Dienstag, 8. Oktober 2019

Das waren die Jahre 2012 und 2013

Gauloises Emmerting feiert 2019 das 25-jährige Jubiläum. Deshalb lassen wir die gallische Geschichte in einer Zeitreise durch die Jahre Revue passieren und erinnern an unvergessliche Erlebnisse und Meilensteine. Auch berichten Gallier in ihrem persönlichen Rückblick über die schönsten Momente.

Heute blicken wir auf die Jahre 2012 und 2013 zurück. Die Texte stammen überwiegend aus der gallischen Chronik.


2012: Kurioses Jahr mit Farbwechsel, Sirentor und Donnerblitz


2012 ging als eines der kuriosesten, aber auch erfolgreichsten Jahre in die Analen ein: Es gab das ungeheuerliche Sirenentor von Jens, einen Spielabbruch wegen höherer Gewalt sowie den 200. Sieg. Auch zeigten wir nach außen hin eine Veränderung: Wir spielten nicht mehr in marinefarbenen Trikots und weißer Hose, sondern komplett in bordeaux-rotBerges stand zum bisher letzten Mal für Gauloises auf dem Platz.

Bei der 19. Emmertinger Ortsmeisterschaft waren wir nah dran am Halbfinale, doch der Schiedsrichter hatte etwas dagegen: Er verhängte eine völlig überzogene Zweiminutenstrafe in der Schlussminute, was zum entscheidenden Gegentor führte. Am Ende landeten wir auf dem 6. Platz. Unvergessen bleibt das Sirenentor von Jens: Er schoss das Siegtor gleichzeitig mit der Schlusssirene: Sie ertönte genau in dem Moment, als der Ball über die Linie hoppelte. So etwas Kurioses gab es zuvor noch nicht. Elnino absolvierte sein 300. Spiel.

Im Januar bauten wir unsere Internet-Präsenz aus: Jens brachte die gallische Facebook-Seite an den Start.

Auch im vierten Aufeinandertreffen mit den Katalanischen Fußball Freunden Mettenheim konnten wir unsere weiße Weste behalten. Wir gewannen das Kleinfeld-Auswärtsspiel mit 7:6. Forsti brachte uns mit einem Viererpack in die Spur, die restlichen Treffer steuerten Steini, Maxi und Fabi bei. Jens lief als Kapitän auf.

Ein Novum gab es im Juli: Das Kleinfeld-Match gegen Inter Bavaruss musste wegen eines Gewitters abgebrochen werden. Blitz, Donner und heftiger Regen setzten in der Halbzeitpause ein und machten ein Weiterspielen unmöglich. Zu dem Zeitpunkt führten wir mit 4:3 nach Toren von Jens, Scheiz, Steini und Michi.

Richtig glänzen konnten wir beim 8. gallischen Freizeitkick – wir gewannen die beiden Spiele klar. Dabei glückte uns der 200. Sieg in der Geschichte. Überragender Mann in einer starken gallischen Mannschaft war Torwart Beck‘s, der sich als Assistgeber, Neunmetertöter und sicherer Rückhalt präsentierte - und das, obwohl er das letzte Mal neun Jahre zuvor bei einem Freiluft-Wettkampf nach den Bällen gehechtet hatte.

Erstmals wurde auf der Weihnachtsfeier ein Video mit den Highlights des Jahres gezeigt, das Jens produziert hatte. Da statistisch betrachtet zwei von drei Spielen gewonnen wurden, handelte es sich beim Jahr 2012 um eines der erfolgreichsten in der Geschichte.


2013: Zu-Null-Turnier und erstes Länderspiel


Ein Jahr der Premieren stellte 2013 dar: Zum ersten Mal gelang es uns, ein Turnier ohne Gegentor zu spielen – dennoch wurden wir nicht Erster. Zudem gab es das erste Länderspiel, wir spielten auf dem Kleinfeld gegen ein österreichisches Team. Neu in die gallische Mannschaft kam Seppo, Kalle hingegen schied aus.

Einen rabenschwarzen Tag erwischten wir bei der 20. Ortsmeisterschaft. Wir verloren erstmals alle vier Vorrunden-Partien, gewannen aber das Spiel um Platz 9. Steini feierte eine beachtliches Jubiläum und stand zum 400. Mal für Gauloises auf dem Feld. Und noch ein statistisches Highlight wurde gesetzt: Wir schossen unseren 100. Treffer vom Punkt aus. Verwandelt hatte Jens.

Ordentlich gespielt, Maximum rausgeholt: So lautet unser Fazit nach dem Blitzturnier von Kaufland Burghausen im Februar. Es dauerte nur zwei Stunden und war das schnellste Hallenturnier aller Zeiten. In vier Spielen glückten uns drei Siege – auch weil Lopo in drei Spielen jeweils einen Doppelpack schnürte.

Im Mai veranstalteten wir einen Wettkampf abseits des Rasens und trugen unsere 3. gallische Minigolf-Meisterschaft aus. Mit einer beeindruckenden Leistung krönte sich Kalle zum neuen gallischen Minigolf-Champion. Er sorgte auf der Burghauser Anlage mit 49 Schlägen für einen gallischen Rekord.

Im Juni bauten wir unsere Social-Media-Aktivitäten aus und legten uns einen Twitter-Account zu. Gauloises hat spätestens seitdem einen Vogel!

Kein Gegentor im gesamten Turnier: Diese historische Leistung gelang uns beim 3. sozialen Turnier von K.F.F. Mettenheim im Juni. Zu verdanken hatten wir es Torwart Seppo, der zum „Zu-Null-Helden“ aufstieg. Als erster und bislang einziger Schlussmann in der Geschichte von Gauloises musste Seppo das komplette Turnier über nicht hinter sich greifen. Dass es trotzdem nur zum 3. Platz reichte, lag daran, dass im Modus Jeder gegen Jeden gespielt wurde. Zum Schluss fehlten uns vier Tore zum Turniersieg.

Im Juli war die Zeit für das erste Länderspiel gekommen: Wir spielten auf dem Kleinfeld gegen das österreichische Team Black Shoes Braunau. Auswärts setzte es für uns eine verdiente 3:8-Niederlage. Bei tropischen Temperaturen um die 36 Grad haperte es besonders an der mangelnden Chancenverwertung und dem Umschaltspiel auf die Defensive. Ins Schwarze trafen für uns Lopo, Jens und Elnino.

Eine schmerzhafte Nachricht erreichte uns im September: Gründungsmitglied Kalle gab schweren Herzens sein Karriere-Ende bekannt. Das hatte gesundheitliche Gründe.

Die Weihnachtsfeier stand im Fokus von zwei Personalien. Seppo wurde als neues festes Mitglied aufgenommen und Kalle verabschiedet. Das Gründungsmitglied hatte sein Karriere-Ende verkündet und wurde auf der Feier zum ersten Ehrengallier ernannt.

Mehr zur gallischen Geschichte findet sich unter historie.

Keine Kommentare:

Kommentar posten