ganze Ewigkeit her: Im Juli 2012 lief Berges im Kleinfeld-Match gegen Bavaruss auf. Weil er immer wieder mit Knie- und Hüftbeschwerden zu kämpfen hatte, die auch mal einen Ermüdungsbruch nach sich zogen, kam seitdem keine weitere Partie mehr hinzu.

Keine Kommentare:

Kommentar posten